bush löst atomwaffen sperr-gesetz auf

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • bush löst atomwaffen sperr-gesetz auf

    was haltet ihr davon ? was hat denn der bush als nächstes vor ? will der die iraker mit atomwaffen angreifen ???

    sacht ma eure meinung dazu!


    mfg PfArReR2k
  • PfArReR2k schrieb:

    was haltet ihr davon ? was hat denn der bush als nächstes vor ? will der die iraker mit atomwaffen angreifen ???

    sacht ma eure meinung dazu!


    mfg PfArReR2k

    lol


    dummes kind geh sterben und laber nich so nen Müll....:D

    Atomweaffen auf den Irak? Warum denn? Um seine eigene Armee zu killen?

    Also mir fällt dazu nur ein::depp:
  • lol ist das so besonders dass er das auflöst?

    der wird noch einige gesetze erstellen und auflösen und verfügen, dass sie erst in 10 oder 20 oder so jahren geändert werden dürfen weil er weiss das er abgetreten wird.
    hat clinton genau so gemacht, und der war auch nich 100% lieb...
  • Ist ein alter Hut...

    US-Senat billigt Forschung an neuen Atomwaffen
    21. Mai 2003 15:07

    Die Entwicklung und der Bau von Atomwaffen «geringer Intensität» war in den USA verboten. Nun hat die Regierung das Gesetz gekippt.

    Der republikanisch kontrollierte US-Senat hat in der Nacht zu Mittwoch ein Gesetz aufgehoben, welches die Entwicklung von Atomwaffen mit geringer Intensität verbot. Dies ist ein erster Schritt zu einer neuen nuklearen Strategie - und nach Ansicht der Demokraten im Senat der Beginn eines neuen Wettrüstens.

    Seit 1993 galt in den USA der so genannte «low-yield weapons ban», ein Gesetz, welches Erforschung, Entwicklung, Tests und Produktion von Atomwaffen verbot, deren Sprengkraft bis zu fünf Kilotonnen TNT entspricht.


    # US-Komitee will Mini-Atombomben zulassen
    10. Mai 2003 19:49
    # Uno kritisiert US-Pläne für neue Atomwaffen
    26. Apr 2003 19:58
    # Pentagon diskutiert Einsatz neuer Atomwaffen
    19. Feb 2003 13:07
    Solche «Mini-Nukes», wie sie in der Sprache des Pentagon heißen, sind ein wesentlicher Teil der neuen außenpolitischen Doktrin der USA. Verteidigungsminister Donald Rumsfeld sagte im Pentagon dazu, sie seien potentiell nützlich, um chemische und biologische Waffenarsenale zu zerstören. Er betonte aber, dass die Regierung nur daran interessiert sei, sie zu erforschen. Man habe kein Interesse an ihrem Bau oder ihrem Einsatz.

    «Einbahnstraße in den Atomkrieg»

    Die Demokraten glauben nicht daran. «Wenn wir sie bauen, werden wir sie auch einsetzen», sagte Senator Edward M. Kennedy laut «Washington Post». «Nur Forschung? Quatsch!», so Senatorin Dianne Feinstein. «Glaubt das wirklich jemand?»

    Für die Gegner bedeuten die Pläne den ersten Schritt zu einem neuen nuklearen Wettrüsten. Kennedy sagte: «Das ist eine Einbahnstraße, die nur zu einem Atomkrieg führen kann.»

    Mit einem weiteren parlamentarischen Vorstoß wollen die Demokraten nun erreichen, dass das Gesetz lediglich für die Erforschung aufgehoben wird, nicht aber für den Bau.

    Die Regierung hat zwei konkrete Anträge für Planungen gestellt. Der eine, die Aufhebung des «low-yield weapons ban», muss nun noch im ebenfalls von Republikanern dominierten Repräsentantenhaus abgestimmt werden. Der zweite Antrag fordert die Freigabe von 15 Millionen Dollar, um Studien darüber fortzusetzen, wie bestehende Atomwaffen in atomare «Bunkerknacker» – wie es im Armee-Jargon heißt – umgebaut werden können.

    Darüber soll im Senat im Rahmen des Verteidigungsetats am Mittwoch entschieden werden. Das Repräsentantenhaus wird sich in der kommenden Woche damit befassen.

    «Gefährlicher Strategiewechsel»

    Schleichend habe die Regierung in den vergangenen Jahren den Grundstein für einen sehr gefährlichen Wechsel in der Nuklear-Strategie des Landes gelegt, so Kennedy. Bisher habe immer der Grundsatz gegolten, dass die USA niemals zuerst Atomwaffen einsetzen werden, dies werde nun im Zuge des Kampfes gegen den Terror aufgeweicht.

