Drehzahlschwankungen nach Kaltstart

  • Technik Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Drehzahlschwankungen nach Kaltstart

    Jop ... mein Baby muckt momentan ein bischen rum ;) Wenn er länger gestanden hat, also 5 Std. und länger und ich ihn dann starte, dann schwankt die Drehzahl sichtbar zwischen ca. 600 und 800 Touren.

    Man kann auch richtig spüren, wie das Auto "schubweise" arbeitet, also mit dem Fallen und Steigen der Drehzahl gibt es wie einen Ruck - ich hoffe ihr versteht was ich meine ;)

    Mein erster Gedanke waren jetzt die Zündkerzen - hab auch schon neue hier liegen und die kommen auch nach Feierabend rein ... sollte es aber nicht der Fall sein, hätte ich gerne mal noch nach alternativen Ursachen gesucht ... also denn, eure Tips bitte :)

    Zur Info: BMW 730i, E32, Bj. 92


    So long :D

    <-<-< Finger weg von meiner Paranoia >->->
  • Zündkerzen würden mich wundern. Häng nen Prüfkoffer dran. Selbst wenns 30€ kostet isses allemal billiger als jetzt auf Teufel-Komm-Raus Teile zu tauschen.

    Läuft er denn sonst "rund"?
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • hi, also bei einem kaltstart müssten deine umdrehungen knapp über tausend liegen ,und wenn er warm ist müssten es ca.700-800 sein ,ist ein einspritzer vermute ich,könnte auch die einspritzpumpe sein,aber du weisst ja wie das ist mit den ferndiagnosen,gebe chicken recht brauchst ja nicht gleich zu bmw gehen (sacketeuer weisst du ja selbst)aber sone freie werkstatt kann das auch schnell durchchecken. greets jo
    .... wenn du abends in den himmel schaust,dann denke an ihn....

    User helfen Usern: die FSB-Tutoren!(Zum Chat) mit den Tutoren
    Haltet euch an den Ehrencodex hier im Board
  • Hallo

    Wenn das Problem nur bei Kaltstart auftritt liegt es meist an der Kaltstartautomatik. Erstmal alle Druck und Unterdruckschläuche Kontrollieren, sehr hilfreich ist es wenn man bei laufendem wage die betreffenden teile mit Startpilot oder zb wd40 (rostlöser,schmiermittel) einsprüht. Wenn dort ein Schlauch defekt ist reagiert der Wagen mit Drehzahlerhöhung.

    Sollte das nicht zum Erfolg führen, melde dich nochmal.

    edit: wie war denn die normale (Kaltstart erhöhte) Standgasdrehzahl?
    800 scheint mir etwas niedrig.

    greez
    slate
  • könnte vllt auch mit der Lamda-Sonde zusammenhängen, also das Teil da am Auspuff, was das Benzin-Luft-Gemisch steuert um optimale Verbrennung zu erzielen. Iin einer Werkstatt kann man das übers Steuergerät auslesen lassen.
  • Also mal überlegen...

    Ich denke alle die, die vorher geschrieben haben, haben Recht! Ist es denn auch so das Du diese Schwankungen dann auch z.B. an der Ampel d.h. im Stand hast? Wenn ja würde ich mich mal um den Drehzahlregler kümmern. Kann dann sein, dass der nachgestellt bzw. ausgetauscht werden muss. Nachstellen sollte mit ein wenig technischem Verständniss kein Problem sein.

    Und wenn's das alles nicht ist, dann melde dich einfach hier nochmal...
    [FONT="Arial Black"]verbringe die zeit nicht mit der suche nach hindernissen; vielleicht ist keines da.
    [SIZE="1"]franz kafka[/SIZE][/FONT]
  • Es gibt keinen Drehzahlregler in einem Auto. Die Drehzahl regelt einzig und allein das Steuergerät!

    Dazu misst es mittels eines Temperatursensors die Außentemperatur und ermittelt so das einzuspritzende Benzin-Luft Gemisch. Je kälter umso fetter muss das Gemisch sein. Hat es dies ermittelt wird mittels der Benzinpumpe die Spritmenge festgelegt die eingespritzt werden soll. Mittels dem Luftmengenmesser wird die einzuspritzende Luft ermittelt. Ist das alles geschehen springt deine Karre an.

    Nun kommt die Lambdasonde ins Spiel, welche anhand der Abgaswerte die Verbrennung optimiert. Diese Optimierung muss natürlich auch wieder durchs Steuergerät geschehen, weil mit diesem das einzuspritzende Benzin-Luft Gemisch neu festgelegt wird.

