Angepinnt Sammelthema: Streamingdienste / IPTV-News

  • News

  • patchmatch
  • 291 Aufrufe 6 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sammelthema: Streamingdienste / IPTV-News

    Sammelthema: Streamingdienste / IPTV-News


    Bitte postet hier eure News zu Streamingdiensten und (legalem) IPTV.


    Dieses Thema dient der reinen Mitteilung von Informationen. Bitte beachtet dabei, dass es gemäß Bereichsregeln für "Digital TV" um "Technik" geht. Dazu gehören unter anderem, wenn neue Sender/Anbieter/Funktionen hinzukommen, alte abgeschaltet werden oder sich etwas ändert. Auch Neuigkeiten zur Empfangstechnik (außer TV-Geräte, Video) gehören dazu.


    Zum Bedanken nutzt bitte die LIKE-Funktion.


    Falls ihr zu einer Information Fragen oder Diskussionsbedarf habt, dann macht bezüglich der betreffenden Information gerne ein neues Thema auf.


    Hinweise:
    In Abweichung zu den allgemeinen Forenregeln sind in diesem Thema Doppelposts gestattet, sofern es sich um komplett andere / neue Informationen handelt, die inhaltlich nicht in einen Beitrag passen.

    Bitte helft uns, den Beitrag #2 "Streamingdienste im Überblick" aktuell zu halten, indem ihr Infos zu neuen Streamingdiensten oder Änderungen bei den bestehenden Streamingdiensten postet. Die Informationen werden dann dort eingepflegt. Nach einiger Zeit wird euer Post eventuell aus Gründen Übersichtlichkeit gelöscht.
    Lächelnde SMILEYS bringen Farbe in den tristen Alltag!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
  • Streamingdienste im Überblick

    Die größten Vertreter im Überblick

    Netflix
    Film- und Serienfreunde können direkt in einen kostenlosen Probemonat starten, danach läuft das Abonnement für die Video-Flatrate zu monatlichen Preisen ab 7,99 Euro weiter. Für zwei Euro Aufpreis pro Monat kann der Dienst auf zwei Endgeräten statt nur einem genutzt werden und bietet zudem Streams in HD-Qualität. Der Top-Tarif von Netflix schraubt die Auflösung gar auf Ultra-HD hoch, sofern verfügbar, und erlaubt die Nutzung auf bis zu vier Geräten zugleich – Kostenpunkt: 11,99 Euro. Infos hier...

    Maxdome
    Der Zugang zum Streamingangebot von „Maxdome» kostet 7,99 Euro im Monat. Dafür gibt es neben US-Serien und Filmen zahlreiche deutsche Serien, die aus dem Programm der Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe bekannt sind. Im Monatspaket sind aber nicht alle Inhalte des Dienstes verfügbar. Manch eine aktuelle Blockbuster-Produktion kostet extra. Für unterwegs können Filme und Serienfolgen für einen begrenzten Zeitraum gespeichert und über die Mobil-App angesehen werden. Guckste mal hier...

    Amazon Prime Video
    Amazons Videodienst kostet entweder 69 Euro im Jahr oder 8,99 Euro im Monat. Im Angebot sind Filme und Serien, einige Inhalte vertreibt der Dienst exklusiv. „Prime Video» richtet sich besonders an Amazonkunden mit der hauseigenen Kindle-Hardware. Auch hier gibt es eine Offlinefunktion - aber nur für Kindle-Fire-Geräte.
    Looki Looki hier...

    Sky Ticket
    Der Streamingdienst des Bezahlsenders Sky kostet ab 9,99 Euro im Monat. Es gibt 3 Bereiche: Entertainment, Cinema und Supersport. Das Supersport-Ticket kann auch nur für 1 Tag oder eine Woche gebucht werden. Infos hier...

    Mubi
    Dieser kleine Streamingdienst richtet sich an Fans von anspruchsvolleren Filmen. Für 5,99 Euro im Monat gibt es Zugriff auf 30 Arthouse-Produktionen und Dokumentarfilme im Monat. Auch hier gibt es eine Offlinefunktion und Apps für iOS-Geräte und Sonys Playstation. Mubi...

