Freundin hasst ihr Leben

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Freundin hasst ihr Leben

    Was soll ich nur mit meiner Freundinn tun?
    Sie hasst ihr Leben...
    Ich bin jetzt mit ihr mehr als 1 Monat zusammen.
    Sie erzählt mir dauernd, dass sie Probleme mit Ihren Eltern hat.
    Sie sind geschieden, ihr Vater erscheind mir sehr nett, aber sie erzählt immer, dass sie von ihm angebrüllt wird und manchmal geschlagen......
    Ihre Mutter find ich persönlich auch nicht so gut... Sie versucht immer ihr noch alles zu sagen, also sie zu erziehen, sie hat zwar noch Erziehungsrecht, aber sie will immer besucht werden und da kommt dann wieder Streit raus...

    Sie ist jetzt 14 Jahre alt... also noch nicht so reif.... sie redet immer darüber, was das Leben für einen Sinn hätte und dass sie nicht mehr leben wolle, aber sie liebt mich so sehr, dass sie sich glaub ich nicht selbst umbringen könnte.

    Sie lebt bei ihrem Vater, und wenn ich bei ihr bin, dann finde ich, dass der Vater, nett sei, und ich glaube auch nicht, dass er sie schalgen könnte. Dass er mal ab und zu auszucken könnte, ist durchaus kein Thema, das hat jeder einamal. Und da könnte es schnmal richtig ernst werden.

    Was soll ich ihr noch alles erzählen... ich weiß echt nicht mehr weiter... wie kann ich ihr helfen, ich liebe sie so sehr........

    Wäre echr dankbar für all eure Hilfen!!!
  • Oh je, das ist schwierig.
    Zunächst danke ich dir, dass du dich ernsthaft mit den Problemen deiner Freundin beschäftigst und nicht wie viele andere nur wegschauen und weghören. Super! :)

    Der Vater? In vielen Familien, auch Geschiedenen, bekommt man sehr lange NICHTS über die wahren Verhältnisse mit. Ich weiss, wie es ist, sein Kind nicht schlagen zu sollen und trotzdem kann einem mal die 'Hand ausrutschen', wenn einem das Kind wirklich und wahrhaftig provoziert. Aber einen auf den Po ist zwar auch Mist und sollte nicht sein, aber richtiges Verprügeln ist wirklich ganz großer Mist.

    Weshalb macht ihr Vater das? Hat er Probleme? Wegen der Scheidung? Hatte seine Ex-Frau einen anderen Mann? Job? Alkohol? Gibt viele Dinge, die Menschen frustieren lassen. Und der Frust bahnt sich dann beim schwächsten Glied durch die dünne Decke. Was sagt denn deine Freundin dazu? Wann, wieoft und in welchen Situationen wird der Vater zum Prügler?

    Die Mutter? Scheint nach deinen Worten nicht zu verkraften, dass sie ihr Kind nur ab und an sieht und dieses langsam flügge wird. Wobei man, wie du es auch siehst, sagen muss, dass 14-Jährige sich zwar stark und erwachsen fühlen, es aber i.d.R. nicht sind. Mitten im Umbruch vom Kind zur Frau (bzw. zum Mann). Wie alt bist du denn selber?

    Deine Freundin? Versuche mal, mit ihr zu fühlen, zu denken, was in ihr vorgeht. Sie scheint ja wirklich frustiert zu sein. Bedränge sie nicht zu sehr, rede normal mit ihr. Je mehr sie dir vertraut, je mehr wird sie sich dir öffnen. Viele Jugendliche haben in dem Alter Suizid-Gedanken.

