Geld/"Wohlstand" oder das Leben ... der Kinder

  • Technik-News

  • muesli
  • 107 Aufrufe 0 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Geld/"Wohlstand" oder das Leben ... der Kinder

    Moin allerseits

    So manch einer wird sich fragen, was ich mit diesem Titel - "Geld oder Leben" - eigentlich bezwecke.
    Kurz um, ich möchte damit realistische Zukunftsperspektiven - wohlgemerkt nicht erst vom heutigen Tag an - auf einen prägnanten Punkt bringen.
    UND! Damit vielleicht auch Entscheidungshilfen für die demnächst anstehende Wahl bieten.

    Denn alle wissenschaftlich belegbaren Fakten laufen letztlich fast nur auf diese benannte Alternative hinaus.
    Und ich spreche dabei nicht von der Zukunft die Menschheit. Die kann auch ich nicht sicher voraussehen ;)
    Es geht in diesem thread lediglich um die Perspektiven der nächsten und maximal der übernächsten Generation.
    Sprich um die Zukunft heutiger Kinder und maximal noch die Zukunft von deren Kinder.

    Was die sich beschleunigende Klimaerwärmung und alle daraus resultierenden Folgen betrifft, zähle ich hier zuerst einmal die wichtigsten, direkt daraus für jeden einzelnen Menschen, zukünftig also auch in D/Europa, anstehenden Probleme auf:
    - Wohnen:in Bezug auf zukünftig massiv erwärmte Schlaf- wie auch Arbeitsplätze und damit zwingend auch den erforderlichen Mehrverbrauch an Energie & Ressourcen zur Kühlung/Dämmung
    - Ernährung: mit Verknappung von Lebensmitteln und Wasser allgemein, wie im speziellen auch von erschwinglichem sauberen Trinkwasser. Stichwort Verteuerung/Inflation
    - Medizinische Versorgung: mit zunehmendem Risiken von subtropischen Krankheiten,
    und abgesehen von noch unbekannten Epidemien, die zunehmende Gefahr der Unwirksamkeit derzeit bestehender Medikamente (z.B. Antibiotika).
    - Sicherheit: durch zunehmend, wachsende soziale Ungleichheit die Gefahr von bürgerkriegsähnlichen Unruhen bis hin zu Plünderungen etc.pp.

    Meine persönliche Einschätzung zum Thema werde am Schluss dieses Threads noch folgen lassen.

    Zur ersten Übersicht empfehle ich folgende, aktuelle Artikel, Podcasts und Animationen als Information und Einstieg:
    Neuer Weltklimabericht: Schnellere Erwärmung, extremere Wetter | tagesschau.de
    Des Weiteren diesen Artikel, wobei die beiden eingebetteten Vorschauen (vor allem das zweite und dritte Video) vor allem für Lesefaule empfehle
    komplettansicht
    Sowie für wissenschaftlich stärker Interessierte folgende Links:
    Klimawandel: Interaktive Karte des IPCC - so verändert sich unser Planet
    mit Bezug und Erklärung zur interaktiven Animation des IPCC-> IPCC WGI Interactive Atlas (Englisch-Kenntnisse sehr empfehlenswert)

    Der hierin auch eingebettete Podcast von Stefan Rahmstorf (Klima und der Wissenschaftler)
    wird hier Von RedaktionsNetzwerk Deutschland mit Podcasts zum Thema "Klima und Wir" noch gut durch weitere Statements ergänzt.

    Bezogen auf die globale Verantwortung bzgl. dieses Themas möchte ich hier noch zwei, auch in politischen Kreisen weitverbreitete Falschinformationen deutlich richtig stellen ;)
    1. Deutschland ist bezogen auf die Emissionen von Klimagasen seit Beginn der Industrialisierung (ab ca. 1850) für ca. 4,7 % (und eben nicht nur 2 %) aller global dadurch verteilten Treibhausgase verantwortlich ;)
    2. Die "deutschen" CO2-Einsparungen seit 1990 um vorgeblich 40 % enthalten eine wesentliche "Fehlberechnung". Durch die faktisch komplette Stilllegung der ehemaligen DDR-Industrie wurden diese bis dahin entstandenen DDR-Emissionen einfach zu den bundesdeutsch fortlaufenden Emissionen hinzuaddiert, wodurch die im Folgenden entstandenen gesamtdeutschen Emissionen sich so um 40 %, anstatt realen 20 % der danach verbliebenen, also zumeist bundesdeutschen Emissionen verfälscht wurden ;) (alternative Fakten at its best *g*)

    Und um Zukunftsperspektiven noch etwas realistischer zu untermalen - was aber nicht heißen soll, den Kopf in den Sand zu stecken - folgender Link, den auch meine Recherchen weitgehend stützen:
    Gabor Steingarts Morning Briefing: Das Öko-Märchen: Vebrauch fossiler Brennstoffe nähert sich Allzeithoch | WEB.DE

    Mein Résumé (sowohl aus obigen Links, wie auch realen wie politischen Erfahrungen der letzten 40 Jahre)

