Zu SVCD´s? Bitte lesen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zu SVCD´s? Bitte lesen

    Hallo,

    ich habe mir jetzt der Untergang und 7 Zwerge heir im Board gezogen. Es sind beides SVCD´s aber die Qualität von beiden ist eher VCD ist das jetzt immer so weil früher sahen SVCD echt Super aus und die Heute so dunkel und Kontrastlos???????

    Ist das normal?

    mfg J!mPanse
    [SIZE=4][SIZE=1]
    [/SIZE]
    [/SIZE]
  • Das kann man generell nicht sagen. Es gibt SVCDs die schlechte Qualität haben und welche die gute haben. Das ist eigentlich immer so eine Gücksache. Das hängt vom ripper ab und vor allen Dingen davon ab ob der Film im kino mitgeschnitten wurde oder von DVD gerippt wurde. DVD ripps sind natürlich meißtens wesentlich besser als mitgeschnittene. Mitgeschnittene haben oft das Probelm das sie nicht richtig scharf sind, oder teilweise auch die Linsen zu schlecht sind, so dass helle Stellen im Film blenden oder dass der gesamte Film zu dunkel ist.
    Es gibt aber durchaus auch heute noch SVCDs die ne super geile Quali haben.
  • Man muss aber sagen das Sound und Bild immer schlechter werden und nur bei späteren Releases besser werden.
    Aber diese späteren Releases gehen aber unter, weil die schlechten mehr Verteilt werden. Cam Rips und Mic Dubbed sind meistens von sehr schlechter Quali.
  • J!mPanse schrieb:

    Es sind beides SVCD´s aber die Qualität von beiden ist eher VCD
    Wie BouncingSoul schon richtig erkannt hat, hängt die Qualli von einem Film von vielen Faktoren ab. Das hat nich direkt was mit SVCD und VCD zu tun.

    Mal als Bsp. Wir haben den Film "Die Bourne Verschwörung" als DVD-Rip auf einer MVCD und nochmal die Bourne Verschwörung als Telesync auf 2 SVCD's, dann wäre die gesamte Qualli der MVCD garantiert besser als die der beiden SVCD's.

    Das einzige was man bei MVCD's und SVCD's unterscheiden kann ist die Auflösung, mit der ein Film codiert wurde. Die meisten Filme werden heutzutage einmal als SVCD version und nochmal als MVCD version released. Dabei wird die SVCD Version mit einem Prog wie z.B. TmpgEnc zusammengeschnitten und komprimiert, damit sie auf eine MVCD passen.

    Als Bsp. wir haben ein und den selben Film einmal als SVCD und als MVCD vorliegen, sagen wir mal wieder ein DVD-Rip von "Die Bourne Verschwörung".

    Die Qualli wird auf beiden Versionen recht gut sein, da es sich ja um einen DVD-Rip handelt. Der sichtbare Unterschied der die Endqualli ausmacht hängt nur von der Auflösung, der Frame und der Bitrate ab.

    Auflösung (aus wievielen pixeln das Bild besteht, je mehr Pixel, desto schärfer das Bild)

    Framerate (Die Anzahl der Bilder pro sekunde, je mehr Bilder pro sekunde, desto flüssiger das Bild)

    Bitrate (Die Anzahl der Bits und die Weise mit der ein Film gecoded wird [CBR oder VBR] entscheided über die Quallität und der Endgröße des Films)

    Unsere SVCD Version der "Bourne Verschwörung", besteht aus mindestens 2 CD's, da der uncodierte Rohfilm eine Auflösung von ungefähr 480x480, eine Framerate von 29,97 Fps und eine CBR (constant Bitrate) von 4000 hat und somit eine Größe von ca. 1600 MB.

    Wenn man nun diesen Film in eine MVCD codieren will, muss man die Fragmente ändern. Die Auflösung beträgt nun 352x240 (und ist nun unschärfer) Die Framerate 25 FPS und es wird eine VBR (Variable Bitrate) von 2000 verwendet. Die Endgröße des Films ist nun so komprimiert worden das sie auf eine CD passt. Und darunter leidet in dem Fall nun mal ein wenig die Qualli. Aber im Prinzip sind es die selben Releases.