"Kinox.to"-Schwester: Nächster illegaler Streaming-Dienst zieht wohl den Stecker

  • Allgemein

  • mad.de
  • 160 Aufrufe 0 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • "Kinox.to"-Schwester: Nächster illegaler Streaming-Dienst zieht wohl den Stecker

    Das Aus von Share-Online hat viele illegale Streamer und Downloader im Netz nervös gemacht. Aktuell lässt sich das Portal Movie4k.to, das in Vergangenheit immer wieder für rechtliche Bedenken gesorgt hat, ebenfalls nicht mehr erreichen.

    Seit wenigen Wochen ist das Ende des Filehosters Share-Online besiegelt. Was schon Auswirkungen auf mehrere Warez-Seiten hatte, könnte nun auch im Bereich des illegalen Streamings für Konsequenzen sorgen. Wie die Seite Tarnkappe berichtet, ist eine der größten illegalen Film- und Serienplattformen seit längerer Zeit nicht mehr erreichbar.

    Dabei dreht es sich um die Seite Movie4k, die in den letzten Jahren immer wieder für Gerichtsurteile und fragende Gesichter bei den Usern der dubiosen Seite geführt hat. Seit nunmehr einer Woche ist Movie4k offline. Das Kuriose: Die Schwestern-Seite Kinox.to, die ebenso illegal aktuelle Filme und Serien anbietet, ist von den Ausfällen nicht betroffen.

    Ein neuer Schlag gegen illegales Streaming?
    Die aktuellen Nachwirkungen und die Nervosität bei illegalen Streamern und Downloadern lässt sich fast schon quer durchs Netz spüren. Ob es sich um eine Vorsichtsmaßnahme seitens der Betreiber handelt oder diese endgültig den Stecker gezogen haben, ist nicht bekannt.

    Auch wenn die Seite wieder online gehen sollte, bleibt es dabei: Bei der Nutzung dieser Dienste machen sich User strafbar. In der Vergangenheit gab es immer wieder große Abmahnwellen und böse Briefe, die dann bei den Usern ins Haus flatterten und Strafen in großer Höhe gefordert haben. Deshalb geben wir Ihnen drei legale Alternativen an die Hand, mit denen Sie gefahrlos Filme und Serien streamen können.

    Quelle: "Kinox.to"-Schwester: Nächster illegaler Streaming-Dienst zieht wohl den Stecker - CHIP