Demokratie ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Demokratie?

    Ja Leutz, genauso siehts aus der GELD Regiert die Welt und ich denke mal das wird auch immer so bleiben.
    Schade ist nur das alle von Demokratie faseln es aber im Endeffekt nicht so ist.

    Wolltet ihr den Euro?
    Wolltet ihr den Hartz shice?
    Wolltet ihr echt den Schröder?
    .....

    Also wir werden da bestimmt nix dran ändern oder habt ihr viel Kohle?
    Wenn ja werdet ihr euch auch auf die seite des schnöden Mammons begeben, oder?

    In dem Sinne alles wird gut oder auch net

    greez
    slate

  • Wolltet ihr den Euro?
    Wolltet ihr den Hartz shice?
    Wolltet ihr echt den Schröder?


    zu eins nein den Euro wollte ich nicht
    und hätten sie das volk gefragt
    wäre die mehrheit auch daegegen gewesen.

    zu zwei :
    natürlich wollte den schice auch keiner
    aber wie man sieht haben die Demos dagegen nichts gebracht *leider*

    zu drei:
    glaubst du wirklich das jemand
    anderes besser gemacht hätte ?????
    umm überhaupt noch etwas bewegen zu können in deutschland
    müssen / sollten sie die parteien zusammen setzten und
    zusammen arbeiten anstatt gegen einander.
  • Also das Geld die Welt regiert, bzw. derjenige, der es hat ist doch schon seit Ewigkeiten so und wird wie gesagt auch so bleiben......
    Allerdings muss man berücksichtigen, dass heutzutage das arme, oder sogar besitzlose Volk doch weit mehr zu melden hat als außerhalb des demokratischen Systems.

    Wenn du dem Geldwesen entfliehen willst bleibt dir wohl nur der Rückzug in ein Benediktinerkloster übrig, sofern du hier in Deutschland bleiben möchtest.

    Was ich vom Euro halte ist vielleicht an meinem Avatar zu erkennen^^

    Mal anders gefragt? Willst du etwa sagen, dass es Systeme gibt, in denen Menschen mit Geld nichts zu sagen haben, oder welche ohne Geld mehr?
  • also ich bin wirkich FÜR den Euro! war schon oft genug in letzter zeit im europ. Ausland und fands immer wieder gut überall mit Euro bezahlen zu können.

    Zu zwei kann ich nur sagen, dass Hartz wirklich shice is, aber man muss auch sagen, dass wir unseren Sozialstaat langsam aber sicher einfach nen bisschen abbauen müssen.

    Und zu drittens: Anscheinend gibts (besser: gabs) genug leute, die Schröder haben wollten: Willkommen in der Demokratie :D

    gruss
    Silenthunter
    Meine Meinung steht fest, verwirren sie mich nicht mit Tatsachen !!!
  • Moin,

    das in diesem Lande ist Demokratie. Indirekte Demokratie. Du konntest Vertreter aus deinem Bezirk wählen ,die dich im Parlament vertreten sollen und als Zweitstimme die Partei (oder umgekehrt, war erst einmal wählen).

    DU und viele andere hätten doch CDU und somit Stoiber als Kanzler wählen können.

    Dann zum Thema €. Ich finde ihn auch klasse. Und warum wollen manche kein Euro? Weil die Medien sugurieren, dass alles teuer geworden ist. Bei den Lebensmitteln ist das so ne Sache. Manches ist teurer und manches billiger gewurden (Stiftung ???, andere Studien, Selbsterkenntnis). Allerdings musst auch mal schaun, dass Produktionsmittel (z.B. RHB) teurer gewurden sind. Es gab nun mal mehrere Faktoren als reine Geldmacherei.

    Und dann kommt mein Lieblingsthema. Hartz 4. Wenn man ein wenig Ahnung vom Thema Sozialstaat und Solidarität hat, dann kommt man zum Entschluss, dass Hartz 4 sein muss. Arbeitslosigkeit kann nun mal nicht den selben Lebensstandard haben, wie der der Arbeitnehmer.

