Amerika will in befreundete Staaten "einmarschieren"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Amerika will in befreundete Staaten "einmarschieren"

    gmx.net/de/themen/nachrichten/ausland/amerika/616656.html

    Bush plant geheime Kommandos mit Elitekämpfern

    Über George W. Bushs Pläne für seine zweite Amtszeit ist noch wenig bekannt. Aber in einem Bereich soll sich der US-Präsident entschieden zu haben: Der Kampf gegen den Terror soll aggressiver und effektiver werden. Statt der CIA könnten künftig Spezialeinheiten des Militärs die Jagd übernehmen - selbst in befreundeten Staaten.


    Im Wahlkampf hatte Bush sich noch großer Erfolge gerühmt: Zwei Drittel der Qaida-Führung sind tot oder verhaftet, hat der Präsident überall im Land verkündet. Das klang als sei der Sieg schon ganz nah. Wirklich geglaubt hat Bush daran wohl nicht einmal selbst. Kaum wiedergewählt hat er dem Geheimdienst CIA und dem amerikanischen FBI aufgegeben, binnen 90 Tagen neue Pläne für die Ergreifung gesuchter Terroristen vorzulegen.

    Denn während in den vergangenen Jahren immer wieder Qaida-Obere wie der Planungschef Khalled Scheich Mohammed gefasst wurden, bleiben seit Monaten die Erfolge aus. Bush verfolgt die Terroristenhatz mit Akribie, in seinem Schreibtisch verwahrt er die streng-geheime Liste der so genannten "High-Value-Targets", auf der er eigenhändig ausstreicht. Jeweils fünf Terroristen waren es 2002 und 2003, gerade mal einer ist es bisher in diesem Jahr. Und von Osama Bin Laden, der nur Tage vor der Wahl per Videoaufzeichnung den Präsidenten verhöhnte, fehlt jede Spur.

    Bush ist unzufrieden und verlangt nach einer neuen Strategie. Noch ist diese nur in Umrissen erkennbar. Aber es scheint, als setzt sich einmal mehr der noch immer mächtige Verteidigungsminister Donald Rumsfeld durch. Er hat den Frust seines Präsidenten als Chance begriffen und verspricht, seine 34.000 Mann umfassenden Spezialeinheiten könnten es besser, wenn man sie nur endlich machen ließe. Nach ersten Plänen des Pentagon würden die Soldaten künftig so ziemlich überall dort den Gesuchten nachspüren, wo sie vermutet werden. US-Soldaten im Einsatz um die verborgenen Qaida-Führer zu verschleppen oder zu töten - ein geheimer Krieg.

    Operieren Special-Forces-Kommandos also künftig überall, wo die Regierungen dem Weißen Haus als zu zögerlich, oder zu wenig kooperativ gelten? Ziele gäbe es dann reichlich: Iran und Syrien aber womöglich auch Pakistan. Zwar sind dort seit Jahren US-Truppen im Einsatz, aber in der US-Administration sind die Zweifel nie verstummt, dass hohe Geheimdienstler in Islamabad die Radikalen noch immer decken.

    Das Weiße Haus kennt die politischen Gefahren militärischer Alleingänge, der Einsatz von Militärs in fremden Staaten ist ein Schritt knapp vor der Kriegserklärung. Aber Rumsfelds-Berater behaupten, nur weil das Außenministerium und die CIA in der Vergangenheit immer wieder vor Risiken zurückschreckten, seien auch die Erfolge ausgeblieben.

    Setzt sich der Verteidigungsminister durch, fällt eine Vorschrift mit der das US-Außenministerium bisher besonders riskante Under-Cover-Operationen stoppen konnte: Nur mit der Genehmigung des amerikanischen Botschafters vor Ort konnten Militärs, oder Angehörige der kleinen paramilitärischen Einheit der CIA einsickern. Die Klausel soll sicherstellen, dass nur in besonders begründeten Ausnahmefällen das Risiko eines diplomatischen Debakels eingegangen wird.

    Rumsfeld scheint schon siegessicher, seine Kommandanten hat er angewiesen, sich auf die neue Aufgabe vorzubereiten. Einen ersten Erfolg kann er schon verbuchen: In diesem Jahr dürfen seine Truppen 25 Millionen Dollar an Helfer und Spitzel auszahlen, die bei der Terroristenjagd behilflich sind; Zahlungen die bisher der CIA vorbehalten waren.

    Aber der schwer angeschlagene Geheimdienst, der in Bushs Regierung als widerspenstig und risikoscheu verschrien ist, will sich die Terroristenfahndung nicht nehmen lassen. Der neue CIA-Chef Porter Goss, der mit seinen rüden Manieren bisher nur einen Exodus hochdekorierter Spitzenbeamter zu Stande brachte, hat Bush versprochen den Geheimdienst radikal umzubauen und künftig selbst wieder hochriskante Unternehmen durchzuführen. Seinen Agenten hat Goss versichert: "Wenn etwas schief geht, decke ich euch."

