Windows-10-Update behebt dutzende Wehwehchen

  • Win10

  • mad.de
  • 571 Aufrufe 0 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Windows-10-Update behebt dutzende Wehwehchen

    Microsoft liefert für Windows 10 ein Update aus, mit dem unter anderem die Startmenü-Probleme gelöst werden.

    Microsoft behebt mit einem neuen Windows-10-Update wieder diverse Fehler, darunter einen Startmenü-Bug. Die Aktualisierung ist nur für diverse ältere Windows-10-Versionen verfügbar. Für Windows 10 Version 1903 gibt es kein Update. Zu betonen ist auch, dass Microsoft einen früheren Startmenü-Fehler behoben hat und nicht den Bug, der erst kürzlich nach Verbreitung eines anderen Updates aufgetreten ist und über den wir hier berichtet haben:

    Windows 10: Update sorgt für Boot- und Startmenü-Fehler
    Konkret erhalten die folgenden Windows-10-Versionen das frische Update: Windows 10 Version 1809 (mit KB4520062), Windows 10 Version 1803 (mit KB4519978), Windows 10 Version 1709 (mit KB4520006) und Windows 10 Version 1607 (mit KB4519979). Der Startmenü-Fehler tritt beim Wechseln von älteren Windows-10-Versionen auf Windows 10 Version 1809 auf und hat zur Folge, dass leere Kacheln im Startmenü angezeigt werden. Dies wird mit dem neuen Update nun verhindert.

    Windows-10-Startmenü-Probleme lösen
    Andererseits werden mit dem Update aber auch viele, oft kleinere und schon seit längerem bekannte Windows-10-Fehler aus der Welt geschafft. Und zwar unter anderem diese Bugs:

    - Behebt ein Problem, das dazu führt, dass der Stromverbrauch für ein Gerät im angeschlossenen Standby-Modus hoch ist

    - Behebt ein Problem, das beim Start während der ersten Anmeldung nach der Installation eines Updates einen schwarzen Bildschirm anzeigen kann.

    - Behebt ein Problem mit Bluetooth, das bei der Verwendung bestimmter Audioprofile über einen längeren Zeitraum auftritt.

    - Behebt ein Problem, das verhindert, dass Nutzer den Druckdialog in Internet Explorer öffnen können, um eine Webseite zu drucken.

    - Behebt ein Problem, bei dem die App-Einstellungen nicht mehr funktionieren, wenn Sie ein Thema ändern.

    - Behebt ein Problem, das die Auswahl einer Bildlaufleiste in Internet Explorer verhindern könnte.

    - Behebt ein Problem mit Windows Mixed Reality, das meldet, dass Ihr Headset schläft und möglicherweise nicht aufwacht.

    Dies sind zumindest die behobenen Fehler, die Microsoft in den Veröffentlichungsnotizen hervorhebt. Hinzu kommen noch über 30 kleinere Bugfixes. So dürfen sich die Bewohner von Fidschi (nordöstlich von Neuseeland) und Norfolkinsel (bei Australien) über aktualisierte Zeitzonen-Informationen freuen. Deutlich mehr Nutzer dürfte der Bugfix für den WML-Dienst (Windows Machine Learning) im Zusammenhang mit bestimmten Grafiktreibern betreffen. Oder die Beseitigung des Fehlers, der bei einigen Win32-Anwendungen die Druckfunktion unbrauchbar machte

    Quelle: Windows-10-Update behebt dutzende Wehwehchen - PC-WELT