    Fatalere Reformen wurden von CDU und SPD verabschiedet doch darüber wird nur wenig berichtet. Zum Beispiel, dass der Spitzensteuersatz von 45 auf 42 % sinkt. Reiche werden trotzdem nicht mehr Geld ausgeben. Da gehen uns Milliarden verloren.

    @Mr. Slate - Ich kann die in sofern recht geben, dass die Wirtschaft Politik leitet bzw. macht. Das war aber schon unter Hitler so und das 3. Reich war ja weniger ein demokratischer Staat

    MfG
  • Also der Preisanstieg mit der Einführung des € ist nun wirklich nicht nur ein Mythos oder eine Illusion!
    Statistisches Bundesamt und bestimmt auch jeder, der eine Haushaltskasse führt, hat das bemerkt!
    Hier hat man auf jeden Fall der Wirtschaft zu viel anvertraut und sie hat dieses Vertrauen schäbig missbraucht, in anderen Ländern war man etwas schlauer und hat die Preise teilweise schon ein Jahr vorher eingefroren (Frankreich).
    Aber was soll man als Ottonormalverbraucher machen?
    Abgestimmt wurde hier nie.....
  • Die Einführung einer gnaz neuen Währung ist ja nun bei weitem keine Kleinigkeit, eine angemessene Preis- und Währungspolitik ist absolut von Nöten und hätte auch schon bei der Wende einen positiven Effekt gehabt.

    Das diese einmalige Maßnahme nicht zur Planwirtschaft überleiten soll ist doch selbstverständlich!

    ------------------------------------------------

    KEINE DOPPELPOSTINGS nach Möglichkeit!!!
    Bitte die Editier-Möglichkeit nutzen!!!

    by Doc Lion
  • Den Euro find ich gut, das einzige Problem ist, dass er im Moment so hoch bewertet ist. Was leider nicht gut fuer unsere Exportwirtschaft ist. Wer viel in Europa reist, weis den Euro schon bald zu schaetzen. Z.B. selbst in der Schweitz kann ich oft mit Euros bezahlen.
    Hartz 4 finde ich auch eine gute Sache, aber darueber wurde schon mal diskutiert.
    Schroeder, naja, so der Bringer ist er nun wirklich nicht. Waere aber Stoiber mit der CDU in der Mehrheit, waeren Deutsche Soldaten warscheinlich jetzt im Irak. Und ob er ein besserer politiker gewesen waere, wer weiss?
    Mfg
    Larry
  • Ich finde sogar, dass sich die Parteien mehr voneinander differenzieren sollten, ich finde in der Politik alle starken parteien keine grundlegenden Unterschiede.

    Ich könnte keine dieser Parteien guten Gewissens wählen. Ich könnte nur das geringere Übel wählen.

    MfG
    Mr. Pain
  • Mr. Pain schrieb:

    Ich finde sogar, dass sich die Parteien mehr voneinander differenzieren sollten, ich finde in der Politik alle starken parteien keine grundlegenden Unterschiede.

    Ich könnte keine dieser Parteien guten Gewissens wählen. Ich könnte nur das geringere Übel wählen.

    MfG
    Mr. Pain


    Uhh... ein baldiger Erstwähler, der sich Gedanken macht... respekt ;)

    Ähmm, aber eine Frage. Wie sollten sich die Parteien den differenzieren?
    Kannst ein Beispiel bringen?

    Soll es den immer Pro- und Contras geben?`Genau das ist doch unsere Problem. In den letzten 20 Jahren war in der Politik nur Machtkampf. Deswegen kamen keine rundlegende Reformen zustande. Also, komm bitte nicht mit differenzierbar. Jede Partei will Arbeitsplätze schaffen, die Steuern senken, und bessere Kinderbetreung und Bildung....

