Fehler in macOS Mojave sorgt für leere Fenster

  • Allgemein

  • mad.de
  • 27 Aufrufe 0 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fehler in macOS Mojave sorgt für leere Fenster

    Neu

    In Apples CoreAnimation-Framework steckt seit Version 10.14.4 des Betriebssystems ein Bug, der die Anzeige von Inhalten verhindert. Entwickler können wenig tun.

    Im Apple-Framework CoreAnimation steckt ein Zeichenfehler, der dafür sorgt, dass Inhalte von Fenstern schlicht nicht oder nur teilweise angezeigt werden. Betroffen ist offenbar nur die aktuelle Mojave-Version 10.14.4, die Ende März erschienen war. Darauf macht das bekannte Entwicklerteam Omni Group aufmerksam.

    Einfach nichts zu sehen
    Bei der Omni Group von dem Bug tangiert sind aktuell OmniOutliner- und OmniPlan-Dokumente, die etwas komplexer ausfallen – Omni-Entwickler Ken Case beschreibt sie als "Large CoreAnimation Layers". Betroffene Kunden melden, dass sie beim Öffnen einer bestehenden Datei schlicht "nichts" sehen, manchmal erscheinen noch Fensterränder oder beim Ziehen eines anderen Fensters über das "unsichtbare" nur alte Bildpunkte.

    Fix ist unterwegs – nur wann ist unklar
    Es ist verwunderlich, dass ein derart konkreter Bug noch in einer eigentlich stabilen Betriebssystemversion wie 10.14.4 auftritt beziehungsweise von Apple nicht im Rahmen der Betaphase entdeckt wurde. Laut Angaben von Case arbeitet sein Team mit Apple zusammen, um den Fehler zu beheben; Entwickler selbst können allerdings nichts tun, sondern müssen auf den Hersteller warten. Am Wochenende teilte Apple gegenüber der Omni Group mit, dass es bereits einen funktionierenden Fix gibt; dieser wurde auch mit OmniPutliner und OmniPlan getestet. Er soll mit dem nächsten Update von macOS Mojave ausgespielt werden; wann dieses erscheint, ist noch unklar. "Ich bin aber froh, dass der Fix unterwegs ist", sagte Case.

    "Ein bisschen besorgniserregend"
    Der bekannte Apple-Blogger John Gruber kommentierte, Fehler passierten zwar, doch es sei "ein bisschen besorgniserregend", dass dieser in einem .4-Release auftauche. "Ein .4-Release eines Betriebssystems sollte die höchste Stabilität haben." Betroffene Kunden könnten zudem nicht einfach auf macOS 10.14.3 zurückkehren. "Und Apple empfiehlt den Nutzern ja, die Auto-Update-Funktion für neue Betriebssystemversionen zu aktivieren." Der CoreAnimation-Bug ist nicht das einzige frisch aufgetretene Problem in macOS 10.14.4: Es gibt auch einen Fehler, der ein automatisches Mounten verschlüsselter Medien verhindert.

    Quelle: Fehler in macOS Mojave sorgt für leere Fenster | heise online