Polizei kontrolliert Schulschwänzer am Flughafen

  • Thema

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Polizei kontrolliert Schulschwänzer am Flughafen

    Rund um die Ferien ist Schulschwänzen aber teuer als im restlichen Schuljahr
    Flüge sind in den Ferien teuer - manche Eltern lassen ihre Kinder deshalb die Schule schwänzen, um früher zu starten. Die Polizei in Memmingen griff nun zu einem besonderen Mittel.

    Vor dem Start der Pfingstferien haben sechs Beamte Familien kontrolliert, die unter der Woche am Allgäu Airport erschienen. Der Grund: Immer wieder lassen Eltern ihre Kinder die Schule schwänzen, um früher in den Urlaub starten zu können. Doch in Deutschland gilt die Schulpflicht.

    Wie die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd-West gegenüber SPIEGEL ONLINE bestätigte, wurden bei der Aktion mehrere Kinder im schulpflichtigen Alter entdeckt. Nach Rückfragen bei den zuständigen Schulen war in zehn Fällen klar: Die Kinder waren unentschuldigt dem Unterricht ferngeblieben.

    "Das Phänomen ist uns seit Längerem bekannt, und so etwas gehört eben auch zu unseren Aufgaben", kommentierte ein Polizeisprecher die Maßnahme. "Wenn der Lehrer dann sagt, dass er auf die Anwesenheit der Kinder besteht, müssen wir sie zurückbringen."

    Ob das geschehen sei, wusste der Sprecher nicht. Das sei aber unwahrscheinlich, schließlich müsse die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleiben. Vielmehr müssten die Eltern wohl ein bisschen vom Urlaubsgeld für eine Ordnungsbuße aufheben.

    Zehn Anzeigen gegen Eltern sind bei den zuständigen Landratsämtern eingegangen. In der Regel haben die Eltern in einem solchen Fall zwei Wochen Zeit, einen triftigen Grund für das unentschuldigte Fehlen geltend zu machen.

    Die Höhe der Bußgelder bestimmt der Ordnungswidrigkeiten-Katalog. Rund um die Ferien ist Schulschwänzen aber teuer als im restlichen Schuljahr, berichtete die "Augsburger Allgemeine" bereits im vergangenen Jahr.
    Quelle

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Prisoners ()

  • Das scheint ja echt eine Art Sport geworden zu sein... Zu meiner Zeit kam so was zwar auch schon mal vor, aber sehr selten...
    Ich denke nicht, dass es um eine Einnahmequelle geht, sondern darum, die Ferien nicht auszuweiten.... Wenn es denn einreißt, sind es erst nur ein zwei Tage und wenn das dann viele machen sind es plötzlich drei oder vier usw. Erstens verschieben sich dann die "Vorteile des Schwänzens", da die Reiseveranstalter ja nicht dumm sind und einfach die Hauptsaison verlängern, zweitens wird dann weniger Unterricht gemacht, da sich auch die letzten Tage vor den Ferien verschieben und es gilt nun mal die Schulpflicht und ich bin froh darüber, dass hier jedes Kind das Recht hat zu lernen, egal ob Mädchen oder Junge - jedes Kind. Und Recht und Pflicht liegen nah beieinander. Uns wurde damals in der fünften sehr genau unsere Pflichten aber auch Rechte beigebracht... Und es gibt nun mal Eltern, die das mit der Schulpflicht leider nicht so ernst nehmen....

    Ich finde es schlimm, dass es nötig ist und dafür wieder Ressourcen unserer eh gebeutelten ( zu viele Überstunden, etc) Polizei drauf gehen, aber zugleich finde ich gut, dass es gemacht wird. Ich hoffe nur, das Bußgeld ist höher als die Ersparnis, sonst bringt es nichts. Denn leider lernen viele erst dann, wenn es ans monetäre geht und selbst dann gehen viele sicher davon aus, nicht immer erwischt zu werden, so dass es sich ja vll doch monetär lohnt... (ähnlich "logisch" rechnete mir mal ein erwischter Schwarzfahrer die Vorteile des Schwarzfahrens auf)