ein paar "Heiligen"-Witze

  • Witze

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

ACHTUNG! Warninfo für RÄTSEL-Themen! Die Beitragsinhalte werden NICHT automatisch "versteckt"!
Bitte VOR dem Posten in den Rätselecke-Regeln informieren, wie der HIDE-BB-Code funktioniert!
Für WITZE ist der HIDE-BB-Code nicht gestattet!

  • ein paar "Heiligen"-Witze

    Hi Leute,
    hab die Witze hier im Netz gefunden, fand die so geil....naja lesst einfach ma:

    1:
    "Es ist mir scheiß egal wer dein Vater ist. Wenn ich hier angel, hast du nicht übers Wasser zu laufen."

    2:
    Ein Mann stirbt, nachdem er sein ganzes Leben lang jede Sünde begangen hat, die die Bibel kennt. Er hat gelogen, betrogen und nahm Drogen etc.. Er wacht auf einer grünen Wiese auf, blauer Himmel, die gebratenen Tauben fliegen ihm in den Mund, nackte willige Frauen springen umher... Natürlich wundert er sich, hatte er doch erwartet, in brennenden Landschaften aufzuwachen und von Teufeln bis in alle Ewigkeit gequält zu werden. Aber der Ort, wo er gerade ist, sieht eher wie das Paradies aus. Er steht also auf und fängt an herumzugehen, bis er auf einen anderen Typen. Natürlich nutzt er die Gelegenheit und fragt den anderen, wo er denn hier wäre. "Du bist in der Hölle.", antwortet dieser. Der Mann wundert sich noch mehr, geht aber weiter. Auf einmal sieht er einen riesigen Bretterzaun. An diesem Zaun hängt ein Schild: "Nicht hochklettern und drüberschauen!". Irgendwann kann er seine Neugier aber nicht mehr kontrollieren, klettert den Zaun hoch und schaut drüber. Er sieht brennende Landschaften, in Öl siedende Menschen, quälende Teufel, das ganze Höllenprogramm also. Geschockt klettert er wieder hinunter und trifft den Typen von vorhin wieder. Er spricht ihn wieder an und fragt, was denn das hinter dem Zaun wäre, wenn er doch selbst schon in der Hölle ist. Der Typ schaut ihn etwas mitleidig an und antwortet: "Das dort drüben ist auch die Hölle, und zwar für die Katholiken. Aber die wollen es ja auch nicht anders."

    3:
    Kurt Krenn macht einen Spaziergang an der Donau entlang und merkt auf einmal, das er in einem Sandloch stecken geblieben ist und zu versinken beginnt. Daraufhin betet er zu Gott, er möge vom Himmel herabssteigen und ihn mit seiner göttlichen Hand aus den Sand zu ziehen.
    Anstatt Gott kommt zufällig ein Feuerwehrfahrzeug vorbei und der Kommandant fragt ihn ob er Hilfe brauche und man ihn aus der misslichen Lage befreien solle.
    Doch Krenn antwortet selbstbewußt: "Nein Danke, ich habe zu Gott gebetet und er wird mich erlösen."
    Der Bischof versinkt jedoch weiter und als die Feuerwehr ein zweites Mal anrückt erwidert er nochmal: "Nein Danke, ich habe zu Gott gebetet und er wird mir helfen."
    Auch beim Dritten Versuch der Feuerwehr lässt sich Kurt Krenn nicht beirren und vertraut auf die Hilfe Gottes.
    Doch er versinkt vollkommen und segnet das Zeitliche. Als im Himmel vor Gott steht fragt er diesen vorwirfsvoll: "Gott warum hast du mich nicht gerettet. Ich war immer ein guter Christ und ein Mann deiner Kirche."
    Da antwortet Gott: "Du alter Depp. Ich hab dir eh dreimal die Feuerwehr geschickt."

    4:
    Kurz vor Weihnachten.
    Die Mitarbeiter einer Hilfsorganisationen machen die Runde und versuchen die Anwohner davon zu überzeugen, dass es eine gute Idee wäre, vielleicht einem Drittweltkind ein Weihnachtsfest in Frieden und Geborgenheit zu ermöglichen.
    Sie geraten an ein altes Ehepaar und fragen, nachdem alles erklärt ist: "Wie wäre es denn nun zu Weihnachten mit einem kleinen Drittweltkind?"
    Darauf der Opa: "Tja, warum eigentlich nicht? Wir hatten zu Weihnachten bis jetzt immer nur Ente!"