    Die Verteidiger der neuen Strategie argumentieren, dass die «großen» Atomsprengköpfe längst keine Abschreckung mehr seien, da ihr Einsatz allen als absolut unwahrscheinlich gelte. Wenn man die Sicherheitsstrategie nicht gefährden wolle, müsse man neue Bedrohungsszenarien aufbauen. (nz)


    Das dies schon letztes Jahr passiert ist, macht es allerdings auch nicht besser. Es wir auch langsam Zeit, dass dieser Größenwahnsinnige, in Rente geschickt wird. Ist sowieso ein Witz, ist überhaupt nicht als Präsident gewählt und führt sich auf wie Rumpelstilzchen. :grrr:
  • ja, die kleinen zu entwickeln war verboten. Denn mit den Mega-Atompspremköpfen lässt sich schlecht drohen, damit würden die ja die halbe Welt in die Luft jagen und das machen selbst die Amis nicht.

    Aber die kleinen, mit den kann man Druck ausüben, die würden die Amis auch zur Not abschießen. Deswegen war es verboten die zu bauen.

    Solche «Mini-Nukes», wie sie in der Sprache des Pentagon heißen, sind ein wesentlicher Teil der neuen außenpolitischen Doktrin der USA. Verteidigungsminister Donald Rumsfeld sagte im Pentagon dazu, sie seien potentiell nützlich, um chemische und biologische Waffenarsenale zu zerstören. Er betonte aber, dass die Regierung nur daran interessiert sei, sie zu erforschen. Man habe kein Interesse an ihrem Bau oder ihrem Einsatz.
    *lol*?

    Sie sind potenziell nützlich um Waffenarsenale zu zerstören, aber man will sie nur erforschen nicht bauen.

    Im Klartext:
    Sie erforschen die Teile weil sie die Dinger toll finden um Waffenlager zu zerstören, bauen sie dann aber auf keinen Fall. Sie wollen nur mal wissen wie sowas geht.

    Achso, dann bin ich ja in höchstem maße beruhigt.:rolleyes:
  • ach fuc U$A
    ^
    $$$$$$$$$$$

    die haben doch nur dreck am stecken und machen alles immer noch schlimmer.
    jetzt kommt den idioten schon wieder die scheisse mit den atomwaffen in den kopf.
    scheiss politik.

    am meinsten kotzt mich an dass kein land die irgendwie an etwas hindert oder einspruch einlegt.
    das kanns nicht sein verdammt.
    kein bock wegen einem atomkrieg drauf zu gehen irgendwann.


    god DONT bless america

    mfg
    sn00
  • gab es da nicht mal so ein internationales gesetz ?
    eins weis ich sicher deutschland darf keine bauen, die denken wohl alle noch das wir "die weltherrschaft an uns reißen wollen, nuff".
    kann mir eigentlich mal einer auflisten wo der ami schon überall mitgemischt hat.?
    • 2. WK
    • somalia
    • kuwait
    • afghanistan ( da fällt mir ein was is eigentlich mt bin laden)
    • irak (mal schaun wieviele noch draufgehn)
  • Hier mal ein kleiner Auszug:

    Aus Anlass des Krieges gegen Afghanistan veröffentlichte die Wochenzeitung "Freitag" am 19. Oktober 2001 eine Chronik der Militärinterventionen der USA nach dem Zweiten Weltkrieg. Vieles hatte man tatsächlich schon vergessen. Die Liste spricht für sich.

    Korea-Krieg: 27. Juni 1950 bis 27. Juli 1953
    Suez-Krise: Ägypten, 26. Juli 1956 bis 15. November 1956
    Operation "Blue Bat": Libanon, 15. Juli 1958 bis 20. Oktober 1958
    Taiwan-Straße: 23. August 1958 bis 1. Juni 1963
    Kongo: 14. Juli 1960 bis 1. September 1962
    Operation "Tailwind": Laos, 1970
    Operation "Ivory Coast/Kingoin": Nordvietnam, 21. November 1970
    Operation "Endweep": Nordvietnam, 27. Januar 1972 bis 27. Juli 1973
    Operation "Linebacker I": Nordvietnam, 10. Mai 1972 bis 23. Oktober 1972
    Operation "Linebacker II": Nordvietnam, 18. Dezember 1972 bis 29. Dezember 1972
    Operation "Pocket Money": Nordvietnam, 9. Mai 1972 bis 23. Oktober 1972
    Operation "Freedom Train": Nordvietnam, 6. April 1972 bis 10. Mai 1972
    Operation "Arc Light": Südostasien, 18. Juni 1965 bis April 1970
    Operation "Rolling Thunder": Südvietnam, 24. Februar 1965 bis Oktober 1968
    Operation "Ranch Hand": Südvietnam, Januar 1962 bis Januar 1971
    Kuba-Krise: weltweit, 24. Oktober 1962 bis 1. Juni 1963
    Operation "Powerpack": Dominikanische Republik, 28. April 1965 bis 21. September 1966
    Sechs-Tage-Krieg: Mittlerer Osten, 13. Mai 1967 bis 10. Juni 1967
    Operation "Nickel Grass": Mittlerer Osten, 6. Oktober 1973 bis 17. November 1973
    Operation "Eagle Pull": Kambodscha, 11. April 1975 bis 13. April 1975
    Operation "Freequent Wind": Evakuierung in Südvietnam, 26. April 1975