    Magine
    Dieser Streamingdienst hat seine Tätigkeit zum 28. Februar 2019 eingestellt.

    Netzkino.de
    Wer nicht die neuesten oder teuersten Filme sehen will, findet bei diesem kostenlosen Video-on-Demand-Dienst so manche Perle. Neben zahlreichen B-Movies zeigt Netzkino.de zum Beispiel auch Produktionen von Lars von Trier oder Hitchcock-Klassiker. Das Angebot ist werbefinanziert. Netzkino...

    alleskino.de
    Das Portal des deutschen Produzenten und Regisseurs Hans W. Geißendörfer zeigt nur deutsche Produktionen. Auch alte Produktionen der DEFA sind verfügbar. Ausgewählte Filme werden zeitlich beschränkt kostenlos angeboten, andere sind kostenpflichtig. Es gibt auch einen sogenannten Filmclub ab 4,99 € / Monat. Alleskino...

    Viewster
    Viewster bietet einige kostenlose Filme an, davon auch einige in deutscher Sprache. Viewster...

    Crunchyroll
    Crunchyroll ist eine US-amerikanische On-Demand-Plattform zu ostasiatischen Medien, darunter Animes, Mangas, Dramas und asiatische Real-Serien und -Filme. Vieles ist kostenlos. Premimum kostet 4,99€/Monat und Premium+ wird man für 8,99 € im Monat. Crunchyroll...

    TV Spielfilm LIVE
    Mit TV Spielfilm LIVE hat man direkten Zugriff auf Live TV Streams von über 80 TV-Sendern, mehr als 60 davon in HD. Die Kosten belaufen sich auf 9,99 € im Monat. TV Spielfilm LIVE...

    Zattoo
    Zattoo ist mit rund 20 Millionen registrierten Nutzern der größte Fernsehstreaminganbieter in Europa. Kostenlos sind zurzeit 88 TV-Sender. Durch einen Premium-Zugang (9,99 €/Monat) erhält man Zugriff auf 106 Sender (inkl. Pro7, RTL). Für mehr parallele Streams und mehr Aufnahmen gibt es eine Ultimate-Mitgliedschaft für 19,99 € im Monat. Zattoo...

    Einzelabruf
    Neben reinem Streaming bieten zahlreiche andere Dienste (z.B. Apple iTunes, Chili.tv, Crunchyroll, Google Play, Juke!, Pantaflix, Sony Playstation Video, Videobuster, Videociety, Videoload, wuaki.tv) auch den kostenpflichtigen Einzelabruf von Filmen und Serienfolgen an. Diese können entweder gekauft oder für einen geringeren Preis für eine festgelegte Zeit ausgeliehen werden. Darunter sind Apples iTunes, Google Play oder Sony Video Unlimited, zu denen man durch den Kauf der meisten Smartphones und Tablets automatisch Zugang erhält.

    Mediatheken
    Kostenlos streamt, wer auf die Online-Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender zugreift. Die meisten Inhalte sind hier noch sieben Tage nach dem Sendetermin verfügbar, einige sogar noch länger. Auch die meisten Privatsender stellen ihr Programm ins Netz. Je nach Sendung können für den Abruf aber Kosten anfallen.

    Quelle: Alternativen zu Netflix - Streamingdienste im Überblick | INFOSAT & INFODIGITAL - Alles aus der digitalen Welt
  • Konkurrenz zu Netflix15.02.2019, 10:24 Uhr
    Apple startet Video-Streamingdienst
    Der Markt der Streamingangebote ist hart umkämpft. Amazon und Netflix heissen bis jetzt die Platzhirsche. Nun will sich auch Apple mit einem eigenen Streamingdienst im Wettbewerb behaupten.

