Tja...und nu?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tja...und nu?

    Servus


    habe nun bald mein fachabi in den händen und muss (so langsam :D ) anfangen mir gedanken zu machen, was nach dem zivi kommt.
    Mit den offiziellen hilfen im thema berufsbeartung kann ich aber leider nicht viel anfangen,deswegen wär ich dankbar wenn ich mir ein paar berufe "anbieten" könntet.

    fest steht,dass ich in richtung edv möchte

    fest steht,dass es kein monotoner beruf sein soll

    fest steht,dass ich (natürlich) gut kohle abgreifen möchte

    fest steht,dass ich gerne etwas machen würde wo kreativität gefragt ist,jedoch nicht hauptbestandteil des berufs ist

    auch von einer studium+beruf kombination wäre ich prinzipiell nicht abgeneigt


    So ...das wären grob meine anforderungen:rolleyes:



    vielen dank schonmal,reinhaun!
  • Hört sich ganz nach einem Informatikstudium an einer BA an. Viel Praxisbezug und auch gute Verdienstmöglichkeiten sind drin.

    Überlegs dir mal. Informier dich einfach mal, was die BA's in deiner Umgebung anbieten in dieser Richtung. Es gibt viele Spezialisierungsrichtungen.
  • Wenn das deine einzigen Kriterien sind, nach denen du dir den Job aussuchst, viel Spass!

    Ich möchte nicht 40 Jahre in einem Job arbeiten, wo ich möglichst viel Kohle abgreife, aber die Kollegen beschissen sind, das Arbeitsklima nicht passt, der Chef dich niedermacht, die Arbeitszeiten > 50 Stunden die Woche sind usw. Und den Begriff monoton musst du mir im Zusammenhang mit Beruf noch erklären. Monoton wäre sicher ein Job am Fliessband, aber mal 4 Rechner in Folge zu Installieren kann auch monoton sein, oder 10 Stunden im Labor stehen und Versuche dür seine Diss machen auch. Liegt immer im Auge des Betrachters. Bei der momentanen Arbeitsmarktsituation, die sich btw in den nächsten Jahren eher noch verschlechtern wird, würde ich lieber mehr Augenmerk darauf richten, ob der Job auch eine Zukunft hat bzw. ob du eine Stelle kriegst.
  • also ein kumpel hat an einer BA Informatik studiert und Mathe war auch noch nie sein Ding. Im Grunde dürfte es nicht so schlimm sein. Schulgrundlagen müssten reichen. Kommt aber auf jeden Fall darauf an wie du in der Schule zurecht gekommen bist.
    Schwer von hier aus zu beurteilen ;-).
  • fest steht, dass du das willst, was mehrere millionen auch wollen! ;)

    versuch dir, vor dem studium, mal einen ausbildungsplatz zu sichern, als it-systemelektroniker, informatikkaufmann, usw!!!

    dann kriegst du erste einblicke ins berufsleben und kannst erstes geld verdienen!

    wenn es dir gefällt, kannst du ja immernoch studieren gehen und dann noch vielleicht vom arbeitgeber, d.h. erbezahlt dein studium! ;)

    wenn du keine ausbildung findest kannst du ja immer noch studieren gehen!

    nur wenn du dann feststellst, dass es nix für dich ist, dann hast du schon einwenig an geld verloren und nix verdient! ;)

    deshalb zuerst ausbildung!!! :P
    poka

    xXJOKERXx
  • Meine persönliche Meinung:

    Wenn du dir sicher bist, dass du studieren willst, dann mach es auch. Der Umweg über eine Ausbildung bringt dir dann nicht besonders viel.

    Wenn du eine relativ große Chance auf einen interessanten und gut bezahlten Job haben willst, dann musst du sowieso studieren. Die interessanten und gut bezahlten Jobs ohne Studium sind sehr rar geworden, vor allen in den letzten Jahren. Es gibt immer wieder Ausnahmen aber man muss das ganze statistisch betrachten und dann stehst du ohne Studium schlecht da.

    Sinnvoll ist es, während des Studiums nebenbei schon zu arbeiten, das kann für irgendwelche Firmen sein oder halt für die Profs - wobei bei letzterem meistens dein Notendurchschnitt stimmen muss. Einige sehr gute Jobs werden direkt von den Profs vermittelt, die oft gute Verbindungen zu den Firmen haben (jedenfalls die richtig aktiven).
  • seit wann muss man als HiWi gute Noten haben? Und man arbeitet i.d.R. nicht für die Profs, sondern für die Assis, die grade ihren Doktor machen, da die denn Haupteil der Forschung leisten.

    BTW: So einer bin ich auch grad, muss es also wissen... ;)