Spinnen aus der Wohnung halten

  • Frage
  • Spinnen aus der Wohnung halten

    Hallo zusammen,

    vorab: Bitte spart euch Kommentare a la "Spinnen sind nützliche Tiere". Ich weiß das. Ich mag sie aber trotzdem nicht und meine Freundin kriegt schlichtweg Panikattacken, weil wir in letzter Zeit ständig riesige Viecher in der Wohnung haben. Deshalb die große Frage: Wie hält man Spinnen langfristig aus der Wohnung? Oder dämmt es zumindest ein bisschen ein? Mein Vorschlag war ein Insektengitter. Die sind zwar eigentlich gegen Fliegen, Mücken, etc, aber falls Spinnen beim Lüften reinkommen, wäre das ja vielleicht was. Meine Freundin hat überlegt, aus dem Zoofachhandel so ein fieses Zeug zu besorgen, das man auf die Spinnen sprühen kann (nicht supergiftig, sie sagt, man kann das auch zur Schädlingsbekämpfungen im Kuh- oder Pferdestall benutzen, aber gesund ist das sicher trotzdem nicht :/ ), oder sich alternativ eine elektrische Fliegenklatsche zu besorgen (ihr merkt: Sie kann Spinnen WIRKLICH nicht ab). Ich sag die ganze Zeit, dass es dann ja aber zu spät ist, die Spinnen sind ja dann trotzdem drin und sie wieder auf 180, also wärds ja am besten, wenn die Viecher gelich draußen bleiben.

    Habt ihr, abgesehen vom Insektengitter, noch eine Idee, was man tun kann, damit Spinnen nicht in die Wohnung kommen?

    Danke schonmal!
  • Lavendel? Im Ernst? Das wäre ja großartig einfach und man müsste die Viecher nicht so brutal fertigmachen wie meine Freundin es am liebsten täte! Vielen Dank für den Tipp, das probiere ich auf jeden Fall aus.

    EDIT: Wie habt ihr das denn gemacht? Wirklich mit ner Kerze, oder Lavendelöl in eine Duftlampe, oder pures Lavendelöl auf die Fensterrahmen, oderoder?
  • Hi,

    mit Fliegengitter hältst du alles draußen.

    Wohne direkt neben einem Bach voller Insekten mit einer Straßenlaterne direkt vor dem Balkon, wenn ich an einem Sommerabend nur 10 Sek das Fenster aufmache wäre ohne Fliegengitter eine ganze Armada voller Spinnen und Insekten in der Wohnung.
    Mit Fliegengitter kommt garnichts von diesen Parasiten rein und wenn, zB durch die Balkontür wo kein Gitter ist, mal etwas durchschlüpft wird das Viech von meiner Katze gefressen.

    Nachteil ist allerdings, man kann sich nicht mehr aus dem Fenster lehnen oder mal etwas raus schmeißen.

    Bei Elektrischen Fliegenklatschen hat man noch das Problem das die Leichte entfernt werden muss, gerade Spinnen verbrenne da nicht vollständig.

    Das ganze Duftzeug und die Piepsgeräte haben, zumindest bei mir, nie wirklich funktioniert.
  • Es muss nun wahrlich nicht gleich eine Duftöl oder Kerzenarmada (hoppla, Brandgefahr) aufgefahren werden :D
    Aber wer's teuer oder riskant mag ;)

    Schlicht Lavendelpflanzen auf den Fensterbänken in Pflanzschalen einbuddeln, ab und dann mal gießen ...
    Und im Winter die Schale rein holen oder notfalls ein paar frische Lavendelzweige innen drapieren, tut es normalerweise auch schon :)
    Die ungeliebten Tierchen haben nämlich eine bessere Nase als unsereins.