    Apple will seinen seit Jahren vorbereiten Video-Streamingdienst laut Medienberichten in den kommenden Monaten an den Start bringen. Der iPhone-Konzern wolle das Angebot am 25. März vorstellen.

    Dazu habe Apple Hollywood-Stars wie Jennifer Aniston und Reese Witherspoon eingeladen, schrieb der Finanzdienst Bloomberg. Der Dienst solle dann zum Sommer ans Netz gehen, hiess es unter Berufung auf informierte Personen. Der Sender CNBC berichtete unterdessen, Apple strebe einen Start bereits im April oder Anfang Mai an.

    Apple will in dem Video-Dienst zum einen - ähnlich wie Netflix oder Amazon - exklusiv verfügbare Inhalte wie Serien zeigen. Zugleich soll man dort laut Medienberichten aber auch Bezahlangebote anderer Anbieter abonnieren können. In den USA würden Kanäle wie Starz oder Showtime zum Start dabei sein, der bekannte Bezahlsender HBO mit Serien wie «Games of Thrones» schwanke noch, schrieb CNBC. Netflix bleibe aussen vor. Mit den Eigenproduktionen wäre der Apple-Dienst ein direkter Netflix-Konkurrent.

    Apple hatte für den Service Deals mit Entertainment-Schwergewichten wie Steven Spielberg und Oprah Winfrey und wollte laut Medienberichten allein im vergangenen Jahr eine Milliarde Dollar in Inhalte stecken. Bisher unklar war das Geschäftsmodell: So wurde spekuliert, ob der Video-Dienst mit bestehenden Angeboten wie dem Streaming-Service Apple Music mit seinen 50 Millionen Kunden gebündelt wird, oder als separates Abo erhältlich sein wird. Bei CNBC hiess es jetzt, die Eigenproduktionen sollen für Inhaber von Apple-Geräten kostenlos sein.

    Autor(in)
    dpa


    Quelle: Apple startet Video-Streamingdienst - onlinepc.ch
  • Wer Netflix regelmäßig nutzt, wird schnell feststellen, dass man Bewertungen oder gar Text-Rezensionen auf der Streaming-Plattform vergeblich sucht. Eine praktische Erweiterung für Chrome und Firefox soll nun Abhilfe schaffen, indem in einem solchen Fall die Bewertungen der IMDB eingeblendet werden.

    Auf der Suche nach dem nächsten Blockbuster oder der passenden Serie stößt man auf einen interessanten Film, Dokumentation oder Serie - hält der Titel, was er verspricht? Genau das, erfahren Netflix-Nutzer erst gar nicht. Denn wer nun erwartungsvoll weiter scrollt und auf eine Sternebewertung oder gar Textbesprechung hofft, der wird enttäuscht. So etwas sieht die Plattform nicht vor.
    Der Streaming-Dienst bietet seinen Nutzern derzeit lediglich eine Übereinstimmungsquote, basierend auf bereits gesehenen Inhalten. Das Add-on "IMDb ratings on Netflix" zeigt Ihnen auf den ersten Blick, welche Filme und Serien es wirklich wert sind, indem es die Bewertungen der Internet Movie Database (kurz: IMDB) unterhalb der Titelzeile einblendet.

    IMDb ratings on Netflix: Add-On sowohl für Chrome wie auch Firefox verfügbar
    Damit Sie kein extra Browser-Tab öffnen oder zum Smartphone greifen müssen, um dort in der IMDB nachzuschlagen, wie die Kritik zu einem Film oder einer Serie ausgefallen ist, reicht es, wenn Sie sich das schlanke Add-On "IMDb ratings on Netflix" installieren. Denn nach der erfolgreichen Installation reicht es aus, wenn Sie einfach einen Blick auf die Vorschau zu werfen und schon bekommen Sie das Rating zum Film oder der Serie zu sehen. Das Add-on gibt es sowohl für Firefox, wie auch für Google's Chrome Browser.
    Die Erweiterung greift auf die zum Amazon-Konzern gehörende Internet Movie Database zurück und zeigt deren Bewertungen an. Diese erfasst Informationen zu sämtlichen Filmen, Fernsehserien, Videoproduktionen und Computerspielen sowie deren Darsteller. In einigen anderen Filmen sehen Sie neben der IMDB-Einschätzung auch die Bewertung von Rotten Tomatoes, einem ähnlichen Projekt, das zu Warner Bros. Entertainment und Comcast gehört.

