Abtreibung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Abtreibung

    Kondom gerissen, und auch zum Orgas.... gekommen.

    Was ist wenn jetzt was passiert ist, sie nimmt die Pille zur Zeit nicht.

    Hat jemand damit Erfahrungen ? Wie läuft das ab mit ner Abtreibung? Sie ist 19.

    Oder Wenn sie das Kind bekommen will ich das natürlich nicht will, was passiert dann mit zahlen usw... ?

    MfG n1K0n
  • Tach,

    über abtreibung selber weiß i ned so bescheid. Würde es selber a nie von meiner Freundin erwarten, dass sie das machen sollte, da i doch a denke dass da schon nen leben da ist wenns mal so weit gekommen ist.

    Würdest du sie vielleicht verlassen wenn sie das Kind austragen würde und du mit ned einverstanden bist oder versteh i da was falsch grad????
    Wenn ja kann Sie dich sicher drankriegen, wenn es nachweisbar ist, dass das Kind von dir ist (Sprich Vaterschaftstest oder so). Da darfst dann sicher Unterhalt für das Kind zahlen. Das Regelt sich in der Regel nach deinen Einkommen was du hast.
    Profillink
    IPVergabe: 1
  • Ja ich würde sie verlassen denke ich mal, denn das ist keine Entscheidung die sie einfach so alleine fällen kann, da wie gesagt sie mich ja drankriegen kann.

    Ich hab ihr erklärt das ich frühestens in 4 Jahren Geld verdiene und das ein Kind unakzeptabel ist. Ich meine wir kennen uns gerade mal 2 Wochen....

    Ne also das wär mir zu krass wer mit 19 meint ein Kind bekommen zu müssen, hat finde ich im Leben nichts begriffen, denn damit würde man sich alles versauen!

    Und weil du meinst damit bringt man jemanden um, das stimmt nicht da man bis zum 3 Monat abtreiben darf bzw kann, weil sich bis dahin noch nichts entwickelt hat, also kann man nicht von mord oder sowas reden da hab ich mich schon informiert :)

    MfG n1K0n
  • tja , wer den spaß hat muss die konsequenzen tragen. mal ehrlich , bin 23 , hab nen sohn der is 8 monate alt. war nich geplant , wir sind aber schon 4 jahre zusammen. ich möchte das nicht mehr missen mit dem kleinen , allein schon das lächeln entschädigt jeden streß und ärger mit meinem kleinen. erst dacht ich auch , mh , scheisse kind , was machste ? aber ich war überglücklich als der kleine racker auf die welt kam , is schon was geiles. solltest auf jeden fall bei der geburt dabei sein , wenns denn so ist. das is ne erfahrung für das leben wenn du siehst , wie deine freundin auf einmal von schmerz im gesicht auf überglücklich binnen einer sekunde wechselt wenn der kleine rauskommt.


    so long ,


    wenn du tips brauchst zwecks vaterschaft und erziehnung , pn me :)
  • Ne glaub mir also das ist nichts für mich mensch Ich bin selber noch ein Kind in dem Sinne und ein Kind kommt erst in Frage wenn ich diesem auch was bieten kann und das Kind soll ja gewollt sein von beiden, ich meine es soll ja dann mein ganzer Stolz sein und ich will immer da sein für die Kinder und das geht einfach gerade nicht.

    Ich sag ja frühstens in 4 Jahren würde es gehen und dann wäre es immer noch knapp.

    Aber respekt an dich und deine Einstellung, aber für mich ist das nichts Im Moment zumindest.

    MfG n1K0n
  • naja , sagen wir so , klar , is nich mehr wie früher mit weg gehen , freunde treffen usw. aber jeden mittwoch geht meine maus bingo spielen mit ihren freundinnen , da hab ich halt den kleinen. genauso gut mach ich auch ab und an was mit freunden , kein ding nich.

    mann muss sich freilich etwas beschränken , aber ich mach das gern :)


    ok , dann wünsch ich dir alles gute und hoff das du nich papi wirst demnächst. dafür wünsch ich dir in 4 jahren zwillinge :)



    gruß und head upp !!!
  • Hey,

    recht hartes Thema, aber ich möcht' auch kurz meinen Senf dazugeben:

    Ich war mal in der gleichen Situation, das war vor knapp neun Jahren.
    Damals war ich mit der Frau bereits vier Jahre zusammen, wir haben uns seiner Zeit -nicht zuletzt auf meinen Druck hin- gegen das Kind entschieden und es abtreiben lassen.

