Vorsicht vor WhatsApp-Betrug: Deshalb sollten Sie den offiziellen Dark Mode abwarten

  • WhatsApp

  • mad.de
  • 282 Aufrufe 2 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vorsicht vor WhatsApp-Betrug: Deshalb sollten Sie den offiziellen Dark Mode abwarten

    "Hey! Shau mal: Die neue Whatsapp Dark-Mode is da." So beginnt eine WhatsApp-Nachricht, die sich aktuell über WhatsApp verbreitet. Wir warnen davor, da es sich um einen Kettenbrief handelt. Besteht hier die Gefahr einer Virus-Infektion des Smartphones?

    Kettenbriefe über WhatsApp haben immer Saison. In der Vergangenheit haben wir über Gutscheinaktionen auf WhatsApp berichtet, wo Einkaufsgutscheine verschiedener großer Unternehmen versprochen wurden. Wir haben beispielsweise über die Kettenbriefe im Namen von Zara, H&M, Penny oder Lidl und Rewe berichtet. Für Aufsehen sorgte aber auch die Aktion mit der Benzinpreissenkung auf 0,60 Euro und die Rauchmelder-Warnung. Alle Nachrichten hatten etwas gemeinsam. Es handelte sich um Kettenbriefe, an denen gar nichts oder fast nichts dran war.

    Jetzt gibt es eine neue Aktion, die sich gerade wie ein Lauffeuer per WhatsApp-Kettenbrief verbreitet. Diesmal können Sie angeblich den WhatsApp Dark-Mode aktivieren. Viele Nutzer haben davon wahrscheinlich schon einmal etwas gehört, denn der Dark-Modus für WhatsApp soll tatsächlich kommen. Gemeint ist damit übrigens, dass der Hintergrund nicht hell, sondern dunkel ist. Allerdings hat die aktuelle WhatsApp-Nachricht mit dem echten Dark-Mode nichts zu tun. Hier sollen Sie in eine Falle gelockt werden. Falls Sie sich für den Dark-Mode interessieren, dann bekommen Sie in diesem Video weitere Informationen:

    So sieht die kuriose Nachricht zum WhatsApp Dark-Mode ausSo sieht die Ketten-Nachricht aus.
    Wie schon häufiger zuvor, ist auch diese Nachricht geschickt gestaltet. Gerade unerfahrene Nutzer können aufgrund der Aufmachung davon ausgehen, dass die Nachricht von WhatsApp stammt. Denn die Message beginnt wie immer mit der Link-Vorschau. Und dort ist ganz eindeutig die echte Domain von WhatsApp "whatsapp.com" angegeben. Erst etwas weiter unten sehen Sie, dass Sie auf eine ganz andere Webseite entführt werden.

    Whatsapp Dark-Mode aktivieren
    Versuchen Sie, unsere neue Funktion!
    whatsapp.com

    Hey! Shau mal:
    https://darkmode.whatsapp-colors.fun
    Die neue Whatsapp Dark-Mode is da. Ich habe es schon getan.

    Sowohl das Design, als auch der Text und die URL der tatsächlichen Webseite, können sich schnell ändern. Falls Sie eine abweichende Version erhalten haben, leiten Sie uns einen Screenshot bitte an kontakt@onlinewarnungen.de oder per WhatsApp an 03054909774 weiter.

    Wohin gelangen Sie nach einem Klick auf die Nachricht "Auf dieser Webseite können Sie sich angeblich den Darkmode holen".
    Der Link führt Sie natürlich nicht zu WhatsApp. Der Messengerdienst hat weder mit dem Versand der WhatsApp-Nachricht, noch mit den verlinkten Webseiten etwas zu tun. WhatsApp ist durch den Missbrauch des Markennamens selbst geschädigt.

    Sie werden auf eine dubiose Webseite mit der Adresse "darkmode.whatsapp-colors.fun" weitergeleitet. Hier sollen Sie zunächst Ihr Betriebssystem auswählen.

    Anschließend müssen Sie die Aktion mit 20 Freunden teilen, um den Dark-Mode aktivieren zu können. Das ist natürlich Quatsch. Allerdings wird an dieser Stelle aus der einfachen Nachricht ein Kettenbrief. Sie vervielfältigen hier nämlich die Nachricht, weshalb sie sich so rasch verbreitet. An dieser Stelle war auch der Kontakt, der Ihnen die Dark-Mode-Nachricht gesendet hat. Er ahnte wahrscheinlich nichts schlechtes und wollte den Dark-Mode aktivieren. Also versandte er die Spam-Nachricht an 20 seiner Kontakte. Einer davon waren Sie.

    An dieser Stelle ist klar erkennbar, dass es sich um einen unseriösen Kettenbrief handelt.
    Fast immer, wenn Sie etwas mit Freunden teilen müssen, um danach etwas zu bekommen, handelt es sich um Betrug.

    Nachdem Sie die betrügerischen Nachricht an Ihre Freunde gesendet haben, kommen Sie weiter. Allerdings erhalten Sie keinen Dark-Mode.

    Was bekommen Sie nach dem Teilen des Kettenbriefes?
    Der Initiator der Aktion entscheidet ganz allein, wohin er Sie leitet, nachdem Sie die Aktion fleißig geteilt haben. In diesem speziellen Fall ist dieser Umstand besonders gefährlich. Denn in Abhängigkeit von Ihrem Standort, dem Betriebssystem Ihres Smartphones und der Internetverbindung, werden Sie auf unterschiedliche Webseiten geleitet. Alle haben etwas gemeinsam: Es handelt sich um betrügerische und unseriöse Webseiten.

