Thomas Mielke, R. P.

  • Autor
  • okay

  • Old_Wabble
  • 35 Aufrufe 1 Antwort

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Bevor ihr (in DIESEM Forum) sinnentstellte LIKE-Orgien startet, solltet ihr die Bibliothek-Regeln lesen!
Lesen schützt — wie immer — auch vor Verwarnung!
Der Meinungsaustausch über hier vorgestellte Bücher kann in der Leseecke stattfinden.

  • Thomas Mielke, R. P.

    Neu

    Thomas R.P. Mielke



    Thomas R. P. Mielke wurde 1940 in Detmold geboren. Seine Kindheit verbrachte er zwischen Mauer und Quedlinburg sowie in Rostock. Mit 15 Jahren floh er allein aus der DDR in den Westen und schlug sich drei Jahre lang an der Porta Westfalica mit kleinen Gelegenheitsjobs durch.
    Er wurde als einer der ersten Freiwilligen für sechs Jahre zur neuen deutschen Luftwaffe in Husum eingezogen. Nach der Ausbildung in Kaufbeuren, Uetersen und Hamburg war er zunächst als Fluglotse in Wunstorf bei Hannover tätig. Dank seines Antrags, als Beamter auf Zeit nebenberuflich Spionageromane schreiben zu dürfen, wurde er im Rhein-Schlösschen Alfter zum Werbetexter umgeschult.
    1960 veröffentlichte er seinen ersten Science-Fiction-Roman unter dem Pseudonym Mike Parnell. Später nutzte er für seine Veröffentlichungen weitere Pseudonyme: Michael Chester und Marcus T. Orban.
    Ende der 60er Jahre zog er mit Frau und drei Kindern von Hamburg nach Turin in Italien, wo er Direttore creativo in der zentralen Produktplanungsgruppe der Firma Ferrero wurde und er so zum Miterfinder von TicTac, Yoghurette und der Kinder-Überraschungseier wurde.
    Mit seinem 1985 erschienenen Thriller Der Tag, an dem die Mauer brach beschrieb er den von ihm für 1987 stattfindenden Mauerfall genauso friedlich, wie er später passierte und wurde dafür mit dem „Literaturpreis 1985 des Science Fiction Club Deutschland e.V.“ ausgezeichnet.
    Für Das Sakriversum erhielt er den Kurd-Laßwitz-Preis für den besten deutschen Science Fiction-Roman des Jahres 1983.
    Er lebt schon seit 30 Jahren in Berlin, hat vier erwachsene Kinder und schreibt jährlich wenigstens einen historischen Roman, den er meist auch vor Ort recherchiert.

    Weiterführende Informationen und Bezugsquellen per Konversation ()



    • Nette Konversation mit Titel/Betreff: Thomas R.P. Mielke (...und nicht's anderes!)
    • Threadlink (<--hier, od. aus der Adressleiste des Browsers "Link kopieren") mit in die Konversation!
    • Teilnahme erst nach einer Board-Mitgliedschaft von einem Monat, 6 gezählten Beiträgen und einen Eintrag im Offiziellen "Ich stell mich mal vor" - Thread!
    "Schreiben ist die Kunst, ohne Pinsel Bilder zu erschaffen"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Old_Wabble ()

  • Neu

    Titel von Thomas R.P. Mielke:

    Thomas R.P. Mielke - Befehl aus dem Jenseits
    Thomas R.P. Mielke - Colonia - Roman einer Stadt
    Thomas R.P. Mielke - Das Erbe der Tempelritter
    Thomas R.P. Mielke - Das Sakriversum - Der Roman einer Kathedrale
    Thomas R.P. Mielke - Die anonymen Mystiker
    Thomas R.P. Mielke - Die Entführung des Serails
    Thomas R.P. Mielke - Die Stadt in den Sternen
    Thomas R.P. Mielke - Die Varus-Legende
    Thomas R.P. Mielke - Gilgamesch - König von Uruk
    Thomas R.P. Mielke - Jakob der Reiche - Roman eines Bankiers
    Thomas R.P. Mielke - Karl der Grosse - Der Roman seines Lebens
    Thomas R.P. Mielke - Karl Martell - Der erste Karolinger
    Thomas R.P. Mielke - Mingo
    Thomas R.P. Mielke - Orlando Furioso

    Format: Epub
    "Schreiben ist die Kunst, ohne Pinsel Bilder zu erschaffen"