    Und ich muß sagen, auch jetzt noch zurückblickend war es die richtige Entscheidung. War aber alles andere als leicht. Auch die Zeit danach, die Beziehung ist nach ein paar Monaten in die Brüche gegangen.

    Ich war damals noch nicht da, wo ich hin wollte. Hatte zwar Geld verdient, bin dann aber studieren gegangen und hab' dann erstamal angefangen zu leben.

    Ich hab' zwar noch immer keine Kinder, aber ich bereue es auch nicht! Bin der Meinung, man sollte erst einen gesicherten finanziellen Rahmen schaffen, bevor man sich ein Kind zulegt, ich möchte nämlich nicht meinem Kind im Supermarkt sagen müssen:
    'Ich kann Dir leider kein Eis kaufen, wir haben doch ein Haus.' oder 'Geht nicht, die Autoreparatur war so teuer' oder 'die Waschmaschine war kaputt, weißt Du doch' ... und und und.
    Und da Mama dann nichts verdient und Papa nur malochen gehen kann, gucken die Kleinen in die Röhre. Schönen Dank, hab' ich selber mitgemacht, muß ich nicht mehr haben, auch, wenn ich dann auf der anderen Seite stehe ...

    Überleg's Dir sorgfältig.

    Alles Gute ...
  • Ja das ist doch mal nen Beitrag, echt da kommt man richtig ins grübeln, aber ich hab ja genau dieselbe Meinung zu diesem Thema.

    Ich verstehe nur nicht warum ich immer an Mädchen gerate denen das so schwer fällt.

    Kannst du mir vielleicht genauer erklären wie alt ihr beiden damals wart und wie ihr dann vorgegangen seit Kosten etc und ob man wenn sie minderjährig ist die Einverständniserklärung ihrer Mama brauch usw.

    Meine Freundin ist 19.

    MfG n1K0n
  • Klar sollte man sich eine Grundlage schafen um ein Kind gross zu ziehen,aber wenn es jetzt passiert dann kann man es doch nicht wegschmeisen wie ein Stück Dreck.


    Und dann abhauen und die Frau alleine lassen ist das die Lösung??

    Ich finde sowieso Abtreibung ist MORD.
  • Dann will ich auch mal meinen Senf dazugeben:

    Kondom gerissen, und auch zum Orgas.... gekommen.


    Sag mal, wie blöd seid ihr eigentlich? Wenn sowas passiert, dann geht man sofort oder spätestens am nächsten Tag zum Frauenarzt und nimmt die "Pille danach" und die Sache ist erledigt, weil es zu keiner Befruchtung kommen kann. Po**en könnt ihr, aber mit dem Denken hapert's.

    denn das ist keine Entscheidung die sie einfach so alleine fällen kann, da wie gesagt sie mich ja drankriegen kann.


    Da liegst du total falsch. Die Entscheidung, ob sie das Kind austrägt oder nicht, fällt deine Freundin ganz alleine. Da hast du rechtlich gesehen kein Mitspracherecht. Moralisch sieht das anders aus, aber das zählt für die Entscheidung nicht.

    Und weil du meinst damit bringt man jemanden um, das stimmt nicht da man bis zum 3 Monat abtreiben darf bzw kann, weil sich bis dahin noch nichts entwickelt hat, also kann man nicht von mord oder sowas reden da hab ich mich schon informiert

    (Kannst du mal erklären, was ein Smilie hinter einer solchen Aussage macht? Ich find's ein wenig abartig!)

    Es war ja schon nach deinem ersten Beitrag klar, dass du in Bio gepennt hast. Nimm dir mal ein Bio-Buch und schau mal nach, was sich bis dahin schon entwickelt hat. Dann wirst du dich wundern. Rechtlich ist eine Abrtreibung halt bis zu einem gewissen Zeitpunkt erlaubt, das heißt aber nicht, dass man dadurch kein werdendes Leben zerstört. Da sollte man sehr gut drüber nachdenken.

    Ne also das wär mir zu krass wer mit 19 meint ein Kind bekommen zu müssen, hat finde ich im Leben nichts begriffen,


    Ich frage mich, ob du was begriffen hast. Letztendlich laufen doch deine ganzen Aussagen darauf raus, dass du noch keine Verantwortung übernehmen willst.

    was passiert dann mit zahlen usw... ?


