E-Scooter bald auf deutschen Straßen erlaubt: Das steht im neuen Gesetz

  • Allgemein

  • mad.de
  • 401 Aufrufe 2 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • E-Scooter bald auf deutschen Straßen erlaubt: Das steht im neuen Gesetz

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) bringt die Zulassung für E-Scooter in Deutschland auf den Weg. Die dafür nötige Verordnung für E-Kleinstfahrzeuge mit Lenkstange hat der Minister unterschrieben. Das erfuhr CHIP Online.

    Der Entwurf soll demnächst veröffentlicht werden. Anschließend muss er noch der Prüfung durch Europäische Kommission und Bundesrat standhalten. Von Seiten der EU gibt es dafür eine Stillhaltefrist von drei Monaten.
    Eine Beschleunigung dieses Verfahrens ist nur in dringenden Fällen möglich. Die endgültige Zulassung für die elektronisch angetriebenen City-Roller erfolgt also Ende Mai. Die Anbieter gehen davon aus, dass die Verordnung dieser Prüfungen standhält.

    Was steht im Beschluss des Ministeriums?
    Nach Informationen von CHIP Online gibt es in der aktuellen Verordnung für E-Kleinst-Fahrzeuge ein paar Änderungen.
    So fällt die Führerscheinpflicht für die Nutzung von E-Scootern offenbar weg. Das Mindestalter verringert sich auf 12 Jahre. Für unter 15-Jährige ist allerdings nur die Nutzung von Geräten gestattet, die bauartbedingt nur eine Höchstgeschwindigkeit von 12 Kilometer pro Stunde (km/h) erreichen. Generell gilt für E-Scooter ein Tempolimit von 20 Stundenkilometern.
    Die Anbieter begrüßen den Wegfall der Führerscheinpflicht, da eine größere Zielgruppe so Zugang zu den Elektro-Tretrollern erhält. Und gerade im städtischen Raum hielten immer weniger Menschen einen Führerschein für nötig, heißt es von Anbietern.

    Gilt eine Versicherungspflicht?
    Die Versicherungspflicht für den E-Scooter-Fahrer bleibt nach CHIP-Online-Information bestehen. So benötigt jeder E-Tretroller auch ein Versicherungskennzeichen.
    Die E-Scooter werden auf Fahrradwegen und Radfahrstreifen erlaubt sein. Wenn diese fehlen, darf auch die normale Fahrbahn genutzt werden.

    E-Scooter boomen weltweit
    Die E-Scooter erfahren in den USA und anderen europäischen Städten wie Wien einen regelrechten Boom.
    Das Berliner Startup "Tier" ist der derzeit am schnellsten wachsende europäische E-Scooter-Anbieter und bereits in 14 Städten und acht Ländern aktiv."In Wien ist unser Angebot schon phänomenal angelaufen, wir konnten uns nicht retten vor Anmeldungen", sagt Julian Blessin, einer der Mitgründer bei "Tier".
    "Wir bekommen sehr positives Feedback. Die Barriere, die Roller auszuprobieren, ist sehr gering."

    Interessensvertreter von Fußgängern und Fahrradfahrern äußerten sich in den letzten Monaten immer wieder kritisch zu E-Scootern. Es gibt die Befürchtung, die Roller würden Gehwege zustellen und eine Gefahr im ohnehin schon spärlichen Verkehrsraum darstellen.
    "Das hat sich in Wien nicht bestätigt", stellt Blessin klar. Es gebe anbieterübergreifend kaum Beschwerden. Vom Wiener Kuratorium für Verkehrssicherheit erfuhr CHIP Online, dass es seit Oktober 2018 zu sieben Unfällen mit Personenschaden kam – in zwei Fällen auch zu Knochenbrüchen. Angesichts der Nutzungszahlen ist das aber ein sehr geringer Anteil.

    Quelle: E-Scooter bald auf deutschen Straßen erlaubt: Das steht im neuen Gesetz - CHIP
  • E-Scooter ab heute erlaubt: Was Käufer jetzt unbedingt wissen sollten

    Der E-Scooter-Hype hat auch Deutschland erreicht: Wir haben Modelle getestet und verraten, welcher E-Scooter für seinen Preis am meisten bietet. Außerdem klären wir, worauf Sie beim Kauf eines neues Elektrorollers achten müssen.

    Ab dem 15.06. sind E-Scooter in Deutschland erlaubt. De entsprechende Verordnung wurde bereits im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.

    Spätestens im Juli 2019 rollen die E-Scooter dann durch Deutschland - davor müssen die Hersteller noch sogenannte Betriebserlaubnisse beantragen.

    Das erste Modell hat aber bereits vorab eine Sondergenehmigung bekommen. Den Metz Moover - ein E-Scooter Made in Germany - dürfen Sie bereits jetzt fahren. Hier geht es zum ausführlichen Test des Metz Moover.
    Unser Tipp: Warten Sie mit dem Kauf; die Preise werden purzeln, denn zahlreiche Alternativen mit Straßenzulassung stehen schon in den Startlöchern.

    Einen ausführlichen Test mehrerer, empfehlenswerter E-Scooter sowie alles Wissenswerte zum Start finden Sie hier: E-Scooter Test 2019

    Quelle: E-Scooter ab heute erlaubt: Was Käufer jetzt unbedingt wissen sollten - CHIP