iPhone und Google-Handy betroffen: Forscher entdecken Bluetooth-Sicherheitslücke

  • Allgemein

  • mad.de
  • 70 Aufrufe 0 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • iPhone und Google-Handy betroffen: Forscher entdecken Bluetooth-Sicherheitslücke

    Wer ein iPhone 6 oder Nexus 5 hat, sollte derzeit Bluetooth ausschalten. Denn hier besteht eine große Sicherheitslücke, durch die ein Schadcode auf dem Handy installiert werden kann.

    Ältere Smartphones der Hersteller Apple und Google haben nach Angaben Darmstädter Forscher massive Sicherheitsmängel in der Umsetzung der Funktechnik Bluetooth. Jiska Classen von der Forschungsgruppe für Mobilfunksicherheit an der Technischen Universität Darmstadt und Dennis Mantz von der Heidelberger IT-Sicherheitsfirma ERNW demonstrierten am vorigen Sonntag auf der Hackerkonferenz in Leipzig, wie sie über Bluetooth Schadcode an Handys mit Chips des Herstellers Broadcom schickten.

    Apple und Google sind betroffen
    Die Forscher knackten die Firmware, also die Software zur Steuerung des Bluetooth-Chips, veränderten sie und schickten Befehle an andere Smartphones. Dabei fanden sie heraus, dass das iPhone 6 und das Nexus 5 sowie auch das Macbook Pro 2016 von der Sicherheitslücke betroffen sind. Der Hersteller sei bereits informiert und arbeite an einer Fehlerbehebung, sagte Classen auf dem Kongress des Chaos Computer Clubs (CCC). Die neuesten Bluetooth-Chips von Broadcom seien nicht betroffen. Die Wissenschaftlerin empfahl: "Schaltet Bluetooth aus, wenn euer Gerät einen Broadcom-Chipset hat und vor 2017 auf den Markt kam."

    Quelle: iPhone und Google-Handy betroffen: Forscher entdecken Bluetooth-Sicherheitslücke - CHIP