E-Reader: PocketBook InkPad als Variante mit Farbdisplay verfügbar

  • Technik

  • mad.de
  • 50 Aufrufe 0 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • E-Reader: PocketBook InkPad als Variante mit Farbdisplay verfügbar

    Nach dem PocketBook Color veröffentlicht das schweizerische Unternehmen auch eine Farbvariante des InkPad 3 Pro. Der E-Reader hat ein 7,8-Zoll-Display.

    PocketBook hat einen zweiten E-Reader mit Farbdisplay vorgestellt. Der PocketBook InkPad Color kann bereits in Deutschland bestellt werden und kostet 300 Euro. Damit ist er 30 Euro teurer als das abgesehen vom Display baugleiche InkPad 3 Pro.

    Wie das InkPad 3 Pro wird also auch der neue PocketBook Color von einem Zweikernprozessor mit 1 GHz angetrieben. Der interne Speicherplatz liegt bei 16 GByte und lässt sich per MicroSD-Karte erweitern, außerdem ist ein GByte Arbeitsspeicher eingebaut. Der 2900-mAh-Akku wird per USB-C geladen.

    Das PocketBook InkPad Color unterstützt zahlreiche gängige Formate für Audiobooks, außerdem kann er die Bildformate JPEG, BMP, PNG und TIFF anzeigen. Eine Übersicht über die unterstützen Formate gibt es auf der entsprechenden Webseite des Herstellers.

    Farbdisplay mit Schwächen
    Herausstechendes Merkmal des InkPad Color ist das Farbdisplay: Es verwendet die Kaleido-Technik von E Ink, die PocketBook bereits beim PocketBook Color eingesetzt hat. Während der PocketBook Color allerdings ein 6-Zoll-Display hat, fällt der Bildschirm des PocketBook Inkpad Color mit 7,8 Zoll deutlich größer aus. Mit seinem Farbdisplay eignet sich der InkPad Color unter anderem für das Lesen von Comics.

    Im Test von heise+ zeigte der PocketBook Color deutliche Schwächen. So fiel in der Farbansicht etwa ein deutliches Pixeluster auf, das sich über den gesamten Bildschirm zog. Die Auflösung der Farbschicht ist beim PocketBook Color mit 100 dpi recht gering, während schwarz-weiße Inhalte in 300 dpi dargestellt werden können. Beim InkPad Color kommt laut Hersteller PocketBook eine weiterentwickelte Version von E Inks Kaleido-Technik zum Einsatz. Welche Vorteile diese neue Fassung im Vergleich zur vorherigen bringt, erklärt das Unternehmen allerdings nicht weiter.

    Quelle: E-Reader: PocketBook InkPad als Variante mit Farbdisplay verfügbar | heise online