    Wenn du den Eindruck hast, dass deine Liebe zu ihr und dein Halt nicht ausreichend sind, um sie von ihren düsteren Gedanken abzubringen, dann solltet ihr nach professioneller Hilfe Ausschau halten. (Telefon-)Seelsorge, Jugendtelefon, Familienberatung (z.B. Pro Familia in Ba.-Wü.). Je nachdem, was in eurer Umgebung oder der nächst größeren Stadt angeboten wird. Zunächst ohne Eltern, dann aber evtl. mit Einbeziehung von ihnen. Gespräche auf neutralem Boden können entspannter geführt werden. z.B. schreibt jeder auf, was ihm am Anderen missfällt, wo er/sie die eigene Gefühle verletzt sieht. Man staunt, was dabei herauskommen kann. Wenn jeder um die Problem des Gegenüber erstmal richtig weiss, reicht das oft schon aus, um das eigene Verhalten grundlegend zu ändern. Kindern UND Eltern sind auch nur Menschen - mit Stärken und Schwächen.

    Kommt allerdings SUCHT, wie Alkoholismus dazu, reicht eine Gesprächsttherapie nicht mehr aus. Hier sind grundlegende Entscheidungen und Maßnahmen zu treffen, die weit über meine Möglichkeiten rausgehen.
  • Erstmal danke für die Antwort!!!!

    Die Eltern sind beide keine Abhängigen, also kein Alchol und so weiter.

    Der Vater:
    Er ist, wenn er von der Arbeit heimkommt und viel Stress war sehr gereizt. Und wenn es wirklich viel war, dann lässt er mal seine Wut an ihr aus. Wie oft, weiß ich leider nicht. Der Vater kommt ziemlich gut zurecht, er nimmts relativ locker. Seine ex Frau hat keinen anderen Mann, also ich weiß nix davon, sieht auch nicht danach aus.

    Die Mutter:
    Ich habe auch mitbekommen, dass die Mutter noch immer versucht, meine Freundinn zu erzeihen, da sie die Trennung nicht ganz verkraftet.
    Meine Freudndin hat noch immer ein paar kleine "Macken", die aus der Kindheit sind, sprich: Ab und zu trotziges Verhalten gegenüber dem Vater, was aber absolut nicht relevant ist.

    Ich bin 15, kann aber meine Freundin manchmal nicht verstehen. Ich versuche ihr zu sagen, normal mit ihrem Vater zu reden, nicht lauter zu werden, und immer ein gutes Argument, nicht zu frech, zu bringen.
    Sie ist mir sehr offen, sie offenbart mir ihr ganzes Leben, ich kann mit ihr fühlen, wie sie sich fühlt in der Situation des Konflikts.
    Ich habe manchmal auch Gedanken zu sterben, aber die sind mir eher egal, weil ich mir denke, wie geil das Leben sein kann. Auch wenn es mal runter geht. Das versuche ich ihr auch andauernd zu erklären, aber weil sie ja noch nicht so alt ist, um das wirklich zu verstehen und darüber ernsthaft nachzudenken, weiß ich hier nicht weiter.

    Ich habe schon darüber nachgedacht so ne Seelsorge anzurufen, um mir hier Hilfe zu holen, aber ich werde mal mit ihren Vater darüber reden, dass sie halt nicht ganz so glücklich mit ihren Leben ist, und wenn er lauter wird soll er sich in Grenzen halten. Außerdem werde ich ihm sagen, dass sie halt noch nicht so alt ist um zu verstehen, wie man einen solchen Konflikt wirklich löst.

    Ja, mit Sucht is nix hier!

    Nochmal danke für deine Hilfe!!!
  • mein jung, da hast dir was vorgenommen - deinen jugendlichen heldenmut in allen ehren, aber deine aufgabe ist es nicht die zerüttete family zu retten, sondern deine beziehung dabei nicht zu verlieren.

    versuche erstmal nix zwischen dich und deine freundin kommen zu lassen, kläre vorher mit ihr ab, ob es für sie okay ist, wenn du mit ihrem vater redest. es gibt nix schlimmeres für deine freundin, wenn du dich "gegen" sie mit ihrem vater verbündest - das bist du sie schneller los als dir lieb ist.

    gruß jone
  • Aber die Idee, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, ist sicherlich nicht verkehrt. Mach aber, wie jone sagt, nix hinter dem Rücken deiner Freundin.
    Versuche nur, beide (oder alle drei) zu einem gemeinsamen Gespräch z.B. bei der Seelsorge oder Familienberatung zu bewegen.

