customized files

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • customized files

    Ich hab ein Spiel gecodet und würde gerne dafür sorgen dass die grafiken und sounds nicht so einfach von jedermann einzusehen sind.
    In professioneller software ist es ja meistens so, dass die programmierteams eigene dateitypen verwenden.
    Z.B. in Vampire :: The Masquerade haben sie ganze verzeichnisse mit scripts sound in einem von ihnen selbst erstellten dateityp .nob zusammengefasst. Man konnte diesen Vorgang umkehren indem man diese dateien mit winzip entpackt hat, die .nob-dateien waren im Prinzip zu 0% komprimierte zip-archive. Und man konnte selbst .nob Dateien erstellen indem man ein verzeichnis mit winzip mit der einstellung 0%komprimierung "komprimiert" hat.
    Nur wie greifen die profs dann im code auf dateien in diesen .nob-Archiven zu?
    Oder in Warcraft3 haben sie .mpq(oder so ähnlich)-dateien, in der der hauptteil des spieles steckt.
    Oder in einem anderem Spiel haben sie eine Datei die sich einfach nur MRS nennt wo allem Anschein nach die ganzen Grafiken drinstecken.
    Anderswo haben alle spritedateien die Endung .IAF.

    Wie erstellt man sich selbst solche dateien die so auf Anhieb nur das selbstgeschriebene Prog zu interpretieren weiß?
    Wie kriegt man sie im code interpretiert?

    ...Ich hoffe ich habe mein prob deutlcih genug darlegen können, bin leider in die richtung absolut noob....

    thx fürs lesen,
    nochmal thx im Vorraus fürs Antworten!
  • d.h. also dass solche dateien einfach nur verschlüsselt worden sind. Ich werd mal probieren mir nen eigenen simplen en/decrypter zu schreiben, thx.
    Nur wie macht man das mit ganzen ordnern?
  • Die Verschlüsselung bzw. Verpackung in ein Archiv dürfte tatsächlich die einfachste Variante sein.
    Die Menge an Arbeit, die du darin investierst, hängt davon ab, ob du Axperten oder normale User vom Schnüffeln abhalten willst.
    Eine simple XOR-Verknüpfung mit einem Bitmuster, das auch noch positionsabhängig ist, sollte für Anfänger genügen.
    Die meisten Compiler bieten aber fertige Krypografiemodule an bzw. solche lassen sich in Programmierforen finden.

    Grüße
    Michael
  • Da es ohnehin opensource ist will ichs hauptrangig ein bissl mehr prof aussehn lassen : D, aber ich will ja auch lernen wie sowas geht. Ich schreib mir grad testweise dafür n eigenes SEHR einfaches prog, marke caesarcode(falls man das noch so nennen kann), im moment bin ich zufrieden wenn nicht otto-normal-user meinen wunderschönen namen in den Credits anpinseln kann.
    thx für den support und die infos, das ist echt hilfreich für mich!