Corona - Sammelthema

  • News
  • Thema

  • odessa
  • 35297 Aufrufe 546 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neueste Pre-prints zu Corona-Studien

    4.August 2021

    Ungeimpfte stecken sich dreimal häufiger an als Geimpfte

    LONDON (dpa-AFX) - Ungeimpfte Menschen haben einer aktuellen britischen
    Studie zufolge ein dreimal so hohes Risiko sich mit Corona zu infizieren
    als vollständig Geimpfte. In der Untersuchung von Forschern des
    Imperial College London wurden 1,2 Prozent von 100 000 Probanden in
    England positiv auf das Virus getestet, während es unter den vollständig
    Geimpften nur 0,4 Prozent waren. Die noch nicht von Fachleuten
    begutachteten Ergebnisse wurden am Mittwoch in einem Pre-Print-Papier
    online veröffentlicht.

    "Diese Ergebnisse bestätigen unsere
    vorherigen Daten und zeigen, dass eine vollständige Impfung guten Schutz
    davor bietet, sich zu infizieren", sagte der Studienleiter Paul Elliot
    einer Mitteilung zufolge. Da jedoch kein Impfstoff eine
    hundertprozentige Wirksamkeit habe, gebe es auch für Geimpfte noch ein
    gewisses Risiko, sich zu infizieren. Die am Imperial College London
    geleitete Studie führt regelmäßige Testreihen unter zufällig
    ausgewählten Stichproben durch und liefert somit regelmäßig ein
    realistisches Abbild der Epidemie Entwicklung in England.

    Hohe Viruslast [auch] bei infizierten [Voll-]Geimpften
    mein Zusatz in []

    Stand: 31.07.2021 11:29 Uhr
    Im US-Bundesstaat Massachusetts haben sich bei Feierlichkeiten auch viele Geimpfte mit dem Coronavirus infiziert. Experten führen dies auf die Delta-Variante zurück - und empfehlen eine Maskenpflicht.
    Im Touristenort Provincetown auf der US-Halbinsel Cape Cod wurden nach dem Nationalfeiertag am 4. Juli mehr als 900 Coronavirus-Fälle registriert. Die Betroffenen kamen aus insgesamt 23 US-Bundesstaaten.
    Die 469 Infektionen bei Einwohnern des Bundesstaats Massachusetts, in dem Cape Cod liegt, wurden genauer untersucht - mit überraschenden Erkenntnissen: Fast drei Viertel davon waren Menschen, die vollständig geimpft waren. Dies geht aus einer Untersuchung der US-Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) hervor. US-Virologen betonen aber, dass die Wahrscheinlichkeit, das sich Geimpfte mit der Delta-Variante infizieren, immer noch deutlich geringer ist als bei Ungeimpften.

    Wenn sich Geimpfte jedoch infiziert haben, dann übertragen sie das Virus offenbar im gleichen Maße wie Ungeimpfte. Denn vollständig Geimpfte können nahezu dieselbe Viruslast tragen wie Ungeimpfte.

    siehe dazu mehr:
    Studie in Massachusetts: Hohe Viruslast bei infizierten Geimpften | tagesschau.de
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes? frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seltener online, dafür umso aktiver vs brown cancer
  • Vielen Dank für das Update, muesli. ^^

    Eigentlich müssen wir uns über diese Daten / Erkenntnisse gar nicht wundern. Selbst wenn Corona eine verhältnismässig gefährliche Grippe ist, so bleibt doch die Tatsache - es ist und bleibt ein Grippe-Virus. Auch früher und bei anderen Grippen konnte eine Impfung aufgrund von Mutationen nur bedingt schützen. Als Beispiel nenne ich mal die Influenza-Grippe. Warum sollte es bei Corona anders sein? Diesbezüglich haben die Medien und die Politiker in der jüngsten Vergangenheit wohl einfach wieder einmal zu viel Blaues vom Himmel erzählt.