    5:
    Busch und Bin Laden spielen Schach. Wer gewinnt?
    Bin Laden, weil Bush seine beiden Türme nicht mehr hat.

    6:
    Der Alois, Altbauer vom Huberhof wird ins Spital eingeliefert.
    Er hat schwere Verbrennungen am gesamten linken Arm, sowie an den Fingern der rechten Hand.
    "Mein Gott, Bauer, was ist denn Dir passiert?" fragt der Doktor.
    "Ja, ich bin heut in der früh vom Wirt heimgetrollt. Da sah ich in der Waschküche unsere Magd."
    "Und weiter?"
    "Ja, da wollte ich die Lena halt mit den linken Arm umarmen, aber ich hatte mich geirrt, es war der Holzofen, nicht die Lena!" sprach der Huberbauer.
    "Und die Verbrenneungen an den Fingern der rechten Hand, wie kommt denn das? " bohrte der Arzt nach.
    "Ja, das, Herr Doktor, das kommt vom Aschenkasten..."

    7:
    Ein Großbauer ist auf einer Landwirtschaftsmesse im Ausland in einer Verhandlung als er am Händy einen Anruf erhält... von daheim
    etwas ärgerlich, weil er seine Kunden nicht warten lassen möchte, geht er ran.
    S. - do is da Sepp!
    B. - sag Sepp, ich kann grad ganz schlecht! was gibt's denn so wichtiges!
    S. - die Alma ist tot!
    B. - Himmel Kreuz Donnerwetter, WER ist die Alma
    S. - na, die Kuh!
    B. - eine Kuh ist gestorben? DESwegen rufst Du mich am Händy an?
    S. - ja!
    B. - Sepp! Wir haben über 3.000 Kühe und ich zahl hier Roaming! Aber jetzt sag schon, woran ist sie gestorben?
    S. - naja, der Balken ist ihr auf den Kopf...
    B. - Balken? welcher Balken?
    S. - na, vom Stall!
    B. - was ist mit dem Stall, der wurde erst vor drei Jahren neu gebaut, wieso fällt ihr da ein Balken auf den Kopf?!
    S. - na, der hat gebrannt?
    B. - WAS? der Balken hat gebrannt?
    S. - nicht nur der Balken, der ganze Stall!
    B. - WAS? Der Stall hat gebrannt ?! Der Stall? Wie ist das passiert?
    S. - Funkenflug!
    B. - Funkenflug? wieso Funkenflug? Sepp, was ist wirklich passiert, woher kamen die Funken?
    S. - na, von Ihrem Haus!
    B. - von MEINEM Haus? wieso fliegen Funken von meinem Haus!
    S. - na, das hat ja auch gebrannt!
    B. - WIE BITTE? MEIN HAUS HAT GEBRANNT?
    S. - ja, ganz abgebrannt?!
    B. - DAS IST JA WAHNSINN, WIE IST DAS PASSIERT!
    S. - naja, angefangen hat's mit den Vorhängen...
    B. - welchen Vorhängen?
    S. - na, in der Eingangshalle...
    B. - wieso haben die Vorhänge gebrannt, was ist da passiert...
    S. - ja, zuerst die Vorhänge, dann die ganze Halle und dann das ganze Haus!
    B. - oh, mein Gott, und wie ist das passiert, Sepp, WIE !?
    S. - naja, da ist wohl eine Kerze umgekippt!
    B. - eine Kerze? wieso eine Kerze... in meiner Eingangshalle gibt es keine Kerzen... woher kommt die Kerze?
    S. - na, das war ihr Sohn!
    B. - MEIN SOHN ? wieso zündet der Kerzen in der Einganghalle an?
    S. - naja, er sagt, er wollte es halt ein bisschen feierlicher gestalten
    B. - FEIERLICHER? Was zum Teufel wollte er feierlicher gestalten!?
    S. - naja, die Aufbahrung...
    B. - AUFBAHRUNG ? welche AUFBAHRUNG ?
    S. - na von Ihrer toten Frau, die ist doch gestern mit dem Auto...