    Wichtig wäre wohl zunächst, dass sich deine Freundin und ihr Vater gemeinsam und in Ruhe mal austauschen. Vermutlich geht ihrem Vater der rotzig-freche Ton von ihr einfach auf den Geist. Da müssten sich bedie mal aufeinander zubewegen. Die Auseinandersetzungen haben soch wohl über die Jahre aufgebauscht und keiner kann einen Gang zurückschalten.

    Zeig dem Mädel einfach, wie lieb du sie hast, gib ihr Nähe und Geborgenheit aber mische dich nicht zu sehr direkt ein.
  • hmmm, sehr schwierige Sache. Professionelle Hilfe hinzuzuziehen is ne sehr gute Idee, vielleicht solltest du denen genau das schildern, was du uns geschildert hast, du darfst halt auf keinen fall (wie schon gesagt) hinter ihrem Rücken etwas in Gang bringen bzw. du darfst dich nicht mit ihrem Vater gegen sie verbünden. Ich versteh sehr gut dass du der ganzen Familie helfen willst, ich kann jetz auch net einschätzen inwieweit sich diese Familie beeinflussen lässt, aber sei bitte vorsichtig mit deinen Eingriffen, wer zu tief wühlt, bekommt leicht kalte Füße!!

    @DocLion: Du hast in einem anderen Thread erwähnt dass du als Hobby Psychologie betreibst bzw. dich damit beschäftigst und hier in dem Thread hast du meiner Meinung nach mal wieder bewiesen dass du ein sehr umfrangreiches wissen hast. Woher weißt du das alles bzw. woher hast du diese ganzen Erkenntnisse?
  • Danke für eure Hilfe! Ich rede mit ihr immer darüber und ich denke ich kann es ihrem Vater schon erleutern, die Sache ist jetzt besser geworden, da sie heute 2 gute Noten in der Schule bekommen hat! ((:

    Nochmal danke für eure Hilfe! Kann geclosed werden, wenn ich wieder was zu bequatschen habe, dann werd ich das Doc Lion mitteilen!
  • @ X-TrEaMeR: ich erzähl dir das mal gelegentlich... ;)

    @ all:
    Auf Wunsch des Threadstarters geschlossen. Re-Open auf Antrag an den MOD. :)

    ----------------------------------

    ### Wieder geschlossen nach dem ausführlichen Beitrag von master-fr34k. ###
  • Zuerst möchte ich mal klarstellen: ich schreibe diesen Beitrag, um MCWK und seiner Freundin zu helfen und nicht, um mitleid oder sonst was zu erregen - das brauche ich nicht und regt mich eher auf.
    Ich sprechen nämlich aus eigener Erfahrung da ich auch mal so weit wie MCWK's Freundin war/immer noch bin und ein wesentlicher Teil meiner Depressionen mir denen von MCWK's Freundin fast identisch sind. Und ich schreibe, was mir geholfen (hätte), aber auch auf Mädchen ausgerichtet. Und ich probiere das ganze ein wenig Objektiv zu erscheinen lassen - ob es mir gelingt ist eine andere Sache...

    Ihre Probleme und meine Kommentare dazu:

    MCWK schrieb:

    Sie hasst ihr Leben...
    ---
    Sie erzählt mir dauernd, dass sie Probleme mit Ihren Eltern hat.
    Sie sind geschieden, ihr Vater erscheind mir sehr nett, aber sie erzählt immer, dass sie von ihm angebrüllt wird und manchmal geschlagen......