    Da kannst du dich freuen, du darfst zahlen. Du bist dem Kind gegenüber unterhaltspflichtig, ob du das Kind willst oder nicht. Wenn deine Freundin das Kind austrägt, musst du, sobald du ein Einkommen hast, Unterhalt zahlen. Dein Selbstbehalt wird abgezogen und von dem Rest berechnet sich der Anspruch d e i n e s Kindes nach der "Düsseldorfer Tabelle".

    Zu Kimono:
    und hab' dann erstamal angefangen zu leben.


    Ach so! Und ein Kind aufzuziehen ist also für dich dann kein Leben mehr.

    Es muss jeder für sich die Entscheidung treffen, ob er das Kind haben will oder nicht. Es muss jeder akzeptieren, wenn ihr euch dagegen entscheidet. Aber benutzt nicht solche fadenscheinigen Ausreden, ausschlaggebend für eure Entscheidungen ist letztendlich euer Egoismus. Ihr wollt euch nicht dem Kind zuliebe einschränken.
  • @MOv15tar

    Bullshit!

    "wegschmeisen (sic!) wie ein Stück Dreck" ist ja wohl eine absolut unreife Bemerkung, dazu noch vollkommen fehl am Platz und total überflüssig!

    Du hast ja keine Ahnung, was ein Kind im Leben in diesen jungen Jahren bedeutet. Und wenn doch, dann gehörst Du zu dem verschwindend geringen Anteil derer, die die uneingeschränkte Unterstützung der Verwandschaft oder einfach nur unglaubliches Glück hatte, dessen er sich wohl auch garnicht bewußt ist und es auch nicht zu schätzen weiß.
    Du kannst doch nicht allen Ernstes dann diese Voraussetzungen als Standard nehmen!

    Und Abtreibung ist auch kein Mord, da erstens nur bis zur 12. Schwangerschaftswoche ohne sonstige zwingende oder maßgeblich erschwerende Umstände zulässig, und zum anderen gehört es m.E. schlichtweg zum Verständnis des Grundrechtes auf Selbstbestimmung dazu!

    Und jetzt kommt mir nicht mit 'Recht auf Leben'.
    Du willst doch nicht ernsthaft einer schwangeren 15jährigen sagen, daß sie leider Ihr Leben nicht verwirklichen kann, weil irgendwelche gesetzgebenden Bürokraten auf Druck der großen Lobbyisten der Meinung sind, daß dieser undefinierbare Klumpen Zellhaufen größere Rechte besitzt, als sie selbst, die sie dieses Etwas im Bauch hat.

    Das ist der Gipfel der Arroganz und Ignoranz!


    @n1K0n

    Wichtig ist, daß Du Dir mit Deiner Freundin einig bist. Organisier' nix im Alleingang!

    Zuerst zum Gynäkologen. Der stellt eine Bescheinigung nach der Untersuchung aus. Ihn auf jeden Fall einweihen.
    Dann müßt Ihr zu einer Beratung. Der doc weiß da sicherlich, wo Ihr bei Euch in der Nähe hinkönnt. Wir waren damals bei 'Pro Familia'.
    Bei der Beratung wird nochmal genau auf Eure Situation eingegangen. Die sind sehr einfühlsam und haben natürlich auch die Erfahrung mit solchen Fällen - nicht so blauäugig und unreif wie MOv15tar!
    Dort bekommt Ihr dann auch wieder eine Bescheinigung und die können Euch auch sagen, mit welchen Ärzten die zusammenarbeiten, wer hat große Erfahrung usw.

    Anschließend Vorstellung beim entsprechenden Arzt, Bescheinigungen vorlegen, OP termin absprechen.

    Bei uns war es dann eine Nacht im KH zur Beobachtung bleiben, danach 'ne Woche schonen.

    Unterschätz' die psychische Belastung nicht, vorallem die Deiner Freundin!
    Aber wie gesagt, für uns war es die richtige Entscheidung - wir haben noch immer Kontakt und sind uns auch noch immer in der Hinsicht einig!

    Beste Grüße ...
  • @ McKilroy

    Du hast natürlich Recht.

    Im Grunde will n1KOn keine Verantwortung übernehmen. Darauf läuft es ja letztendlich hinaus.

    Aber muß man ihn dann dazu zwingen, diese trotzdem zu übernehmen? Ich denke, das wäre auch nicht im Sinne des Kindes.

    Klar hat er Mist gebaut, die beiden haben einfach nicht aufgepasst und ungenügend verhütet. Aber ich bin der Meinung, daß man deshalb nicht eine derartige Verantwortung aufzwingen darf, auch nicht im eigenen Interesse der werdenden Eltern.