    Trotzdem finde ich es richtig, sich impfen zu lassen. Die Wahrscheinlichkeit, dass bei einer Ansteckung der Verlauf milder verläuft ist gemäss den bisherigen Erfahrungen sehr gross. Dieser Umstand alleine ist meiner Meinung nach ein guter Grund, sich impfen zu lassen. Allerdings stellt sich für mich gleichwohl die Frage, wie oft man sich impfen lassen sollte und ob das Immunsystem durch zu häufiges Impfen nicht geschwächt werden könnte.
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • muesli schrieb:

    Wenn sich Geimpfte jedoch infiziert haben, dann übertragen sie das Virus offenbar im gleichen Maße wie Ungeimpfte. Denn vollständig Geimpfte können nahezu dieselbe Viruslast tragen wie Ungeimpfte.


    siehe dazu mehr:
    Studie in Massachusetts: Hohe Viruslast bei infizierten Geimpften | tagesschau.de
    naja, dieser Konjunktiv zum Konjunktiv ist in diesem Kontext leider sehr beliebt.

    Es ist mir ein absolutes Rätsel, warum da noch keine halbwegs belastbaren Erkenntnisse vorliegen. (Ausser Pharma verdient nicht dran, Politik verliert evtl. Gründe zum Einsperren / überspitzt ausgedrückt)


    Das Beste ist aber die aktuelle Verschärfung der Corona Rückreiseregelung (Coronavirus-Einreiseverordnung – CoronaEinreiseV).
    Da bauen sie medial riesen Mauer/Hürden und wenn man rein schaut ist es zumindest für mich/uns eine Erleichterung. Schon vor meinem Reiseantritt habe ich händeringend nach Testcentern für die Rückreise Ausschau gehalten, jedoch keine reale Option gefunden. Wir sind auf einer sehr kleinen Insel in sehr kleinem Hotel mit 2-3 Fährverbindungen pro Tag. Die Testcenter in der nächsten Stadt sind so nicht zu erreichen, während derer Öffnungszeiten. Zum Glück zeigte sich vor Ort, das kurzfristig am Flughafen noch ein Centre eingerichtet wurde…
    Dann kamen die erwarteten Verschärfungen und die Folgen: plötzlich muss mein 11 Jähriger gar nicht mehr getestet werden!
    In der Version gültig von Mai bis Ende Juli war es ab 6 zwingend. Seit August ist es dann ab 12.

    nun denn, evtl. darf er auf Anraten seines Vaters dennoch zum Test, sei es, um Diskussionen am Heimatflughafen aus dem Weg zu gehen.
  • Na ja, freefloating, :)
    eine Atemwegserkrankung - wie Grippe, auf die unser Immunsystem seit hunderten, wenn nicht tausenden Jahren geschult ist -
    mit einem anderen, neuartigen Virustyp zu vergleichen, der neben der Erkrankung der Atemwege (sowie Husten und Fieber) aber auch einige andere Organe (bis zum Hirn) in Mitleidenschaft zieht, ist für mich schon ein Unterschied ;)
    Und völlig egal, welchen tierischen Ursprung das Virus auf welchem Kontingent nun mal hatte, die menschliche Mobilität verteilt es global und schafft so auch perfekte Voraussetzungen für Mutationen.
    Wenn man zudem noch daran denkt, dass diese Verteilung hauptsächlich durch privilegierte Volks- und Wirtschaftsgruppen geschieht, während die entsprechenden Ankunftsländer dieser "Kolonialisten" meist nur wenig Mittel besitzen, sich adäquat medizinisch dagegen auch zu wehren.
    Also dadurch auch quasi permanente Brutstätten für neue Mutationen bilden, wie derzeit die brasilianische Lamba-Variante.

    Was Bürger bezüglich ihrer Eigeninteressen,
    Politik in Bezug auf Profilierung eigener Partei- oder Lobbyinteressen, gelle, yuhu ;)
    sowie Wirtschaft & Börse in Richtung absehbarer Profite betrifft
    kann ich daraus eigentlich nur einen Schluss ziehen:
    Wenn von allen oben Genannten in Bezug auf die schon mittelfristig absehbare Klimakatastrophe genauso plan- bzw. perspektivlos und inkonsequent agiert wird, dann gibt es keine Zukunft in "Wohlstand", weder für eine noch heranwachsende noch für eine schon etwas ältere Generation von Jugendlichen.

