kein cannabis = aussenseiter???

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • kein cannabis = aussenseiter???

    Ne frage an euch. ich bin der einzige knabe in unserer klasse der nicht cannabisabhängig ist. ich habe das gefühl dadurch werde ich langsam zum aussenseiter. da ich aber kein mitläufer bin schmeisse ich mein geld sicher nicht für so was zum fenster raus. was würdet ihr an meiner stelle tun? (die ziehen sich jeden aben ne tüte rein, geben pro woche etwa 40€ pro woche für gras aus ist doch krank, nimmt mich wunder wie die das geld beschaffen.) zum glück ist es bald zu ende mit dieser absturz klasse.
  • Hi marc37337,
    also in einer Sache kann ich dich glaubich beruhigen... von Canabis kann man meines Wissens nicht abhähngig werden bzw. süchtig... das ist halt wie mit dem rauchen aber die meisten können aufhören wann sie wollen. Bitte korrigiert mich wenn ich was falsches sage.
    Viele aus meiner Klique haben das auch konsumiert auser ich... ich hab dann auf ein paar so eigeredet das Sie den scheiss lassen sollen und dann wo es immer weniger gemacht haben hatte dann auch keiner mehr bock drauf, und jetzt rauchen nur noch 3 leute.
    Da sieht man mal wieder den Gruppenzwang den manche Leute haben.

    Aber du bist da kein Aussenseiter du bist der mit Hirn im Kopf ;)

    mfg framer
    // signature deleted by NeHe //
  • Was ??
    Na klar is das gefährlich und macht abhängig ! Seit wann macht rauchen nicht abhängig ??
    Das sind hier Tips, ich würd mal überlegen, bevor ich hier los schreibe.

    @marc

    Scheiß darauf, was die aanderen machen. Mach ich auch und bin immer damit gut gefahren !
  • Na klar is das gefährlich und macht abhängig ! Seit wann macht rauchen nicht abhängig ??


    Ich glaube eher, dass framer damit sagen wollte, dass Cannabis nicht mit den stärkeren Drogen, wie z.B. Heroin, zu vergleichen ist sondern in etwa dem Rauchen entspricht. Das Suchtpotential und auch die Gesundheitsgefährdung sind halt anders als bei den harten Drogen. Aber auf Dauer gesehen schadet man sich halt auch ziemlich.

    Sowohl das Rauchen von Tabak als auch das Rauchen von Cannabis macht ja wohl keinen Sinn. Warum soll man dafür Geld ausgeben, langsam seine Gesundheit zu ruinieren?

    Deshalb beug dich auf keinen Fall dem Gruppenzwang.

    Menschen sind schon seltsam:
    Die ersten Zigaretten, d.h. die ersten Lungenzüge schmecken keinem und lösen den natürlichen Abwehrmechanismus aus - nämlich Husten bis kurz vor's Kotzen. Trotzdem überwinden sich die Leutz, bis dieser natürliche Abwehrmechanismus ausgeschaltet ist und sie sich das Zeug in die Lunge pfeifen können - und geben dafür viel Geld aus!
  • also ich sag dass Alkohol ganz ganz schlimm ist naja wenn man übertreibt wesentlich schlimmer als Cannabis!!
    Finde es gut marc dass du net zum Posen so Shit rauchst!!
    Es ist wichtig dass man weiss wann man sollte und wann net und du hast es meiner Meinung richtig gemacht!!
    Falls du mal bock auf so SHIT hast dann hau rein aber net weil du in der Clique aufgenommen werden willst dass sind dann wirkliche ASSSOS wenn die sich da scho absondern !!
    Bleib deiner Linie treu genieß dein Leben und wenns geht ohne
    übermaß an Drogen dann lebste länger !!
    ok saufen so Wochenende ist am einem gewissen Alter normal naja aber dass mit Kiffen net zuviel weil sonst verblödet man wirklich. Ich kenn einige die zum Opfer durch den SHIT geworden sind.:bä:

    solong
  • Cannabis macht mit Sicherheit abhängig, da können mir Wissenschaftler viel erzählen ...

    Also ich kenn das aus meiner Klasse: vor dem Unterricht, in der Hofpause und nach dem Unterricht. In letzter ZEit hat das ganz schön Überhand genommen ...