    Hilft daneben aber auch gegen Kopfschmerzen und Schlafstörungen
    Und ...
    Nebenbei hilft Lavendel nicht nur gegen Spinnen, Motten etc.pp. sondern vor allem auch gegen Skorpione :D
    Nur für den Fall, der Klimawandel kommt schneller als gedacht ;)
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von muesli ()

  • AngryPunk, da der Threadersteller extra darum bat, nicht zu posten, dass Spinnen nützliche Tiere sind, finde ich deinen Beitrag nicht wirklich sinnvoll, zumal die Freundin ja anscheinend eine ausgeprägte Arachnophobie hat. Da hilft vermutlich nur die komplette Packung. Sprich Fliegenfenster und -Türen um das Gro abzuhalten, Lavendel, um den Rest abzuhalten und vll ein Kontaktspray um Fensterrahmen und Türrahmen (besonders Wohnungstür) damit wirklich keine Spinne reinkommt... Denn ich habe im Jahr trotz Fliegentüren 2-3 Spinnen in der Wohnung, teils weil ich beim giessen der Pflanzen die Türe nicht schnell genug schliesse, teils weil sie unter der Wohnungstür durchkrabbeln...
    und selbst 2-3 Spinnen sind für Phobiker zu viel...
  • Sabijen schrieb:

    ... wie bringt ihr das Tier am Besten (lebend) wieder raus?
    kommt auf die Größe an (von winzig bis zu Vogelspinnengröße sortiert) ;)
    • Auf der Handfläche
    • Auf Papier/Blatt/Pappe
    • Im trockenen Glas (mit Bierdeckel abgedeckt)
    • In Glasschale (mit Deckel)
    Nein, ... im Ernst: Vogelspinnengröße lass ich abholen und mache das nicht selbst :D

    Cheers, Bogi
    IRC war gestern, ... heute haben wir den Chat

    realize your tasks, then take a deep breath and go for it!
  • Hey ihr lieben,

    vielen Dank für die vielen Antworten! Also, wir werden es jetzt erst mal mit Lavendelpflanzen versuchen und haben ein Insektengitter bestellt. Wenn das alles nichts hilft, besorgen wir doch noch so ein Spray.

    AngryPunk, die einzigen Spinnen, die als nützliche Helfer in unsere Wohnung dürfen, sind diese kleinen Dünnen - seit wir erfahren haben, dass sie die fetten Exemplare fressen :D Aber die Fetten sind in der Überzahl, und wie odessa noch mal sagte, meine Freundin ist Arachnophobikerin. Die geht schlichtweg nicht mehr in die Räume, bevor die Viecher nicht tot sind - sie könnten ja zurückkommen. Das haben wir schon durch, ich habe die Tierchen anfangs immer lebend rausgeworfen (auch mit Papier und Glas übrigens), aber seit wir umgezogen sind und ständig echt dicke Brummer in der Wohnung haben, ist es uns beiden zu viel.

    Odessa, danke auch nochmal für den Hinweis mit der Tür! Das ist eigentlich ein richtiger No-Brainer, aber wir haben uns so auf die Fenster konzentriert, dass wir gar nicht an die Türen gedacht haben.

    Schöne Grüße!
  • @franker gern geschehen. Ging mir ähnlich, ich habe überall Fliegenfenster und -türen und wunderte mich auch, woher die erste Spinne (nach 3 Monaten) kam und sah am nächsten Tag eine Spinne direkt vor dem Spalt unter der Wohnungstür... Erst da wurde mir bewusst, das dort die Schwachstelle ist... Wobei ich kein Arachnophobiker bin. Ich habe mich nur einmal wirklich erschreckt und das war eine richtig große Spinne direkt auf dem Fliegengitter ( zum Glück von außen)
  • Schade, daß nicht erkannt wurde, daß das ein Scherz ist - deswegen der Smiley dahinter. :evil: :D

    AngryPunk schrieb:

    .........

