Amerika - Greifft An

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Amerika - Greift An

    Amerika hat Afghanistan angegriffen. Im Moment(19 Uhr), läuft auf RTL die Live Ansprache von Bush. Das Taliban Hauptquartier wurde mit Cruise Missiles bombardiert.
  • Shortnews:
    Die Amerikaner greifen die afghanische Hauptstadt Kabul an, wie das Pantagon bestätigt hat.

    CNN:
    The United States launched an attack on Afghanistan and its ruling Taliban on Sunday in retaliation for the September 11 terrorist strikes on New York and Washington.

    "On my orders, the United States military has begun strikes against al Qaeda training camps and military installations of the Taliban regime," Bush said in a televised address at 1 p.m. Sunday. "We are supported by the collective will of the world."

    A senior Taliban official in Kandahar said their command and radar systems at the Kandahar airport had been destroyed, but said the group does not rely entirely on that equipment, CNN learned.

    The attack began with strikes at air defense installations around the Afghan capital of Kabul and the southern city of Kandahar, Pentagon officials told CNN. Witnesses in Kandahar told CNN that at least three explosions rocked the city, and power was out.

    The U.S. action follows several weeks of demands that the Taliban hand over suspected terrorist Osama bin Laden, whom U.S. officials hold responsible for the attacks. The Taliban have refused those demands.

    Bin Laden has been living in Afghanistan as a guest of the Taliban, the fundamentalist Islamic militia that rules most of Afghanistan, since they seized power in 1996.

    More than 5,000 people are presumed dead after hijackers plunged fuel-laden commercial jetliners into the Pentagon and each of the World Trade Center's twin towers on September 11. A fourth jet crashed into a Pennsylvania field after passengers tried to overpower the hijackers.

    The United States began moving warships, aircraft and troops to southwest Asia in the weeks after the attacks. At the same time, U.S. diplomats worked to assemble a broad coalition of nations to support an international campaign against terrorism, including its NATO allies, Russia, Japan and moderate Arab states such as Jordan, Egypt and Saudi Arabia.

    The Bush administration began sharing the results of its investigation into the September 11 attack with key allies, including the NATO countries and Pakistan, on October 2.

    The United States designated bin Laden's al Qaeda organization a terrorist group in 1999. The organization has maintained training camps in Afghanistan for several years, and those camps were the target of a 1998 U.S. strike after bombings at U.S. embassies in Kenya and Tanzania killed more than 200 people.

    Bin Laden faces criminal charges in the United States in connection with those bombings, and testimony in the trials of four men convicted of those attacks linked them to al Qaeda.

    RTL:
    Kabul. Der erwartete Militärschlag der USA gegen Afghanistan hat begonnen. Das hat das Weiße Haus am frühen Sonntagabend (MESZ) bestätigt. Die Militäraktionen werden in Zusammenarbeit mit Großbritannien ausgeführt, sagte US-Präsident Bush am Abend in einer Ansprache. Sie richte sich gezielt gegen militärische Einrichtungen und Ausbildungslager der Taliban. Für das afghanische Volk kündigte Bush weitere Hilfslieferungen an.
    Augenzeugen hatten zuvor bereits von Explosionen im Stadtzentrum von Kabul berichtet. Über der Stadt soll eine große Rauchwolke liegen. Ein Korrespondent eines arabischen Fernsehsenders berichtete, die Angriffe konzentrierten sich in Kabul auf den Flughafen der Hauptstadt. Zunächst seien Flugzeuge zu hören gewesen. Dann habe es eine große Explosion im Nordosten der Hauptstadt Kabul gegeben, sagte der Journalist. Anschließend sei in der ganzen Stadt der Strom ausgefallen. Auch in Kandahar, das als eine der Taliban-Hochburgen gilt, soll es Explosionen gegeben haben.
    Schröder: Unterstützung ohne Vorbehalte
    Bundeskanzler Gerhard Schröder unterstützt die amerikanischen Angriffe auf "terroristische Ziele in Afghanistan ohne Vorbehalte". US-Präsident George W. Bush habe ihn zuvor telefonisch darüber unterrichtet, dass ein Angriff bevorstehe, teilte der Kanzler am Sonntagabend in Berlin mit. Bush habe Schröder "nachdrücklich für die deutsche Haltung" und die Solidarität im Kampf gegen den Terrorismus gedankt. Beide Politiker vereinbarten, "weiter engen Kontakt zu halten".
    Kabul. Ein nicht identifiziertes Flugzeug hat am Samstag die afghanische Hauptstadt Kabul überflogen. In den Straßen von Kabul brach Panik aus - aus Angst vor einem möglichen Angriff der USA. Die Taliban schossen auf das Flugzeug. Der arabische TV-Sender 'Al-Dschasira' zeigte live, wie Raketen aufstiegen. Außerhalb der Stadt war eine Explosion am Himmel zu beobachten.
    Die Explosion müsse nicht bedeuten, dass die Maschine abgeschossen wurde, sagte der Korrespondent des Senders. Es könne sein, dass die Rakete ihr Ziel verfehlt habe und dann explodiert sei. Er vermute, dass es sich bei dem Flugzeug, das mehr als 20 Minuten lang über Kabul gekreist habe, um eine amerikanische so genannte Drohne handele, ein unbemanntes Aufklärungsflugzeug.

    Erste AWACS von der NATO angefordert
    Nach Angaben der 'Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung' haben die USA die NATO erstmals um militärische Unterstützung gebeten und fünf AWACS-Überwachungsflugzeuge angefordert, darunter auch deutsche. Sie sollen als Luftraumüberwachung in Kanada und Nordamerika eingesetzt werden, da die amerikanischen Flugzeuge in das Krisengebiet verlegt würden.
  • das wollte ich gestern auch schon schreiben. Es könnte ja möglich sein das sie genauso scheitern wie die Russen oder die Briten.Die habens auch schon mal im Alleingang versucht. Was dann?

    Idefix
  • Hi,

    ich glaube nicht, das sie dort unten scheitern werden.
    Die Amis´s setzen hochmoderne Technik ein.
    Das Problem der Russen damals war, das die Afghanen die Amis im Rücken hatten, die sei unterstützten. Jetzt sind ja so gut wie 99% der restlichen Welt gegen die Talibans.
    Ich mache mir eher Sorgen, um die Idioten die hier rumlaufen und meinen sie wären gläubige Moslems.
    Nur, das sie den Koran nicht verstanden haben. Ich kenne ihn zwar nicht, aber man hört ja vieles von richtigen Moslems, die sagen nix von Gewalt.

    Ich wünsche den Amis viel Glück dort unten.
  • ich mach mir auch sorgen über die vielen trittbrettfahrer. kann denn das normal sein, briefe mit irgendwelchen weißen pülverchen zu verschicken? was, wenn sich mal ein echter brief mit milzbrand darunter befindet? Ich fond sowas ne schweinerei. Außerdem find ich sollten die amis dort unten kurzen prozess mit den Taliban machen
    :flag:
    ak2311








    ------------------------------------------------------------------------------------
    peace!!!