    8:
    Was passiert, wenn ein Bauer und eine Bäuerin ins Bett gehen?
    Sie bekommen ein Baby.
    Und bei Biobauern?
    Nichts, der Biobauer darf nicht spritzen

    9:
    Kurz nach der Geburt macht ein Baby seinen Mund auf und sagt: "7 x 7 = 49". Die Ärzte sind verblüfft und entsetzt zugleich und meinen, dass das Baby mit diesem Intelligenzgrad keine Überlebenschance haben würde. Sie beschließen eine Hälfte des Gehirns zu entfernen.
    Nach der Operation schlägt das Baby die Augen auf und sagt: "2 x 2 = 4". Die Ärzte meinen, dass das Kind immer noch zu intelligent für sein Alter wäre und beschließen, die andere Gehirnhälfte nochmals zu halbieren.
    Gespannt wartet alles, was das Baby nach der erneuten Operation wohl sagen würde. Es öffnet die Augen, schaut sich um und sagt: "Guten Tag, Fahrscheinkontrolle!"

    10:
    Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, dass er unersetzliche Exponate der Museumssammlungen zerschlagen hat, wie in der Vitrine ausgestellten Bilder, verglaste Gobelins, den Unterkiefer des Nachtwächters usw.

    11:
    Drei Programmierer stehen in der Toilette und verrichten ihr Geschäft.
    Als der erste fertig ist geht er zum Waschbecken, wäscht sich die Hände und trocknet sie sehr gewissenhaft ab. Er benutzt ein Papierhandtuch nach dem anderen und achtet penibel darauf, dass kein Tropfen Wasser auf seinen Händen zurückbleibt.
    Er dreht sich zu den anderen um und erklärt: "Bei Microsoft werden wir auf Gewissenhaftigkeit trainiert".

    Der zweite beendet sein Geschäft, wäscht sich die Hände und braucht nur ein einziges Papierhandtuch um sich die Hände abzutrocknen, wobei er sorgfältig darauf achtet, keinen Quadratzentimeter Papier ungenutzt zu lassen.
    Er erklärt den anderen: "Bei Intel werden wir nicht nur auf sorgfältiges, sondern auch auf effizientes Arbeiten trainiert.

    Als der dritte Programmierer fertig ist geht er am Waschbecken vorbei, direkt zum Ausgang und sagt zu den anderen: "Wir OpenSource'ler pissen uns nicht auf die Hände".

    12:
    "Wie viele IBMer braucht man, um eine Glühbirne einzudrehen?"
    Acht!
    Zunächst mal einen Manager, der die Aufgabe an das Birnenteam (Bulb Insertion Team) überträgt.
    Ein Mitarbeiter, der einen Bericht an das Management in Rochester (Minnesota) verfaßt.
    Einen Mitarbeiter, der die Abstimmung mit dem Sondereinsatzkommando (Special Projects Preview Group) der IBM East Fishkill (New York) organisiert.
    Einen Mitarbeiter, der den Kontakt zur Glühbirnenfertigung in Italien aufrechterhält.
    Einen Mitarbeiter, der das weltweite Programm für die Teileentsorgung(Discontinued Bulb Disposition Program) aufzieht und managt.
    Einen Mitarbeiter, der den proprietären IBM Glühbirnen-Adapter entwickelt, weil – im Gegensatz zum Weltstandard – IBM Glühbirnen entgegen dem Uhrzeigersinn eingedreht werden.
    Einen Mitarbeiter, der das 720 Seiten starke Handbuch für IBM Glühbirnen nicht schreibt, nein: nur organisiert.
    Und schließlich einen Mitarbeiter, für die Öffentlichkeitsarbeit - insbesondere die noch zu gründende Anwendervereinigung BUG (Bulb User Group)



    MFG Silentgh0st:P
  • ich find den ersten so geil, weil ich mir den merken kann. die anderen sind auch genial aber zu lang für mich und ein paar kannte ich schon. konnte aber trozdem darüber lachen. :) :) :) :) :) :) :) :) :)
  • lol die witze sind voll krass^^

    ig bin beina vom stuhl gefalln

    ig wollt nochma dankesagen für den Tip den du mir letztens gegeben hast^^
    wenn du willst können wir uns noch über ICQ mailn meine hast du ja schon ...... hoff ig doch ma ^^
  • muhahahahahahahaha

    die witze sind voll krass^^
    ig glaub ig mach jetzt meine eigene Witz sammlung^^ vermutlich über die DDr da kenn ig ja so viele^^

    ig hätt ma wieder lust auf CS oder dod wenn du magst?