    Und es ist auch richtig, daß es rechtlich gesehen alleine die Entscheidung der Frau ist.
    Gezahlt wird nach der Düsseldorfer Tabelle.
  • Also erstmal sprichst du hier mit keinem Kind.

    So und zu deinem ersten Kommentar:

    Sag mal, wie blöd seid ihr eigentlich? Wenn sowas passiert, dann geht man sofort oder spätestens am nächsten Tag zum Frauenarzt und nimmt die "Pille danach" und die Sache ist erledigt, weil es zu keiner Befruchtung kommen kann. Po**en könnt ihr, aber mit dem Denken hapert's.


    Kennst du einen Arzt der am Samstag Abend oder Sonntag aufhat ? Ich meine du kennst die Hintergründe überhaupt nicht und schiebst das gleich so ins lächerliche.

    Sie war gleich am Montag beim Arzt und dazu musste ich sie fast nötigen, weil wie gesagt sie dazu eine andere Meinung hat die sie weder begründen noch irgentwie erklären kann.

    Das ich wenn ich gerade in der Situation bin also (p.....) mir wenig über die Konsequenzen klar bin, das ist mir klar aber nun ja ist halt so...

    und zu

    Da liegst du total falsch. Die Entscheidung, ob sie das Kind austrägt oder nicht, fällt deine Freundin ganz alleine. Da hast du rechtlich gesehen kein Mitspracherecht. Moralisch sieht das anders aus, aber das zählt für die Entscheidung nicht.


    Das weiss ich selber das ich rechtlich gesehen kein Mitsprache Recht habe, ich rede hier nur von dem moralischen Aspekt, da wir hier nicht über Fakten sondern nur um das Thema diskutieren.

    Wobei klar ist das das vollkommen unfair ist, rechtlich gesehen!

    (Kannst du mal erklären, was ein Smilie hinter einer solchen Aussage macht? Ich find's ein wenig abartig!)

    Es war ja schon nach deinem ersten Beitrag klar, dass du in Bio gepennt hast. Nimm dir mal ein Bio-Buch und schau mal nach, was sich bis dahin schon entwickelt hat. Dann wirst du dich wundern. Rechtlich ist eine Abrtreibung halt bis zu einem gewissen Zeitpunkt erlaubt, das heißt aber nicht, dass man dadurch kein werdendes Leben zerstört. Da sollte man sehr gut drüber nachdenken.


    Und was soll das heissen das ich in BIO gepennt habe? Du kommst mit lauter Unterstellungen und postest die hier einfach, ich meine kennst du mich ? Das ich mich mit manchen Sachen als Mann nicht so auskenne ist denke ich normal, denn ich glaube nicht das du ein Buch vorher gelesen hast.

    Und ich habe das schon mal mit einer Freundin durchgemacht und wurde dort sehr informiert und man bringt definitiv damit niemanden um oder zerstört gar ein werdendes Leben(In den ersten 3 Monaten bzw. 12 Wochen)! Das zeigt mir das du nicht richtig informiert bist.

    Und der Smiley hat keine weitere Bedeutung, etwas unpassend aber ich setze sie meistens automatisch.

    Ich frage mich, ob du was begriffen hast. Letztendlich laufen doch deine ganzen Aussagen darauf raus, dass du noch keine Verantwortung übernehmen willst.


    Daran merke ich das du anscheinend noch nie in so einer Situation warst, so welche wie du sitzen dann nämlich bei der Beratung und wollen jungen Mädchen vom Abtreiben abraten.

    Ich meine was ist das für ein Schwachsinn???? Was soll ein 19 jähriges Mädchen mit einem Kind ? Bor also echt....

    Das ich keine Verantwortung übernehmen will da hast du vollkommen recht, denn ich kann sie auch absolut nicht übernehmen, da mir jegliche finaziellen Mittel dazu fehlen oder irgentwelche Unterstützung meiner Eltern zb. Also erzähl mir bitte nicht was Verantwortung bedeutet.

    Da kannst du dich freuen, du darfst zahlen. Du bist dem Kind gegenüber unterhaltspflichtig, ob du das Kind willst oder nicht. Wenn deine Freundin das Kind austrägt, musst du, sobald du ein Einkommen hast, Unterhalt zahlen. Dein Selbstbehalt wird abgezogen und von dem Rest berechnet sich der Anspruch d e i n e s Kindes nach der "Düsseldorfer Tabelle".