    Naja gegen ein bisschen Kiffen ist nciht einzuwenden solange man nicht mit dem GedanKen: "Wie dröhn ich mich heute wieder zu?" da ran geht.

    Und wenn du nur "cool" bist wenn du kifftst, dann bleib lieber ganz "uncool".

    mfg
    Tischler
  • Glaube mir Kiffen kann einen so ganz schön runterziehen. Ich gebe zu das ich auch mal gekifft habe, hab mich davon aber wieder ganz schnell entfernt. Weil es erstens viel Geld kostest und zweitens macht es deinen Körper und vor allem deine Seele irgend wann kapputt. Mich hats nicht schlimm getroffen damit. Aber einen Kumpel von mir hats ganz schön runtergezogen. Der is von nem Gymnasium, auf ne Realschule und von dieser auf eine Hauptschule geflogen. Und selbst von dieser Schule is er geflogen und hat jetz nicht mal mehr einen Realschulabschluss. Kiffen verschnellert halt das Absterben der Gehirnzellen.
    Ausserdem verändert es während man bekifft ist das Bewusstsein, welches sich bei regelmäßigem konsumieren von Joint's o.ä. in einen Normalzustand entwickeln kann. Auf dauer deprimierts einen halt nur.

    Die meisten fangen an, um vor der Realität und von Problemen weggzulaufen . Sie fühlen sich vielleicht besser aber davon gehen die Probleme nicht weg, im gegenteil meistens wird es eher noch schlimmer.

    Ich kann niemanden vorschreiben was er tun soll, ich kann euch nur abraten mit dem kiffen anzufangen.
  • Man kann sich im Grunde dadrüber streiten was jetzt gefährlicher ist, kiffen rauchen oder alkohol.
    Alle 3 sachen machen abhängig und führen zu nem frühzeitigen tod. Man unterscheidet jetzt nur noch dadrinnen das Kiffen und Alk die persönlichkeit verändert, rauchen nicht. somit können wir das rauchen erstmal rausnehmen, wenn man meint man braucht es, ich habe selber mal geraucht und dachte immer ich brauche es unbedingt. jetzt rauche ich nicht mehr und merke das ich es nicht mehr brauche.

    Aber zum Kiffen, mir sagen die meisten ich soll es lassen ich tu es viel zu viel, usw... dabei merken die meisten nicht wie schädlich das ist das die sich jeden abend ihr bier oder was weiß ich was trinken...
    Die sagen die brauchen wenn die auf ne party gehen ihren alkohol, ich mein THC.
    Am ende ist beides gleichgefährlich und hat das gleiche suchtverhalten. Der kleine Unterschied dabei ist nur das KIffZ0rN illegal ist ( kleine anmerkung: was ist heutzutage eigentlich nicht mehr illegal??? ) Und es dadurch von allen missachtet und gefürchtet wird. Ich bin da anders erzogen worden, meine eltern kiffen selber gerne mal. Solange man es nicht zuviel macht ist man genauso wie der typische wochenendalkoholiker wie ich ihn nenne :)
    Und somit muss man sich keine sorgen machen!!!!!
  • Du bist der Iteligente von euch :) die leute werden es Schwer haben, aber eldier muss ich zugeben habe ich auch ein paar Pflanzen :) in meiner Bude, aber ich Akzeptiere sollche Leute wie dich und Ehre sie, den es gibt seltene die nicht Rauchen und sich Grass reinziehen :)

    mfg mrgame
    [size=3]5 Jahre mrgame im FS-B Board !![/size]
  • @masterf:

    trinken iss für die gesungheit sogar schädlicher als kiffen (frag net mich wieso...), ich bin ein sogenannter we-alki... (als student hat man aber zuviel wochenende...).

    allerdings kommt es mir net in die tüte dass ich aufsteh und mir ein bier reinzieh oder was anderes und ich bin wirklich schon lang ein wochenendetrinker. bei den kiffern kann man sehr oft beobachten dass sie immer mehr kiffen und schon bald nimmer lange ohne einen joint können. deshalb ist meiner meinung dass kiffen gefährlicher.

    und @topicstarter:

    wenns die klasse eh bald nimmer geben tut dann sei froh und lass die junx in die soziale gosse abfließen... und mach worauf du lust hast!

