Petra A. Bauer

  • Autor
  • okay

  • Old_Wabble
  • 49 Aufrufe 1 Antwort

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Bevor ihr (in DIESEM Forum) sinnentstellte LIKE-Orgien startet, solltet ihr die Bibliothek-Regeln lesen!
Lesen schützt — wie immer — auch vor Verwarnung!
Der Meinungsaustausch über hier vorgestellte Bücher kann in der Leseecke stattfinden.

  • Petra A. Bauer

    Petra A. Bauer



    Petra A. Bauer (* 5. Mai 1964 in Berlin) ist freie Autorin im Bereich Krimi, Kinder- und Jugendbuch. Ferner verfasst sie Ratgeberliteratur rund um das Thema Kinder und Familie.
    Petra A. Bauer ist im Bezirk Reinickendorf im Norden Berlins aufgewachsen, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und den gemeinsamen vier Kindern lebt.
    Ursprünglich Diplom-Ingenieurin für Stadt- und Regionalplanung, begann sie im Jahr 1999 mit dem Schreiben. Sie verfasst Features und Reportagen für Familienmagazine, Glossen, Ratgeber, Radiogeschichten, Kinder- und Jugendbücher sowie Kriminalromane mit Schwerpunkt auf Regionalkrimis bzw. „Berlinkrimis“. Daneben ist sie auch regelmäßige Autorin einer Internet-Kolumne.

    Weiterführende Informationen und Bezugsquellen per Konversation ()

    "Schreiben ist die Kunst, ohne Pinsel Bilder zu erschaffen"
  • Titel von Petra A. Bauer:

    - Es geschah in Berlin 1926 - Unschuldsengel
    - Es geschah in Berlin 1930 - Kunstmord

    Format: Epub


    Berlin 1926: Mina, eine junge, lebensbejahende Frau voll hochfliegender Träume und Hoffnungen, verlässt ihre Heimat in der Niederlausitz und kommt nach Berlin, um hier ihr Glück zu versuchen. Tatsächlich findet sie schon nach kurzer Zeit eine Anstellung in einem Fabrikantenhaushalt, in dem sie sich mit der Tochter ihrer Herrschaften anfreundet. Ihr Glück scheint vollkommen, als sie wenig später einen charmanten, gutaussehenden Mann kennenlernt, der sie regelrecht ihrer Sinne beraubt.
    Doch eines Tages ist die junge Frau wie vom Erdboden verschluckt. Wurde sie das Opfer des mörderischen Triebtäters, der seit geraumer Zeit in Berlin sein Unwesen treibt? Hermann Kappe nimmt sich des Falles an.

    Berlin 1930: Der begabte junge Maler Victor Reimer lebt einzig und allein für seinen großen Traum: Er möchte nach Paris ziehen, um am Montmartre, dem Zentrum der Pariser Kunstszene, einzigartige Bilder zu schaffen. Eines Tages begegnet er Alfons Lauterbach, dessen Leidenschaft ebenfalls die Malerei ist. Der menschenscheue Victor glaubt, in ihm einen wahren Freund gefunden zu haben, doch bald sieht er seine Existenz bedroht. Währenddessen halten ein Mordversuch an einer alten Dame und ein von seinem Verlobten übel zugerichtetes Mädchen das Polizeipräsidium in Atem. Noch ahnt niemand, dass es eine Verbindung zwischen den Fällen gibt, und Hermann Kappes berühmte Kombinationsgabe ist gefragt …
    „Es geschah in Berlin “, der große Kettenroman um Kommissar Hermann Kappe, spiegelt in fiktiven Kriminalfällen das Berlin des 20. Jahrhunderts wider. Im elften Band hat die erfolgreiche Krimiautorin Petra A. Bauer ein überraschendes Kriminaldrama um das Berliner Künstlermilieu der 1930er Jahre geschrieben.
    "Schreiben ist die Kunst, ohne Pinsel Bilder zu erschaffen"