    MCWK schrieb:

    Er ist, wenn er von der Arbeit heimkommt und viel Stress war sehr gereizt. Und wenn es wirklich viel war, dann lässt er mal seine Wut an ihr aus. Wie oft, weiß ich leider nicht. Der Vater kommt ziemlich gut zurecht, er nimmts relativ locker. Seine ex Frau hat keinen anderen Mann, also ich weiß nix davon, sieht auch nicht danach aus.

    MCWK schrieb:

    Sie lebt bei ihrem Vater, und wenn ich bei ihr bin, dann finde ich, dass der Vater, nett sei, und ich glaube auch nicht, dass er sie schalgen könnte. Dass er mal ab und zu auszucken könnte, ist durchaus kein Thema, das hat jeder einamal. Und da könnte es schnmal richtig ernst werden.
    Das meiste wurde schon gesagt. Sie soll probieren, einfach mal nicht immer gleich eine patzige Antwort zu geben - das ist aber sehr schwer. Ganz wichtig ist, dass du (MCWK) mit ihrem Vater redest. Details dazu noch später.

    MCWK schrieb:

    Sie lebt bei ihrem Vater, und wenn ich bei ihr bin, dann finde ich, dass der Vater, nett sei, und ich glaube auch nicht, dass er sie schalgen könnte. Dass er mal ab und zu auszucken könnte, ist durchaus kein Thema, das hat jeder einamal. Und da könnte es schnmal richtig ernst werden.
    Rede trotzdem mit ihm.

    MCWK schrieb:

    Ihre Mutter find ich persönlich auch nicht so gut... Sie versucht immer ihr noch alles zu sagen, also sie zu erziehen, sie hat zwar noch Erziehungsrecht, aber sie will immer besucht werden und da kommt dann wieder Streit raus...

    MCWK schrieb:

    Ich habe auch mitbekommen, dass die Mutter noch immer versucht, meine Freundinn zu erzeihen, da sie die Trennung nicht ganz verkraftet.
    Meine Freudndin hat noch immer ein paar kleine "Macken", die aus der Kindheit sind, sprich: Ab und zu trotziges Verhalten gegenüber dem Vater, was aber absolut nicht relevant ist.
    Bei mir war/ist es mein Vater, der immer noch versucht, mich zu erziehen. Mittlerweile ist mein Widerstand halb gebrochen, aber er ist immer noch öfters vertreten. Deswegen haben wir immer noch öfters Streit (vor allem wegen dem Internet :D)
    Das ist ein Grund mehr, auch mit ihrer Mutter zu reden.

    MCWK schrieb:

    Sie ist jetzt 14 Jahre alt... also noch nicht so reif....
    Ach ja, falls jemand fragen sollte: ich bin jetzt 16 - als das ganze begann war ich um die 11/12.

    MCWK schrieb:

    sie redet immer darüber, was das Leben für einen Sinn hätte und dass sie nicht mehr leben wolle, aber sie liebt mich so sehr, dass sie sich glaub ich nicht selbst umbringen könnte.
    Ich rede auch darüber, zumindest denke ich es ständig. Und wenn ich darüber geredet habe, dann hat NIEMAND ein richtiges Gegenargument geschafft.

    MCWK schrieb:

    Ich bin 15, kann aber meine Freundin manchmal nicht verstehen. Ich versuche ihr zu sagen, normal mit ihrem Vater zu reden, nicht lauter zu werden, und immer ein gutes Argument, nicht zu frech, zu bringen.
    Wie gesagt, es ist sehr schwer - ich habe mir auch oft vorgenommen, heute nicht so viel vor dem PC zu hängen und es nicht geschafft. Es ist verdammt schwer eine Gewohnheit zu brechen.
    Du kannst sie nicht verstehen?
    Wie würdest du dich fühlen, wenn du in der Schule wieder eine 4 kassierst, ein/zwei Minus wegen nicht gemachter Hausaufgaben. Zuhause will (ihre Mutter) ihr sagen, was sie zu tun hat.
    Ihr Vater ist gestresst, gereizt und möchte seine Ruhe haben. Und da ist er nicht der Typ, der sich auf lange Diskussionen einlassen will. Deshalb gibt er kurze Antworten und möchte dabei keinen Widerspruch. Wenn dann eine patzige Antwort kommt, ist das absolut nicht aufmunternd. Und dann gibt es wieder Streit.
    Zählen wir mal zusammen:
    - Schule <-- Belastung
    - Mutter <-- geht gegen die Wünsche ihrer Tochter
    - Vater <-- gibt immer wieder Streit
    Schlecht in der Schule: schlechtere Job-Chancen, wenig Geld/Arbeitslosigkeit, Leben am A****. Was hat das dann noch für einen Sinn???
    Sie fühlt sich dabei überfodert, unwichtig, ungeliebt, sinnlos. Und sagt mir jetzt nicht, dass das nicht wahr ist!!!
    Darum ist es wichtig, dass du viel mit ihr unternimmst. Dann fühlt sie sich geliebt, sie ist wichtig für dich und somit nicht mehr sinnlos. Was sollst du mit ihr unternehmen? Geht shoppen, ins Kino, spazieren, redet dabei über das, was ihr ihren Eltern sagen wollt/wie das Gespräch ablaufen soll. Lerne auch mit ihr. Du bist ein Jahr älter als sie und solltest ihren Stoff also einigermaßen beherrschen. Dann ist wieder ein Problem gelöst: Sie hat ihre Hausaufgaben, bessere Noten. Ihr könnt die Aufgaben gerne bei dir zu Hause machen, dann ist sie weg von ihren Eltern. Sie kann auch bei dir übernachten, aber mache nichts, was ihr gegen den Stich geht. Wenn sie sich sträubt, solltest du besser 2x überlegen, bevor du was unternimmst.
    Und was professionelle Hilfe anbelangt: ich hätte mich gesträubt und zwar mit allen Mitteln. Aber das ist ihre Entscheidung.

    Das Gespräch:
    Ihr könnt das mit beiden Elternteilen gemeinsam machen, oder beide extra davon unterrichten. Ich kann da keine Meinung abgeben, aber möglicherweise fangen sie an zu streiten, wenn sie zusammen sind - das müsst ihr in Kauf nehmen.
    Dann klärt voher genau ab, was du sagen sollt und wie du es bringen sollst.
    Und du solltest sie auch fragen, ob sie dabei sein möchte. Wenn du allein bist, wird das natürlich etwas schwerer für dich, aber die ganze Aufgabe muss schwer für dich sein.

    Ich habe das ganze auch für Dezember geplant, nämlich da, wenn ich auf Schiwoche bin (mit der Klasse). Ich würde bei dem Gespräch nämlich durchdrehen und dann vielleicht auch ...


    MCWK schrieb:

    Was soll ich ihr noch alles erzählen... ich weiß echt nicht mehr weiter... wie kann ich ihr helfen, ich liebe sie so sehr........

    Hoffe, das war in deinem Sinne :(

    MCWK schrieb:

    Wäre echr dankbar für all eure Hilfen!!!

    Danke Doc Lion, dass er schlussendlich das richtige Topic geöffnet hat ;)

    Wenn du Fragen haben solltest, dann schreibe bitte an master-fr34k~gmx.at da mein Postfach bei 119 Nachrichten ist und ich heute keine Zeit habe, auch nur eine einzige zu beantworten :D
    Ups, dass sind ja jetzt 60 - das überlebe ich nicht...
    ~=@ ;)
    [SIZE=2]Board-Pensionist <-> bitte keine Anfragen zu Angeboten aelter als ein Jahr![/SIZE]
    [SIZE=1]./brain -> think -> guhgle -> think -> describe problem -> think -> use correct language -> think -> post
    your reading skill has increased by 1 point[/SIZE]