XP Service Pack 2 - Erfahrungen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • XP Service Pack 2 - Erfahrungen?

    XP/SP-2, Installieren, oder nicht? Mehrfachnennungen sind möglich! 21
    1.  
      Ja, ich habe SP2 installiert (8) 38%
    2.  
      Nein, ich habe SP2 nicht Installiert (1) 5%
    3.  
      Ich werde SP2 installieren (8) 38%
    4.  
      Ich werde SP2 nicht installieren (1) 5%
    5.  
      Weiß noch nicht, ob ich es installieren werde... (3) 14%
    Hi,

    wollte mal fragen, welche Erfahrungen ihr mit dem SP2 gemacht habt?

    Infos:

    Windows XP Service Pack 2 am 10. August
    Nach endlosen Verzögerungen sind die Entwicklungsarbeiten an dem lang erwarteten Service Pack 2 für Windows XP nun endlich abgeschlossen. Ursprünglich sollte das zweite große Update für Windows XP schon im letzten Jahr erscheinen, aufgrund gravierender Sicherheitsmängel änderte Microsoft jedoch den Fahrplan.

    Aus dem Bug-Fix-Paket wurde ein umfassendes Sicherheitsupdate, welches Windows XP unter anderem mit einer verbesserten Firewall und einem Pop-Up-Blocker für den Internet Explorer ausrüstet. Der WLAN-Support wurde deutlich erweitert und ein neues Feature mit dem Namen „Windows Sicherheitscenter” ist sehr um das Wohlergehen des Computers bedacht.

    Die fertige Version von Windows XP Service Pack 2 trägt die Versionsnummer 2180 und soll am 10. August zum Download über den automatischen Update-Clienten bereit gestellt werden. Auch ein direkter Download wird am Dienstag kommender Woche möglich sein. Die Bereitstellung auf Microsofts Windows Update-Seite erfolgt erst am 25. August. An diesem Tag beginnt man auch mit dem Versand der englischen Service Pack 2-CDs, die in Kürze kostenlos beim Softwareriesen bestellt werden können. Anfang September kann dann auch die deutsche Version kostenlos bei Microsoft angefordert werden. Im Oktober soll schließlich der Einzelhandel mit der neuen Windows XP-Version beliefert werden, bei denen das Service Pack 2 von Hause aus integriert ist.
    Quelle: ComputerBase


    und...

    Windows XP SP2 doch für Raubkopierer
    Und es läuft doch! Nachdem es bereits Mitte Mai dieses Jahres viel Aufregung um das Service Pack 2 und den Support von illegalen Windows XP-Versionen gab und Microsoft schnell jegliche Unterstützung für diese Versionen verneinte, scheint man sich nun doch anders entschieden zu haben.

    Das zweite Service Pack für Windows XP in der finalen Version 2180 wird sich ohne Probleme auf illegalen Kopien von Windows XP installieren lassen. Auch die nunmehr auf Version 2182 aktualisierte Windows Update 5-Seite wird sich nicht länger nachweislich einschlägig bekannten Produktkeys verschließen. Damit sollte aber klar sein, dass sich Microsoft durchaus im Klaren darüber ist, welcher Produktkey legal ist, und welcher nicht. Nicht umsonst konnte Windows Update V5 in bisherigen Versionen Raubkopien ohne weiteres (am Produktkey) identifizieren.

    Microsofts Sicherheitsdirektor Gary Schare hat in Sachen Windows XP Service Pack 2 und Raubkopien folgende Stellungnahme in den Newsgroups des Software-Riesen abgegeben:


    Zitat:

    We expect that nearly all Windows XP users, running genuine or pirated Windows, will have access to the security technologies in SP2. The same users that were blocked from installing SP1 - those that have used a small set of legacy pirated product keys - will be blocked from installing SP2. We believe that there are very few systems in use today that use these keys - in other words, the pirates have moved on to other keys which we are not blocking.

    Zusammen gefasst lässt sich also sagen, dass Microsoft mit dem neuen Update nicht mehr User von der Installation ausschließt, als man es bereits mit dem Service Pack 1 getan hat. Die Piraten haben inzwischen andere Produktkeys im Einsatz, die man zwar sehr wohl kennt, aber nicht blockiere. Auch eine Begründung für diesen Sinneswandel gab Schare ab:

    Zitat:

    We want to make sure that the broadest number of people can install SP2. The nature of malicious attacks on computer users is constantly changing and we will continue to evaluate how we deal with security updates for pirated versions of Windows to best protect our genuine Windows customers.

