Facebook schaltet Aktivitäten-Dashboard für alle frei

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Facebook schaltet Aktivitäten-Dashboard für alle frei

    Mit einem Aktivitäten-Dashboard will Facebook seinen Nutzern dabei helfen, weniger Zeit auf Facebook zu verbringen. Perfekt ist das neue Tool aber nicht.

    Facebook-Nutzer sehen nun auf einen Blick, wie viel Zeit sie im sozialen Netzwerk vertrödelt haben. Ein neues Aktivitäten-Dashboard visualiert anschaulich, an welchen Tagen der Nutzer wie lange in der Facebook-App verbrachte. Optional lässt sich dort eine tägliche Erinnerung aktivieren, die nach einer einstellbaren Zeit mahnt, lieber etwas anderes zu machen, als sinnlos "Likes" zu verteilen. Allzu restriktiv ist die Erinnerung aber nicht: Sie lässt sich einfach wegwischen.

    Über das neue Dashboard lassen sich außerdem die (nervigen) Benachrichtigungen stummschalten. So wird der Nutzer nicht mehr verleitet, sofort einen Blick in die App zu werfen, sobald eine Push-Nachricht aufploppt. Die Benachrichtigungen lassen sich bis zu 8 Stunden stummschalten, mindestens für 15 Minuten.

    Digital Well-being now!
    Facebook hatte ein ähnliches Dashboard bereits für seine Bilderplattform Instagram eingeführt; auch Android und iOS verfügen über vergleichbare Funktionen (aber mit mehr Möglichkeiten). Die "Digital Well-being"-Bewegung hat inzwischen die gesamte Tech-Welt erfasst.

    Das hehre Ziel: Die Nutzer sollen weniger aufs Smartphone starren und mehr mit Freunden unternehmen. Das Facebook-Dashboard überwacht dieses Vorhaben und verrät, wie viel Zeit der Nutzer vergangene Woche auf Facebook verbrachte. So lässt sich ein Trend ablesen.

    Zeit ist relativ

    "Wir möchten, dass die Zeit, die Menschen auf Facebook und Instagram verbringen, bewusst, positiv und inspirierend ist", schrieb das soziale Netzwerk im Sommer. Untersuchungen zeigen, dass insbesondere das passive Konsumieren von Inhalten in sozialen Medien unglücklich macht. Die aktive Interaktion mit anderen Nutzern via Facebook, Instagram & Co. bewirkt das Gegenteil. Genau hier liegt der Schwachpunkt des Aktivitäten-Dashboards: Es behandelt die verbrachte Zeit gleich. Wer eine halbe Stunde angeregt in der Facebook-App gechattet hat, wird wahrscheinlich zufriedener sein, als ein Nutzer, der die Zeit stumpf durch den Newsfeed scrollte. Wünschenswert ist also eine verfeinerte Aufschlüsselung der Aktivitäten in der Facebook-App.

    Das Aktivitäten-Dashboard sollte nach und nach für alle Nutzer verfügbar sein; es ist in der App im Hauptmenü unter "Einstellungen und Privatsphäre" zu finden, da gibt es den Punkt "Deine Zeit auf Facebook".

    Quelle: Facebook schaltet Aktivitäten-Dashboard für alle frei |
    heise online