Angela Merkel gratuliert Recep Tayyip Erdoğan zur Wiederwahl

  • Thema

  • Prisoners
  • 249 Aufrufe 3 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Angela Merkel gratuliert Recep Tayyip Erdoğan zur Wiederwahl

    Die Kanzlerin hat den türkischen Präsidenten zu seinem Sieg beglückwunscht. Sie lobte den Beitrag der Türkei beim Thema Flüchtlinge – und mahnte Rechtsstaatlichkeit an.


    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan zu dessen Wiederwahl gratuliert. "Deutschland und die Türkei verbindet eine langjährige Freundschaft", heißt es in ihrem Regierungsschreiben. "Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Ihnen die Zusammenarbeit unserer Länder weiter zu fördern und zu vertiefen."

    In ihrem Schreiben würdigt die Kanzlerin den türkischen Beitrag zur Bewältigung der sogenannten Flüchtlingskrise. "Die Umbrüche im Nahen Osten und die daraus resultierenden Fluchtbewegungen betreffen unsere beiden Staaten in erheblichem Maße", schreibt Merkel. Die Türkei habe dabei große Verantwortung gezeigt, lobt die Kanzlerin mit Blick auf die Aufnahme von Millionen Flüchtlingen aus Syrien und dem Irak. Deutschland wolle Partner einer stabilen und pluralistischen Türkei sein, "in der die demokratische Teilhabe und die Wahrung der rechtsstaatlichen Ordnung gestärkt werden".

    Erdoğan war am Sonntag im ersten Wahlgang erneut zum Präsidenten gewählt worden. Wahlbeobachter hatten bei den Präsidenten- und Parlamentswahlen jedoch Unregelmäßigkeiten gemeldet.

    Nach den nun geltenden Verfassungsänderungen hat Erdoğan jetzt mehr Macht denn je: Der Präsident übernimmt die Leitung der Regierung, da das Amt des Ministerpräsidenten abgeschafft wird. Zudem kann das Staatsoberhaupt mit Dekreten teilweise das Parlament umgehen. Derzeit gilt in der Türkei auch noch der nach dem Putschversuch von 2016 verhängte Ausnahmezustand mit erheblichen Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten.

    Quelle
  • Prisoners schrieb:

    [...]"Deutschland und die Türkei verbindet eine langjährige Freundschaft"[...]
    Die - parlamentarisch - und so nebenbei nicht von mir gewählte Kanzlerin möge doch bitte für sich sprechen ;)
    Mich verbinden grundsätzlich nie Freundschaften mit Staaten, sondern mit Menschen! :D
    Ok, da sind/waren auch Türken, Kurden, Armenier sowie Menschen anderer Nationalitäten, wie auch arabischer und seminitischer Herkunft darunter, denen ich mich zeitweilig oder auch noch immer freundschaftlich verbunden fühle ... ;)
    Es sind sogar "noch" Amis und Russen darunter :D
    Bei Koreanern - Nord - Süd - müsste ich doch mal genauer nachdenken ;)

    Ach ja, "Arschlöcher" finden sich grundsätzlich übrigens auch unter ALLEN Nationalitäten,
    die meisten, die ich da "kenne" sind leider sogar teutsch ;)

    Im Übrigen
    Viel Glück für die Zukunft, liebe Bewohner/Wähler der Türkei :)
    Ob die derzeit eher düster aussehenden Perspektiven der Türkei durch tendenziell absolutistische Führungshanseln eher verbessert werden können, bezweifele ich allerdings auch auf Grund der türkischen Geschichte und derzeitiger ökonomischer Verrenkungen doch mehr als stark.

    Von daher auch gleich mal vorsichtshalber
    Herzliches Beileid :)
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • Von daher auch gleich mal vorsichtshalber
    Herzliches Beileid

    Inwiefern bist du dir sicher, das du um türkischen Wahlen trauerst?
    Hast du irgendwie eine Verbindung zu diesem Land? Glaube ich nicht!

    Weißt du, was in diesem Land sich alles verändert hat, seid dem Erdogan regiert? Glaube ich weniger.

    Der Mensch ist dazu geneigt, sich darüber zu äußern, was er hört oder liest, ohne ins Reale zu blicken oder dieses erlebt zu haben.
    Ich werde mich auch nicht mit dir oder sonst einem darüber Streiten, denn du/ihr bist/seid opfer von den Medien und jeder weiß, das Medien nicht das übliche berichten, sondern eher was den Auflagen hochjubelt .

    Ich selbst lebe über 50 Jahren hier, weiß auch zu schätzen, was ich hier bekomme, aber ich weiß auch was ich dafür geleistet habe in dem ich jahrelang abgaben hatte und abgesehen davon, weiß ich, wie die "Liebe" zu den Migranten ist, nicht nur real auch Virtuell.
    Sicherlich gibt es "Arschlöcher" auch in mein Kreißen, wie auch in deinen Kreisen, wie du auch selbst geschrieben hast, nur hier im Lande sollte man irgendwann aufhören Überdinge zu Urteilen, wenn man die hinter gründe, nicht kennt.
    Kennst du sie? So das du um die Türkei trauerst?

    Ist hier in Deutschland alles in Ordnung, wie verarmt muss der Harzt IV noch sein und wie reich müssen die Reichen noch sein, hast du dir darüber gedanken gemacht? Oder geht es darum das Leute in der Türkei verhaftet werden, die gegen den Staat Arbeiten?
    Was meinst du , wie hier ist im Lande ist? davon bekommst du nichts, weil dieses vielleicht auch unter Pressefreiheit steht, die nicht weiter kommt, schon allein Kohl hat der Presse verboten, in welchem zusammenhang er zu DDR stand, aber sowas lassen wir gelten und übersehen es.

    Ja überlege und wünschen mir Beileid, wobei ich schon lange vor deinem Grab stehe.



    Soweit zu.... hintergründe Verstehen, dann handeln und Urteilen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von NeHe () aus folgendem Grund: OT entfernt, wenn "für die MOD" dann schreib den MOD

  • Guten Morgen,
    ich denke wir Deutschen müssen noch sehr viel lernen. Das erste ist, dass wir lernen müssen, in Angelegenheiten anderer Länder uns nicht einzumischen. Wenn jemand knapp 52% in der Wahl und das die letzten 18 Jahre bekommt, sollten wir uns mal Gedanken machen ob wir mit unseren Anschuldigungen auf der richtigen Seite sind.

    Keine Partei in Deutschland hat in den letzten Jahren über 50% bekommen. Wir haben in Deutschland ganz andere Problem als ständig in Richtung Türkei mit Steinen zu werfen.

    LG Kalle2
    Kalle2