    Wir haben es ja geschafft, innerhalb von ein bis zwei Jahrzehnten die globale Temp. um 0,1 bis 0,2 Grad derart zu beschleunigen, dass eingedenk exponentieller Wachstumskurven die auf das Ende dieses Jahrtausends prognostizierten Daten & daraus entstehenden katastrophalen Folgen von Jahr zu Jahr immer weiter vorverlegt werden müssen.
    Waren wir vor Kurzem noch in den 2080ziger, werden jetzt schon Horrorszenarien für die 60ziger bzw. 50ziger Jahre dieses Jahrtausend immer wahrscheinlicher.

    Denn nicht global, sondern nur einmal kontinental gesehen haben wir die 1,5 bzw. 2 Grad Grenze in vielen Teilen unseres Planeten - und auch in Europa - ja längst überschritten.
    In arktischen Regionen sind ja sogar Steigerungen von 4 oder mehr Grad gar keine Seltenheit mehr.

    Dabei wird der Meeresanstieg für so einige globale Küstenregionen lediglich der letztendliche Abwasch vorheriger Klimaszenarien sein.
    Dem vorangehen werden Dürre- wie Überschwemmungsereignisse, gefolgt von Missernten, sozialen Verwerfungen bis hin zu Kriegen, nicht zu vergessen ein globaler Kampf um Wasser, den selbst Deutschland jetzt schon in Anfängen im Süden und Osten erreicht hat. ->
    Und wer weiß denn schon, wem (welchen Konzernen & Fonds) auf manchen Kontinenten schon jetzt die "Wasserrechte" gehören?
    Und von einem Menschenrecht auf Nahrung, Wasser (oder gar Wohnraum) sind wir noch weit, weit entfernt.

    Wer dazu mehr erfahren möchte, dem sei u.a. dieses Buch, neben anderen guten Sach- und Fachbüchern empfohlen, spannend aber auch Horror versprechend:
    Welzer, Harald - Klimakriege - Wofuer im 21. Jahrhundert getoetet wird (2009)
    (Ich werde sehen, wie und ob ich es hier vorstellen kann, sofern sich das Buch nicht i-wie hier schon im ebook-Sektor versteckt)
    Buddies können mich aber gerne dazu auch PNen ;)


    so long
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes? frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seltener online, dafür umso aktiver vs brown cancer

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von muesli ()

  • Upgrade
    Hier nur Ausschnitte, Den vollständigen Artikel hier:

    Quelle: Corona Israel: Der Impfweltmeister Israel stößt an Grenzen

    13.08.2021 - 18:58 Uhr
    Ein Warnsignal auch für andere Länder: Impfweltmeister stößt an Grenzen
    Trotz hoher Impfquote verschärft sich die Corona-Lage in Israel zunehmend, die Regierung erwägt einen neuen Lockdown. Das Datum dafür stünde bereits fest.


    Tel Aviv
    Es ist nicht lange her, da blickte die Welt erstaunt auf Israel. Das kleine Land hatte nicht nur weitsichtig ausreichende Mengen an Impfstoff bestellt. Es gelang der Regierung in einem logistischen Kraftakt, die Bevölkerung schneller zu impfen als alle anderen Länder.
    Bereits im April hatte Israel als erstes Land die Wirtschaft wieder vollständig geöffnet. Die Maskenpflicht wurde abgeschafft, Theater und Kino, Schwimmbäder und Fitnesscenter öffneten wieder. Der schnelle Sieg über das Virus, wenn er überhaupt irgendwo möglich schien – dann in Israel.
    Jetzt, gut ein halbes Jahr später, macht sich Ernüchterung breit. Seit einigen Wochen steigen die Infektionszahlen rasant an. Die Regierung publiziert düstere Szenarien. Die Zahl der mit dem Coronavirus ins Krankenhaus eingelieferten Patienten werde sich alle zehn Tage verdoppeln, warnt sie. Innerhalb von vier Wochen könnten es 4800 Menschen sein, wovon bei der Hälfte mit schweren Krankheitsverläufen zu rechnen sei.
    Um die Ausbreitung des Virus zu stoppen, hat die Regierung Beschränkungen eingeführt. Außerdem hat sie in einer groß angelegten PR-Kampagne alle doppelt geimpften über 60-Jährigen aufgefordert, sich eine dritte Dosis geben zu lassen.

    Sollte es zum Lockdown kommen, steht das mögliche Datum bereits fest: Anfang September, dem Beginn der jüdischen Feiertage Neujahr und Jom Kippur (Versöhnungsfest).