    Sicherheit geht also vor und da möchte man auch nicht die „Piraten” ausschließen. Gerade in jüngster Zeit nutzten viele Angreifer ungeschützte Windows XP-Systeme um mit diesen Angriffe gegen andere Rechner zu starten. Gerade Mydoom hat hier für eine erhebliche Belastung des Internets geführt und dabei erst kürzlich Suchmaschinen in die Knie gezwungen. Zum Wohle des weltweiten Netzes wird das Service Pack 2 daher nahezu jedem Windows-Benutzer zur (kostenlosen) Verfügung stehen.
    Quelle: ComputerBase


    Und macht doch mal bitte bei der Umfrage mit.
    :knu:
  • Ich werde es zunächst mal auf einem Test-PC installieren und schauen, wie es läuft. Wenn es einige Wochen stabil funktioniert, werde ich auch die Büro- und privaten Computer updaten.

    Bisschen testen und beobachten kann nicht schaden, wer weiss, ob MS nicht im Herbst ein SP2a nachschiebt (gab ja auch ein SP1a nach dem SP1). ;)
  • ich werde es auch einfach mal draufmachen und gucken, wenns Probleme gibt, werde ich halt windows neu-installieren. wäre bei mir eh mal wieder nötig

    wo wir hier schon beim Thema sind, weiß jemand wo man sich die CD mit dem SP2 bestellen kann/ bzw. hat jemand einen Link parat. hab das nämlich auf microsoft seite nirgends gefunden. und mit IDSN runterladen ist ein bisschen assig
  • fromHELL schrieb:


    wo wir hier schon beim Thema sind, weiß jemand wo man sich die CD mit dem SP2 bestellen kann/ bzw. hat jemand einen Link parat. hab das nämlich auf microsoft seite nirgends gefunden. und mit IDSN runterladen ist ein bisschen assig


    Guckst du:

    Anfang September kann dann auch die deutsche Version kostenlos bei Microsoft angefordert werden. Im Oktober soll schließlich der Einzelhandel mit der neuen Windows XP-Version beliefert werden, bei denen das Service Pack 2 von Hause aus integriert ist.


    @BillGates

    Nee, ich warte lieber noch, bis SP2a kommt ;:
  • Hallo,

    ich habe eben in der c’t den Artikel zum XP SP2 gelesen.
    Nachdem was ich gelesen habe komme ich zu dem Schluss, dass ich eher die Finger davon lasse.
    Lieber die Sicherheitsupdates nach und nach installieren als das System so umzukrempeln.
    Und ich denke es macht weiterhin Sinn auf Personal Firewalls von Fremdanwendern zu setzten und den IE weiterhin erst gar nicht mehr ins Internet zu lassen.

    Unten noch zwei Ausschnitte aus den Artikeln die mich zu dieser Meinung führten.

    Ich würde mich über eure Kommentare und Meinungen freuen.

    So long

    Sossus



    Zum Thema Firewall:
    Halb offen
    Die XP-Firewall bietet Anwendern einen guten Grundschutz, sodass sie sich über Angriffe aus dem Netz nun weniger Gedanken machen müssen. Ohne weitere Einstellungen ist das System sicherer als bisher. Allerdings weist die Firewall konzeptionelle Fehler auf, da sie nur in eine Richtung wirklich schützt. Mit der Ausnahmeliste bietet Microsoft nicht nur dem Anwender die Möglichkeit, die Regeln an seine Bedürfnisse anzupassen, sondern auch Schädlingen, die über diverse andere Einfallstore den Weg in das System gefunden haben.
    Ist der Wurm erst mal drin, hält ihn auf den meisten XP-Systemen nichts mehr auf. Auch der Shielded Mode, der keine Aus- nahmen mehr zulässt, bietet hier nicht immer Schutz. Da die digitalen Eindringlinge meist mit vollen Zugriffsrechten agieren können, dürfen sie auch die Firewall-Modi konfigurieren. Einmal mehr zeigt sich hier, wie verhängnisvoll das ständige Arbeiten mit Administratorrechten sein kann [2]. Für Anwender, die bereits eine Personal Firewall eines anderen Herstellers besitzen, kann es durchaus sinnvoll sein, weiterhin auf die XP-Firewall zu verzichten, um Angriffen auf breiter Front aus dem Weg zu gehen.

