Apple-ID: Mindestalter auf 16 Jahre hochgesetzt

  • TIPP

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Apple-ID: Mindestalter auf 16 Jahre hochgesetzt

    Jüngere Teenager müssen die Einwilligung ihrer Eltern einholen, um Apple-Dienste wie iCloud weiter zu nutzen. Dies erfordert zusätzliche Apple-Hardware.

    Das Erstellen und Nutzen einer Apple-ID ist in Deutschland und weiteren Ländern inzwischen erst ab einem Alter von 16 Jahren möglich. Das bisherige Mindestalter von 13 Jahren, das Apple unter anderem in den iCloud-Nutzungsbestimmungen unverändert aufführt, gilt nicht länger. Nutzer, die eine Apple-ID haben und jünger als 16 sind, erhalten ein Schreiben des Unternehmens, dass sie zur weiteren Nutzung der Dienste die Zustimmung eines Elternteils im Rahmen der Funktion "Familienfreigabe" einholen müssen.

    Familienfreigabe setzt weitere Apple-Hardware voraus
    Dies setzt allerdings voraus, dass auch die Eltern Apple-Hardware besitzen: Nur von iPhone, iPad und iPod touch oder einem Mac aus lässt sich die Familienfreigabe einrichten. Der Organisator muss zudem ein von Apple akzeptiertes Zahlungsmittel hinterlegen, über das Einkäufe der Familienmitglieder zentral abgerechnet werden – darunter fallen in Deutschland nur Kreditkarten oder die Bezahlung per Handy-Rechnung, die inzwischen von Telekom, Vodafone und O2 unterstützt wird.

    Viele Nutzer dürften in diesem Fall zu einer einfacheren Methode greifen und das für die Apple-ID eingetragene Geburtsdatum einfach einige Jahre vorverlegen, um das Problem aus dem Weg zu räumen.

    Fehlermeldung beim Erstellen einer Apple-ID
    Das hochgesetzte Mindestalter kann derzeit auch zur Verwirrung beim Erstellen einer neuen Apple-ID führen: Wird hier ein Alter zwischen 13 und 15 Jahren eingetragen, schlägt das Anlegen nun nämlich fehl, Apple verweist in der Fehlermeldung aber weiterhin nur auf das alte Mindestalter von 13 Jahren.

    Zu den an die Apple-ID geknüpften Diensten zählen neben iCloud auch iMessage und sowie Downloads im App Store.

    Die neue Altersgrenze von 16 Jahren gilt offenbar bereits seit der Einführung der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Mai: "In deinem Land (Deutschland) haben sich die Gesetze, die deine Privatsphäre schützen, geändert. Alle Personen, die jünger als 16 Jahre alt sind, müssen nun die Zustimmung eines Elternteils oder eines Erziehungsberechtigten einholen, um einen Internet-Account (einschließlich deiner Apple-ID) verwenden zu können", führt Apple in dem Schreiben aus.

    Quelle: Apple-ID: Mindestalter auf 16 Jahre hochgesetzt |
    Mac & i