Handgymnastik mit Metallkugeln

  • geschlossen
  • Training

  • erokon
  • 1399 Aufrufe 1 Antwort

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Handgymnastik mit Metallkugeln

    Handgymnastik mit Metallkugeln

    In China ist es nichts Ungewöhnliches, viele alte Leute zu sehen, die während sie spazieren gehen oder miteinander schwatzen, zwei polierte Metallkugeln in einer Hand bewegen.
    Das Aneinanderklicken der Kugeln verursacht einen klaren, musikalischen Ton. Man bezeichnet diese Kugeln als „Fitness-Kugeln“.

    Die Fitness-Kugeln haben ihren Ursprung in der Ming-Dynastie (1368–1644). Anfangs waren es massive Kugeln, die sowohl zu gymnastischen Übungen als auch zur Selbstverteidigung dienten.
    Im Laufe der Zeit entwickelten sie sich zu Hohlkugeln, die innen mit einem Klöppel versehen waren, so dass sie einen Ton erzeugten, wenn man sie bewegte, und wurden hauptsächlich zu Fitness-Übungen benutzt.
    Einige alte Leute benutzen stattdessen auch Walnüsse oder Holzkugeln.

    Diese Art der Handgymnastik ist einfach und leicht auszuführen: Legen Sie die Kugeln in eine Handfläche und drehen Sie sie mit allen fünf Fingern entgegen dem Uhrzeigersinn.
    Dann wechseln Sie sie in die andere Hand und üben, sie ganz regelmäßig zu bewegen. Wer geschickt ist, kann in einer Hand gleichzeitig drei oder vier Kugeln auf mehrere verschiedene Weisen bewegen.

    Diese Übung hilft, den Kreislauf anzuregen und entspannt die Muskeln und Gelenke. Bei regelmäßiger Übung soll auch die Funktion des zentralen Nervensystems reguliert und das Gedächtnis verbessert werden.
    Ferner hat sie sich auch bei der Vorbeugung und der Heilung von Taubheit in den Händen, Zittern, Finger- und Handgelenksarthritis sowie Bluthochdruck als sehr wirksam erwiesen.

    Nach der Theorie der traditionellen chinesischen Medizin über die Bahnen, durch die Qi (vitale Energie) und Blut fließen, befinden sich an den fünf Fingern jeder Hand eine Anzahl von Akupunkturpunkten,
    die mit mehreren dieser Bahnen verbunden sind. Diese Bahnen verbinden die Gehirnnerven mit den Eingeweiden. Symptome, die sich in einem bestimmten Organ manifestieren, spiegeln sich sofort in einer bestimmten Bahn wider.

    Die Handgymnastik mit Fitness-Kugeln unterstützt durch die regelmäßige Handbewegung den Fluss von Qi und Blut in ihren Bahnen und hat einen günstigen Einfluss auf die inneren Organe.
    Während der Bewegung der Kugeln in der Hand erzeugt die Reibung zwischen den beiden Kugeln sowie zwischen den Kugeln und der Handfläche statische Elektrizität und Wärme,
    die die Funktion der Bahnen von Qi und Blut beeinflussen sollen, und deshalb glaubt man, dass diese Handgymnastik gut zur Behandlung von Erkrankungen in vielen Teilen des Körpers ist.

    Quelle: Aus China im Aufbau, Nr. 6, 1985


    Mir hilft es tatsächlich, meine Finger beweglich zu halten, beruhigt mich in Stress-Situationen und bringt mich (manchmal) auf gute Ideen, wenn ich konzentriert über Problemlösungen im Job nachdenke.
    Aber man muss schon etwas Zeit damit verbringen und die Kugeln regelmäßig in die Hände nehmen.
    Ist wie beim Marathon, den laufe ich auch nicht beim ersten mal. :)

    Ich benutze Kugeln aus Marmor - keine Klangkugeln.
    Wer Interesse hat, schaut im Netz nach QiGong Kugeln
    Erst, wenn es nichts mehr zu harmonisieren gibt, ist das Einssein erreicht.