Neue Erasmus-App soll Studierende entlasten

  • Studium

  • mad.de
  • 105 Aufrufe 0 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neue Erasmus-App soll Studierende entlasten

    Die App soll den Studierenden noch mehr Möglichkeiten für einen gelungenen Austausch geben.

    Wer über das Programm Erasmus+ einen Aufenthalt im Ausland plant, soll über die App künftig alle relevanten Informationen abrufen, administrative Dinge erledigen und Kontakte knüpfen können. Am Donnerstag stellten Vertreter der EU-Kommission, von Hochschulen und Studierenden die App Erasmus+ gemeinsam vor. Ziel sei es, die Mobilität Studierender "einfacher, zugänglicher und inklusiver" zu gestalten, sagte die für Bildung und Jugend zuständige EU-Kommissarin Mariya Gabriel.

    Mehr Austausch
    Gut eine Woche nach ihrem Download-Start sei die neue Erasmus-App nach Betreiberangaben mehr als 100.000 Mal heruntergeladen worden. Die App enthält zum Beispiel eine Checkliste, die die Studierenden Schritt für Schritt durch ihren Auslandsaufenthalt begleitet. Über Push-Benachrichtigungen können sich die Studierenden von der Heimat- und Gasthochschule über aktuelle Entwicklungen – etwa dem Status ihrer Lernvereinbarungen – informieren lassen. Studierende können Veranstaltungstipps und andere praktische Hinweise veröffentlichen.

    "Die App wird ein Ort sein, an dem man Unterstützung erhalten und geben kann. Sie wird die Erasmus-Community weiter stärken", betonte Gabriel. Im Laufe des Jahres sollen weitere Funktionen hinzukommen: Geplant ist etwa eine von den Studierenden gespeiste Datenbank mit einer Übersicht zu Lebenshaltungskosten in verschiedenen Städten und Ländern.

    Quelle: Neue Erasmus-App soll Studierende entlasten | heise online