    Weil mehr als 58 Prozent der 9,4 Millionen Bürger bisher vollständig geimpft sind, sehen sich Impfverweigerer durch die steigende Zahl der Neuinfektionen sogar bestätigt. Der Schutz sei weniger effizient als ursprünglich behauptet, sagen sie. In der Tat: Am gestrigen Donnerstag wurden knapp 6000 neue Fälle registriert – Mitte Mai hatte die Inzidenz noch bei praktisch null gelegen. Rund fünf Prozent der Corona-Tests sind wieder positiv.
    Eine israelische Studie bestätigt, dass die Immunität nach den Impfungen nur während ein paar Monate gewährleistet ist. Nutzlos sei die Impfung hingegen nicht, beteuern Experten.

    Die Wirksamkeit des Impfstoffs bei der Verhinderung von Krankenhausaufenthalten und schweren Symptomen liege trotz der aggressiven Delta-Variante immer noch bei 88 beziehungsweise 91 Prozent, heißt es in einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums von Ende Juli über die Wirksamkeit des Impfstoffs von Biontech/Pfizer. Bei der Verhinderung von Infektionen und leichten Symptomen sei der Schutz aber auf 40 Prozent gesunken.
    Und dennoch: Die Geimpften seien „fünf- bis zehnmal besser geschützt“ als die Ungeimpften, sagt Nadav Davidovitch, der das Institut für Präventivmedizin an der Ben-Gurion-Universität leitet. Bei denjenigen, die beide Dosen gegen Covid-19 erhalten haben, sei das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs deutlich geringer als bei den Ungeimpften. Bei den über 60-Jährigen, die nicht geimpft waren, registrierte das Gesundheitsministerium pro 100.000 Patienten bei rund 85 Patienten einen schweren Verlauf. In derselben Altersgruppe meldeten die Ärzte bei den vollständig Geimpften lediglich 16 schwere Fälle.

    Zweifel an der Wirksamkeit der Auffrischungsimpfung
    Nach 578.000 Auffrischungsdosen des Corona-Impfstoffs, die bisher nur Israelis über 60 Jahren verabreicht wurden, sollen in der nächsten Woche auch die über 50-Jährigen und kurz darauf ebenfalls die über 40-Jährigen den Booster erhalten. „Wir wissen, dass Infektionen bei Menschen über 40 Jahren zu schweren Erkrankungen und sogar zum Tod führen können. Deshalb ziehen wir diese Maßnahme sehr ernsthaft in Erwägung“, sagte Gesundheitsminister Nachman Ash.
    Bereits seit dem 12. Juli wurde in Israel eine Auffrischungsimpfung für Menschen mit einem stark geschwächten Immunsystem angeboten. Vorläufige Forschungsergebnisse des Rabin Medical Center Beilinson Campus in Petah Tikva und der Clalit Health Services haben zwar gezeigt, dass die Verabreichung einer dritten Impfung gegen das Coronavirus bei immungeschwächten Patienten die Fähigkeit zur Bildung von Antikörpern deutlich erhöht.
    Hier vorerst Artikelende

    Was das für Europa bzw. für Deutschland (aktuell mit 58,2% vollständig Geimpften) bedeutet, sollte eigentlich klar sein.
    Der Impfstoff hilft wohl lediglich schwere Verläufe weitgehend zu verhindern, aber die Pandemie ist auch mit den derzeitigen Impfstoffen nicht zu beenden und wohl auch nur schwer in den Griff zu bekommen.
    Ein für D nicht unrealistisches Szenario wäre gemessen an den Erfahrungen aus Israel, dass auch in D bzw. Europa eine nächste Welle im Herbst sicher zu erwarten ist, vor allem dann, wenn die Impfquote bis dahin nicht deutlich über 80% steigt.
    Von daher sind die vollmundigen Ankündigungen unserer Regierung, einen erneuten Lockdown unbedingt vermeiden zu wollen, wohl ähnliches Wunschdenken wie in der bisherigen Afghanistanpolitik.