    Während einige Nutzer lesen, dass sie etwas gewonnen haben, gelangen andere auf dubiose Seiten. Dort kann Schadsoftware verbreitet werden oder Sie gelangen in eine Abofalle. Letztlich ist nicht kalkulierbar, wohin sie weitergeleitet werden. In unserem Test gelangten wir auf unterschiedliche Gewinnspiele, wo wir Einkaufsgutscheine oder ein Smartphone gewinnen konnten.

    Natürlich können Sie hier auch nichts gewinnen. Vielmehr gelangen Sie im weiteren Verlauf auf Webseiten von Datensammlern. Die Teilnahme an Datensammler-Gewinnspielen hat weitreichende Folgen, welche Sie die nächsten Wochen und Monate nach der Teilnahme, beschäftigen werden. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklären Sie gleichzeitig Ihr Einverständnis, dass Ihre personenbezogenen Daten für Werbezwecke verwendet werden dürfen. Ihre Daten werden jedoch nicht nur vom Gewinnspielveranstalter, sondern von weiteren sogenannten Sponsoren verwendet. An diese werden Ihre Daten weitergeleitet beziehungsweise verkauft.

    Für Sie bedeutet das ganz konkret, dass Sie sich auf viel Werbung einstellen müssen:
    per Post
    per E-Mail
    per Telefon
    per SMS

    Besonders nervig dürften die Werbeanrufe sein, die in den meisten Fällen kein Vergnügen sind. Schließlich wollen Ihnen unbekannte Firmen direkt am Telefon etwas verkaufen. Das wird oft so geschickt gemacht, dass Sie sich kaum wehren können. Unserem Ratgeber können Sie entnehmen, wie Sie sich bei Werbeanrufen richtig verhalten und wie Sie diese abwehren können. Nicht selten folgt nach der Teilnahme an diesen Internet-Gewinnspielen ein Anruf, nach dem Sie plötzlich Finalist sind und etwas gewonnen haben. Tatsächlich interessiert den Anrufer jedoch nur Ihre IBAN, weil ein Zeitschriften-Abo abgeschlossen werden soll.

    Was sollten Sie mit dem Kettenbrief tun?
    Informieren Sie den Kontakt, von dem Sie die Nachricht erhalten haben, dass es sich hier um Betrug handelt. Sie können dafür ganz einfach den Link zu unserem Artikel senden. Im besten Fall informiert der Kontakt alle anderen Freunde, mit denen er die unseriöse Aktion geteilt hat. Auf keinen Fall sollten Sie den Link in der Dark-Mode-Nachricht antippen. Unterbrechen Sie den Kettenbrief, indem Sie diesen nicht teilen!

    Wird unter Umständen ein Virus installiert?
    In der Vergangenheit wurde im letzten Schritt häufig auch Schadsoftware verbreitet. Allerdings konnten wir in unseren Analysen keine Verbreitung eines Virus feststellen. Dennoch möchten wir warnen: Der Initiator des Kettenbriefes kann das jederzeit ändern und die letzten Seiten austauschen. Deshalb raten wir an dieser Stelle immer zu großer Vorsicht. Nicht selten werden in Abhängigkeit des verwendeten Smartphones, der Internetverbindung oder des Standortes unterschiedliche Seiten angezeigt.

    Der Beitrag "Warnung vor Kettenbrief in WhatsApp zum Dark-Mode" wird auf CHIP Online veröffentlicht von Onlinewarnungen.de. Er wurde von der CHIP-Redaktion nicht geprüft oder bearbeitet. Kontakt zum Verantwortlichen hier.

    Quelle: Vorsicht vor WhatsApp-Betrug: Deshalb sollten Sie den offiziellen Dark Mode abwarten - CHIP
  • Ein bisschen mitdenken muss man halt schon. Habe heute wieder zwei Meldungen bekommen, dass ich in der Lotterie gewonnen habe. Gestern eine, dass meine Handy Nummer und eine andere gewonnen haben. Dann bekomme ich dauernd irgendwleche Links für kostenlose Angebote und neue Funktionen.

    Ich lösche alles und klicke auf keinen Link. Ab und zu bekomme ich Links, welche ich angefordert habe. Aber schon am Pfad des Links kann man meistens erkennen, dass der Link zur richtigen Adresse führt.

    Sind wir ehrlich, was bekommt man heute schon kostenlos. Kein Warenhaus verschenkt einfach so Einkaufsgutscheine und man gewinnt in keiner Lotterie, bevor man ein Los gekauft hat. Whatsapp schickt keine Infos zu neuen Funktionen, es gibt ein Update und dann muss man selber sehen, was neu ist.

    So gut die Angebote auch klingen, man muss den gesunden Menschenverstand walten lassen und Infos von Unbekannten löschen und solche von Bekannten genau ansehen, ob es sich wirklich um eine Nachricht mit einem Link von diesem Bekannten handelt. Zur Sicherheit beim Bekannten nachfragen, ob der Link von ihm stammt, bevor man auf den Link klickt.

    Zuerst gelacht und dann nachgedacht kann man abändern, zuerst geklickt und dann den Schaden bemerkt. Immer besser zuerst denken und abklären und notfalls den Link googeln.
  • GoSoft schrieb:

    man muss den gesunden Menschenverstand walten lassen
    Das ist das allerwichtigste...

    GoSoft schrieb:

    wieder zwei Meldungen bekommen, dass ich in der Lotterie gewonnen habe.
    Ich habe in den letzten Wochen auch schon einige Milliarden gewonnen, bzw. von irgendwelchen Alten Herren die nicht wissen wohin mit der Kohle, bekommen. Aber, Geld allein macht bekanntlich nicht glücklich, daher lasse ich anderen den Vortritt :D Es gibt sicher Leute die eher eine Million brauchen ;)