    grüße
    dr. pje
  • Also ich will mich net als krass hinstellen, habe aber 3,5 Jahre ca.2 gramm tägl. gedampft und als ich aufgehört hatte konnte ich 2-3 Monate net richtig einschlafen/durchschlafen. Unterschätzt des Kraut net,des hackt sich im Brain ein und und kann auch ganz andere Hänger verursachen wo man garnet dran denkt das es vom Weed ist. Jeder reagiert anderst drauf, kommt auch viel auf die Psy. Verfassung an.
    Peace
  • ich finde hier den vergleich von alkohol und kiffen schei**e

    1. alkohol ist nicht bei regelmäßigen gebrauch (wohlgesagt in grenzen , mal am weekend ein bier oder abend essen nen glas rotwein) gefährlich
    es ist sogar gesund wenn man am tag ein glas rotwein trinkt (das kann man nicht von einer TÜTE pro tag sagen )

    2. Kiffen macht auch nur bei nicht reglemäßigen gebrauch süchtig (zwar nicht körperlich wie bei heroin oder so harten drogen), aber es macht macht einen psyschich abhängig man denkt halt immer man braucht jetzt nen JOINT obwohl es gar net so ist!!!!!!!!



    IN FROH DAS ICH WEDER ALKOHOL NOCH RAUCH NOCH KIFF - SÜCHTOG BIN

    ich trinke zwar mal was alk ber rauche nicht und kiffe nicht und bin net süchtig
    [
  • @ Killerteddy

    Sorry aber deine Aussage trifft voll net zu. Klar das sind die üblichen Klischees von wegen: ah ja ich brauch ne Tüte, dabei ist es net so.

    Natürlich ist es genau so man brauch es sonst ist man gereizt, nervös, schlaflos...

    Such mal bei google und du wirst sehen wie viele ex user wie ich, von ziemlich krassen Sachen Berichten die auch von Gutachten und Dauerstudien bewiesen wurden. Und da sind net die gemeint die 4-5 Tüten in der Woche rauchen sondern schon ein bis zwei Stufen krasser.

    Weißt du auch für was das Glas Rotwein tägl. gut ist ???
  • nur mal so nebenbei, ich denke das mit dem abhängig machen oder nicht hängig ganz von dem willen und der motivation der einzelnen person ab!

    ich hab bis vor ca. 11 monaten täglich geraucht und wenn ich mit 40€ die woche ausgekommen bin dann war das schon gut.......

    dann bin ich leider erwischt worden (war eine extrem dumme und aus meiner sicht auch SEHR unfaire geschichte...) und hatte die wahl zwischen weiter konsumieren und meine führerschein abgeben oder schlagartig aufzuhören! und ich kann nur sagen meine führerschein hab ich noch und ich spar seit dem nen ganze menge geld......
    wenn man es WIRKLICH will schafft man dass, auch ohne diese problem wie z.B. durchschlafen etc.

    um auf die eigentliche frage zukommen:
    glaubst du wirklich, du solltest anfangen zu kiffen um bei deinen Freunden "beliebt" zu sein?
    falls ja, dann kann ich dir nur eins sagen:

    !!! DAS SIND NICHT DEINE FREUNDE!!!
  • Bei mri in der klasse
    also im deutsch unterricht haben wir auch über drogen geredet
    udn mein deutsch lehrer hat mir (uns) erklärt das die heutigen cannabis sorten abhängig machen denn die "züchter" verändern dei ?gene? der pflanze
    früher macht hanf (cannabis) nich so schnell abhängig wie heute!!
    mfg mike
  • Hat ja eigentlich nichts mit dem abhängig werden zu tun. Man das is einfach schädlich ! Ob abhängig oda nicht sterben genug Leute dran. Jedes jahr veröffentlicht doch die Drogenbeauftragte von D, Kaspers - Merk, nen Drogenbericht und es wird immer schlimmer............
  • XodoX_1986 schrieb:

    Ob abhängig oda nicht sterben genug Leute dran. QUOTE]

    Vollkommener Schwachsinn!!! Wieviele sterben denn an Cannabis?!? Bestimmt ungefaehr 1Cannabistoter pro 1000 Alkoholtote. Der Eine stirbt bestimmt nur weil der nen Kilo davon runtergeschluckt hat um von den Bullen es schnell zu verstecken!!! Ich rauche ca monatlich auf ner Feier nen J und keiner kann mir sagen, dass das toetlich is! Mein bruder raucht seit 5 Jahren taeglich. Und der is Sportlich top fit!