    Bis zum wievielten Lebensjahr bin ich denn verpflichtet zu zahlen ? Rechtlich gesehen mein ich jetzt, bis zum 18. oder noch länger ? Und kann ich da keinen Einspruch oder sowas einreichen oder mich anderweitig einigen ?


    So.. versteh mich bitte nicht falsch ich will dich nicht angreifen oder sonst was aber mit grundlosen beschuldigungen oder Unterstellungen kann ich wenig anfangen zumal sie unberechtigt sind.

    MfG n1K0n
  • zahlen musst du bis das kind die schule / studium fertig hat. wenn du nicht mit ihr zusammen bist macht das anfang ungefähr 400 € aus wenn du 1200 € verdienst. da ich mit meiner maus eh zam wohne teilen wir uns alles , da gibt es kein deins und meins ! deine freundin bekommt türlich auch kindergeld (153€) und erziehungsgeld (ca. 350 €) pro monat.
  • Thanks @ dr_kimono

    Du weisst echt wovon du redest, bei pro familia war ich mit meiner letzten auch und das war alles unnötig weil die mir nur vorgespielt hat das sie schwanger ist, ich meine sowas muss man sich mal vorstellen. Ich war noch nie so fertig in meinem Leben.

    Ich meine ein Kind in der jetzigen Zeit wäre das Ende meiner im Moment noch so gefestigten Existens.

    Meine Eltern haben mir mit rausschmiß gedroht, wenn ich nochmal so etwas verbocke.

    Aber ich meine diesmal hab ich ja verhütet, ich hab es auch vollkommen begriffen, das hatte ich auch schon damals. Aber nunja jeder der mal in den "Genuss" des Po**ens gekommen ist weiss wie schwer das ist, sich in dieser Situation Gedanken zu machen.

    Das soll keines wegs eine Ausrede oder sonstiges sein, aber ein wenig Verständnis sollte man dafür, gerade als Mann, schon zeigen.

    Kimo wie ist das mit der Behandlung muss das unbedingt im KH gemacht werden oder geht das nicht irgendwie anders ?

    Und wird sie durch solch einen Eingriff weniger Fruchtbar ? Oder hat das sonst irgentwelche Nebenwirkungen, die später auftreten könnten ?

    MfG Dennis
  • zahlen musst du bis das kind die schule / studium fertig hat. wenn du nicht mit ihr zusammen bist macht das anfang ungefähr 400 € aus wenn du 1200 € verdienst. da ich mit meiner maus eh zam wohne teilen wir uns alles , da gibt es kein deins und meins ! deine freundin bekommt türlich auch kindergeld (153€) und erziehungsgeld (ca. 350 €) pro monat.


    Wie bitte ? Von was soll ich dann Leben ?? Ich meine wo leben wir denn das so etwas wirklich durchkommt?

    Ich kann doch nicht meinen Lebensstandart derartig sinken, das das Geld für mich gerade zum Überleben reicht, ich meine ist soetwas wirklich fair, wenn es ein Ausrutscher war ?!?

    Wie du das geregelt hast find ich super gut, aber wie gesagt ich warte mit den Zwillingen noch ein weilchen :)

    MfG Dennis
  • Original geschrieben von McKilroy
    Zu Kimono:


    Ach so! Und ein Kind aufzuziehen ist also für dich dann kein Leben mehr.


    Absolut richtig! Zumindest war es damals noch nicht so.
    Ich hab' in meiner Kindheit genug mitmachen müssen. Und wenn ich mich für eigene Kinder entscheide, muß ich für mich die nahezu absolute Sicherheit haben, daß es meinen Kindern mal nicht so ergehen muß.
    Natürlich geht das nur bis zu einem gewissen Grad, aber ich bin mir sicher, daß man diese Grenze mit 30 besser abschätzen kann, als mit 19!
    Alles andere wäre unverantwortlich, vorallem dann, wenn man ohne einen Familienrückhalt auskommen muß.


    Es muss jeder für sich die Entscheidung treffen, ob er das Kind haben will oder nicht.


    Absolut richtig!


    Es muss jeder akzeptieren, wenn ihr euch dagegen entscheidet.


    Auch richtig.


    Aber benutzt nicht solche fadenscheinigen Ausreden, ausschlaggebend für eure Entscheidungen ist letztendlich euer Egoismus. Ihr wollt euch nicht dem Kind zuliebe einschränken.