    Sollte eine Partei 2006 im Wahlprogramm schreiben, dass wir die Steuern erheben müssen, um aus diese jetzige Missere raus zukommen, dann hat diese Partei meine Stimme. Aber das wird keiner. Der Mensch ist gierig. Nach Macht und Geld. (da fällt mir wieder der Kommunismus-Thread ein, wenn keiner Macht ausüben würde *blablabla* // gehört hier nicht hin)

    MfG
  • zu punkt eins: ja (wirklich!!), doch was aus dieser euro-einführung gemacht wurde, sit einfach nur traurig... preisniveaustabilität ist leider nun ein fremdwort für uns, beinahe alles ist um 50 - 100 % gestiegen. und warum, keiner weiß es...

    zu punkt zwei: definitiv nein, es führt zwangsläufig zu einer verarmung des unteren mittelstands. und d.h., die kaufkraft wird sinken, und daher ergeben sich die üblichen probleme... arbeitslosigkeit, usw. und so fort - wenn man's genau betrachtet, alles nur traurig, wo ist unser sozialstand?!? fakt ist, es gibt ihn nicht mehr wirklich...

    zu punkt drei: nein, ich bin cdu-wähler... ;)

    mfg

  • Soll es den immer Pro- und Contras geben?`Genau das ist doch unsere Problem. In den letzten 20 Jahren war in der Politik nur Machtkampf. Deswegen kamen keine rundlegende Reformen zustande. Also, komm bitte nicht mit differenzierbar. Jede Partei will Arbeitsplätze schaffen, die Steuern senken, und bessere Kinderbetreung und Bildung....


    Natürlich kann es auf diesen Gebieten kaum Differenzen geben, keine Partei - außer der APPD (anachristische-pogo-partei-deutschlands) - ist für mehr Arbeitslosigkeit, aber Dinge, wo Parteien z.B. deutlich verschiedene Standpunkte einnehmen könnten, wären:
    Einstellung zur EU, zu ethischen Fragen (Homo-Ehe, Abtreibung), Patriotismus und daran fehlt es einfach!
  • @antennemv

    zu punkt eins: ja (wirklich!!), doch was aus dieser euro-einführung gemacht wurde, sit einfach nur traurig... preisniveaustabilität ist leider nun ein fremdwort für uns, beinahe alles ist um 50 - 100 % gestiegen. und warum, keiner weiß es...


    Das stimmt so nicht. Lebensmittel sind teurer gewurden (wenn auch nicht alle; aber nicht fast alles 50-100 % | lächerlich) Aber z.B. Elektronikwaren sind durch den Euro billiger gewurden. Zahlreiche Statistiken und Veröffentlichungen (Bundesamt für Statistik, Stiftung ???) haben das belegt.

    @Wotan

    Natürlich kann es auf diesen Gebieten kaum Differenzen geben, keine Partei - außer der APPD (anachristische-pogo-partei-deutschlands) - ist für mehr Arbeitslosigkeit, aber Dinge, wo Parteien z.B. deutlich verschiedene Standpunkte einnehmen könnten, wären:
    Einstellung zur EU, zu ethischen Fragen (Homo-Ehe, Abtreibung), Patriotismus und daran fehlt es einfach!


    Man sieht die EU immer nur negativ. Erstens sichert uns diese Vereinigung den Frieden zw. den Ländern, Zweitens hat jedes Land wesentliche wirtschaftliche Vorteile, insbesondere DE (Export). Da ich durch dein Avantar schon sehen kann, wie du zur EU stehst, diskutiere ich erst gar nicht mit dir. Bringt ja sowieso nichts....

    "zu ethischen Fragen" - Meiner Meinung nach existiert das doch noch CDU - alle anderen ernstzunehmende Parteien.

    Und Patriotismus. Erstmal ist das Definitionssache. Aber meines Erachtens machen doch die Medien DE schlecht und das Volk springt darauf an. Die Politiker sind doch ziemlich patriotistisch eingestellt (zumindest können sie sich so ausdrücken :) ). Andere definieren Patriotismus anders. Die wählen aber auch NPD oder DVU ;)

    MfG
  • silenthunter schrieb:

    aber man muss auch sagen, dass wir unseren Sozialstaat langsam aber sicher einfach nen bisschen abbauen müssen.



