Problem mit meinen zwei Hunden

  • Vierbeiner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Problem mit meinen zwei Hunden

    Hallo Liebe Leute,

    ich habe schon lange Haustiere bzw. Hunde. Auch hatten mein Partner und ich immer wieder Pflegehunde aus einheimischen Tierheimen sowie ausländischen. Zu diesem Zeitpunkt gehörten zwei Hunde fest zur Familie. Eine Bernhardiner Dame und ein Chihuahua Mädel. Ich bin verrückt und wollte noch einen dritten Hund dieser wurde mir unter einem Kompromiss erlaubt. *grins* Also zog ein zweites Chihuahua Mädel ein. Kein Welpe, sie war zu dem Zeitpunkt ca. drei, sprich ein Jahr älter als Chi Mädel nr. 1. Es lief auch alles prima, sie wurden zwar nicht die besten freundinnen dafür waren und sind sie zu verschieden! Aber sie hatten trotzdem nie probleme mit einander. Nun, hatten wir ( wieder mal ) den Junghund ( ebenfalls chi mädel ) meiner Mutter bei uns, für etwa 14 Tage. Diese versteht sich mit beiden toffte! Ist ein kleiner wirbelwind. Aber als ich sie wieder wegbrachte hat sich irgendwas in der Rudel Dynamik verändert. Meine beiden Chi's können sich nicht mehr riechen. Sie gehen in 2 Meter abstand aneinander vorbei und knurren sich an. Provozieren sich gegenseitig. Und plötzlich greifen sie sich an. Es wird immer schön in Hals und Ohren gebissen oder gezwickt. Es gibt, Gott sei gedankt, nie verletzungen. Entweder weil sie sich nur in die Haarmähne (obwohl das eher bezweifelt werden sollte ) beissen oder nur zwicken ooder deren Zähnchen sind zu klein.- Da liegt meine vermutung. Andererseits können sie immernoch auf einem Sofa miteinander liegen, nicht direkt nebeneinander - das war nie der fall - aber immerhin.

    Außer dem Chi Mädchen meiner Mutter kommt ansonsten nie ein Hund hier her.

    Würde mich über Meinungen freuen, zb. was kann ich anders machen bzw. was sollte ich in meinem verhalten ändern - kann ich überhaupt was ändern? Vorallem da es keine konkreten auslöser gibt. Und kann das wirklich von dem Chi Mädel das zu besuch war kommen?

    Liebe Grüße
    Okefee
  • okefeenokee schrieb:

    was kann ich anders machen bzw. was sollte ich in meinem verhalten ändern - kann ich überhaupt was ändern?
    In deinem Verhalten solltest du dich ändern, denn sie werden sich irgendwann wieder einigen und unter sich ausmachen, es sind halt Rudel tiere und haben ihr Revier.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Prisoners ()

  • um zu ergänzen

    Henry277 schrieb:

    Die fechten die Rangordnung aus und dann ist gut .....
    und wenn die das erledigt haben, gilt:

    Prisoners schrieb:

    In deinem Verhalten solltest du dich ändern
    heisst: Du musst dann dein Verhalten auch entsprechend so einstellen, dass deren Rangordnung gewahrt bleibt und nicht die "Unterlegene" bevorzugen, weil das unter Umständen nur erneut zu Rangstreitigkeiten führt.

    Dennoch bei Hündinnen: Augen auf und notfalls (so du als "Chef" anerkannt bist") auch mal klarstellen, wo die Grenzen sind. Bist du nicht als Chef anerkannt, solltest du vllt. daran mal arbeiten ;)

    Irgendwie scheint das im Hundereich ähnlich wie beim Menschen :D

    Männer klären das mit einer kurzen Auseinandersetzung und meist dauerhaft, bei Frauen kann es auch mal länger so gehen: :zicken: und wird auch nicht selten heftiger und fast immer bleibt unterschwellig etwas zurück.
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • NeHe schrieb:

    "Unterlegene" bevorzugen
    Toi Toi Toi, haben wir niemanden den wir bevorzugen.
    Auch betüddel ich keine von beiden nach einer rauferei!!

    Prisoners schrieb:

    In deinem Verhalten solltest du dich ändern
    Wie sollte das aussehen?

    Noch lasse ich die beiden das untereinander auseinander austragen, meist wird halt erst mal viel geknurrt und eine Hündin versucht dann mit gesenktem Kopf an der anderen langsam und vorsichtig vorbei zu gehen. Wenn die jetzt sehr nah bei einander sind zb.