    naja du hast ja meine ICQ nummer denk dran du kannst mir ruhig wieder schreiben wenn du mal zeit hast :bier2: ^^
  • Sily warum bekomm ig keine Post´s ??? dit is Vies :flag:

    naja......... kan man woll nichts machen als hmmm weis nig kannst du mir bitte helfen???
    Sonst komm ig gar net klar hier^^
    Außerdem musst du mir bitte sagen wo man die Prog grigt um hir die Dats zu downen...
    argh ig verzweifle nähmlich schon

    und WARUM ANTWORTEST DU NEEETTTTTT :ööm:
  • Muhahahahahah wollt nur ma testen ob das geht^^


    1:
    "Es ist mir scheiß egal wer dein Vater ist. Wenn ich hier angel, hast du nicht übers Wasser zu laufen."

    2:
    Ein Mann stirbt, nachdem er sein ganzes Leben lang jede Sünde begangen hat, die die Bibel kennt. Er hat gelogen, betrogen und nahm Drogen etc.. Er wacht auf einer grünen Wiese auf, blauer Himmel, die gebratenen Tauben fliegen ihm in den Mund, nackte willige Frauen springen umher... Natürlich wundert er sich, hatte er doch erwartet, in brennenden Landschaften aufzuwachen und von Teufeln bis in alle Ewigkeit gequält zu werden. Aber der Ort, wo er gerade ist, sieht eher wie das Paradies aus. Er steht also auf und fängt an herumzugehen, bis er auf einen anderen Typen. Natürlich nutzt er die Gelegenheit und fragt den anderen, wo er denn hier wäre. "Du bist in der Hölle.", antwortet dieser. Der Mann wundert sich noch mehr, geht aber weiter. Auf einmal sieht er einen riesigen Bretterzaun. An diesem Zaun hängt ein Schild: "Nicht hochklettern und drüberschauen!". Irgendwann kann er seine Neugier aber nicht mehr kontrollieren, klettert den Zaun hoch und schaut drüber. Er sieht brennende Landschaften, in Öl siedende Menschen, quälende Teufel, das ganze Höllenprogramm also. Geschockt klettert er wieder hinunter und trifft den Typen von vorhin wieder. Er spricht ihn wieder an und fragt, was denn das hinter dem Zaun wäre, wenn er doch selbst schon in der Hölle ist. Der Typ schaut ihn etwas mitleidig an und antwortet: "Das dort drüben ist auch die Hölle, und zwar für die Katholiken. Aber die wollen es ja auch nicht anders."

    3:
    Kurt Krenn macht einen Spaziergang an der Donau entlang und merkt auf einmal, das er in einem Sandloch stecken geblieben ist und zu versinken beginnt. Daraufhin betet er zu Gott, er möge vom Himmel herabssteigen und ihn mit seiner göttlichen Hand aus den Sand zu ziehen.
    Anstatt Gott kommt zufällig ein Feuerwehrfahrzeug vorbei und der Kommandant fragt ihn ob er Hilfe brauche und man ihn aus der misslichen Lage befreien solle.
    Doch Krenn antwortet selbstbewußt: "Nein Danke, ich habe zu Gott gebetet und er wird mich erlösen."
    Der Bischof versinkt jedoch weiter und als die Feuerwehr ein zweites Mal anrückt erwidert er nochmal: "Nein Danke, ich habe zu Gott gebetet und er wird mir helfen."
    Auch beim Dritten Versuch der Feuerwehr lässt sich Kurt Krenn nicht beirren und vertraut auf die Hilfe Gottes.
    Doch er versinkt vollkommen und segnet das Zeitliche. Als im Himmel vor Gott steht fragt er diesen vorwirfsvoll: "Gott warum hast du mich nicht gerettet. Ich war immer ein guter Christ und ein Mann deiner Kirche."
    Da antwortet Gott: "Du alter Depp. Ich hab dir eh dreimal die Feuerwehr geschickt."