    So, und wo ist da bitte der Punkt der Kritik? Egoismus?
    Nur, wenn Du selbst mit Dir und Deiner Umgebung zufrieden bist, kannst Du Dich doch fürsorglich und verantwortungsvoll um Dein Kind kümmern, oder nicht?!
    Und wir sollten den finanziellen Aspekt nicht vernachlässigen.
    Ein Kind kann eine junge Familie an den Rand der Existenz bringen, und ich glaube, daß Du das auch weißt!

    Von 'Kinder kriegen Kinder' halte ich nämlich garnix.
    Und dabei spielt es keine Rolle, ob das 'Kind' bereits 25Jahre alt ist und vom Leben absolut keine Ahnung hat und sein eigenes nochnichtmal auf die Reihe bekommen hat, oder ob das Kind tatsächlich erst 19 ist und noch gar keine chance hatte, irgendetwas aufzubauen!
  • jo kimono , bei mir war es auch nicht blendend in der kindheit. aber ich versuche genau das zu vermeiden bei meinem kleinen .


    @ dennis :


    unterhalt musst du für das kind und die freundin zahlen , ist leider so , da gibt es eine tabelle , musst mal googlen danach . heisst glaub ich düsseldorfer tabelle soweit ich mich entsinne.


    gruß



    KoRx
  • Original geschrieben von n1K0n
    Aber ich meine diesmal hab ich ja verhütet, ich hab es auch vollkommen begriffen, das hatte ich auch schon damals. Aber nunja jeder der mal in den "Genuss" des Po**ens gekommen ist weiss wie schwer das ist, sich in dieser Situation Gedanken zu machen.

    Das soll keines wegs eine Ausrede oder sonstiges sein, aber ein wenig Verständnis sollte man dafür, gerade als Mann, schon zeigen.


    Dennis,

    versteh' mich nicht falsch, ich bin auch der Meinung, daß Du großen Mist gebaut hast!
    Und der Spruch nach dem Motto 'Verständnis unter Männern' läßt bei mir nicht gerade Sympathie-Wallungen hochkommen - das ist Scheiße!

    Verantwortungsvolles Handeln, auch oder gerade in dieser Situation, macht eben u.a. die persönliche Reife aus. - Du hast es vergeigt!

    Und:
    natürlich Krankenhaus, oder willst'e Deine Freundin etwa auf einen Schlachtertisch irgendwo im Hinterhof legen?

    Du stellst Fragen!

    Also, ich klink' mich hier aus.
    Viel Glück ... und nimm' die Sache mal etwas ernster. Du kannst von Glück sagen, wenn Du mit heiler Haut aus der Nummer wieder rauskommst.
    Denn, wenn Deine Freundin das Kind will, machst Du garnix, außer Heulen und Zahlen ... und vielleicht freust Du Dich dann ja irgendwann über Dein Kind, man weiß es nicht ...
  • Ich habe keine Probleme damit, wenn du über ein Teil meiner Aussagen sauer bist und das auch zeigst, weil ich ja auch absichtlich keine freundliche Tonart angeschlagen habe.

    Zahlen musst du solange wie dein Kind in einer Ausbildung steckt und keine ausreichendes eigenes Einkommen hat. Das kann je nach deinem Einkommen und der Ausbildung des Kindes durchaus bis Mitte 20 sein. Welche Summe du zahlen musst, dass muss für jeden Einzelfall ausgerechnet werden. Die Freibeträge, also dein Selbstbehalt ist aber relativ gering und liegt nach Abzug der sonstigen Ausgaben, die du z.B. für deine Arbeit aufwenden musst, etwas über dem Sozialhilfesatz. Von dem, was du mehr verdienst, steht ein Anteil deinem Kind zu. Dieser Anteil wird gegebenenfalls vom Jugendamt bei dir eingeklagt.

    Ein Teil der Aussagen, die hier gemacht werden, dienen übrigens nicht dazu auf dir rumzutrampeln, weil du kannst an deiner Situation jetzt sowieso nichts mehr ändern. Aber vielleicht hilft's ja einem anderen, dem das gleiche passiert.:

    Kennst du einen Arzt der am Samstag Abend oder Sonntag aufhat


    Sorry, aber dann fährt man ins Krankenhaus. Immer noch besser als das, was jetzt Sache ist.

    man bringt definitiv damit niemanden um oder zerstört gar ein werdendes Leben(In den ersten 3 Monaten bzw. 12 Wochen


    Ich will ja nicht in deinen Wunden rumbohren und es ist für dich wahrscheinlich auch leichter, wenn du das glauben kannst. Tatsache ist aber, nach 3 Monaten sind alle Organe im Ansatz gebildet.

    so welche wie du sitzen dann nämlich bei der Beratung und wollen jungen Mädchen vom Abtreiben abraten.


