Google Maps: Test für Blitzer- und Unfall-Meldungen startet

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Google Maps: Test für Blitzer- und Unfall-Meldungen startet

    Neue Features für Navigations-App
    Google Maps: Test für Blitzer- und Unfall-Meldungen startet
    In der App Google Maps können Sie womöglich in Kürze Blitzer und Unfälle melden. Erste Nutzer können die neuen Features bereits testen.

    Google Maps könnte bald neue praktische Features erhalten. Laut aktuellen Berichten soll es demnächst möglich sein, direkt aus der Navigations-App heraus die Standorte von Blitzern oder aktuelle Unfälle an Google Maps zu melden. Diese werden dann anderen Nutzern als Blitzer- oder Unfall-Warnung angezeigt.

    Die Infos zu den neuen Google-Maps-Features stammen von einer kleinen Gruppe von Nutzern, die Google bereits für eine Testphase ausgewählt hat. Einer der Tester hat den Kollegen von Android Police bereits Screenshots der Funktion zukommen lassen.

    Auf Reddit berichten Tester, dass Blitzer oder Unfälle nur gemeldet werden können, wenn man sich im Navigations-Modus befindet. Fährt man an einer gemeldeten Blitzer- oder Unfall-Stelle vorbei, frägt einen Google Maps zudem, ob die Meldung noch aktuell ist.

    Unklar ist, wie Google Maps in Ländern vorgehen will, in denen der Einsatz von Blitzer-Warnern illegal ist. Können dann nur Unfälle gemeldet werden? In Deutschland etwa sind Radarwarner verboten. Bei Navis oder Smartphones, die diese Funktion nicht vorrangig erfüllen, ist die Situation weniger klar. Siehe hierzu unser Ratgeber "Sind Blitzer-Apps legal?".

    Navi-App Waze als Vorbild

    Das nutzerbasierte Melden von Staus, Blitzern, Unfällen und Verkehrsbehinderungen ist ein zentraler Bestandteil der sozialen Navigations-App Waze. Diese hat Google 2013 übernommen und integriert jetzt offenbar immer mehr Features auch in Google Maps.

    Erste Hinweise auf Nutzermeldungen in Google Maps hatte Android Police bereits im Juni 2018 gefunden. Nun scheinen sie bereits voll funktionstüchtig zu sein. Wann die neuen Features via App-Update für Android und iOS für alle Nutzer freigeschaltet werden, ist jedoch noch unbekannt. Unklar ist auch, ob Nutzerreports aus Waze künftig auch in Google Maps angezeigt werden und viceversa.

    7.11.2018 von Manuel Medicus



    Quelle: Google Maps: Test für Blitzer- und Unfall-Meldungen startet - connect


    Testet Google Unfall- und Blitzerberichte in Maps?
    Einige Nutzer können Google offenbar mitteilen, wenn sie unterwegs eine Radarfalle oder einen Unfall gesehen haben.
    von Claudia Maag 07.11.2018

    Google scheint Vorfallsberichte zu Google Maps hinzuzufügen. Seit Google die Navigations-App Waze gekauft hat, wird angenommen, dass Google ein paar der beliebtesten Funktionen in Maps integriert. Das Besondere an Waze ist, dass Routenpläne auch auf Basis von Informationen der Nutzer und deren Fortbewegung erstellt werden. Wie Androidpolice.com schreibt, erhielt das Portal einen Tipp, dass Google sich darauf vorbereitet, Blitzer- und Unfallmeldungen in Maps zu testen.

    Mindestens eine Person auf Reddit hat diese Funktion zusätzlich zum Tippgeber bemerkt. Allerdings wird die Funktionalität sehr wahrscheinlich nur einer geringen Anzahl von Nutzern angezeigt.

    Schauen Sie beim nächsten Navigieren nach, ob auf der Karten-Benutzeroberfläche eine neue Schaltfläche am unteren Bildschirmrand erscheint. Wenn man darauf tippe, könne man Google mitteilen, dass man entweder auf eine Geschwindigkeitsfalle oder einen Unfall gestossen sei. Laut Android Police funktioniert dies momentan nur im Navigationsmodus, aber sei nur ein Test.

    Das Ziel ist vermutlich, dass Google Maps uns warnen kann, wenn wir auf eine Radarfalle zufahren. Oder uns bei Unfällen effektiver umleiten will.


    Quelle: Testet Google Unfall- und Blitzerberichte in Maps?