    Hmmm, dann geht es uns bald wie Amerika, klar gibt es einige die den Sozialstaat ausnutzen nur ist er trotzdem sinnvoll und lobenswert und diesen echt wertvollen Punkt deutscher Historie abzubauen wäre katastrophal. Schaut euch an wie es in Amerika aussieht, ohne Krankenversicherung, ohne Sozialversicherung, schaut euch mal die Slums dort an, und dann die deutschen "Slums" da ist ein guter Unterschied der es Wert ist gewahrt zu werden.


    Und zu den Parteien, eigentlich wollt ich dazu nen Thread aufmachen, Endemol (Entwickler von Big Brother etc.) plant angeblich eine "Reality Show" in der eine Partei für Jugendliche gegründet werden soll und für die Wahl 2006 gestellt werden soll. Dann werden wir sehen wie viel macht Demokratie wirklich hat oder ob sie nur durch Manipulation der Medien als Scheinwelt existiert.

    MfG

    ein noch wenig von einem durchzechten Samstag Abend angetrunkener THCSchmu
  • antennemv schrieb:

    zu punkt drei: nein, ich bin cdu-wähler... ;)


    Ich war das auch doch wenn man sich eingehend mit Politik beschäftigt, zumindest war es bei mir so, kann man die heutige CDU nicht mehr ruhigen Gewissens wählen, zwar ist die SPD auch nur das geringere Übel doch immer noch besser als einen Herrn Stoiber der am liebsten überall Bayern hätte. Angela Merkel wird sich nicht durchsetzen dazu gibt es zuviele Gegner in den eigenen Reihen.

    Nur so nebenbei, wenn Stoiber 2002 gewählt worden wäre, dann wären wir nun im Irak Krieg verwickelt, denn ja in Deutschland anscheinend ja keiner unterstützen will, aber alle CDU Wähler haben das getan (mich leider eingeschlossen)

    ------------------------------------------------

    KEINE DOPPELPOSTINGS!!!
    Wozu gibt's die Editier-Möglichkeit!!!

    by Doc Lion

    Ich habs gesehen, kommt nicht mehr vor ;)
  • THCSchmu schrieb:

    Hmmm, dann geht es uns bald wie Amerika, klar gibt es einige die den Sozialstaat ausnutzen nur ist er trotzdem sinnvoll und lobenswert und diesen echt wertvollen Punkt deutscher Historie abzubauen wäre katastrophal. Schaut euch an wie es in Amerika aussieht, ohne Krankenversicherung, ohne Sozialversicherung, schaut euch mal die Slums dort an, und dann die deutschen "Slums" da ist ein guter Unterschied der es Wert ist gewahrt zu werden...


    Wer zahlt das bitte? Dieses System ist veraltet und hätte in den 70 und 80 Reformen gebraucht, damit es nicht so weit gekommen wär, wie es jetzt leider ist. Eichel verstößt dieses Jahr gegen das GG (weil Haushaltskoregierung) nur damit er Renten und andere Sozialleistungen zahlen kann. Finde dich damit ab, dass der Sozialstaat (so wie man ihn kennt) bald nicht mehr existiert.

    MfG
  • Hi

    Was soll ich noch groß sagen? Ich stimme ktm-world in fast allen Punkten zu; besonders was Hartz IV angeht! Dies ist wohl eines der größten polit. Missverständnisse unseres Jahrhunderts... Es geht dabei ja nicht darum alle sozial schwachen auf die Strasse zu setzen.
    Einigen (wirklich bedürftigen) wird es durch Hartz IV sogar besser gehen. Außerdem wird es auch weniger Schmarotzer geben, die unser System ausnutzen.

    Ich selbst finde den Euro auch ganz gut. Ok, Lebensmittel sind in der Tat teilweise relativ teuer geworden. Tja, wenn man eben Nahrungsmittel zum leben benötigt, ist man selbst schuld :P .