    4:
    Kurz vor Weihnachten.
    Die Mitarbeiter einer Hilfsorganisationen machen die Runde und versuchen die Anwohner davon zu überzeugen, dass es eine gute Idee wäre, vielleicht einem Drittweltkind ein Weihnachtsfest in Frieden und Geborgenheit zu ermöglichen.
    Sie geraten an ein altes Ehepaar und fragen, nachdem alles erklärt ist: "Wie wäre es denn nun zu Weihnachten mit einem kleinen Drittweltkind?"
    Darauf der Opa: "Tja, warum eigentlich nicht? Wir hatten zu Weihnachten bis jetzt immer nur Ente!"

    5:
    Busch und Bin Laden spielen Schach. Wer gewinnt?
    Bin Laden, weil Bush seine beiden Türme nicht mehr hat.

    6:
    Der Alois, Altbauer vom Huberhof wird ins Spital eingeliefert.
    Er hat schwere Verbrennungen am gesamten linken Arm, sowie an den Fingern der rechten Hand.
    "Mein Gott, Bauer, was ist denn Dir passiert?" fragt der Doktor.
    "Ja, ich bin heut in der früh vom Wirt heimgetrollt. Da sah ich in der Waschküche unsere Magd."
    "Und weiter?"
    "Ja, da wollte ich die Lena halt mit den linken Arm umarmen, aber ich hatte mich geirrt, es war der Holzofen, nicht die Lena!" sprach der Huberbauer.
    "Und die Verbrenneungen an den Fingern der rechten Hand, wie kommt denn das? " bohrte der Arzt nach.
    "Ja, das, Herr Doktor, das kommt vom Aschenkasten..."

    7:
    Ein Großbauer ist auf einer Landwirtschaftsmesse im Ausland in einer Verhandlung als er am Händy einen Anruf erhält... von daheim
    etwas ärgerlich, weil er seine Kunden nicht warten lassen möchte, geht er ran.
    S. - do is da Sepp!
    B. - sag Sepp, ich kann grad ganz schlecht! was gibt's denn so wichtiges!
    S. - die Alma ist tot!
    B. - Himmel Kreuz Donnerwetter, WER ist die Alma
    S. - na, die Kuh!
    B. - eine Kuh ist gestorben? DESwegen rufst Du mich am Händy an?
    S. - ja!
    B. - Sepp! Wir haben über 3.000 Kühe und ich zahl hier Roaming! Aber jetzt sag schon, woran ist sie gestorben?
    S. - naja, der Balken ist ihr auf den Kopf...
    B. - Balken? welcher Balken?
    S. - na, vom Stall!
    B. - was ist mit dem Stall, der wurde erst vor drei Jahren neu gebaut, wieso fällt ihr da ein Balken auf den Kopf?!
    S. - na, der hat gebrannt?
    B. - WAS? der Balken hat gebrannt?
    S. - nicht nur der Balken, der ganze Stall!
    B. - WAS? Der Stall hat gebrannt ?! Der Stall? Wie ist das passiert?
    S. - Funkenflug!
    B. - Funkenflug? wieso Funkenflug? Sepp, was ist wirklich passiert, woher kamen die Funken?
    S. - na, von Ihrem Haus!
    B. - von MEINEM Haus? wieso fliegen Funken von meinem Haus!
    S. - na, das hat ja auch gebrannt!
    B. - WIE BITTE? MEIN HAUS HAT GEBRANNT?
    S. - ja, ganz abgebrannt?!
    B. - DAS IST JA WAHNSINN, WIE IST DAS PASSIERT!
    S. - naja, angefangen hat's mit den Vorhängen...
    B. - welchen Vorhängen?
    S. - na, in der Eingangshalle...
    B. - wieso haben die Vorhänge gebrannt, was ist da passiert...
    S. - ja, zuerst die Vorhänge, dann die ganze Halle und dann das ganze Haus!
    B. - oh, mein Gott, und wie ist das passiert, Sepp, WIE !?
    S. - naja, da ist wohl eine Kerze umgekippt!
    B. - eine Kerze? wieso eine Kerze... in meiner Eingangshalle gibt es keine Kerzen... woher kommt die Kerze?
    S. - na, das war ihr Sohn!
    B. - MEIN SOHN ? wieso zündet der Kerzen in der Einganghalle an?
    S. - naja, er sagt, er wollte es halt ein bisschen feierlicher gestalten
    B. - FEIERLICHER? Was zum Teufel wollte er feierlicher gestalten!?
    S. - naja, die Aufbahrung...
    B. - AUFBAHRUNG ? welche AUFBAHRUNG ?
    S. - na von Ihrer toten Frau, die ist doch gestern mit dem Auto...

