Magen schlägt um - > Toilette! Was ist es?

  • Frage

  • KingstonTown
  • 1086 Aufrufe 3 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Magen schlägt um - > Toilette! Was ist es?

    Ich war nun schon länger nicht mehr hier, und melde mich nun mal mit einem (für mich persönlich) echt nervigen Thema.


    Und irgendwo ist es mir auch etwas unangenehm, aber irgendwie weiß ich auch nicht weiter und hoffe auf Personen die ähnliche/gleiche Probleme haben.

    Bei mir nagt es extrem an der Psyche.

    Unzwar gehe ich kaum noch raus bzw unternehme fast nichts mehr, da ich ständig Angst habe, aufs Klo zu müssen und es ist keins da.

    Das Problem ist, das der Magen plötzlich anfängt zu grummel, ich bekomme quasi Angst, und plötzlich kann ich schnellstmöglich eine Möglichkeit aufsuchen um auf Toilette zu gehen.

    Wenn ich weiß das ein Klo vorhanden ist, und bestenfalls direkt frei ist, hält sich alles in Grenzen. Ist es aber das Gegenteil, bekomme ich "Panik" und alles wird schlimmer.

    Ich weiß echt nicht mehr weiter. Darmspiegelung wurde gemacht, alles okay.
    Mein Arzt und ich gehen mittlerweile von einem psychischen Problem aus.

    Hat wer ähnliche, oder sogar gleiche Probleme (gehabt) und kann mir sagen wie er dagegen vorgegangen ist?

  • Hi, meine Idee dazu ist, dass es an dem Pankreas liegen kann. Im Labor fällt es nicht unbedingt auf. Wenn du einen Arzt für traditionelle chinesische Medizin aufsuchst, wirst du wahrscheinlich mehr herausfinden.

    Inzwischen wenig fettige Kost (Öle, Nüsse, Butter, Snacks), gründlich lange kauen, keinen Alkohol insbesondere Bier und Wein, nicht rauchen (superwichtig). Gute Besserung
  • Das ist zwar ein älterer Thread, aber ich hatte mal etwas dazu gelesen und das klingt nach Psyche. Es gibt sogar einen Begriff dafür, zumindest was den Drang Wasser zu lassen angeht: Latchkey Incontinence.

    Ich würde einen Psychotherapeuten aufsuchen, daran kann man mit Verhaltenstherapie arbeiten wenn es keine medizinische Ursache gibt.