    Quelle: Praktische Browser-Erweiterung für Netflix-Nutzer: IMDB-Bewertungen sofort im Blick - CHIP
  • Deutlich günstiger, monatlich kündbar: Sky überrascht mit komplett neuem Streaming-Angebot "Sky X"

    In der Alpenrepublik startet Sky seine neue Antwort auf Streaming-Dienste; erstmals kann man (fast) das komplette TV-Angebot von Sky streamen. Smart Streaming nennt Sky das neue Angebot, das auf Sicht auch die anderen europäischen Märkte erreichen soll.
    Es war der 9. Februar 2016, als Sky in England mit SkyQ die Art, Sky zu sehen revolutionierte. Eine neue Box, eine neue Benutzeroberfläche und viele wunderbare Zahlen. SkyQ-Kunden nutzen nachweislich mehr Inhalte On Demand, die Kundenzufriedenheit ist höher, die Kündigungsquote niedriger. Rund zwei Jahre später kam SkyQ letztlich auch nach Deutschland. Für eine andere Sky-Innovation ist nun Österreich Vorreiter. Die Sky-Gruppe, mittlerweile im Besitz des Kabel-Giganten Comcast, testet dort Sky X.

    Erstmals wird das (fast) komplette Sky-Fernsehprogramm via Stream und somit unabhängig von Kabelnetzbetreibern oder Satellitenbetreibern zu sehen sein. Kunden können grundsätzlich zwischen vier Paketen wählen: Fiction & Live-TV für monatlich 19,99 Euro, Sport & Live-TV für 24,99 Euro oder beides in Kombination für 34,99 Euro.
    Theoretisch, erklärt SkyX auf der schon freigeschalteten Internetseite, gibt es auch eine abgespeckte Variante nur mit dem Best-Of-Free-TV für weit weniger als zehn Euro. Denn - 17 Free-TV-Sender - vom ORF über Servus TV, VOX, RTL, Sat.1, ProSieben, Eurosport bis hin zu Sky Sport News HD, ist immer bei SkyX dabei.

    Sky X kommt ohne Receiver aus
    SkyX im maximalen Paket für rund 35 Euro bietet fast die komplette Produktpalette von Sky; darunter Sky1 HD, Sky Atlantic HD, sämtliche Sportsender sowie Drittsender wie TNT Serie HD, FOX oder Sky Arts HD. Kleine Einschränkung: Die Cinema-Sender stehen vorerst nicht in HD zur Verfügung, UHD ist ebenfalls nicht Teil des Pakets. Dass SkyX klar günstiger ist als das bisher angebotene Sky komplett dürfte eine Mischung aus Einführungskampfpreis und den wegfallenden Einspeisegebühren etwa in Kabelnetzen sein.

    SkyX kommt üblicherweise direkt über den SmartTV ins Haus. Mittels einer App lässt sich Sky so streamen. Unterstützt werden zum Start Windows-Geräte (ab Windows 7), Mac, iPad & iPhone, Android-Smartphones und Tablets (ab 4.1), die PlayStation, SmartTVs von Samsung (Modelle ab 2015) sowie LG-Geräte ebenfalls ab 2015. Vier Geräte können registriert, zwei parallel genutzt werden.

    Wer keinen Smart TV hat, kann sich die Sky X Streaming Box bestellen und diese dann mit seinem Fernseher verbinden. Die Sky-Streaming-Box ist das schon aus England bekannte Gerät Sky Q Mini, das übrigens demnächst auch nach Deutschland kommt; hier dann als Unterstützung von SkyQ, in Zweiträumen.