    Deshalb sagte ich auch dass er mal nen Prüfkoffer dranhängen sollte. Es gibt so viele Faktoren die da ne Rolle spielen. Zig Sensoren hängen an der Einspritzung dran. Eine Ferndiagnose ist quasi unmöglich. Kann auch nur an ner korridierten Verteilerkappe liegen.

    Wenn du dir die 30€ für den Koffer sparen willst dann rufe doch einfach den ADAC an und sag dass deine Karre seit heute morgen spinnt. Die haben auch nen Universal-Prüfkoffer und wenn du Mitglied bist kostet es dich nichts.


    Ciao :lego:

    EDIT: Eine Leerlaufdrehzahl von nur 800 u/min bei diesen Außentemperaturen ist viel zu wenig. Sie sollte schon bei 1000-1200 u/min liegen und nach und nach auf 800-900 u/min absinken.
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Also das mit dem Prüfen is kein Problem, da ich selbst in nem Autohaus arbeite !!!

    Ich hab jetzt auch mal mit meinem alten Herrn gesprochen, der das Auto vorher gefahren hat und er meinte, er hätte das Problem schonmal gehabt und es hat damals am Füllstand der Servoflüssigkeit gelegen. Warum die Kiste danach gespinnt hat, konnte ihm niemals sagen, aber nach dem Auffüllen war Ruhe :D

    Ich werd den Stand mal heute Mittag kontrollieren und auch eure Tips mal beherzigen und dann mal nen Report abgeben !!! Danke euch allen erstmal soweit !!!

    Sonst läuft die Schleuder übrigens ruhig, halt n bissel rauher durch die scharfen Nockenwellen, aber für n 12 Jahre altes Auto mit 170tkm echt einwandfrei :)


    So long :D

    <-<-< Finger weg von meiner Paranoia >->->
  • Jo chicken, Drehzahlsteller gibts aber ;)
    Und Steuergeräte gibts ja auch net ewig, ne.

    Ja sdw wäre nett, vielleicht hat ja nochmal einer so ein Problem.

    greez
    slate

    edit: chicken, lies mal richtig ich schreibe von einem Drehzahlsteller oder auch drosselklappenansteller genannt und den gibts bei einigen Autos ;)
  • Mr.Slate schrieb:

    Jo chicken, Drehzahlsteller gibts aber ;)
    Und Steuergeräte gibts ja auch net ewig, ne.


    LOL, habsch grad gesehen, Nen Renault 5 Bj 88 hat z.B. nen Drehzahlregler.

    Trotzdem bitte nie selber dran rumdrehen, kenne einen der meinte sein Standgas ist beim Kaltstart zu hoch und hat an der Standgas-Schraube rumgedreht. Hat sich damit die ganze Motorsteuerung versaut. Also bitte lieber nichts selber dran rumdrehen.

    Aber das mit der Servoflüssigkeit is ja mal cool. Das wärs ja. Wer denkt bitte an sowas? Vorstellen könnte ich es mir, weil bei die Servopumpe bei den meisten Autos mit über den Keilriemen angetrieben wird. Und wenn zuwenig Flüssigkeit drauf ist dann muss der Motor ja bei leerem Ausgleichsbehälter (is ja dann Luft im System) zeitweise mehr Arbeit verrichten bis die Restflüssigkeit wieder im Ausgleichsbehälter angekommen ist und neu durchfliesst.

    Mmh naja, da bin ich ja mal gespannt.

    Ciao :lego:

    EDIT: 170tkm fürn 7er ist doch kein Ding! Da ist der ja grad mal eingefahren. :D
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Ja ... also das letzte Mal lags definitiv an der Servosuppe !!!

    Diesmal siehts eher nach dem Kühlmitteltemepratursensor fürs Steuergerät aus - hab mal an dem gewackelt und siehe da, auch da kamen Drehzahlschwankungen auf ... dann mal den Stecker abgezogen und darunter war er korrodiert - ok, sauber gemacht und Kontaktspray und dann lief er recht ruhig. Mal sehen, wenn das doch nicht reichen sollte, gibts halt n neuen Sensor, aber sieht verdammt danach aus, dass der die Wurzel allen Übels war ...


    So long :D

    <-<-< Finger weg von meiner Paranoia >->->
  • @ duplex:
    Erstens ist das Problem wohl schon seit Wochen erledigt und zweitens ist dein Beitrag absoluter Nonsens. Hätteste mal den Thread durchgelesen, dann wüsstest du, das in der kalten Jahreszeit, zumindest bei Benzinmotoren, die kalt-Leerlaufdrehzahl erhöht ist. :rolleyes: :rolleyes:

    Ausserdem ging's hier um Drehzahl-Schwankungen, d.h. der Motor dreht ungleichmäßig im Leerlauf!!!