Das wird RTL nicht gefallen: Sky gelingt großer Formel-1-Coup

  • Formel 1

  • mad.de
  • 561 Aufrufe 0 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Das wird RTL nicht gefallen: Sky gelingt großer Formel-1-Coup

    Wenn im März die neue Saison der Königsklasse des Motorsports startet, dann sitzen Sky-Abonnenten wieder in der ersten Reihe. Der Pay-TV-Sender überträgt nach einjähriger Pause wieder.
    Noch vor rund 13 Monaten hatte Sky Deutschland-Chef Carsten Schmidt erklärt, er habe sich nicht überzeugen lassen, die Formel1-Rechte für sein Unternehmen zu verlängern. In den Verhandlungen, die Ende 2017 stattfanden, hatte Sky nach eigenen Angaben seine Ziele (heißt: Teil-Exklusivität) nicht erreicht. So war Sky also nach rund 20 Jahren aus dem Rennzirkus ausgestiegen. RTL hatte exklusive Rechte im klassischen TV, zudem startete ein eigener Formel1-Streaming-Dienst.

    Sky findet trotz RTL sein Publikum
    Jetzt ist die Formel1 zurück bei Sky. Wie DWDLzuerst berichtete und in Kürze wohl durch Sky offiziell wird, haben der pan-europäische TV-Konzern und Rechtegeber Liberty Media eine Einigung erzielt. Die dürfte beiden helfen. Sky bekommt damit weitere Stunden Live-Sport für sein Sportpaket und beruhigt all die PatrolHeads, die zuletzt über den Rechteverlust der Formel1 geschimpft hatten. Denn: Trotz Parallel-Übertragung durch RTL, die Formel1 kam bei Sky 2017 auf um die 500.000 Zuschauer - war also immer ein gefragtes Recht.

    Die Formel1 kassiert zusätzliches Geld aus Deutschland, das durch F1 TV wohl nicht in diesem Maße hereingespült wurde. Dem Vernehmen nach lief der neue OTT-Dienst eher holprig an, Beschwerden gab es zuhauf. Etwa darüber, dass der Dienst "nur" den RTL-Kommentar übernahm und die Sprecher somit in den RTL-Werbepausen auch schwiegen. Zudem war es gewissermaßen auch ein Zielgruppen-Problem: F1TV zielte eher auf die technik-affine junge Zielgruppe ab, RTL bedient mit seinen Erklärungen immer auch den Mainstream.

    Auch Sky UK mischt mit
    Wie das On-Air-Team des Senders aussieht, ist noch nicht klar. Sascha Roos, bis Ende 2017 Sky-F1-Kommentator, dürfte Zeit haben - er war 2018 vor allem in den Bereichen Handball und Fußball zu hören. Auch der langjährige Experte Marc Surer hatte keinen neuen Großauftraggeber.
    Zudem kann Sky auch wieder auf die Kapazitäten von Sky UK zurückgreifen - die britischen Kollegen berichten weltweit mit dem größten Personalaufwand von den jeweiligen Rennstrecken. Und ab 2019 noch intensiver, da der neue Rechtedeal in UK fast komplette Exklusivität verspricht. So wird Sky UK in der kommenden Woche erstmals auch Bilder von Testfahrten produzieren - und im Heimatland rund 20 Stunden lang live über die Proben berichten.

    Quelle: Das wird RTL nicht gefallen: Sky gelingt großer Formel-1-Coup - CHIP