    Das wird wohl nicht in jedem Fall helfen. Der Bush-Freund Goss will, dass seine Leute künftig auch die Zirkel radikaler Islamisten infiltrieren, selbst wenn ihnen bei ihrer Entdeckung Tod und Folter drohen.


    Also so langsam aber sicher verspielen die sich die letzten verbliebenen Sympathien (viele sind es ja eh nicht) :o

    Was denkt ihr über solche Aktionen?

    Gruß,
    Commander Keen
    Ich habe das Wort "Europa" immer im Munde derjenigen Politiker
    gefunden, die von anderen Mächten etwas verlangten, was sie im
    eigenen Namen nicht zu fordern wagten. [SIZE="1"](Nov. 1876)[/SIZE]
    [SIZE="1"]Otto von Bismarck[/SIZE]
  • Aha!

    Und dies hat Bush im Fernsehen verkündet! :rolleyes:

    Mal im Ernst. Ihr dürft nicht alles glauben, was die Medien schreiben.
    Und was heisst befreundet? Nur weil man diplomatische Beziehungen hat?

    Das sind typische Anti-Bush Nachrichten. Wenn er das öffentlich verkündet, dann schreibe ich negativ über ihn.

    MfG
  • obs stimmt oder nicht weiß keiner aber der kerl ist verrückt.
    er wird in seinen nächsten 4 j. irgend was verrücktes machen denke ich, der mann will in den geschichtsbüchern....
    Man sollte das Leben nicht so ernst nehmen, denn man kommt eh nicht lebendig davon.
  • @ktm-world, ich weis ja nicht wo du dein Wissen hernimmst, aber einfach behaupten, dass es nicht wahr ist, tz tz tz.
    Und ob Bush dies im Fernsehen verkuendet hat, steht nicht in dem Artikel.
    Mfg
    Larry
  • Wers nicht glaub, hat hier noch eine andere Quelle:

    spiegel.de/politik/ausland/0,1518,330121,00.html

    Google liefert das zu Hauf. Aslo wirds stimmen. Sonst würden nicht soviele das schreiben.
    Na KTM, jetzt kannste loslegen :D
    Aber ich fang schonmal an :)

    Also es wird ja immer besser. Da sieht man mal, wie die Amis ihre Stellung in der Welt misbrauchen. Würde mich nicht wundern, wenn die auch zu uns kommen. Wahrscheinlich sollen wir dann noch dabei helfen, damit der Sack Geld spart.
    Sowas kommt nicht in die Tüte.D a hat man sich entgegen´zustellen.
    Man kann nicht überall einmarschieren, wo man es für nötig hält.
    Das ist ja totaler Mist.
  • Nur so als kleine Anmerkung:
    Bis zum Fall der Mauer und der anschließenden Wiedervereinigung Deutschlands war die BRD kein souveräner Staat, es gab keinen Friedensvertrag mit den (West-)Mächten. Die AMIs durften mit ihrem Militär praktisch immer noch machen, was sie wollen.

    Inzwischen gibt es den Friedensvertrag mit den ehemaligen Alliierten des 2. Weltkriegs und Deutschland ist angeblich souverän. Trotzdem darf die US-Army immer noch auf ihren Kasernen-Standorten in DE unkontrolliert zu Werke gehen. Bei uns haben die doch tatsächlich eine Durchgangsstraße, die z.T. durch ihre Liegenschaften führt, mit einem Tor versehen und wollten die Straße sperren. Grund: wegen Terrorismusgefahr! Bürgerprosteste konnten nix bewirken, die AMIs haben großmütig jedoch die Tore offen gelassen und wollen sie nur schließen, bei entsprechender Gefährdungslage.

    Zweites Beispiel: unser Flughafen: hatten die AMIs geplant, eine Hubschrauberstaffel mit sehr lauten Transportmaschinen dort zu stationieren. Eben ohne Rücksicht auf die ohnehin lärmgeplagten Anwohner und ohne Nachtflugverbot. Können die ohne die Behörden einfach so machen! Wurde nur nicht durchgeführt, weil der US-Senat die Gelder für die Verlegung der Staffel sperrte.

    Drittes Beispiel: ECHOLON - das Spionage-Netzwerk der AMIs, einst, um den Osten abzuhorchen und auszuspionieren, heute ganz ungeniert z.T. auf deutschem Bodem im Einsatz um deutsche Politiker und deutsche Firmen auszuhorchen. Letztere zum Vorteil amerikanischer Wettbewerber, um unliebsame Konkurrenten bei internationalen Ausschreibungen auszubooten. Eindeutig und nachgewiesen.

