Beiträge fürs Studio während Coronazeit?

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Beiträge fürs Studio während Coronazeit?

    Hallo zusammen,

    aktuell haben ja bekanntermaßen alle Fitnesssudios geschlossen. Ich habe darauf hin mein Studio per Mail kontaktiert und gefragt wie es bei Ihnen mit den Beiträgen gehandhabt wird bzw. weiter gehen soll. Nach einem Monat immer noch keine Rückmeldung bekommen und der nächste Beitrag wurde eingezogen.
    Im Netz kann man ja nachlesen dass man eine Vertragsstörung vorliegt und man keine Beiträge zahlen muss.
    Per Telefon kann ich in meinem Studio ebenfalls niemand erreichen.
    Was würdet Ihr an meiner Stelle nun tun? Darf ich einfach meine Lastschrift zurückholen oder später Mahngebühren oder ähnliches zahlen zu müssen?
    Ich finde es halt eine Riesensauerei das ich keine Rückmeldung bekomme und einfach weiter Geld eingezogen wird.

    Danke für eure Hilfe...
  • Meines Wissens haben die Studios seit Montag die Erlaubnis unter Hygieneschutzmaßnahmen zu öffnen ( in NRW definitiv, glaube aber, auch in andere Bundesländern gilt dies) vll gehst du einfach mal hin und schaust nach. Vermutlich sind die mit Anrufen auf AB und Mails überschüttet... Aber soweit ich weiß, kannst du das Gel für die Zeit, wo geschlossen war, zurückfordern...
  • odessa schrieb:

    Aber soweit ich weiß, kannst du das Gel für die Zeit, wo geschlossen war, zurückfordern
    Das wäre aber den Studios gegenüber unfair. Die bieten dir ja nicht nur eine Dienstleistung sondern auch persönlichen Spass.

    Ihr würdet sicher auch bei euren Sportvereinen den Beitrag zurück verlangen, oder? Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln :päng:
  • Lieber @ruderbernd,

    aber in Zeiten, wo geschlossen ist, bieten sie weder die Dienstleistung noch den Spass. Zudem brauchen sie ja auch keine Miete im Moment zahlen (okay, nur gestundet) und die Angestellten (wenn fest) bekommen vll. Kurzarbeit. Viele arbeiten aber ja auch auf 450 €.

    Und wenn ich bedenke, wie viel ein Fitnesstudio im Monat kostet und ein Verein, hinkt dein Vergleich etwas :) . Einen Verein gilt es immer zu unterstützen, ein Fitnessstudio ist ein Unternehmen, dem es um den Gewinn geht. Aber wenn ich wg Corona und ev Jobverlust oder zumindest Kurzarbeit kaum Geld hätte, ja dann würde ich auch den Verein kündigen.

    Und ich sagte nicht, er solle sein Geld zurückfordern, sondern er könne es: Corona-Krise: Muss ich meine Beiträge für das Fitnessstudio weiter zahlen? - DER SPIEGEL
  • Ich verstehe auch deine Gedanken. Aber ich sehe z.B. meine Muckibude. Das ist ein kleines Familienunternehmen.
    Mutter, Vater und Sohn. Die haben die Bude erst vor 2 Jahren oder so neu an einem neuen Platz eröffnet. Die sind da zur Untermiete, haben vorher tüchtig umgebaut. Haben also auch ordentlich investiert und Miete und Kredit müssen auch bezahlt werden.
    Ja, ich lebe auf dem Dorf. Somit ist meine Muckibude auch eher klein aber fein gehalten.

    So eine Riesenbude wo 200 Leute auf einmal trainieren können, gut da sieht es sicher anders aus. Da könnte es sein das ich auch überlgen würde :denk:

    Das steht übrigens auf der HP meiner Muckibude zu dem Thema Beitragszahlung, finde ich fair

    meine Muckibude schrieb:

    Wir bitten Euch um Verständnis und Solidarität für die folgenden Maßnahmen !



