Mozilla veröffentlicht gesammelte Firefox-Daten

  • TIPP

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mozilla veröffentlicht gesammelte Firefox-Daten

    Mozilla hat einen "Firefox Public Data Report" veröffentlicht. Er basiert auf gesammelten Nutzerdaten und zeigt, wie der Firefox-Browser verwendet wird.

    Im Rahmen einer Transparenz-Offensive ("Let's be Transparent") hat Mozilla den ersten "Firefox Public Data Report" veröffentlicht. Er soll den Zustand des Internets wiedergeben und einen Ausblick auf aktuelle "Web Browsing Trends" ermöglichen. Konkret schlüsselt der wöchentliche Report beispielsweise auf, welche Werbe-Blocker gerade angesagt sind (weltweit Adblock Plus und uBlock Origin) oder welches Land den Browser täglich am längsten nutzt (die USA mit 6 bis 6,5 Stunden pro Tag). Aufgeführt sind auch die "Monthly Active Users" (MAU), also die Anzahl der Firefox-Desktop-Clients, die in den vergangenen 28 Tagen aktiv waren. In Deutschland sind das derzeit mehr als 26 Millionen, Spitzenreiter sind die USA mit 38 Millionen.
    Die Statistiken im Firefox Public Data Report beziehen sich momentan ausschließlich auf Desktop-Nutzer von Firefox; Daten zu Mobil-Nutzern sollen bald folgen, sind aber schwieriger zu erfassen. Die Desktop-Daten hat Mozilla über das Telemetrie-System von Firefox gesammelt. Der Browser sendet Informationen zur Performance, Hardware, Nutzung und zu etwaigen Anpassungen an Mozilla. Die Rohdaten unterzieht die Stiftung einem umfangreichen Überprüfungsprozess, um sicherzustellen, dass "alles was wir sammeln nötig und sicher ist", erklärt Nick Nguyen im Mozilla-Blog.

    Firefox Telemetry sendet Nutzerdaten

    Wer wissen will, welche Daten der Browser nach Hause funkt, tippt einfach about:telemetry in die Adresszeile.
    (Die Datenübertragung lässt sich jederzeit unter about:preferences#privacy abschalten.)
    Aus den gesammelten Daten erzeugt Mozilla diverse Metriken für unterschiedliche Anwendungsfälle. Sie zeigen etwa, wie oft Firefox abstürzt und wie viele Nutzer Add-ons installiert haben. Vor zwei Jahren hatte Mozilla bereits den "Firefox Hardware Report" veröffentlicht, auf den der neue Report aufbaut. Der Hardware-Report zeigte unter anderem, welche CPUs und Grafikkarten in den Rechnern der Firefox-Nutzer steckten.

    Quelle: Mozilla veröffentlicht gesammelte Firefox-Daten |
    heise online