Frank Goosen

  • Autor
  • okay

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Bevor ihr (in DIESEM Forum) sinnentstellte LIKE-Orgien startet, solltet ihr die Bibliothek-Regeln lesen!
Lesen schützt — wie immer — auch vor Verwarnung!
Der Meinungsaustausch über hier vorgestellte Bücher kann in der Leseecke stattfinden.

  • Frank Goosen



    Frank Goosen (* 31. Mai 1966 in Bochum) ist ein deutscher Kabarettist und Romanautor.
    Frank Goosen wuchs als Einzelkind in Bochum auf. Sein Vater war selbständiger Elektriker mit einer kleinen Firma. Nach dem Abitur am Gymnasium am Ostring im Jahre 1986 studierte er Geschichte, Germanistik und Politik bis 1992 an der Ruhr-Universität Bochum.
    Von 1992 bis 2000 trat er zusammen mit Jochen Malmsheimer als Duo Tresenlesen mit großem Erfolg insbesondere in Nordrhein-Westfalen auf. Das Duo war Gewinner des Publikumspreises Beklatscht & Ausgebuht beim Prix Pantheon 1997 und des Salzburger Stiers 1998. Nach Differenzen kam es zur Auflösung der Tresenleser.
    Seitdem ist Goosen erfolgreich als Romanautor und Solokabarettist tätig. Seine Themen sind vor allem die Befindlichkeiten seiner Generation, aber auch das Ruhrgebiet, seine Menschen und Eigenheiten sowie das Thema Fußball. Er veröffentlicht seit 2007 humoristische Kolumnen und Essays, u. a. im Kicker-Sportmagazin und in der Stadionzeitung des VfL Bochum, die zu jedem Heimspiel erscheint.
    Sein Roman Liegen lernen wurde im Jahre 2003 verfilmt. Die Kurzgeschichtensammlung Radio Heimat wurde mit Anleihen bei seinem Roman Mein Ich und sein Leben verfilmt und kam 2016 in die deutschen Kinos.

    Goosen war als Vorstand des Trägervereins des Prinzregenttheaters tätig.
    Im Oktober 2010 wurde Goosen in den Aufsichtsrat des VfL Bochum gewählt. Im Dezember 2017 legte er sein Mandat nieder, wegen „grundlegend unterschiedlicher Vorstellungen über die [...] Zusammenarbeit“.
    Seit 2012 stellt Goosen in „Goosens Neue Bücher“ am Schauspielhaus Bochum in einer „Literatur-Late-Night-Show“ gemeinsam mit Markus Henrik regelmäßig neue Bucherscheinungen vor.
    Mit Förster, mein Förster (2016) schrieb Goosen, so Burkhard Müller, "einen etwas langsamen, aber charmanten Roman über Männer beim Bier".
    Goosen lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in Bochum. Er ist Mitglied der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur.

    Weiterführende Informationen und Bezugsquellen per Konversation ()

    "Schreiben ist die Kunst, ohne Pinsel Bilder zu erschaffen"
  • Titel von Frank Goosen:


    Frank Goosen - Weil Samstag ist - Fussballgeschichten
    Frank Goosen - So viel Zeit
    Frank Goosen - Pokorny lacht
    Frank Goosen - Förster, mein Förster
    Frank Goosen - Mein Ich und Sein Leben
    Frank Goosen - Liegen Lernen
    Frank Goosen - Raketenmänner


    Format: Epub/Pdf
    "Schreiben ist die Kunst, ohne Pinsel Bilder zu erschaffen"

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Old_Wabble ()