    Mitgliedsbeiträge sind das klassische Finanzierungsmittel eines Sportstudios.

    Deshalb bitten wir um Einsicht und werden die anfallenden Beiträge wie gewohnt am 01./15. des Monats weiter abbuchen.

    Dafür werden wir Euch am Ende Eurer Mitgliedschaft die Zeit der Schließung beitragsfrei ersetzen.



    Weiterhin erhaltet Ihr von uns einen kostenlosen Gutschein im Wert von 45,00 Euro für einen Freund/Freundin, Familienangehörigen o.ä.

    Sollte dieser sich dann entscheiden über einen Vertrag bei uns zu trainieren, erhaltet Ihr einen Monat gratis Training bei uns.



    Wir wollen so versuchen diese schwere Zeit mit Euch gemeinsam zu meistern, damit wir danach wieder zusammen durchstarten können.
  • Wow danke erstmal für die vielen schnellen Antworten/Kommentare.
    Mich ärgert es halt riesig dass die sich nicht zurückmelden bzw. irgendetwas an Infos auf der Homepage hinterlegt haben. Zeit für Bearbeitung der Mails hatten sie ja die letzte Zeit genug, um ehrlich zu sein. Die Homepage ist auf dem Stand von 2017??
    Also ich werde indemfall mein Geld für die Zeit zurückfordern. Ich habe selber auch nichts zu verschenken.

    Vielen Dank euch erstmal
  • odessa schrieb:

    Ich drücke dir beide Daumen, das Recht ist auf jeden Fall auf deiner Seite... Und deinen Unmut kann ich verstehen, man hätte auch Info auf der HP posten können, wie @ruderbernd bei seinem Studio erlebt hat :)

    Teil uns doch mit, ob du Erfolg hattest :)
    Ja genau die Lösung wie @ruderbernd sie gepostet hat, finde ich echt cool und super. In die Richtung sollte das ganze halt ablaufen.
    Klar ist es hart für den Betreiber wenn er nicht aufmachen kann, aber auch wir als Kundschaft sind hart von der Zeit getroffen (Kurzarbeit...)
    Ich werde nun die erste Lastschrift für April zurückholen mal sehen ob sich der Betreiber meldet oder nicht. Sollte er sich nicht melden werde ich dann auch zu gegebener Zeit die von Mai zurückholen. Bei uns in BW dürfen die Studios anscheindend frühestens im Juni aufmachen.
  • Ich denke, es kommt immer auf das Gesamtpaket an.
    Ich gehe seit gut einem Jahr zu Kieser - ist nicht so preiswert mit 49 € bei nem 2-Jahres-Vertrag, aber die Rahmenbedingungen fürs Training sind schon ganz ok.
    Bei Kieser kriegst du auch nen Frei-Monat für einen neuen Kunden, außerdem gibt's ein Bonus-System: Ab dem 50. Besuch in einem Jahr kriegst du für jeden weiteren Besuch einen Freibesuch im Folgejahr. Da das ganze Training überhaupt nur Sinn macht bei 2 Besuchen pro Woche kannst du dir schnell mal ein Frei-Jahr erarbeiten.
    Außerdem erhältst du für Krankheitsphasen und für Urlaub Zeitgutschriften.

    Für die 8 Wochen Corona-Ausfall gibt es ebenfalls Angebote: Entweder Zeitgutschrift oder Übertragung auf einen Bekannten/Freund o.ä.
    In diesem Schreiben hat Kieser allerdings darauf hingewiesen, dass viele Kunden zur Unterstützung des Ladens auf einen Ausgleich verzichtet haben.

    Da kann man bei diesen Rahmenbedingungen tatsächlich drüber nachdenken.

    Übrigens ist das Training mit Maske ganz schön gewöhnungsbedürftig :huh:
    Es nie zu spät für eine glückliche Kindheit! (Erich Kästner)