    Hier die vollständige Liste: h**p://www.uni-kassel.de/fb10/frieden/regionen/USA/kriege.html
  • Ob Bush eignetlich genau weiss was Krieg so richtig ist? Der sitzt da in seinem Haus, wo 100Bodyguards, das Halbe FBI und sonstwelche Beschützer sind und bewegt kaum sein arsch aus seinem Haus. Ich glaube, wenn der mal in Irak gehen würde für einen Tag, dann wäre vielleicht seine Meinung anders. Der sieht den Krieg ja nur über Fernsehen und da ist es ja nicht längst so schlimm, als wenn man Live dabei ist. Uns gefallen doch auch Horro und Action Filme, aber wenn dann mal einer im RealLife auf uns mit einer Knarre zielt, ich weiss ja nicht ob das so lustig ist.
    Und dieUSA hat sowizo noch nie in dem Land Krieg gehabt also wissen die garnicht was das ist nur die Soldaten die im Irak sind.
  • Hab heute eine Reportage über Atomwaffen gesehen. Dort wurde auch unter anderem berichtet, was für Folgen die Atomversuche auf die Welt hat.
    Die haben eine Wüstenlandschaft mit vielen Atomkratern gezeigt.

    Ich denke das die Politik der USA schlimmer als jede Krankheit ist.
  • DJPM1 schrieb:


    Der sieht den Krieg ja nur über Fernsehen und da ist es ja nicht längst so schlimm, als wenn man Live dabei ist..

    ehm... lol!

    denkst du der bekommt den krieg nur über cnn mit?
    ich denk mal der hat da seine eigenen informationsquellen.

    mfg
    [size=1]Ich bin hinterhältig unausgeschlafen und fies. Ich fresse grundsätzlich Stacheldraht und pisse Napalm, und ich kann einer Fliege aus 200 Metern Entfernung ein Loch in den Hintern schießen. Also verschwinde lieber und wix nen andern an Schwabbel bevor ich dich umlege![/size]
  • sn00 schrieb:

    kein land die irgendwie an etwas hindert oder einspruch einlegt.
    Naja, so wie ich das sehe, kann gar keiner von außen da eingreifen, wir können nur zugucken und können uns dann beschweren.
    Leider liegt die macht nicht in unseren Händen, sondern bei der amerikanischen Bevölkerung!
    Was mich interessiert ist, wie "The President of the United States" George W. Bush es sschafft trotz vielen Fehltritten so viele Anhänger noch zu haben!
    Ich versuche es mir dadurch plausibel zu erklären, da in der Landtagswahl von Sachsen 2004 viele Leute nicht wussten wen sie wählen sollen, und somit sich für die NPD entschieden haben.
    Nun gut, bei Bushs Wahl, war dise manipuliert, aber die Leuten müssten doch mittlerweile aufgewacht sein, und sich sagen, dass es so nicht weitergehen kann!
    z.B der Irak-Krieg, Israel, Afghanistan
    Naja ich glaub wir können nur hoffen und uns weiterhin anstrengen, dass wir mehr und mehr Amerikaner davon überzeugen, dass Bush eindeutig nicht die richtige Wahl für weitere Jahre ist!
    Weil, dann kann man gleich von einem "3. Weltkrieg" bzw. "Weltuntergang" reden!!!
  • Was soll man machen? Das ist doch die Frage? Die USA ist viel zu wichtig als das man auf sie verzichten könnte. Und es ist ja auch nicht das erste mal das die USA eine harte Aussenpolitik macht.

    ICh weis es nicht genau, aber ich kann mir vorstellen, wie Bush+Regierung gelacht haben als Kofi Anan gesagt hat: "Ich verurteile zutiefst den Angriff auf den Irak!"

    Es ist auch schon viel zu spät um etwas zu machen. Wisst ihr wer das meiste Geld für den UN-Sicherheitsrat stellt? DIe USA! Die haben einen Verteidigungshaushalt von ca 400 Milliarden $ im Jahr. Eichel klagt schon wieder über in Loch von 54 Milliarden Dollar.

    Also wenn die USA was will bekommt sie es auch.

    Um zur Fragestellung zurückzukommen:

    ICh glaube in nächster Zeit passiert was im Iran, denn der will ja nciht mit seinem Atomprogramm aufhören. Der liegt nahe am Irak und wird ähnlich geschrieben. Der Krieg würde eh keinem US Bürger auffallen.

    Ein heißer Kandidat ist auch Nordkorea, da sie wie der Iran, aucgh ein Atomprogramm aufgenommen haben.

    Das dreiste an der US Politik ist das sie immer sagen <b>"Wir kämpfen gegen den Terror und bringen Demokratie"</b>

    Das ist immer das allerschlimmste!