Studium ???

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • So. Muss 13 Jahre und bin in der 12. da muss man sich ja schonmal Gedanken machen.
    Ich kenne Leute die studieren aber meist nur 1 oder hin und wieder auch mal 2 Sachen. Ich wollte Politik, Info und Geo. Kommt das deswegen,d ass die Leute einfach keine Fächer mehr haben, die sie studieren wollen oder sind mehr als 2 Sachen ne Zumutung ?? Kenn mich da net so aus, aber 3 Sachen sollte doch gehen ?? Oder sollte man lieber weniger nehmen ??
  • Viel Feind, viel Ehr.

    Machbar sollte es auf jeden Fall sein, aber überleg dir vorher gut, was du anschließend damit anfangen willst. Das ist nämlich entscheidend.

    Und lass dich nicht von anderen Bange machen. Die Auffassungsgabe ist nämlich ziemlich unterschiedlich und natürlich auch der Fleiß. Die Leute, die mit dem Lernen Probleme haben, dramatisieren deshalb gerne ein wenig.

    Manchmal gibt's abe Probleme, weil verschiedene Vorlesungen gleichzeitig laufen. Musst halt gut planen. Kannst dir ja jetzt schonmal die Vorlesungspläne ansehen.
  • XodoX schrieb:

    ... Ich wollte Politik, Info und Geo. ...

    Zunächst mal:
    Man muss die ARTEN der Studiengänge unterscheiden.
    Studium heisst nicht Schule!

    Ein Magisterstudium beinhaltet in der Regel ein Hauptfach (z.B. Politik, Sprache, Geschichte etc.) und zwei Nebenfächer oder zwei Hauptfächer.
    Ähnlich sieht es bei den geisteswissenschaftlichen Lehramts-Studiengängen aus.

    Ein Diplom-Studiengang zum Diplom-Naturwissenschaftler (z.B. Dipl.-Phys.), Informatiker (Dipl.-Inf.) oder Diplom-Ingenieur (Dipl.-Ing.) beinhaltet nur EINE Fachrichtung. In den Vorlesungen selber hat man natürlich viele Fächer, aber man kann z.B. nicht Elektrotechnik oder Informatik uim Hauptfach und Geologie im Nebenfach studieren.

    Ähnlich sieht es bei wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen aus oder auch Architektur. Manchmal kann man ein Magisterstudium aber auch mit solchen Fächern kombinieren, hängt von der Uni ab: z.B. Betriebswirtschaft & Politik.

    Staatsexamen gibt es u.A. in Medizin, Zahmedizin und Jura. Auch hierbei ist immer nur ein Studiengang, den man belget. Spezialisierungen, z.B. bei Medizin, erfolgen im Laufe des Studiums.

    Ein Gewerbelehrer hat annähernd das selbe Studium wie z.B. die Diplom-Ingenieure, aber zusätzlich etwas Pädagogik!

    Inwieweit solche Fächerkombinationen Sinn machen, sei dahin gestellt. Wie McKilory schon schrieb, dabei immer die späteren beruflichen Möglichkeiten vorab ausloten.

    Nach einem Vollzeitstudium kann man auch diverse Aufbaustudiengänge belegen und einen weiteren akademischen Abschluss erwerben.

    Bei Fachhochschulen und Berufsakademien sieht das Ganze nochmals anders aus. Hier hat man jeweils sehr festgefügte Studiengänge und keine freien Fachrichtungs-Kombinationen.
  • DocLion schrieb:


    Ein Gewerbelehrer hat annähernd das selbe Studium wie z.B. die Diplom-Ingenieure, aber zusätzlich etwas Pädagogik!


    ...ist der studiengang das gleiche wie dipl. handelslehrer / wirtschaftspädagogik (studiere ich nämlich)??
    wenn ja, ist es vielleicht ratsam xodox darauf hinzuweisen, dass es zum bsp. sein kann, dass man ein praktikum vor dem studienbeginn (halbes jahr / ein jahr kommt auf die uni bzw. auf das bundesland an) machen muss, und dies natürlich auch nachweisen muss...

    aber auch für mich stellt sich bei dir, xodox, erst die frage: was willst du nach dem studium machen?

    mfg
  • Na was macht man nach nem Studium :D:rolleyes: Arbeiten ????
    Oder meint ihr welche Richtung ich einschlagen will ?
    Naja.......weiß ich nicht. Aber ich würde alles gern Diplom machen. Also ganz normal.
    Vlt.sage ich auch - ne Geo is langweilig, ich mach lieber jetzt Geologie. Weiß net........
    Aber bei Info mach ich Wirtschaftsinformatik. Ist besser.
  • nochmal: wo (nicht der ort, sondern die branche, der bereich) willst du nach dem studium arbeiten? und als was ungefähr?