    Bleibt gesund
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes? frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seltener online, dafür umso aktiver vs brown cancer
  • @camba
    Was heißt für dich Pflicht?
    Von "Freiheit" mal gar nicht zu reden; denn neuerdings gibt es ja vermehrt sogar schon "Freiheiten".
    Ist das dann so etwas Ähnliches wie "Liebe" und "Liebschaften" :denk:

    Genauso, wie z.B. eine Fahr- oder Flugerlaubnis, NUR durch Prüfungen und Tests das Lenken oder Führen von diversen Geräten gestattet, regeln Impfungen und/oder Tests das Bewegen von Personen in gewissen Lebensbereichen ;)
    Es ist im oben genannten Beispiel keine "indirekte" oder "direkte" Pflicht für eine Fahr- oder Flugerlaubnis, sondern schlicht nur eine Pflicht.
    Du bist ja zu keiner Zeit gezwungen, einen Führerschein zu machen, außer du willst gewisse Dinge bewegen... ;)

    Es gibt auch "noch" keine Pflicht gesund zu bleiben oder krank zu werden, aber wer weiß, was die Zukunft noch so alles bringt :D

    Von daher, bezogen nur auf die Corona-Pandemie, gibt es weltweit auch keine Pflicht zur Impfung, sieht man mal von der VR China, andere kenne ich nicht, ab.
    Es wird hierzulande lediglich dringend empfohlen, sich impfen zu lassen.

    Und so, wie du z.B. meist nur Zugang zu Kinos, Konzerten etc.pp. bekommst, indem du Eintritt bezahlst, so erlaubt eine Impfung eben Zugang zu bestimmten Lebensbereichen.
    Übrigens bezogen auf manch andere Länder, bekommst du eh dort nur Zugang, wenn du gewisse andere Impfungen (neben Standardimpfungen z.B. auch gegen Typhus, Hepatitis, Gelbfieber etc.) vorweisen kannst. So what?

    Bedenke daneben, dass für Menschen in Deutschland die Impfung kostenlos ist.
    Ansonsten müsstest du neben den Kosten für eine bzw. zwei Impfungen (siehe Link, roundabout zwischen 7-63 €) nicht nur für den Impfstoff bezahlen, sondern auch noch die entsprechenden ein bis zweimaligen Arztkosten mit ca. 20 € tragen. -> • Infografik: So viel kostet eine Dosis Covid-19-Impfstoff | Statista

    Bei derart Konsum- und Geld geilen Völkchen (Geiz war/ist ja immer schon sooo geil), wie es durch die Reihe in den sogenannten "westlichen" Staaten der Fall ist, sollte man doch eigentlich davon ausgehen können - relativ wenige medizinische Ausnahmen betreffend - dass bei kostenlosen Angeboten à la "Freibier" die Schlangen nicht abreißen ... ;) Ok, Impfung und Bratwurst geht, hab`ich doch glatt vergessen ;)

    Ich wette außerdem - und die Wette gewinne ich garantiert, es sei denn, du bist nicht älter als 2-3 Jahre - dass du in deinem bisherigen Leben mehr deine Gesundheit beeinträchtigen Dinge in deinem Körper reingelassen hast, als es in diesem Fall mit ausgewählten Impfstoffen der Fall sein könnte.
    Wie hier schon des Öfteren gesagt, empfehle ich für "westliche" Zweifler den BionTech Stoff, auch wenn ich die unverantwortliche Geld-geile Geschäftspolitik von Pfizer zum Kotzen finde. Aber das ist hier nicht das Thema!

    Von daher, wer das Risiko liebt, soll machen, was er will, solange der/diejenige mir nicht auf den Keks oder auf die Pelle rückt oder mir sogar direkt schadet.
    Aber bitte nicht jammern, wenn du dann hierzulande nicht überall problemlos Zutritt bekommst, um dann auch noch mit Wort- und Sinnverdrehungen sein Verhalten zu rechtfertigen.
    Da kann ich nur sagen, gut von der Geschäfts- und Politikwelt gelernt, zu unser aller Schaden.

    so far
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes? frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seltener online, dafür umso aktiver vs brown cancer
  • Da möchte ich widersprechen, bzw. fühle ich mich zu genötigt. Art. 2 Abs. 1 GG besagt: "Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt..." Sprich,bezogen auf das impfen, es steht jedem Menschen frei ob er*sie sich impfen läßt - ABER er*sie darf die Freiheit anderer mit der eigenen Entscheidung nicht verletzen/gefährden... Und es ist im Interesse der meisten Menschen, nicht gefährdet/angesteckt zu werden und daher finde ich 3G im ÖPNV LÄNGST überfällig. Und man kann sich ja entweder "freitesten" (okay, zum Glück bald auf eigene Kosten) oder man gründet Fahrgemeinschaften mit anderen Impfskeptikern. Man wird zu nichts genötigt/gezwungen, man muss ggf nur Alternativen suchen.


