Niederlande fangen mit Tempo 100 auf Autobahnen an

  • News

  • mad.de
  • 303 Aufrufe 6 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Niederlande fangen mit Tempo 100 auf Autobahnen an

    Um den Ausstoß von Stickoxiden zu verringern, führen die Niederlande Tempo 100 ein. Ab Mitte März gilt die Beschränkung.

    Im Kampf gegen gefährliche Stickoxide beginnen die Niederlande mit der Einführung von Tempo 100 auf Autobahnen. Von diesem Donnerstag an sollen die neuen Schilder aufgestellt werden, wie die niederländische Behörde für Straßen und Wasserwege mitteilte. Der eigentliche Stichtag für Tempo 100 als Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen ist der kommende Montag (16.3.).

    Die Straßenbehörde rief Autofahrer auf, sehr genau auf die Schilder zu achten. "Die neue Geschwindigkeit auf einer Route gilt unmittelbar nach dem Anbringen der Schilder", hieß es in der Mitteilung.

    Verschiedene Zeitfenster
    Ausnahmen vom Tempo 100 gibt es abends und nachts zwischen 19.00 und 6.00 Uhr. "Da das Tempolimit abends und nachts höher ist als tagsüber, haben viele Verkehrszeichen ein sogenanntes Zeitfenster", erläuterte die Behörde Rijkswaterstaat. Die maximale Höchstgeschwindigkeit betrage 130 Stundenkilometer.

    Grund für die neue Tempo-Beschränkung sind hohe Emissionen von Stickoxiden, die gemessen an der Fläche des Landes EU-Grenzwerte erheblich übersteigen. Das höchste Gericht und Beratungsgremium der Regierung der Niederlande, der Raad van State, hatte angesichts dessen 2019 große Bauvorhaben gestoppt. Das Gericht stellte die Regierung von Premier Mark Rutte vor die Wahl, wirksamere Maßnahmen zum Vermindern von Stickoxid zu ergreifen oder diese Projekte zu streichen – darunter Tausende von Wohnungen.

    Quelle: Niederlande fangen mit Tempo 100 auf Autobahnen an | heise online
  • Neu

    Ich will ja kein Spielverderber sein aber Tempo 100 in Deutschland geht gar nicht! Die Richtgeschwindigkeit beträgt 130 km/h, die man aber nur sehr selten fahren kann. Außerdem scheinen einige hier zu vergessen, dass der Lebensstandard in Deutschland nicht erreicht wurde durch Autos die 100 km/h fahren. Sollten wir also Porsche, Daimler, BMW, VW tauschen durch einen Tesla der bei 100 km/h eine bessere Reichweite hat? Sind ja nur 1 Mio. Jobs die direkt daran hängen und wahrscheinlich nochmal genau so viele durch Kfz Werkstätten, Tankstellen und Co.! Außerdem kommt der Strom eh aus der Steckdose und der saubere Akku wir aus Bio Strom hergestellt. Kennt einer von Euch ein Auto was in NL hergestellt wird? :confused:
  • Neu

    007mc schrieb:

    Ich will ja kein Spielverderber sein ……. Kennt einer von Euch ein Auto was in NL hergestellt wird? :confused:
    In 2004 wurde auf dem Nürburgring ein neuer Rundenrekord für straßenzugelassene Wagen mit einem Donkervoort D8 RS erstellt, was zumindestens beweist, dass die Niederländer nicht nur selbst KFZ produzieren, sondern auch Fahrzeuge, die deutlich schneller sind, als 100 km/h

    Ich habe Respekt vor der Entscheidung der Niederlande, auch wenn ich mir das in Deutschland in dieser Konsequenz nicht vorstellen kann
    IRC war gestern, ... heute haben wir den Chat

    realize your tasks, then take a deep breath and go for it!
  • Neu

    007mc schrieb:

    Außerdem scheinen einige hier zu vergessen, dass der Lebensstandard in Deutschland nicht erreicht wurde durch Autos die 100 km/h fahren. Sollten wir also Porsche, Daimler, BMW, VW tauschen durch einen Tesla der bei 100 km/h eine bessere Reichweite hat? Sind ja nur 1 Mio. Jobs die direkt daran hängen und wahrscheinlich nochmal genau so viele durch Kfz Werkstätten, Tankstellen und Co.
    Einige scheinen nicht zu begreifen, dass immer mehr, immer schneller, immer größer irgendwann zum Schaden der Menschheit wird. Die Coronakrise zeigt ja ( im kleinen!) schon wohin das führt. Was hindert die Politiker ein Kompromiss bei 130 km/h einzuführen. Auf Grund der Qualität der Autobahnen, der vielen Baustellen, der vielen Tempobegrenzungen und auch der Staus auf Grund der Unfälle kann man sowieso nicht viel schneller fahren. Ob in Dänemark oder in Kanada oder anderen Ländern mit Tempobegrenzungen war es für mich immer ein schöneres Fahren ohne größere Zeitverluste.
  • Neu

    Nun ja ich habe schon viele Autos gefahren, aber tatsächlich fahre ich am liebsten meinen Smart mit 100 km/h - was ungefähr 90 km/h entspricht. Abgesehen davon, das ich so entspannt fahre, verbraucht das Auto nur 3,5 Liter. Zudem versuche ich immer die Fahrten miteinander zu verbinden - was dazu führt, das es viel weniger gefahrene Kilometer sind. Aber ich gebe zu das dieses Umdenken auch dem Umstand geschuldet ist, aufgrund der persönlichen Situation zur Zeit stark aufs Geld achten zu müssen.

    OT: Ich erinnere mich nicht an den Titel der Serie, aber ich war überrascht, dass es fast ausschließlich Smarts zu sehen gab. Das fand ich zunächst etwas irritierend, aber dann eigentlich ziemlich inspirierend. Wie wäre es in einer Welt zu leben, in der Autos ein vmax von 145 km/h haben und mit maximal vier Litern Verbrauch auskommen? Ich finde es schade, das es so viele SUV und so wenig sparsame Kleinwagen gibt. Die Produktion des Smart einzustellen, war imho ein Fehler. Die Kiste als E-Auto mit Range Extender und 1,5 Litern - das wäre ein echter Verkaufsschlager. Und um den Bogen zu schließen; dann ist es plötzlich nicht mehr so schrecklich nur 130 bzw. 100 zu fahren.