    Leider nein. Sonst gäbe es nämlich keine Abtreibungen aus wirtschaftlichen Gründen. Ich finde man sollte einem Mädchen oder einer jungen Frau jede Unterstützung zukommen lassen, damit sie ihr Kind austragen kann, wenn sie will. Sollen nur Leute mit einem Mindesteinkommen Kinder kriegen dürfen? Das darf doch nicht der Entscheidungsgrund sein.
  • versteh' mich nicht falsch, ich bin auch der Meinung, daß Du großen Mist gebaut hast!
    Und der Spruch nach dem Motto 'Verständnis unter Männern' läßt bei mir nicht gerade Sympathie-Wallungen hochkommen - das ist Scheiße!


    Naja mit Verständnis meine ich eher das verstehen dieser Situation und nicht das Verhalten von McKilroy zb.

    Verantwortungsvolles Handeln, auch oder gerade in dieser Situation, macht eben u.a. die persönliche Reife aus. - Du hast es vergeigt!


    Da hast du recht, aber die Pille darf sie nunmal erst nehmen sobald ihre Tage da sind und mehr als ein Kondom kann ich doch wohl nicht machen, da ich mich mit anderen Verhütungssachen wie Diafragma oder sonst etwas absolut nicht auskenne, aber das ist denke ich auch nicht meine Aufgabe.

    Und das ein Kondom reisst kann denke ich jedem passieren, ich seh es nur nicht ein, dass ich der allein schuldige für diese Sache bin. Deswegen rede ich auch immer gut auf sie ein und erklär ihr dieselbe Sache die ich hier versuche rüberzubringen.

    natürlich Krankenhaus, oder willst'e Deine Freundin etwa auf einen Schlachtertisch irgendwo im Hinterhof legen?


    Nein natürlich nicht aber ich glaube das so verstanden zu haben das es stationär oder anders gemacht werden kann. Ein kleiner Eingriff, so hat es die Frauenärztin beschrieben.

    Denn, wenn Deine Freundin das Kind will, machst Du garnix, außer Heulen und Zahlen ... und vielleicht freust Du Dich dann ja irgendwann über Dein Kind, man weiß es nicht ...


    Niemals, trägt sie das Kind gegen meinen Willen aus, werde ich sofort den Kontakt abbrechen, denn sowas ist bestimmt nicht im Sinne des Menschenrechts, jemandem etwas aufzuzwingen.

    Und wenn sie mich zum zahlen zwingen möchte, bitte das kann sie ja probieren. Aber ich werde entweder nie zahlen oder so wenig wie möglich, denn so einen Menschen zu unterstützen werde ich nicht. Und das ist auch nicht mein Kind dann, da mein Kind gewollt sein wird und nicht aus solchen Beweggründen entsteht!

    Das mag sich jetzt sehr unreif und naiv anhören, aber das ist meine harte, aber wie ich finde gerechtfertigte Meinung zu diesem Thema !

    In diesem Sinne.....

    MfG Dennis
  • denn so einen Menschen zu unterstützen werde ich nicht


    Hast du es immer noch nicht begriffen? Du zahlst nicht für deine Freundin sondern für D E I N Kind, wenn es soweit kommt.



    denn sowas ist bestimmt nicht im Sinne des Menschenrechts


    Genau das ist im Sinne der Menschrechte. Soll den jemand anderes bestimmen können, ob eine Frau ein Kind haben darf oder nicht? Dein Recht wäre es gewesen, zwei Kondome übereinander zu ziehen. Dann hättest du ein redundantes Sicherheitssystem gehabt. LOL


    Den Eingriff kann man übrigens auch ambulant machen. Aber Infos dazu holt ihr euch am besten beim Frauenarzt oder im Krankenhaus und nicht hier im board.

    Ich verabschiede mich jetzt auch aus diesem thread.
  • Es ging lediglich um die Sache, das es bei mir so ankam als ob du mir gleich die totale "Dummheit" unterstellen wolltest.

    Und ich denke wir sind alle alt genug um erstmal vernünftig gerade über so ein Thema reden zu können.

    Sorry, aber dann fährt man ins Krankenhaus. Immer noch besser als das, was jetzt Sache ist.