    Persönlich kann ich zudem jede*n Unternehmer*in, Geschäftsinhaber*in und co verstehen, der*die sich sogar mit 2G absichert, denn es geht um deren wirtschaftliche Existenz und um damit verbundene Arbeitsplätze... (Ausnahme hier sollten alle Menschen sein, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und dies auch mit Attest belegen können.Und deren Tests sollen zum Glück ja weiterhin kostenfrei sein. Das ist auch wichtig )


    Vor einiger Zeit sah ich zufällig ein YT-Video bei dem eine Bäckerei(fach)verkäuferin und ein Restaurantbesitzer erklärten, warum sie sich nicht impfen lassen. Meine Entscheidung darauf war, dort würde ich weder Backwaren einkaufen, noch essen gehen... war aber eh in einem anderen Bundesland...
  • odessa schrieb:

    Da möchte ich widersprechen, bzw. fühle ich mich zu genötigt.
    ich auch, also wenn du dich auf das Grundgesetz beziehst da kannst du aber einpacken, ich will da garnicht alles rauskrahmen was wir schon lange nicht mehr haben obwohl es da drinn steht


    odessa schrieb:

    Persönlich kann ich zudem jede*n Unternehmer*in, Geschäftsinhaber*in und co verstehen, der*die sich sogar mit 2G absichert,
    ich nicht, wenn ich als geimpfter Angst haben muss vor ungeimpften dann habe ich aber ganz andere Probleme :D
    da die Virenlast ja die gleiche ist die beide Parteien tragen, sollte wohl eher der ungeimpfte Angst vor den geimpften haben :)
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User

    The price of freedom is eternal vigilance!
  • Holger schrieb:

    ich auch, also wenn du dich auf das Grundgesetz beziehst da kannst du aber einpacken, ich will da garnicht alles rauskrahmen was wir schon lange nicht mehr haben obwohl es da drinn steht
    Da hast du durchaus recht, aber auf diesen Satz im GG beziehen sich nunmal die meisten Impfskeptiker*innen, zumindest indirekt. Also wollte ich den Verweis darauf quasi vorwegnehmen... .
  • Also

    Mir ist ja schon klar, dass nicht nur die deutsche Sprache genauso wie das Verstehen komplexer Inhalte - unabhängig vom logischem Denken ;) - etwas schwerer als erwünscht ist.
    Aber nochmals.
    Es gibt Pflicht(en) und es gibt logischerweise Einschränkungen bei deren Nichterfüllung. Ansonsten wäre eine Verpflichtung (Pflicht) sinnlos.
    Man kann insofern in der Folge zwar von direkten und indirekten Folgen von Einschränkungen - bei Nichteinhaltung dieser Pflicht(en) - sprechen, aber der Rest ist, ähnlich wie der Begriff "alternative Fakten" Schwachfug!

    Wenn man sich auf solche Verwirrspiele ohne gedankliche Reflexion einlassen will, ...
    Ok, das fällt dann wohl auch (leider) unter Meinungsfreiheit.
    Dummheit ist ja auch nicht direkt strafbar (in den Folgeerscheinungen dann aber manchmal/oftmals schon), und eben deshalb meist auch nicht sehr hilfreich. ;)

    Des Weiteren :D
    Man kann Pflicht(en) oder Verpflichtungen, manchmal auch durch Rechte und/oder Gesetze geregelt oder sogar - manchmal auch nur vorgeblich - garantiert, für gut oder schlecht, sinnvoll oder sinnlos halten. Ok.
    Ob diese Pflichten und/oder Gesetze dann auch eingehalten werden oder den erwünschten Zweck überhaupt erreichen könnten, steht auf einem ganz anderen Blatt und zeigt sich oft erst im nach herein und meist auch noch zu spät ;)