    Nur in einem Punkt kann ich ktm-world nicht zustimmen: Die EU. So viele Vorteile bringt diese nicht. DE ist finanziell schoin am Ende und zahlt noch mehr, als es rausbekommt.
    Dass dadurch Krieg verhindert wird ist wohl offensichtlich Quatsch. Sicher wäre das vor gar nicht langer Zeit noch ein großes Thema gewesen, ist es jetzt aber nicht mehr.

    Ach ja, nochwas: Wenn man sich eben über die Bild-Zeitung und "Taff" informiert, ist man halt selbst schuld...

    MFG
  • Xe2X schrieb:

    ...
    Nur in einem Punkt kann ich ktm-world nicht zustimmen: Die EU. So viele Vorteile bringt diese nicht. DE ist finanziell schoin am Ende und zahlt noch mehr, als es rausbekommt.
    Dass dadurch Krieg verhindert wird ist wohl offensichtlich Quatsch. Sicher wäre das vor gar nicht langer Zeit noch ein großes Thema gewesen, ist es jetzt aber nicht mehr...


    Wieso ist das mit den Krieg Quatsch?

    MfG
  • Hi

    @Wotan

    Genau das meine ich damit...

    MFG

    EDIT: Ich behaupte auf keinen Fall, dass die EU unter Umständen keinen Krieg verhindern könnte, würden ernste internationale Spannungen zwischen Ländern der EU bestehen.
  • Wotan schrieb:

    Damit ist höchstwahrscheinlich gemeint, dass die EU nuicht der Grund dafür ist, dass wir Frieden in Europa haben.....


    Na wenn das so gemeint ist, dann ist es falsch. Die diplomatischen Beziehungen haben sich wesentlich durch die EU verbessert. Es gibt keine ernsthaften Spannungne zw. den EU-Mitgliedsstaaten und so mit erzeugt die EU Frieden, wenn auch nur in der Union.

    Aber mir ist noch ein Vorteil ein gefallen. Durch die Zusammenschliessung von mehreren wichtigen Ländern gewinnt die EU an weltpolitischer Bedeutung. So verliert auch die USA an Macht.

    MfG
  • Hi

    Nein, ich glaube nicht, dass das so falsch ist... Alle möglichen Spannungen wurden doch nicht einfach durch die EU gelöst...

    Ja, sicher verliert die USA macht. Allerdings ist dieser Punkt wohl kaum wichtig, da die USA trotzdem machen, was sie wollen... oder was der Präsident will!
    Das ist eben die Beste Demokratie, die man für Geld kaufen kann! :D

    MFG
  • Xe2X schrieb:

    Hi

    Nein, ich glaube nicht, dass das so falsch ist... Alle möglichen Spannungen wurden doch nicht einfach durch die EU gelöst...

    Ja, sicher verliert die USA macht. Allerdings ist dieser Punkt wohl kaum wichtig, da die USA trotzdem machen, was sie wollen... oder was der Präsident will!
    Das ist eben die Beste Demokratie, die man für Geld kaufen kann! :D

    MFG


    Ich habe niemals geschrieben, dass die EU das gelöst hat. Menschen interpretieren in Tete/Kommentare etc. Sachen rein.

    Die EU festigt den Frieden zw. den EU Ländern definitiv. Wie sonst ist es zu erklären, dass die einstigen Erzfeinde DE und FR auf einmal richtig gut klar kommen.

    Und die USA kann nicht machen was sie will, falls es dir entgangen ist, die USA hat nicht alleine Afghanistan angegriffen. Auch der IRAK wurde nicht nur von der USA angeriffen. Ihr seid alle bloss zu pesimistisch. Ich habe Beiträge gelesen, wo welche sagten, dass durch die Wiederwahl von Bush die Welt untergeht. Geht's noch? Das ist aber kein USA-Thread

    Wir haben definitiv an weltpolitischer Bedeutung gewonnen. Die EU ist mindestens genau so wichtig wie die USA.