    Das erwünschte und eigentlich zwingend notwendige 1,5°Grad Ziel bei der Klimaerwärmung (Std. heute 1,1-1,2°) ist aufgrund der augenblicklichen wie zukünftig noch zu erwartenden politisch/ökonomischen Haltung des industrialisierten Teils der Weltbevölkerung faktisch völlig unrealistisch; auch wenn es nach rein wissenschaftlichen Berechnungen theoretisch "noch" möglich wäre.
    Hierzu verbleiben, auch auf zukünftige Entwicklungen gesehen, noch maximal ca. 8-10 Jahre (national wie weltweiter) Reduktion von Treibhausgasen, wobei die "natürliche" Ausgasung durch Brände, Abholzung, Dürren etc.pp. nur optimistisch geschätzt mit eingerechnet wurden.

    Das 2° Grad Ziel ist aus obigen Gründen auch wohl kaum noch zu erreichen, vor allem dann, wenn rein ökonomisch orientierte politische Parteien/Lobbys (in D: CDU/csu, FDP + AFD) ihre eigenen Interessen nicht massiv zugunsten der Zukunft folgender Generationen zurückstellen. Selbst die ökologischen Alternativen (von SPD, Grünen, Linken) verkennen den Ernst der Lage und werden mit den heutigen Parteiprogrammen maximal eine 2,5-3°Grad Erwärmung im Laufe dieses Jahrhunderts erreichen. UND dies bezieht sich lediglich auf die Erwärmung im nördlichen D/Europas!
    Der Rest des südlichen Europas (ab Mainlinie) dürfte sich eher in Richtung 3-3,5° oder höher bewegen.

    Nun zu den Folgen nur der 1,5 bis 2° Grad Erwärmung, die Europa zumindest nur teilweise sehr, sehr stark betreffen würde.
    Alle oben zu Anfang genannten Probleme (mit hier noch ungenannten Folgeproblemen bzgl. Arbeitsplätzen/Broterwerb & Ressourcenproblemen u.s.w.) sind auch dann schon relevant!
    Die jetzt nur in Teilen Deutschlands aufgetretenen Probleme wie Starkregen, Überschwemmungen, Dürren, (Trink-) Wassermangel und Erwärmung von Stadt wie Land werden wesentlich verstärkter auftreten als den Jahren 2018/19 oder 2021. All diese Probleme werden sich weiterhin mit jedem Jahr und jeder 0,1-0,2° Grad Erwärmung potenzieren.
    Hier nur einmal Beispielprognosen für den Süden D's:
    Klima-Report Bayern 2021
    Exklusive Daten: Franken trifft der Klimawandel besonders hart - Nürnberg, Fürth, Erlangen, Schwabach | Nordbayern
    Klimawandel in Bayern: Plus 4,8 Grad bis 2100 möglich - Bayern - SZ.de
    plus-48-grad-report-sagt-bayern-grossen-klimawandel-voraus

    Von daher, wenn also ab heute nichts wirklich Nennenswertes geschieht, wird die kommende Klimakatastrophe in D auch noch jeden stark betreffen, der heute inzwischen 40 bis 50 Jahre alt ist.

    Selbst ich, mit einer von Ärzten geschätzten Lebenserwartung von max. round about 10 Jahren (Std. Aug.21), werde mit Sicherheit über die aktuell zu erwartenden Folgen nicht mehr wie gewohnt leben können. Und nur, weil dieses Jahr uns wegen La Nina, einem ca. 10 % prozentigen Rückgang des Golfstroms sowie eines "zufällig relativ" günstig mäandernder Jetstream über Nordeuropa hierzulande mal moderate, trotzdem aber immer noch höhere Durchschnittstemperaturen als in der Vergangenheit gebracht wurden, kann das nicht über kommende, wesentlich stärkere Probleme hinwegtäuschen.

    so far

    Lustiges Schweigen oder vielleicht auch mitdiskutieren ;)

    last edit:
    treibhausgas-methan-klimawandel-us-studien-corona-krise
    Experten: Globale Klimaziele werden verfehlt - energate messenger+
    waldbraende-russland-klimaexpertin-klimafolgen-rauch-arktis-sehr-beunruhigend
    Waldbrände in Russland sorgten für Negativrekord
    D.h., allein 2021 sind mehr als 49,2% der Fläche Deutschland an Waldflächen in Russland verbrannt, ganz abgesehen von Bränden in anderen Staaten/Kontinenten

    Hier noch ein aktueller Medientipp speziell für "Verbraucher" ;)
    W wie Wissen - ARD | Das Erste
    MediathekViewWeb
    mit diversen Unterthemen und Videos, wobei ich jedem zumindest das Thema "Weltgericht gegen Verbraucher" dringend empfehlen möchte ->
    Weltgericht gegen Verbraucher - W wie Wissen - ARD | Das Erste
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes? frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seltener online, dafür umso aktiver vs brown cancer

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von muesli () aus folgendem Grund: Rechtschreibkorrektur, Linkergänzung