    Auch von daher kann ich Holger in post #537 durchaus verstehen.
    Es gibt eben IMMER Ausnahmen, auf die sich kaum eine noch so gut gemeinte Regel oder Pflicht nur schlecht anwenden lässt.
    Habe ich selbst bei meiner Wahl eines für mich medizinisch geeigneten Impfstoffs monatelang miterleben müssen, bis sich eine Lösung durch freundschaftliche Hilfe auftat. Und ich bin dabei viel zu oft auf Unverständnis, mangelndes Wissen oder schlichte Ignoranz (oder Dummheit) gestoßen, die sich dabei unreflektiert vor allem auf Regelungen bzw. kurzfristige gesetzliche Vorgaben bezog.

    Es ist auch richtig - und man kann es gar nicht oft genug wiederholen in einer Zeit sich einer erneut aufbauenden 4. Welle - das Geimpfte andere noch anstecken können.
    Egal, ob sich dadurch nun Geimpfte oder Ungeimpfte dabei anstecken.
    Lediglich das durchschnittliche Risiko einer ggfs. folgenden schweren Erkrankung ist bei Geimpften durchschnittlich wesentlich geringer.
    Und sogar hier gibt es Ausnahmen ;)

    Tja, Leutz, das Leben ist halt kompliziert und eben oftmals nicht so einfach, wie viele es sich wünschen ;)

    Bei dieser CDU/CSU Bundesregierung (zu oft unter tätiger, manchmal quasi erzwungenen Mithilfe der SPD-Koalition, 4 Jahre auch unter freudiger Mitarbeit der FDP) habe ich allerdings seit round about mehr als 32 Jahren Regierungsverantwortung als Wähler eh nichts wesentlich besseres erwartet.
    Allein die maßlose Überschätzung einer durchweg unkritisch gehypten Merkel spricht für mich Bände bezüglich der deutschen "Schwarmintelligenz". "Mutti" reicht wohl schon bei den meisten, um den Verstand auszuschalten. ;)

    Denn auch von mir gäbe es mehrere dutzend Beispiele für unverantwortliches Handeln (meist ohne folgende Konsequenzen) am Rande von (Grund-)Gesetzen sowie eines gesunden Menschenverstandes.

    Da ich aber allein am Beispiel Corona sehe, dass weder autoritäre noch mehr oder weniger demokratisch regierte Staaten zu erfolgreichen Gegenmaßnahmen in der Lage sind (Achtung, wenige Ausnahmen bestätigen dies eher), sehe ich hinsichtlich einer nahen wie fernen Zukunft mit gravierenden medizinischen, sozialen, ökonomischen wie ökologischen Probleme eher dunkle Perspektiven. Erst für bildungs- und ökonomisch schwache Bevölkerungsschichten, dann auch für den Rest.
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes? frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seltener online, dafür umso aktiver vs brown cancer
  • muesli schrieb:

    Tja, Leutz, das Leben ist halt kompliziert und eben oftmals nicht so einfach, wie viele es sich wünschen
    ist es das aber nicht doch all zu oft weil wir es uns selbst so schwierig machen?
    geht los bei "geiz ist geil" und endet bei "tiefer schneller breiter, lieber tot als zweiter" 90 und mehr prozent sind heute doch permanent auch der suche nach dem eigenen vorteil, kein wunder das sowas über die jahre weich in der birne macht :D

    das meiste was im leben wirklich nicht einfach ist, das läst sich aber auch meist von uns garnicht beeinflussen, die restliche kopffickerei ist hausgemacht
    so einfach ist das auch aktuell mit dem impfen, die frage ist doch nur will ich oder nicht, wenn nein ok dann wars das schon gedanklich und wenn ja dann mit was
    nach 15min lesen und nachdenken kann dann das ergebnis nur sein "Biontech" will ich aber weder das noch was anderes ja dann sind wir wieder bei "das Leben ist halt kompliziert und eben oftmals nicht so einfach" aber halt hausgemacht :)
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User

    The price of freedom is eternal vigilance!
  • Neu

    Das wirkliche Problem im Thema Corona aber auch im Thema Impfung ist dieses wild kursierende Halbwissen, angereichert mit Phantasien aus Romanen, Blogs, Filmen und ich weiß nicht was sonst noch.