    Ich will damit sagen, dass die US-Regierung und ihr Militär eigentlich keine neuen Gesetze brauchen, die machen doch jetzt schon, was sie wollen. Statt unsere eigene Regierung den AMIs die Kaserenen-Standorte kündigt bzw. deren hoheitliche Befugnisse dort und die ECHOLON-Horchposten aus dem Land wirft!
  • Hallo,
    Also wie Xodox gesagt hat, habe ich auch die arge Befürchtung, dass die
    AMI´s sich das mal mit ihrer Rolle als Weltmacht verscherzen.

    Man stelle sich vor, was passiert, wenn USA gegen DE Krieg führen will, weil DE sich dagegen wehrt, den AMI´s zu helfen, beim Kampf gegen den Terror.

    Man hat ja auch gehört, dass DE jetzt abrüsten will bzw, Kasernen schließen will.

    Das fände ich wohl ein bisschen gefährlich, dass jetzt zu machen, weil man grade JETZT auf der Hut sein sollte, wegen den Terroristen.

    Aber wie gesagt, ist America ja ein sehr junger Staat und die (müssen) wohl diese Entwicklung mitmachen, damit sie sich später bemitleiden können.

    Das was bei uns 1945 war, könnte bald auch passieren. Das ist halt die Überheblichkeit der AMI´s.

    Aber ich will hoffen, dass es nicht so wird :bier2:

    Burni
    Signatur entsprach nicht den Boardregeln. ->gelöscht
    MfG xlemmingx
  • So schlecht finde ich die Idee von Bush nicht, die Terroristen muss man bekämpfen, und mit dieser neuen methode könnte man neue terror anschläge verhindern, schließlich sind wir alle die der Westelichen Welt angehören ungläubige und müssen sterben, laut den Terroristen!
    Die haben mehrere anschläge gemacht z.b. 11 september, und das muss man verhindern, und man sollte nicht glauben das es nur in amerika groß knallen wird, auch hier wird es später losgehen.
  • @Doc Lion,

    wir haben keinen friedensvertrag mit den alliierten und souverän
    sind wir auch nicht! (wir versuchen nur offiziell souveränität zu betonen)
    das könnten wir uns nämlich gar nicht leisten und inoffiziell,
    zahlen wir noch heute.

    übrigens, stehen wir auf der schurkenstaatenliste, von amerika,
    laut aussage rumsfeld im tv (golfkrieg - keine beteiligung von deutschland).
    wer nicht mit amerika mitmarschiert ist gegen amerika.

    aber für den schuldenerlaß und wiederaufbau sind wir selbstverständlich
    gut genug/zu gebrauchen.

    ferner, möchte ich an der noch immer anhaltenden eiszeit bush - schröder
    erinnern.

    selbstverständlich sollte der terrorismus überall bekämpft werden!!

    zum amerikanischen- und englischen militär: hauptsächlich die engländer
    (nicht alle) führen sich wie herrenmenschen in deutschland auf und tun
    und lassen was sie möchten, ohne rücksicht auf verluste!
    beispiele könnte ich zu hauf nennen, möchte mir das aber ersparen.
    meiner meinung nach sind die amerikaner, über die jahre, etwas
    ruhiger geworden.
    zu deinen aufgeführten punkten: (amerikaner) hast du natürlich recht,
    aber andererseits sollte sich die betreffende bevölkerung (deutsche)
    nicht beklagen und jammern, wenn immer mehr truppen in den osten
    verlagert werden - kaufkraftverlust etc..

    gruß fide
  • Och Mensch.
    Sei mal nen bissl kritisch. Der sagt sowas nicht, der macht es einfach. Er wird dich nicht anrufen und sagen, dass er es vorhat.Aber wenn doch, dann sag mir bescheid :D

    Das kommt mir langsam gefährlich vor. Ich mein wo gibts sowas ?? Wer kann schon machen, was er will ? Es wird keine Rücksicht genommen - immer mit dem Kopf durch die Wand. Aber irgendwann bekommt jeder seine Quittung ;)
  • Also ganz ehrlich:

    ich find die Idee nicht schlecht,

    zwar ist Rumsfeld für mich ein ***** , aber immer noch besser geziehlte Aktionen als wieder mal ein Land zu besetzen. Und warum bezieht ihr das auf Deutschland ? Wir sind eh nur Statist ob wir die Bundeswehr abbauen oder nicht ! Wir waren noch nie auf dem militärischen Stand der Amerikaner (gegenwart und jüngste vergangenheit -- für die die wieder schreien stimmt ja gar nicht) und hätten eh nichts entgegenzusetzen oder willst du mit nem Spürpanzer Fuchs gegen eine Tomahawk was ausrichten ?
  • XodoX schrieb:

    Och Mensch.
    Sei mal nen bissl kritisch. Der sagt sowas nicht, der macht es einfach. Er wird dich nicht anrufen und sagen, dass er es vorhat.Aber wenn doch, dann sag mir bescheid :D