    denn können wir dir evt. helfen, und sonst gibt es ja an jeder uni ne studienberatung...
  • XodoX schrieb:

    Na das weiß ich ja nicht :D
    Könnte mir alle 3 Bereiche vorstellen. Aber das kommt sicher noch, dass ich ne Entscheidung treffenw erde;)

    Bye


    dann kann ich dir nur empfelen, mal nen termin bei der studienberatung und / oder beim arbeitsamt zu machen, und lass dich dann einfach mal beraten, was für berufe es gibt und (ganz wichtig!!) bei welchen berufen in zukunft überhaupt bedarf besteht.
    denn ich will dir nich zu nahe treten, aber so wird das irgendwie nichts... ;)

    mfg
  • Warum keiner mehr Fächer wie nötig studiert? Das kommt daher, weil du auch nur einen Abschluss nach deiner Berufsausbildung bekommst!

    In deinem Fall würde das folgendes bedeuten:
    - 5 Jahre Politik-Studium (Abschluss: Dipl.-Politiker :D )
    - 5 Jahre Informatik-Studium (Abschluss: Dipl.Inf. oder Dipl. Ing.)
    - 5 Jahre Geographie-Studium (Abschluss: Dipl. Geologe)

    Jo dann wirst du also mit 35 in die Berufswelt losgelassen. Hast zu dem Zeitpunkt null Berufserfahrung (wo andere schon 12 Jahre haben), bist total überstudiert und dich kann keiner bezahlen.

    Überlege dir das gut, Langzeitstudenten sind in der freien Wirtschaft nicht gern gesehen. Und selbst nen Stink-Normaler Dr. Titel gilt heutzutage schon als überstudiert und du musst ziemlich nach ner Stelle suchen.

    Ciao :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Und selbst nen Stink-Normaler Dr. Titel gilt heutzutage schon als überstudiert und du musst ziemlich nach ner Stelle suchen.


    Das stimmt definitiv nicht.

    Im Gegenteil, wenn man in gewisse Positionen kommen will, ist ein Dr.-Titel leider immer noch von Vorteil. Das gilt auch für gewisse Bereiche im öffentlichen Dienst.

    Bei schlecht bezahlten Stellen mag das eventuell mal zutreffen, aber die Stellen will man ja sowieso nicht, wenn man eine solche Ausbildung auf sich nimmt.

    Langzeitstudenten sind in der freien Wirtschaft nicht gern gesehen.


    Das stimmt, allerdings hatte er ja angefragt, ob man diese Fächer parallel studieren kann.
  • chicken schrieb:


    In deinem Fall würde das folgendes bedeuten:
    - 5 Jahre Politik-Studium (Abschluss: Dipl.-Politiker :D )
    - 5 Jahre Informatik-Studium (Abschluss: Dipl.Inf. oder Dipl. Ing.)
    - 5 Jahre Geographie-Studium (Abschluss: Dipl. Geologe)

    Jo dann wirst du also mit 35 in die Berufswelt losgelassen. Hast zu dem Zeitpunkt null Berufserfahrung (wo andere schon 12 Jahre haben), bist total überstudiert und dich kann keiner bezahlen.

    deine rechnung klingt zwar gut, geht irgendwie aber nich richtig auf. machst geo auf dipl. zum bsp als nebenfach und info als hauptstudium brauchst trotzdem nur ca. 5 jahre.
    und zum thema überqualifizierung: nen studium hat kaum jmd geschadet. nur die ansprüche nach dem studium sollte man nicht all zu hoch setzen... bsp. einstiegsgehalt.
  • Türlich schadet ein Studium keinem. Bin ja selber Dipl. Ing. trotzdem sollte man es nicht übertreiben. Und während meiner Studienzeit (gerade im Hauptstudium) hatte ich nie Zeit für irgendwelche Nebenstudiengänge!

    Naja, ich war kein Streber der von 7 bis 23 Uhr studiert hat... will da auch keinem dazwischenreden, jeder so wie er es braucht.


    Im Gegenteil, wenn man in gewisse Positionen kommen will, ist ein Dr.-Titel leider immer noch von Vorteil. Das gilt auch für gewisse Bereiche im öffentlichen Dienst.


    Vorausgesetzt du hast das Glück, dass so eine Stelle mal ausgeschrieben (öffentlicher Dienst) oder angeboten wird. Und diese Chance geht eindeutig gegen 0.

