Bug verhindert Ändern von Standardprogramm (April-Update Build 1803)

  • Win10

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bug verhindert Ändern von Standardprogramm (April-Update Build 1803)

    App-Einstellungen
    Windows 10 April Update: Probleme mit geänderten Dateizuordnungen
    Wer Dateiformate in Windows 10 (1803) mit alternativen Programmen verknüpft, könne nach dem Windows Update von Oktober Probleme bekommen.

    Nutzer von Windows 10 auf dem Stand des April Updates (Version 1803) beklagen Probleme mit Dateizuordnungen. Dabei setzen sich Einstellungen für Standard-Apps zurück und lassen sich anschließend nicht mehr wiederherstellen. Darüber berichtet howtogeek.com in einer aktuellen Meldung. Der Bug betrifft nicht jede Anwendung. Beispielsweise sollen Bild- oder Textdateien für Adobe Photoshop oder Notepad++ den Windows-Einstellungen Schwierigkeiten bereiten. Andere Tools wie IrfanView oder VLC Player lassen sich jedoch nach dem ungewollten Zurücksetzen wieder als gewünschtes Programm für bestimmte Dateitypen einstellen.

    Das Problem trete auch im Kontextmenü des Explorers auf. Dateien lassen sich mit Rechtsklick und „Öffnen mit …“ in einem anderen Programm anstelle der Standard-Anwendung aufrufen. Als der Autor von howtogeek.com für eine Textdatei Notepad++ auswählte und einstellte, dass dies die Standardeinstellung bleiben soll, funktionierte erst noch alles wie gewünscht. Windows 10 schien die Einstellung jedoch vergessen zu haben: Ein späterer Doppelklick auf die Datei ließ den Windows-Editor Notepad statt Notepad++ starten.

    howtogeek.com probierte mehrere Rechner mit installiertem April-Update für Windows 10 aus und stieß überall auf das gleiche Problem. Wenn bereits das Oktober-Update (1809) installiert wurde, ließ sich das Problem nicht beobachten. Jenes 1809-Update hat Microsoft für Standardnutzer erst aus dem Verkehr gezogen, weil andere Probleme die Nutzer plagten – unter anderem ein Datenverlust nach einem Upgrade auf Version 1809 über die gewöhnliche Windows-Update-Routine.

    Als Problemursache für die streikenden Dateizuordnungen wird der Windows-Patch KB4462919 vermutet. Dieser wurde Anfang Oktober ausgespielt und beinhaltet laut Support-Seite eigentlich nur Sicherheits-Updates für diverse Windows-Komponenten. Eine Bestätigung, dass der Patch fehlerhaft ist, fehlt noch. Auch listet Microsoft die aktuellen Berichte (noch) nicht als bekanntes Problem beim besagten Patch. Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.

    7.11.2018 von The-Khoa Nguyen


    Quelle: Windows 10 April Update: Probleme mit geänderten Dateizuordnungen - PC Magazin



    Windows 10: Bug verhindert Ändern von Standardprogramm
    Wollen Sie Notepad++ als Standardprogramm für .txt-Dateien setzen? Nichts da! Ein weiterer Bug in Windows 10 verhindert das.
    von Gaby Salvisberg 07.11.2018

    Sie haben beispielsweise den vielseitigen Texteditor Notepad++ installiert. Dieser soll sich auf Ihrem PC in Zukunft für Textdateien (mit Endung .txt) zuständig fühlen. Das heisst: Beim Doppelklick auf eine .txt-Datei soll diese nicht mit dem Windows-eigenen Notepad-Editor, sondern mit Notepad++ geöffnet werden.

    Normalerweise ginge das so: Rechtsklick auf eine Textdatei, Öffnen mit/Andere App auswählen. Man hakt nun erst Immer diese App zum Öffnen von .txt-Dateien verwenden an, geht via Weitere Apps zu Andere App auf diesem PC suchen und klickt sich via C:\Programme\ zum Ordner Notepad++ durch, indem man notepad++.exe und Öffnen anklickt. Die Datei öffnet sich in Notepad++ und ab jetzt sollten sich alle .txt-Dateien in diesem Programm öffnen. Schön wärs!

    Jetzt schlägt der Bug zu: Sie stellen beim nächsten Doppelklick auf eine .txt-Datei fest, dass hier wieder der Windows-eigene Notepad-Editor startet.

    Vermutlich ist der Bug mit einem der Updates diesen Herbst in Windows 10 eingezogen. Scheints betrifft er nur bestimmte Programme und Dateitypen. Betroffen sind auf jeden Fall (reproduzierbar) Notepad++ und Adobe Photoshop; es dürften noch weitere Anwendungen sein. Ausserdem klappt auch die alternative Methode über die Windows-Einstellung Standard-App für jeden Dateityp auswählen nicht: Sie können zwar zum Dateityp .txt scrollen und dahinter über Klick aufs Notepad-Icon auf Notepad++ umschalten, aber auch damit: Fehlanzeige! Es schaltet nicht wirklich um.

    Zumindest im Fall von Notepad++ hilft aber folgender Workaround. Klicken Sie auf Start, tippen Sie notepad ein, klicken Sie mit rechts auf Notepad++ und wählen Sie hier Als Administrator ausführen. Gehen Sie im als Admin gestarteten Notepad++ zu Einstellungen/‌Optionen/‌Dateiverknüpfungen (in der englischen Version: Settings/‌Preferences/‌File Association). Klicken Sie Notepad an, gefolgt von txt und einem Klick auf den nach rechts weisenden Pfeil. Nun gehts zu Schliessen bzw. Close.

    Wenn Sie jetzt eine Textdatei doppelklicken, erscheint zunächst noch standardmässig das Öffnen-mit-Fenster. Haken Sie darin wieder das Kästchen an bei Immer diese App zum Öffnen von .txt.-Dateien verwenden. Klicken Sie erneut auf den Eintrag von Notepad++. Jetzt ändert sich das Icon der .txt-Datei zu jenem von Notepad++. Und ab sofort öffnen sich diese Dateien ordnungsgemäss in Notepad++.
    Zusatzinfos: Auch wenn das von Microsoft zurückgezogene bzw. aufgrund anderer Bugs gebremste Oktober-Update wohl einige Fehler hat – dieser gehört nicht dazu. In diesem lässt sich Notepad++ als Standardprogramm für .txt-Dateien festlegen. Ausserdem ist im Fall von Notepad++ ausschliesslich die Desktop-Version betroffen. Die inoffizielle Notepad++-App im Microsoft-Store hingegen nicht.

    Quelle: Windows 10: Bug verhindert Ändern von Standardprogramm