Bitte leise retten und löschen

  • Aussage

  • odessa
  • 154 Aufrufe 3 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bitte leise retten und löschen

    Die Anwohner in Vellmar (und vermutlich auch anderswo) regen sich über die Lärmbelästigung der Feuerwehr vor allem in der Nacht auf (s.hier: Feuerwehr Vellmar: Rettungskräfte erhalten Beschwerden über zu lautes Martinshorn | Vellmar). Feuerwehrleute werden bedroht und mit Polizei gedroht. Laut einem Video bei Youtube () war die Polizei schon involviert.

    Jede/r sollte froh sein, dass es die FFW gibt und es genügend EhrenamtlerInnen gibt, die ihr Leben für andere riskieren und statt zu meckern, sollte man vielmehr froh sein, dass es einen nicht selbst betrifft. Und wenn man den "Lärm" des Einsatzes hört, ist man eh nah dran, dann sollte man schauen, ob das eigene Haus ev. gefährdet ist und wenn nicht, dann Tee/Kaffee kochen (ggf Brote schmieren) und Decken zusamen suchen und damit rausgehen, die Opfer und bei längeren Einsätzen die EhrenamtlerInnen werden es dankbar annehmen. Und ja, man darf die Opfer auch rein bitten, damit sie sich aufwärmen und das WC nutzen können...

    Aber nein, das eigene Wohlbefinden ist natürlich wichtiger. Wo leben wir und wo entwickelt sich unsere Gesellschaft hin? Es macht mir Angst!!!
  • Nicht nur die Feuerwehr stört, auch die Rettungsdienste werden immer öfters an Ihrer Arbeit gehindert oder während dem Einsatz tätlich angegriffen. Ich frage mich schon, was diese Leute denken. Andererseits sind das die ersten, die lauthals nach Hilfe rufen wenn es brennt und dann ist auch der Lärm egal, denn es wird bei ihnen gelöscht.

    Ich kann mich nur der Aussage von odessa anschliessen. Wir sollten froh sein über die freiwillige Feuerwehr und die Menschen, die ihre Freizeit in den Dienst der Mitmenschen stellen.

    @ruderbernd: Die Abschleppdienste etc. habe ich vorhin vergessen, aber deren Arbeit wird auch oft behindert und nicht immer geschätzt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GoSoft ()

  • odessa schrieb:

    Wo leben wir und wo entwickelt sich unsere Gesellschaft hin? Es macht mir Angst!!!
    Das frage ich mich auch immer wieder.
    Es sind auch andere Dinge, z.B. im Strassenverkehr. Ich arbeite in einer Werkstatt mit Abschleppdienst. Wenn wir zum Unfall gerufen werden und dann z.B. am Bahnübergang bei geschlossener Schranke vorfahren, was wir ja aber eigentlich nicht dürfen, gibt es Leute die das auch einsehen. Andere aber regen sich da extrem auf, die lasseen dich als Abschlepp-LKW auch nicht vor sich über die Schranke fahren. Mein Ex Kollege hat einem Fahrer dann mal gesagt wenn er ihn mal von der Strasse kratzen müsse würde er sich seeeehr viel Zeit lassen. Da hat der dann ganz schön bedröppelt drein geschaut.
    Oder auch auf Autobahnen, Rettungsgassen werden nicht vernünftig gebildet. Wenn Blaulicht kommt wird kurz bei Seite gefahren, aber wenn wir mit dem Schlepper mit Gelblicht kommen dann ist das egal. Aber das die Deppen dann noch länger stehen weil wir ja nicht den Schrott von der Strasse holen können scheinen die nicht zu verstehen.....