    Ciao :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Vorausgesetzt du hast das Glück, dass so eine Stelle mal ausgeschrieben (öffentlicher Dienst) oder angeboten wird. Und diese Chance geht eindeutig gegen 0.


    Sorry, aber auch das sehe ich wieder anders (Scheint bei mir so eine Angewohnheit zu sein :) ).

    Auch als ich mein Studium beendet habe, waren ne Menge Leutz am jammern, weil sie keine Stelle bekommen haben. Das waren aber alles welche mit mittelmäßigem bis schlechtem Abschluss.

    Die paar Leutz, die wir zeitgerecht und mit gutem Durchschnitt abgeschlossen haben, hatten alle schon vor dem Abschluss oder unmittelbar danach einen Job (Meinen hab ich übrigens schon während der Diplomarbeit bekommen).

    Ein Kumpel von mir hat soeben in BWL seinen Abschluss gemacht (Schnitt 1,6) und hat schon mehrere Stellenangebote.

    Es sind zwar keine rosigen Zeiten, aber bei entsprechenden Leistungen findet man immer noch was vernünftiges. Gegen 0 geht's ganz sicher nicht.

    Total wichtig: Mal ein wenig positiver an die Sache rangehen. Wenn man schon mit einer negativen Einstellung in ein Bewerbungsgespräch reingeht, dann wird's bestimmt nichts.

    Bei XodoX habe ich schon aufgrund der Frage und auch des frühen Zeitpunktes, an dem er sich Gedanken über solche Sachen macht, den Eindruck, dass er mit der nötigen Motivation an die Sache rangeht und dann klappt's auch.
  • McKilroy schrieb:


    Bei XodoX habe ich schon aufgrund der Frage und auch des frühen Zeitpunktes, an dem er sich Gedanken über solche Sachen macht, den Eindruck, dass er mit der nötigen Motivation an die Sache rangeht und dann klappt's auch.



    Naja man muss ja vorrausschauend sehen :D
    Ich will ja dann ent dastehen und weiß net, was ich machen soll. Ich freue mich auf mein Studium schon, auch wenn ich NOCH (na hoffen wir mal noch) faul bin. Naja, nen bissl jedenfalls.
    Das kann ja was werden :D
    Ist das schwieriger als aufen Gym ? Naja, wenn man in mathe DIntergralrwechnung schafft, dann wollen wir mal nciht so negativ denken :)
  • XodoX schrieb:


    Ist das schwieriger als aufen Gym ? Naja, wenn man in mathe DIntergralrwechnung schafft, dann wollen wir mal nciht so negativ denken :)


    mhm, da muss ich dir leider deinen optimismus nehmen... ;)
    wenn du informatik studieren willst, hast du schon heftige scheine (=> vorlesungen besuchen, übungen zu den vorlesungen besuchen und die eigentliche klausur am ende des semester bestehen) zu machen, beispielsweise analysis I! hat eigentlich nichts mit der schulmathematik zu tun, aber ist echt heftig.

    aber auch hier kommt es ganz darauf an, was du studierst. nen kumpel macht dipl. handelslehrer (berufsschulehrer) und geo als nebenfach (lehramt gymnasium); das ist schon relativ locker... tja, das ist ganz verschieden...!!

    lasse dich jetzt aber nicht entmutigen, sondern mache deinen weg, gucke ganz genau(!!), was du studieren willst, und dann mach dein abi erstmal. das wäre jetzt erstmal der beste weg in richtung "gute, schöne zukunft".

    mfg antennemv
  • XodoX schrieb:

    Genau ! Parallel. Da dauert das ja nicht so lange. Oder ?? Aber dann muss man bei 2 en Abstriche machen oder kann man überall Diplom machen ? Nene ?

    Mann kann NICHT gleichzeitig zwei Diplomstudiengänge an der selben Hochschule belegen. Definitiv unmöglich!

    Ausserdem ist ein Diplom-Studiengang immer ein VOLLZEIT-Studium. Mann kann zwar Wahlfächer belegen, aber nicht parallel studieren.

    Anders sieht es aus, wie berichtet, bei einem Magister bzw. Master-Studiengang. Hier gibt es Fächerkombinationen aus Haupt und Nebenfächern oder aus 2 Hauptfächern.

    Der Tipp eines Vorposters mit der Studienberatung ist gut! Nutze das. Informiere dich vorab, so gut es geht. Heutzutage per Internet ist das wesentlich einfacher im Vergleich, als ich anfing mit meinem Studium.

