Aufteilen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • hi!

    Ich hab mal ne frage! wie soll ich meine 80 GB HD Partitionieren?

    Soll ich 3 part. machen? eine Windows / Benutzer, eine /Programme und eine /Downloads oder wie?

    Danke für eure tipps
    ..::MfG Master C::..
  • Vorschlag:

    5 GB fürds BS (muß C: sein)
    15 GB für Programme usw.
    60GB für den Rest, hier auch die Auslagerungsdatei (nicht auf c:\)
    [SIZE=1]Pubverleih: (Angebot)[/SIZE][SIZE=1]|1>100>200>300>400>[/SIZE][SIZE=1]500>[/SIZE][SIZE=1]600>[/SIZE][SIZE=1] 660 661 662 663 664 665 666 667 668 669 670 671 672 673 674 675 [/SIZE]
    [SIZE=1]Up: 1[/SIZE][SIZE=1]>[/SIZE][SIZE=1]56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93[/SIZE]
    [SIZE=1]Blacklist[/SIZE][SIZE=1] Seit 19.12.2009 bin ich nun zweifacher Papa von Töchtern![/SIZE]
  • Habe selber ne 80MB Platte von Maxtor.Sie hat ja nun mal keine wirklichen 80Gb.Bei mir nur 76,2!
    Denke 10GB Auf C inclusive Auslagerungsdatei ist OK.
    Wären noch ca.66GB übrig.Denke eine Partition sollte reichen.Habe es so.Wichtige Progamme in Programme ehr unwichtige in Programme 2.Dazu noch ein Ordner mit Downloads.Denke so solltes Du den Überblick behalten.
    War mir nicht auch irgendwie so das jede Partition mehrere MB frisst. :ööm:
  • aderoch schrieb:

    Vorschlag:

    5 GB fürds BS (muß C: sein)
    15 GB für Programme usw.
    60GB für den Rest, hier auch die Auslagerungsdatei (nicht auf c:\)



    genau so würde ich es nicht machen!

    Die Platte ist am anfang schneller, deshalb dort die Auslagerungsdatei also auf C:

    ich würds so machen

    C: 1,6GB für Auslagerungsdatei und system/bootfiles. größe manuell festlegen um ein fragmentieren zu verhindern z.b. 1,5 GB, kommt aber auf deinen Arbeitsspeicher an. faustregel RAM*1,5=Auslagerungs.. größe würde aber lieber immer etwas mehr nehmen.
    D: 10GB für Windows und Programme sollte reichen, (musst du wissen wie viel du da brauchst)
    E: den ganzen Rest und dort deine Daten ablegen.

    Somit dürftest du in sachen performance am bessten bedient sein.
    [SIZE=1]Als Hirte erlaube mir, zu dienen mein Vater dir
    Deine Macht reichst du uns durch deine Hand
    Diese verbindet uns wie ein heiliges Band
    Wir waten durch ein Meer von Blut
    gibt uns dafür Kraft und Mut
    E nomine patres, et filii, et spiritu sancti[/SIZE]
  • Ich würde 10 GB für BS und Programme nehmen, 60 GB für die Dateien und nochmal 10 GB um C: zu spiegeln oder ein Image von C dort anzulegen.
    Wenn du mal einen Systemcrash hast, kannst du dein System innerhalb von 10 min wiedr auf den Zustand der Spiegelung zurücksetzen ohne langwierige Neuinstallation und die Daten sind auf der Extrapartition von der ganzen Geschichte nicht betroffen.
    So mach ich das schon seit langem und find es hat sich so bewährt.
    Irren ist menschlich, aber um richtig Mist zu bauen braucht man einen Computer.!
  • sossus schrieb:

    Ich würde 10 GB für BS und Programme nehmen, 60 GB für die Dateien und nochmal 10 GB um C: zu spiegeln oder ein Image von C dort anzulegen.
    Wenn du mal einen Systemcrash hast, kannst du dein System innerhalb von 10 min wiedr auf den Zustand der Spiegelung zurücksetzen ohne langwierige Neuinstallation und die Daten sind auf der Extrapartition von der ganzen Geschichte nicht betroffen.
    So mach ich das schon seit langem und find es hat sich so bewährt.


    und wie geht das genau?

    wie geht das mit den Auslagerungs dateien :D weiss ich leider nicht :S kann mir das einer in leichter sprache erklären ?
    ..::MfG Master C::..
  • Also, es gibt Tools wie Norton Ghost (welches ich bevorzuge) oder auch Drive Image etc.
    Die geben dir diverse Möglichkeiten zur Hand:
    Du kannst eine Partition oder auch ganze Festplatte spiegeln, diese wird dann eins zu eins auf eine andere Festplatte/Partition kopiert. Hast du Probleme mit der Platte, mit der Software etc. kannst du den Spiegel einfacj zurückspiegeln und alles ist so wie zum Zeitpunkt des Erstellen des Abbildes.
    Die Programme können aber auch hingehen und die ganzen Daten in eine einzige Datei schieben (Image) welches auf Platte oder CD/DVD gespeichert werdn kann.

    Ich habe irgendwann meinen Rechner kompltt platt gemacht und alles sauber neu installiert, so wie ich meinen Rechner haben wollte.
    Jetzt kann ich nach einem Systemcrash, Virus, oder getesteter Software, denn Rechner in den "Urzustand" zurückversetzten.
    Ich muss nur Vorher meine Einstellungen sichern und den Virenscanner Updaten. Die Daten sind nicht betroffen, da sie ja auf einer extra Partition sind.
    Das ganze Dauert dann 20 min und ich habe wieder einen "frisch installierten" Rechner ohne langwirige Neuinstalllation.

    Was die Auslagerungsdatei angeht, die kannst du auch manuell au verschiedene Partitionen verteilen. Rechtsklick auf Arbeitsplatz - Eigenschafften - Erweitert - Systemleistung Eigenschaften - Erweitert - Ändern

    Was da wirklich sinnvoll ist, können dir hier vielleicht andere erklären - ich habe da die Standarteinstellungen belassen, da ich in dem Bereich keine Probleme habe und nicht rumexperimentiert habe.

    Hoffe geholfen zu haben :)
    Irren ist menschlich, aber um richtig Mist zu bauen braucht man einen Computer.!