    Zum Thema Internet Explorer:
    Airbagging
    Wer mit Service Pack 2 ins Netz geht, muss sich zunächst keine Gedanken um die Sicherheit seines Systems machen. Schon mit den Voreinstellungen ist gefahrloses Surfen möglich. Angriffe von Lovsan, Sasser und Konsor ten prallen einfach ab. Allerdings ist das kein Freibrief für den Anwender, nun das Gehirn abzuschalten. Gegen die Fehler des Anwenders ist natürlich auch SP2 machtlos. Wer allzu sorglos weiterhin trotz aller Warndialoge E-Mail-Anhänge öffnet oder un- bekannte Dateien aus dem Inter- net lädt und startet, bleibt verwundbar. Dagegen helfen auch Netzwerk-, Speicher- und Browserschutz nicht.
    Microsoft hat aber mit Service Pack 2 die Chance leider nicht genutzt, konzeptionell etwas zu verändern, um Angreifer langfristig aus dem System herauszuhalten. Auch wenn bereits be- richtet wird, SP2 sei viel mehr als nur ein Update, nämlich fast schon ein neues System, enthält es doch im Wesentlichen nur Anpassungen, die Kritiker seit langem fordern. Mit Ausnahme des Add-On- und Pop-up-Man gers ist es im Grunde nur ein Nachbessern und Stopfen bekannter Schwachstellen - ein ziemlich großer Hotfix. Insbesondere beim Internet Explorer fällt auf, dass fast nur Sicherheitsfunktionen implementiert sind, die bereits be- kannte Angriffe unmöglich machen sollen. Wie lange der Schutz hält, wird sich zeigen. Es ist absehbar, dass auch im Final Release des SP2 Fehler enthalten sind, die über kurz oder lang zu Tage treten.
    Ohnehin könnte Microsoft sich mit den vielen neuen Funktionen einen Bärendienst erweisen. Die im Browser hinzugekommenen Optionen schrecken den normalen Anwender von der Konfiguration ab und treiben ihn in die Arme alternativer Browser, zum Beispiel zu Mozilla. Der verfügt schon lange über Pop-up-Blocker und mangels Zonenmodell muss sich der Anwender keine Gedanken über Zonenanhebung oder Sperrung einer Zone machen. Auch gestandene Administratoren dürften zögern, die neuen Sicherheitsfunktionen schon aufgrund der deutlich gestiegenen Komplexität einzusetzen, etwa bei der RPC- und DCOM-Kommunikation über das Netzwerk.
    Was bleibt, ist ein Windows XP, das zwar endlich vor bereits täglich stattfindenden Angriffen schützt; auf eines, das auf die Kreativität der Angreifer vorbe- reitet ist, warten wir folglich weiterhin. Um auch Malware un- schädlich zu machen, die erst mal einen Weg ins System gefunden hat, wären durchgreifendere Änderungen in Richtung Security by Design nötig gewesen. Also, weiter aufpassen!
    Irren ist menschlich, aber um richtig Mist zu bauen braucht man einen Computer.!
  • sossus schrieb:


    Nachdem was ich gelesen habe komme ich zu dem Schluss, dass ich eher die Finger davon lasse.
    Lieber die Sicherheitsupdates nach und nach installieren als das System so umzukrempeln.
    Und ich denke es macht weiterhin Sinn auf Personal Firewalls von Fremdanwendern zu setzten und den IE weiterhin erst gar nicht mehr ins Internet zu lassen.


    Hi,

    erst mal vielen Dank, dass du den Artikel gepostet hast, sehr interessant!

    Ich werde auch erst abwarten und mein bisheriges Security-Konzept (Router-Firewall, Soft-Firewall, Anti-Virus, Anti-Spyware) beibehalten.

    Das hat übrigens nichts mit "Schiß" zu tun, sondern ist eine reine Nutzenabwägung. Was bringt es mir, ein derzeit relativ sicheres System, mit einem wahrscheinlich unausgereiften SP2 "aufzuweichen"? Nüscht, Niente, Nada, Goarnix....

    Frei nach dem Motto: "Never touch a running system"

    Zumal, sich ja die Gerüchte hartnäckig halten, das viele der Longhorn Spyware Features, in das XP SP2 mit eingeflossen sind.

    Am liebsten, wenn da nicht die Hürde der verschiedenen, liebgewonnenen Windowsprogramme wären, würde ich auf Linux umsteigen.

    Tja, wenn das Wörtchen WENN nicht wär...
  • Ist installiert und funktioniert von meiner Seite her einwandfrei. Hab noch keine Inkompatibiliäten auch mit ausgefallener Software feststellen können.
    Das System ist auch nicht langsamer geworden bzw. dass mehr Speicher gebraucht werden würde.
    Gut, das System war vor dem Update zu SP2 auch Up To Date.