    P.S.
    Spinnen sind übrigens nützliche Tiere..... :saint:
    Ich weiß, daß bei einer Phobie rationale Argumente nicht greifen.
    Ich weiß nur, daß ich mich behandeln lassen würde, wenn mein Leben durch eine Phobie dermaßen beeinträchtigt würde.
    Und nein, das ist nicht überheblich oder böse sondern nett gemeint, sowas kann ja auch gefährlich werden.
    Ernsthafte Frage:
    was passiert, wenn es brennt und im Bereich des Fluchtweges ist eine Spinne?
    was passiert, wenn Deine Freundin als Fahrerin oder Beifahrerin bei 130 km/h auf der Autobahn eine Spinne entdeckt?
    Wie soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?
  • @AngryPunk die Ironie verstand ich wohl, aber dein Beitrag enthielt nicht viel mehr als Ironie, denn dein Vorschlag, eine Lebendfalle bedeutet schliesslich, das die Spinne schon drinnen ist und genau DAS galt es zu vermeiden...

    Zu deinen beiden anderen Fragen:
    Im Brandfall wird Adrenalin freigesetzt und der Mensch befindet sich im Fluchtmodus, da dürfte eine Spinne übersehen oder selbst wenn gesehen, ignoriert werden.
    Spinne im Auto entdeckt, dürfte wohl an der Position liegen. Sprich z.B. Fenster Beifahrerseite, Schreck ja, aber keine Gefahr. Aber es gab durchaus schon Unfälle weil eine Spinne sich plötzlich vor dem Gesicht einer Fahrerin abseilte... Möge dies der Freundin nie passieren...

    Dennoch gebe ich dir für meine Person recht, wann immer ich merke, dass ich eine Phobie entwickele, gehe ich dagegen an... Leider hilft vielen Phobikern eine Angstbehandlung nicht immer und auch oft nicht dauerhaft...
  • @AngryPunk: Ich hab die Ironie durchaus auch verstanden, ich bin bloß humorlos ;) Deine Fragen sind übrigens berechtigt. So krass ist die Phobie meiner Freundin nicht, aber die schiere Zahl der Spinnen (die im Moment ja vielleicht auch einfach jahreszeitenbedingt ist), schränkt halt ihren Wohlfühlfaktor schon ein. Allerdings nicht so, dass sie eher verbrennen würde als an einer Spinne in der Tür in Sicherheit zu rennen ;) Ihre Mum hat allerdings schon ein paarmal auch geraten, dass sie mal eine Therapie machen soll. Ist vielleicht wirklich nicht die schlechteste Idee, allein schon, um die Adrenalinmenge rutnerzufahren, wenn sich wieder so ein Tierchen bei uns einschleicht.
    Was Spinnen im Auto angeht: Wenn sich ein fettes Viech völlig unerwartet genau vor meinem Gesicht abseilt, würde ich auch als Nicht-Phobiker einen tierischen Schrecken bekommen. Aber hoffentlich nicht das Steuer verreißen. Einfach, weil es unerwartet und unangenehm ist.
  • Also was bei uns am allerbesten geholfen hat war unser Kater. :thumbup: Unsere Haustür geht direkt auf einen Park hinaus und wir hatten immer überall Spinnen, Fliegen und andere Viecher, aber mit unserem Katerle ist jetzt Schluß damit, er verspeist alles was sich über die Schwelle traut.... <X Das ist natürlich auch noch mal eine größere Anschaffung und nicht so einfach wie Lavendelduftkerzen, aber falls alle Stricke reißen, wär das vielleicht eine Überlegung wert... ;)
  • odessa schrieb:

    ovon eine sogar Arachnophobie hat *zwinker*
    wow, das hab ich vorher noch nie gehört - alle Katzen die ich kenne haben Spinnen zum Fressen gern, und man glaubt gar nicht wo diese wendigen und kletterfreudigen Vierbeiner überall hin kommen.... :D , aber jede Katze/Kater hat natürlich ihre/seine Eigenheiten und Vorlieben. Müsste man vielleicht vorher abchecken und kein Jungtier nehmen. Aber war ja auch nur eine weitere Idee für Katzenliebhaber ;) :cool: