Neuer Rechner läuft nicht über den Router

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neuer Rechner läuft nicht über den Router

    Hi Leute!

    Frage: Habe von nem Kumpel seinen PC bekommen um ihm aus dem I-Net ein paar Updates für seine Programme zu ziehen, da er nur ISDN hat. Habe den Rechner jetzt an meinen Router angeschlossen. Dafür habe ich zuerst meinen Rechner vom Router weggenommen und dann den von meinen Eltern, aber in beiden Fällen bekomm ich mit dem PC des Kumpels keine Verbindung zum I-Net hin.
    Weiß einer woran das liegen könnte?

    Habe beim Kumpel nichts großartig eingestellt. Normal brauch ich doch nur den PC an den Router anschließen und dann holt er sich doch die Zugangsdaten aus dem Router, oder? PLZ Help!

    Thx im Voraus!!!

    PS: Da ja zwischendurch auch mal ein paar Schlaumeier posten: Ja, der PC vom Kumpel hat ne Netzwerkkarte :D
  • der pc hat eine feste ip eingestellt.
    geh in die netzwerk einstellungen und dort kannst du sie unter "internetprotokoll tcp/ip" auf automatisch beziehen umstellen und dann erkennt der pc beim nächsten start den router und ist im i-net.

    rechts auf netzwerkumgebung -> einsellungen -> dann rechts auf lan-verbindung -> einstellungen -> "internetprotoll tcp/ip"
  • Kann aber auch genau anders herum sein.

    So das der Router eine ip hat.
    zb. ip:123.456.0.1
    subnetz: 255.255.255.0
    dann müsstets du dein PC deines Kumpels folgendes einstellen
    zb. ip:123.456.0.20
    subnetz: 255.255.255.0
    standartgateway: 123.345.0.1
    Bevorzugte DNS Server: 123.345.0.1

    dann sollte es gehen wenn es immer noch nicht geht schalt die Firewall aus oder stell sie auf dieses Netzwerk ein.

    Geht es immer noch nicht steck das Modem mal ab und einen Pc von dir noch drann um zusehen ob das Netzwerk überhaupt geht.
  • 1. Der Rechner des Kumpels braucht erstmal die DSL-Treiber vorher geht da gar nix.
    2. Dem Rechner des Kumpels muss in der LAN-Einstellung erstmal beigebracht werden das er es jetzt mit einen Router zu tun hat.
  • der.jojo schrieb:

    1. Der Rechner des Kumpels braucht erstmal die DSL-Treiber vorher geht da gar nix.
    2. Dem Rechner des Kumpels muss in der LAN-Einstellung erstmal beigebracht werden das er es jetzt mit einen Router zu tun hat.


    DSL treiber WHAT THE FUCK?

    also 1. seine netzwerk TCP/IP verbindung ip auf automatisch beziehen .. das ist schon mal wichtig ...
    sonst muesstest du noch die isdn verbindung DEAKTVIEREN das kann bei manchen pc's probs machen weil es "denkt" du willst ins inet und er nur die isdn verbindung kennt .. also musst du sie deaktivieren / loeschen ... (frag ihn am besten davor xD :: musste beim wechsel zum router auch erst meien dsl verbindung loeschen)
    und an einen router koennen normal 4 pcs dran also lass die pcs von dir und deinen eltern stecken
    so wenn der pc von deinem freund an dem router angeschlossen ist

    gehst du auf
    START->ausfuehren-> CMD <-- eintippen dann enter -> ipconfig
    dann sollte das ungefaehr so aussehen:
    Bild wie es aussehen sollte
    wenn das ungefaehr hinkommt (die zahlen muessen nicht exact das selbe sein)
    muss das mim inet klappen
  • 1. Der Rechner des Kumpels braucht erstmal die DSL-Treiber vorher geht da gar nix.
    2. Dem Rechner des Kumpels muss in der LAN-Einstellung erstmal beigebracht werden das er es jetzt mit einen Router zu tun hat.
  • Ich will ja nicht klugscheißen, nur helfen:
    Hast du schon mal nachgeschaut, ob dein Router eine MacAdressensperre hat???
    (Was ist eine MacAdresse, woraus besteht sie?
    Eine Macadresse ist die physikalische Adresse einer Netzwerkkarte. Sie besteht aus dem Hersteller (die ersten 3 Stellen) und der Seriennummer (dem Rest). Eine MacAdresse ist einmalig!!!)
    Wenn die nämlich aktiviert ist, dann dann können nur die Netzwerkkarte zugreifen, die erlaubt sind - alle anderen, wie die von deinem Kumpel werden nicht akzeptiert. Ich halte es für am einfachsten, wenn du einfach deine Netzwerkkarte bei seinem PC einbaust ODER alles von deinem Rechner aus ziehst und dann die Festplatte deines Kumpels als Slave dann an deinen PC hängst, dann kannst du die Daten auch ganz einfach rüberspielen...
    [SIZE=2]Board-Pensionist <-> bitte keine Anfragen zu Angeboten aelter als ein Jahr![/SIZE]
    [SIZE=1]./brain -> think -> guhgle -> think -> describe problem -> think -> use correct language -> think -> post
    your reading skill has increased by 1 point[/SIZE]
  • Also um das mal schnell klarzustellen. Der Rechner braucht KEINEN DSL Treiber!!!!

    Der Rechner benutzt den Router als DHCP Server. Dh der Router hat eine IP adresse, über DHCP werden den anderen Rechnern IP adressen im selben Adressbereich (standardmässig bei gekauften Routern ist 192.168.x.x) vergeben (man kann DHCP auch ausschalten. Dann muss man selbst IP adressen vergeben).
    Der Client benötigt lediglich eine Netzwerkkarte, ein installiertes TCP/IP Protokoll (mit der DHCP einstellung) und ein Kabel zum Router. Als Gateway wird die IP des Routers eingetragen, IP und Subnetz werden vom Router übermittelt. NAchzu prüfen ist das in der eingabeaufforderung (start->ausführen->"CMD" bei XP "command" bei Win9x/ME) mit dem Befehl "ipconfig".
    Es sollte nun eine Liste mit folgendem Inhalt auftauchen:
    IP adresse: Im selben Bereich wie der Router.
    Subnetzmaske: 255.255.255.0
    Gateway: IP des Routers
    Je nach dem kann da noch mehr stehen, Das o.g ist das wichtige. Sollte da die IP z.B nicht stimmen, kann man sich mit "ipconfig /renew" eine Neue zuweisen lassen.

    Edit: WICHTIG!! Keine SoftwareFirewalls!!!! Die IP kann nicht übertragen werden. Die PF kann das als angriff auf den Rechner interpretieren!
  • Stimmt man braucht keine DSL Treiber wofür auch läuft ja auch übern Router.

    Dann mal zu einen oberen Beitrag da steht das er auf Automatische Ip setzten gehen soll. Das ist ja woll ein ober quatsch.

    Wenn der router schon eine IP hat 192.168.x.1 suport 255.255.255.0

    Da einfach die anderen recher auf das gleiche IP System einstellen und bei Standart Gateway 192.168.x.1 u. Bevorzugte DNS 192.168.x.1



    Also brauchst auf keinen fall die ISDN verbindung löschen.
    Am bessten du schaltest sie einfach ab sprich wenn die ISDN Verbindung über DFÜ gemacht wurde gehst in den Internet Explorer und machst den harken bei Standart Internet zugang oder wie das heist weg.

    Schon kannst du über den Router surfen.
  • Dann mal zu einen oberen Beitrag da steht das er auf Automatische Ip setzten gehen soll. Das ist ja woll ein ober quatsch.

    Wenn der Router auf DHCP server eingestellt ist, macht das schon Sinn. Und standardmässig sind das ALLE! Wird eine feste IP im Client eingestellt, kann es passieren, dass der Router sie nicht annimmt, da sie nicht von ihm kommt (Je nach Router möglich).
  • Chummer schrieb:

    Wenn der Router auf DHCP server eingestellt ist, macht das schon Sinn. Und standardmässig sind das ALLE! Wird eine feste IP im Client eingestellt, kann es passieren, dass der Router sie nicht annimmt, da sie nicht von ihm kommt (Je nach Router möglich).



    Wenn man einen solchen Router hat kann man den weg werfen.
    Der macht dann nämlich nicht das was man will und ist somit nicht in meinen augen sicher genung.
  • das geht nicht da drum das man den wegschmeißen kann, es geht da drum das man das "IP-Adresse automatisch beziehen" einschalten muss! Manche Router machen echt stress wenn man eine voreingestellte hat!

    Mein Spruch immer wieder ist:

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die ...... halten!


    Schade das sich hotchpotch01 nicht mehr dazu gemeldet hat!

    Hier nochmal die VERNÜNFTIGEN Ursachenforschungsvorschläge:

    1. Das oben genannte kontrollieren (IP automatisch beziehen)
    2. Routerkonfiguration überprüfen (evtl. MAC-Adressen-Sperre)


    wenn du das kontrolliert und eingestellt bzw die mac-adressensperre ausgestellt hast und es immernoch net funzt bitte per pn melden, dann geb ich dir eine Anleitung oder helfe dir via ICQ!
    [SIZE="4"]
    Sei Realist, versuch das Unmögliche!
    [/SIZE]
  • Der macht dann nämlich nicht das was man will und ist somit nicht in meinen augen sicher genung.

    Nur um das noch klarzustellen (der Threaderöffner scheint bereits eine Lösung gefunden zu haben). Es wäre sicherer die festen IP's nicht zuzulassen (bei aktivem DHCP server). Ob das ein Fehler im System oder vom Hersteller so gewollt ist, ist wohl müssig zu diskutieren.
    Wenn ein "Netzwerkadmin" mit aktivem DHCP server gewollt hätte, das man sich eine feste IP zuweisen kann, hätte er DHCP deaktiviert. Man stelle sich das in einer grossen Firma vor. Irgendeiner verursacht Netzwerkstörungen weil er sich zufällig die Gleiche IP fest vergeben hat, die sein Nachbar vom DHCP server zugewiesen bakommen hat. Der arme Netzadmin darf wieder stundenlang durch die Gänge hetzen und den Fehler suchen. Der Verursache er ist sich natürlich keiner Schuld bewusst...
    Dolle Sache. Direkt 1. Verwarnung des Mitarbeiters. Beim 3. mal - Kündigung.