    Du wirst dich bei einem Diplom-Studiengang sogar im Hauptdiplom noch mehr spezialisieren (müssen) als im Vordiplom - erste vier Semester. Ein Aufbaustudium ist auch nach dem erstem, erfolgreich Studienabschluss möglich, auch berufsbegleitend oder nebenher.
  • Mein Tipp an dich ist, dass du einfach dich mal in die Vorlesungen rein setzt - such dir ne Uni aus, an der es deinen Wunschstudiengang gibt und dann nehm dir einen Tag Zeit und besuch mal die Vorlesungen, versuch mit Studenten und Profs ins Gespräch zu kommen und du wirst schnell merken was dir liegt und was nicht - alles andere ist nur graue theorie ;).

    gruß Jone
  • Ach kann man sich da wirklich reinsetzen ???
    Und noch ne Frage.

    Wenn man aber sich vorstellen könnte, in allen 3 Bereichen zu arbeiten. Dann studiert man halt erstmal alles 3. Aber wenn man sich 1 aussuchen muss, worauf man seinen Schwerpunkt legt, was bringen ein dann die anderen 2 ??? Wenn ich das nur als Nebenfach hatte oder so !? Kann man das trotzdem als ein richtiges Studium ansehen und hat man dann auch genug wissen, um darin später auch richtig arbeiten zu können ? Aber sicher werden dann welche bevorzugt, die in dem Fach Diplom gemacht haben !?
  • McKilroy schrieb:


    Die paar Leutz, die wir zeitgerecht und mit gutem Durchschnitt abgeschlossen haben, hatten alle schon vor dem Abschluss oder unmittelbar danach einen Job (Meinen hab ich übrigens schon während der Diplomarbeit bekommen).


    Waas erst bei der Diplomarbeit, ich hatte meinen Job schon unmittelbar während meines Praktikumssemesters und nach meinem Diplom konnte ich nochmal zwischen 5 weiteren wählen. :D :D Ja ich weiß ich bin gut. :D

    Und das mit den Noten, naja Hauptsache du hast den Wisch. Is wie beim Abiturzeugnis, mich hat nie wieder einer nach meinen Noten gefragt!

    Du darfst auch nicht ein Diplom mit 3en vergleichen. Mit nem Diplom haste heutzutage sehr gute Chancen, is ja quasi schon standard für die meisten Berufe. Noch besser ist es wenn du deine Regelstudienzeit nicht überschreitest und mit 23 oder 24 fertig bist.

    Ich hatte zum Beispiel einen Spezialfall im Kurs, der ist erst mit 33 fertig gewurden und hat bis heute nichts gefunden. Tja, zu alt würde ich mal sagen.

    @Xodox
    Na klar kannste dich da reinsetzen. Kostet nichts. :D

    An dem Punkt wo du jetzt angekommen bist da kommt garantiert jeder mal an. "Was will ich hinterher mal arbeiten..."

    Mehrere Diplomstudiengänge gehen definitiv nicht. Einmal vom Zeitaufwand her und dann von der ganzen Studienplanung.

    Du bekommst nur einen einzigen Abschluss nach deinem Studium, egal was für Fächer du besuchst hast. Auf deinem Diplomzeugnis stehen dann alle Sachen fein säuberlich drauf. Es mag Betriebe geben, die Quereinsteiger einstellen, aber hauptsächlich wird immer noch auf deine Hauptfächer geschaut. Ich habe es zumindestens noch nicht erlebt, dass man einen Informatiker in die Chefetage geholt hat, nur weil er 6 SWS BWL Vorlesungen in seinem Studium hatte.

    Ciao :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Ok. Ich war heute bei der Studienberatung:D
    Man kann zwei Diplom machen und nicht wie manche mir das hier weiß machen wollten. Aber nur was für Hochbegabte:D Der hat in seiner Zeit als Studienberater nur einen gehabt der das gemacht und geschafft hat ( 20 jahre in Magdeburg).
    Magister ist nicht all zu empfehlenswert, da man nie weiß, woran man ist.
    Also Diplom. Für Info brauch ich mathe - hat er gesagt. Nunja, bin ne Mathe 00000 :D
    Aber für was braucht man Mathe ??

    ------------------------

    Ok. hab mich mal im Internet umgehorcht. Mathekenntnisse scheinen ja wirklich angesagt zu sein:( Leistungskurs ist erwünscht oder mind. gute bis sehr gute Leistungen:fuck:
    Oh man............. da muss ich mich aber mal hinsetzen.