    8:
    Was passiert, wenn ein Bauer und eine Bäuerin ins Bett gehen?
    Sie bekommen ein Baby.
    Und bei Biobauern?
    Nichts, der Biobauer darf nicht spritzen

    9:
    Kurz nach der Geburt macht ein Baby seinen Mund auf und sagt: "7 x 7 = 49". Die Ärzte sind verblüfft und entsetzt zugleich und meinen, dass das Baby mit diesem Intelligenzgrad keine Überlebenschance haben würde. Sie beschließen eine Hälfte des Gehirns zu entfernen.
    Nach der Operation schlägt das Baby die Augen auf und sagt: "2 x 2 = 4". Die Ärzte meinen, dass das Kind immer noch zu intelligent für sein Alter wäre und beschließen, die andere Gehirnhälfte nochmals zu halbieren.
    Gespannt wartet alles, was das Baby nach der erneuten Operation wohl sagen würde. Es öffnet die Augen, schaut sich um und sagt: "Guten Tag, Fahrscheinkontrolle!"

    10:
    Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, dass er unersetzliche Exponate der Museumssammlungen zerschlagen hat, wie in der Vitrine ausgestellten Bilder, verglaste Gobelins, den Unterkiefer des Nachtwächters usw.

    11:
    Drei Programmierer stehen in der Toilette und verrichten ihr Geschäft.
    Als der erste fertig ist geht er zum Waschbecken, wäscht sich die Hände und trocknet sie sehr gewissenhaft ab. Er benutzt ein Papierhandtuch nach dem anderen und achtet penibel darauf, dass kein Tropfen Wasser auf seinen Händen zurückbleibt.
    Er dreht sich zu den anderen um und erklärt: "Bei Microsoft werden wir auf Gewissenhaftigkeit trainiert".

    Der zweite beendet sein Geschäft, wäscht sich die Hände und braucht nur ein einziges Papierhandtuch um sich die Hände abzutrocknen, wobei er sorgfältig darauf achtet, keinen Quadratzentimeter Papier ungenutzt zu lassen.
    Er erklärt den anderen: "Bei Intel werden wir nicht nur auf sorgfältiges, sondern auch auf effizientes Arbeiten trainiert.

    Als der dritte Programmierer fertig ist geht er am Waschbecken vorbei, direkt zum Ausgang und sagt zu den anderen: "Wir OpenSource'ler pissen uns nicht auf die Hände".

    12:
    "Wie viele IBMer braucht man, um eine Glühbirne einzudrehen?"
    Acht!
    Zunächst mal einen Manager, der die Aufgabe an das Birnenteam (Bulb Insertion Team) überträgt.
    Ein Mitarbeiter, der einen Bericht an das Management in Rochester (Minnesota) verfaßt.
    Einen Mitarbeiter, der die Abstimmung mit dem Sondereinsatzkommando (Special Projects Preview Group) der IBM East Fishkill (New York) organisiert.
    Einen Mitarbeiter, der den Kontakt zur Glühbirnenfertigung in Italien aufrechterhält.
    Einen Mitarbeiter, der das weltweite Programm für die Teileentsorgung(Discontinued Bulb Disposition Program) aufzieht und managt.
    Einen Mitarbeiter, der den proprietären IBM Glühbirnen-Adapter entwickelt, weil – im Gegensatz zum Weltstandard – IBM Glühbirnen entgegen dem Uhrzeigersinn eingedreht werden.
    Einen Mitarbeiter, der das 720 Seiten starke Handbuch für IBM Glühbirnen nicht schreibt, nein: nur organisiert.
    Und schließlich einen Mitarbeiter, für die Öffentlichkeitsarbeit - insbesondere die noch zu gründende Anwendervereinigung BUG (Bulb User Group)