Google: Nutzer können Reminder Ads ausschalten

  • TIPP

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Google: Nutzer können Reminder Ads ausschalten

    Personalisierte Werbeanzeige 27.01.2018, 15:01 Uhr
    Google: Nutzer können Reminder Ads ausschalten
    Ist das Nutzungserlebnis der User für Google wichtiger als Werbeeinnahmen? Dank neuer Einstellungen können Nutzer jetzt die sogenannten Reminder Ads ausschalten.

    Reminder Ads sind Werbeanzeigen, die Nutzer nach einem Besuch auf einer Webseite auch auf anderen Webseiten "verfolgen" und daran erinnern, doch noch einmal zum Kauf auf die Ursprungsseite zurückzukehren. Doch damit kann jetzt Schluss sein, wenn dies der User möchte: Nutzer können diese nun dank neuer Optionen in den Google-Werbeeinstellungen deaktivieren. Sie erscheinen dann nicht mehr in Apps und auf Webseiten von Googles Partnerunternehmen.

    Einmal ausgeschaltet, werden solche Ads auf allen Nutzergeräten automatisch unterdrückt. Die entsprechende Option soll in Zukunft auch auf anderen Google-Plattformen wie YouTube, der Google Suche und im Mailprogramme Gmail zur Verfügung stehen.

    Irrelevante Anzeigen unterdrücken

    Auf der Basis von Nutzer-Feedback wurde darüber hinaus auch die "Mute This Ad"-Funktion ausgeweitet - hiermit lassen sich Anzeigen unterdrücken, die für die Nutzer irrelevant sind. Jon Krafcik, Group Product Manager, Data Privacy and Transparency bei Google, erklärt Firmenblog: "Wir haben mehr als fünf Milliarden Einzelrückmeldungen über unterdrückte, irrelevante Anzeigen erhalten. Dieses Feedback haben wir berücksichtigt und auf der Basis der Rückmeldungen eine Million Anzeigen aus unserem Ad Network entfernt."

    Auch wenn die Einführung einer plattformübergreifenden Deaktivierungsfunktion kontraproduktiv wirkt und Werbeeinnahmen aus der Einblendung der Reminder Ads verhindert - aus Googles Sicht dürfte der Schritt dennoch sinnvoll sein: Indem das Unternehmen seinen Nutzern mehr Kontrolle und Transparenz in Sachen Werbeeinblendungen gibt, stellt Google ein besseres Nutzungserlebnis sicher.

    Das wiederum könnte auch den Werbekunden zugutekommen, die nicht mehr für irrelevante Werbeeinblendungen zur Kasse gebeten werden.
    Auch mit einem integrierten Adblocker für seinen Browser Chrome will sich Google bei seinen Nutzern beliebt machen. Die Entwickler-Version des Werbeunterdrückers hatte Google bereits im Juli 2017 vorgestellt.

    Autor(in) Sonja Kroll


    Quelle: Google: Nutzer können Reminder Ads ausschalten - onlinepc.ch