    Die Medien tun ihr Möglichstes dazu, indem sie jede Halbwahrheit gleich dick und groß veröffentlichen und dann im Kleingedruckten relativieren.

    Gute Nacht liebe Welt.

    Bald wachsen uns Geimpften blaue Hörner, steril sind wir sowieso und im übrigen nächstes Jahr alle tot.
    Bis dahin sind wir ferngesteuert von Microsoft. Scheiße, warum nicht wenigstens Apple, die stürzen nicht dauernd ab.

    Ehrlich, ich hab schon auch Spaß an dem was so durch manchen Kopf kreist, aber trotzdem bin ich langsam genervt von soviel Blödheit.

    Wenn wir jedem Fortschritt so skeptisch begegnet wären, dann sollten all diese "Wissenden" mal schnellstens das Handy weglegen, in eine Höhle ziehen und sich das Fell über den Kopf.

    Das Prinzip der Impfung ist kein Neues.
    Impfen ist ein Segen für die Menschheit, wer eine bekommen kann ist privilegiert.

    Impfen liefert dem Körper eine adäquate Waffe gegen eine Krankheit. Mehr nicht.

    Man kann sich natürlich trotzdem infizieren, man läuft ja nicht mit einem unsichtbaren Schutzschirm herum.
    Der Punkt ist nur: nach der Infektion verfügt der Körper durch die Impfung bereits über das richtige Waffenarsenal und macht den Erreger nieder.
    Schnell, in meisten Fällen sogar vollkommen unbemerkt vom Infizierten.
    Einfach genial.

    Wer darauf verzichtet, ohne dass es dafür einen medizinischen Grund gibt, zieht unbewaffnet in den Krieg.
    Das kann natürlich jeder für sich so entscheiden.

    Ich hoffe nur, dass wer immer so entscheidet vorher gründlich SELBST nachgedacht hat.

    Selber denken löst nämlich viele Fragen.
    Es gibt keine Probleme - nur Situationen :)
  • Neu

    @Highlaenderin: Ich kann dir zustimmen, es ist wirklich ein Privileg, dass wir uns impfen lassen dürfen. Ich selber bin zweimal geimpft. Trotzdem respektiere ich auch alle Menschen, die das aus persönlichen Gründen nicht tun möchten. Ich finde es eine Katastrophe, wie unsere Regierungen Spaltungen in der Gesellschaft durch eine unsensible Hauruck-Politik in Kauf nehmen.
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • Neu

    Hallo, kenne leider auch genügend Leute, die sich ums verrecken nicht impfen lassen wollen. (Mein Onkel, mein Nachbar, meine ehemalige Pysiotherapeutin).
    Ich ziehe daraus halt Konsequenzen und treffe mich mit diesen Leuten nicht mehr freiwillig.
    Man sieht es doch in Dänemark. Dort sind über 80% aller Erwachsenen geimpft. Die müssen keine Maske mehr tragen, können zum Konzert, zum Fußball. So stelle ich mir das auch vor.
    Aber solange es Leute gibt, die einfach nicht geimpft werden wollen, wird es keinen Weg raus aus der Pandemie geben.
    Wie lange soll das alles noch so weitergehen?
    Ich will endlich wieder mit 75.000 Menschen in der Allianz Arena feiern...
  • Neu

    Letztlich weiß ich es nicht, ob es richtig war mich impfen zu lassen. Es gab/gibt keine Alternative für mich. Denn erstens arbeite ich im Krankenhaus und zweitens kann ich nur dann nach Hongkong reisen. Aber ich mag es nicht, wie Menschen die geimpft sind über andere sprechen, die nicht geimpft sind. Das gilt ebenso umgekehrt.

    Die Bereitschaft schnell zu (ver)urteilen ist auf beiden Seiten vorhanden. Und oft wird unterstellt, das die anderen nicht in der Lage sind zu verstehen/verstehen zu wollen.
    Insoweit es mich betrifft, werde ich immer unschlüssiger was nun richtig ist, ich weiß es einfach nicht. Aber eines weiß ich: das Klima der gegenseitigen Ausgrenzung ist schlimm und kann gesellschaftlich erheblichen Schaden anrichten. Deshalb es ist wichtig im Kontakt zu bleiben und miteinander zu reden - statt übereinander.