    MfG
  • Hi

    Also ich behaupte weder, dass die EU nicht wichtig sei, noch, dass die Welt untergeht...

    Naja, wie auch immer... Du hast doch gesagt, dass die EU Krieg in Europa verhindert, oder? -Ja, hast du... na bitte!
    Du sagst das einfach so, als müssten sich DE FR bekriegen! Das tun sie aber seit Ende das zweiten Weltkriegs nicht mehr! Ich denke, dass das also eher damit zu tun hat, dass es in DE jetzt die Demokratie gibt! Denn unmittelbar nach dem Krieg hat doch FR der deutschen Bevölkerung GEHOLFEN und sie nicht plattgebombt! Und damals gab es nicht einmal die EWG!

    Die USA hat mit dem Irak Krieg wohl einfach getan, was sie wollte. Die UN war ja wohl dagegen, dass dieser Krieg geführt wird. Also hätte man eigentlich gegen die USA klagen müssen. Allerdings traut sich ja niemand, etwas gegen die tolle Supermacht zu unternehmen.

    MFG
  • Xe2X schrieb:

    Hi

    Also ich behaupte weder, dass die EU nicht wichtig sei, noch, dass die Welt untergeht...

    Naja, wie auch immer... Du hast doch gesagt, dass die EU Krieg in Europa verhindert, oder? -Ja, hast du... na bitte!
    Du sagst das einfach so, als müssten sich DE FR bekriegen! Das tun sie aber seit Ende das zweiten Weltkriegs nicht mehr! Ich denke, dass das also eher damit zu tun hat, dass es in DE jetzt die Demokratie gibt! Denn unmittelbar nach dem Krieg hat doch FR der deutschen Bevölkerung GEHOLFEN und sie nicht plattgebombt! Und damals gab es nicht einmal die EWG!

    Die USA hat mit dem Irak Krieg wohl einfach getan, was sie wollte. Die UN war ja wohl dagegen, dass dieser Krieg geführt wird. Also hätte man eigentlich gegen die USA klagen müssen. Allerdings traut sich ja niemand, etwas gegen die tolle Supermacht zu unternehmen.

    MFG


    Kannst du nicht lesen?

    Nochmal interpretiere nicht irgend ein scheiss rein und bitte, wenn du dich nicht an deinen Posting erinnern kannst, dann lese dir nochmal durch.

    ktm-world schrieb:

    Na wenn das so gemeint ist, dann ist es falsch. Die diplomatischen Beziehungen haben sich wesentlich durch die EU verbessert. Es gibt keine ernsthaften Spannungne zw. den EU-Mitgliedsstaaten und so mit erzeugt die EU Frieden, wenn auch nur in der Union.


    Nein, ich glaube nicht, dass das so falsch ist... Alle möglichen Spannungen wurden doch nicht einfach durch die EU gelöst...


    Ich habe niemals geschrieben, dass die EU das gelöst hat. Menschen interpretieren in Tete/Kommentare etc. Sachen rein.


    Also bitte.

    Dann zum Thema DE und FR. Deutschland und Frankreich sind seit dem Mittelalter Erzrivalen. So viele Kriege, wie die beide Nationen gegen einander geführt haben. Und das ist nun mal Fakt. Ein wesentlicher Grund ist das es die Demokratie nach dem WW2 gibt. Aha. Und was die Weimarer Republik?
    Auch hat Frankreich DE Deutschland nicht wesentlich geholfen. Frankreich war mit sich selber beschäftigt. Wir haben unseren heutigen Lebenstandard durch die USA.

    Und zu guter letzt IRAK. Natürlich hat Bush da eine grosse Schweinerei gemacht. Aber es gibt auch was positives. Die dt. Wirtschaft ist neben der us-wirtschaft Gewinner des Krieges und Hussain ist weg. Er hat seit eigenes Volk umbringen lassen. Also bitte.
    Achja, USA hat IRAK nicht allein angegriffen...

    MfG