    Da hast du natürlich recht, aber nunja so einfach ist das nicht. Gerade nach so einer Situation. Und sie ist so eine Optimistin, ich war am Boden zerstört nachdem ich den Riss enddeckt hatte und das einzigste was sie gesagt hat war: Ach da ist schon nichts passiert....

    Sie nimmt das generell so locker, ich meine da komm ich mir vor als ob ich mich mit ner 10 jährigen unterhalte.

    Das kanns einfach nicht sein.

    Es sind immer 2 Leute Schuld, das wollen wir mal festhalten!

    Ich will ja nicht in deinen Wunden rumbohren und es ist für dich wahrscheinlich auch leichter, wenn du das glauben kannst. Tatsache ist aber, nach 3 Monaten sind alle Organe im Ansatz gebildet.


    Da hast du ja auch vollkommen Recht, aber davor ist es kein Mord da sich bis zu diesem Zeitpunkt noch nichts gebildet hat, was man als Lebewesen bezeichnen kann. Glaub mir einfach denn das wurde mir von dem Arzt persönlich erklärt.

    Leider nein. Sonst gäbe es nämlich keine Abtreibungen aus wirtschaftlichen Gründen. Ich finde man sollte einem Mädchen oder einer jungen Frau jede Unterstützung zukommen lassen, damit sie ihr Kind austragen kann, wenn sie will. Sollen nur Leute mit einem Mindesteinkommen Kinder kriegen dürfen? Das darf doch nicht der Entscheidungsgrund sein.


    Also da hörts ja auf jetzt. Du bist denke ich alt genug um die heutige Wirtschaftssituation zu kennen. Gerade aus diesem Grund ist eine Abtreibung das beste was es für solche Kids gibt!

    Ich rede jetzt nicht vom Geld oder Einkommen. Wenn sich zwei 30 jährige die verheiratet sind, ein Kind wünschen, aber die finaziellen Mittel fehlen ist das was vollkommen anderes. Dort wächst das Kind mit Liebe auf und was das wichtigste ist in einem gesunden Elternhaus! Aber nicht bei unter 20 jährigen....

    Wieviel Steuern soll uns der Staat noch abzwacken? Und das nur um Kindern zu erlauben, selber Kinder zu bekommen ?

    Ne sorry aber das kann es echt nicht sein.

    MfG Dennis
  • @n1K0n

    Tut mir leid, aber das kann ich so nicht unkommentiert stehen lassen.


    [...] da ich mich mit anderen Verhütungssachen wie Diafragma oder sonst etwas absolut nicht auskenne, aber das ist denke ich auch nicht meine Aufgabe.


    Falsch, natürlich ist es Deine Aufgabe, wenn auch nicht Deine alleinige!
    Du kannst poppen, also kannst Du Dich auch schlau machen, was damit alle zusammenhängt. Und das wirklich nicht allzu große Themengebiet Verhütung gehört auch dazu.

    Gut, es ist jetzt nunmal so, wie es ist.
    Aber Du solltest nicht auf Konfrontation gehen. Wenn Du nicht die Verantwortung haben willst, ein Kind großzuziehen - was ich verstehen kann - dann nimm' aber die Verantwortung ernst, daß Du Mist gebaut hast und versuche, die Sache sauber zu bereinigen! Mir ist das echt wichtig, denn wenn das Kind zur Welt kommt und Du Deine Strategie fährst, hast Du nur ein haßerfülltes Leben und Dein Kind nix von einem Vater! Das ist es nicht wert.


    [...] aber ich glaube das so verstanden zu haben das es stationär oder anders gemacht werden kann. Ein kleiner Eingriff, so hat es die Frauenärztin beschrieben.


    Stationär heißt ja 'am Ort verweilend', also auf die Station aufgenommen, über Nacht.
    Was Du meinst ist ambulant.
    Das hängt natürlich davon ab, wie weit die Schwangerschaft bereits fortgeschritten ist.

    Rede mit Deiner Freundin, und zeig' mal Einfühlungsvermögen.
    Ihr habt beide dafür geradezustehen. Wenn Sie nicht abtreiben will, dann mußt Du zu Ihr stehen und darfst Ihr nicht in den Rücken fallen. Sie trägt dann schließlich Dein Kind aus!

    Ich verstehe Deinen Wunsch nach Abbruch, wie ich sagte, aber ich war mir damals mit meiner einig! Das ist wichtig, anders geht es nicht.
    Mach' Dich nicht unglücklich und einige Dich mit Ihr - mach' keinen Krieg daraus!!!