    Österreich als Testlauf für Europa
    SkyX wird sich 14 Tage lang testen lassen und monatlich kündbar sein. Auch wenn SkyX ab sofort buchbar ist, will Sky Österreich den Start von "Game of Thrones" Mitte April für die große Launchkampagne des neuen Sky abwarten. Bei einem Presseevent in Österreich wurde zudem bestätigt, dass SkyX in Österreich Sky Ticket ablösen wird. Der Dienst soll zunächst noch weiter bestehen, schon in Kürze aber sollen keine Neuanmeldungen mehr möglich sein. Somit dürfte mittelfristig auch in Deutschland aus Sky Ticket Sky X werden.
    Dass Sky Österreich für den Probelauf für das neue Sky ausgewählt wurde, ist übrigens kein Zufall. Österreich ist in zahlreichen Netzthemen Vorreiter, der Ausbau wird staatlich stark gefördert.

    Quelle: Deutlich günstiger, monatlich kündbar: Sky überrascht mit komplett neuem Streaming-Angebot "Sky X" - CHIP
  • MotoGP 2019: DAZN kauft Online-Rechte und holt Edgar Mielke an Bord

    Überraschung kurz vor dem MotoGP-Saisonauftakt: Der Streaming-Dienst DAZN hat sich für 2019 die deutschen Online-TV-Rechte an der beliebten Rennserie gesichert

    (Motorsport-Total.com) - Mit dieser Meldung hatte wenige Tage vor dem Saisonauftakt der Motorrad-WM 2019 auf dem Losail International Circuit in Katar wohl kaum jemand gerechnet: Der Streaming-Dienst DAZN hat sich die Online-Rechte an der Rennserie für Deutschland, Österreich sowie die Schweiz gesichert und wird alle Grands Prix in diesem Jahr live im Netz übertragen.

    Eigentlich hatte ServusTV die MotoGP-Übertragung ab 2019 von Eurosport auch für Deutschland übernommen, zeigt hierzulande aber nur die Qualifyings und Rennen live im Free-TV und Online-Stream. Die restlichen Trainingssessions stehen ausschließlich österreichischen Zuschauern als Stream zur Verfügung.

    Mit DAZN wird diese Lücke nun gefüllt, und das bereits ab dem kommenden Rennwochenende in Katar. Dann zeigt der Anbieter ab Freitag die freien Trainings, Qualifiyings und Rennen aller drei Klassen mit deutschem Kommentar. Für zwölf der insgesamt 19 Rennen hat der Streaming-Dienst Edgar Mielke als Kommentator verpflichten können.

    Er begleitete die MotoGP bereits mehrere Jahre auf Sport1, war dann aber nicht mehr Teil des Teams, als die Übertragung zu Eurosport überging. Nun feiert der Deutsche, der 2018 auch die DTM in Sat.1 kommentierte, sein Comeback in der Motorrad-WM. Wer die restlichen Rennwochenenden am Mikro begleiten wird, hat DAZN noch nicht bekanntgegeben.

    MotoGP-Rechteinhaber Dorna kompensiert mit dem Deal, dass die Pläne eines deutschen Kommentars für den offiziellen Livestream auf 'MotoGP.com' gescheitert waren. Dieser steht weiterhin nur mit englischem Originalkommentar zur Verfügung. Bei DAZN können Fans die Rennserie hingegen auf Deutsch verfolgen. Allerdings nur gegen Bezahlung.

    Der Streaming-Dienst ist kostenpflichtig und veranschlagt derzeit einen Preis von 9,99 Euro pro Monat. Vor allem für seine Fußball-Übertragungen bekannt, engagierte sich DAZN zuletzt verstärkt im Motorsport-Bereich. In Spanien übernahm der Anbieter die MotoGP-Übertragungsrechte von Movistar, hierzulande streamt er ab sofort auch die IndyCar-Serie.

    Quelle: MotoGP 2019: DAZN kauft Online-Rechte und holt Edgar Mielke an Bord