    Das kommt mir langsam gefährlich vor. Ich mein wo gibts sowas ?? Wer kann schon machen, was er will ? Es wird keine Rücksicht genommen - immer mit dem Kopf durch die Wand. Aber irgendwann bekommt jeder seine Quittung ;)


    Und das mein ich. Das du gegen Bush bist, weis ich ja schon seit einiger Zeit (was nicht weiter verwerflich ist ;) ). Aber mit dir kann ich darüber nicht diskutieren. Diese "News" sind nur Anti-Bush-Nachrichten und du springst sofort an. Jeder von uns weis, dass die Medien viel Stuss verbreiten.

    Trotzdem schönen Abend noch

    MfG
  • Bush macht doch sowieso was er will!

    Er wollte in den Irak marschieren. Hat einfach gesagt, dass da Massenvernichtungswaffen sind, und siehe da keine Massenvernichtungswaffen, aber töten trotzdem alle Kinder und unschuldigen, obwohl sie "Terroristen" jagen.

    Was soll das? wieso lässt die Welt das zu?

    Ich bin leider kein Staatsoberhaupt.
  • Nein man. Das sind keine Anti Bush Nachrichten. Und sofort springe ich auch nicht auf:rolleyes:
    Aber guck mal,was hat der bisher alles schon gemacht ?? Genau ! Nur Müll ! Den kann man doch alles zutrauen.
    Aber ok. Wenn du erste eine Bestätigung brauchst...............

    Aber ich glaubs - ob Gegen Bush oder nicht. Und ich bin nicht leichtgläubig:)
    Jedenfalls meistens:D
  • zuebi schrieb:

    Bush macht doch sowieso was er will!

    Er wollte in den Irak marschieren. Hat einfach gesagt, dass da Massenvernichtungswaffen sind, und siehe da keine Massenvernichtungswaffen, aber töten trotzdem alle Kinder und unschuldigen, obwohl sie "Terroristen" jagen.

    Was soll das? wieso lässt die Welt das zu?

    Ich bin leider kein Staatsoberhaupt.


    Das Bush mit den Überfall auf den Irak einen grossen Fehler gemacht hat, ist ja klar. Ich glaube aber keineswegs, dass Bush befohlen hat, dass die GIs Zivilisten töten sollen. Das ist unfug. Und nochmal. Das ist Bush nicht alleine. Das ist US-Wirtschaft und die ganze Bush-Administration. Ausserdem sind fast die Hälfte der Bürger für die Bush Politik. Also kommt mal alle wieder auf den Boden der Tatsachen.

    @XodoX - In Sachen George Walker Bush bist du leichtgläubig :P

    MfG
  • Ich hätte nicht gedacht das er jetzt soweit geht. Bush versucht alles mögliche um den Terror zu besiegen. Aber den Terror zu vernichten ist unmöglich denn es wird immer welche geben die Terror ausüben
  • @ktm-world:
    OK, sagen wir es war nicht Bush, der befohlen hat, Zivilisten zu töten, und sagen wir es war keiner der Bush-Administration, der befohlen hat, Bush zu töten.
    Dann müssen wir davon ausgehen, dass es die Vorgesetzten der Soldaten gewesen sind, die entweder im Irak sind oder sogar die, die gar nicht in den Irak reisen müssen.
    Oder wir gehen noch einen Schritt weiter und sagen, die Soldaten wollen einfach "Schussübungen" machen oder ihrem "Sarkasmus" freien Lauf lassen.
    Zugegeben, dass ist schon ziemlich abwägig.
    Aber meine Frage lautet: Wieso wird denn nur ein Soldat dafür bestraft, dass er einen Zivilisten vor laufender Kamera getötet haben, während man in den Nachrichten von bislang mehreren Tausend toten Zivilisten hört?
    Es kann wohl kaum sein, dass ein einziger Soldat so viele unschuldige Menschen umgebracht hat!
    Wieso tut keiner was dagegen, dass unschuldige Menschen umgebracht werden?
    Wieso bestraft ein so "souveränes" Land, wie es die USA zu sein scheinen, nicht diese "brutalen Killer"?
    So viele Fragen, auf die es keine Antwort gibt!

    Eins steht fest: Egal in welches Land die USA einmarschiert, die USA kämpft nicht fair!
    Wenn schon, dann soll es Soldat gegen Soldat sein, oder halt Streitmacht gegen Streitmacht, aber keine Zivilisten. Ein Menschenleben ist nicht mit Öl zu bezahlen oder mit Erdgas oder sonstigem Mist! Da ist es natürlich klar, dass niemand im Nahen Osten oder anderswo die USA mögen!

    Die Freiheit ist tot oder zum Tode verurteilt!
  • ktm-world schrieb:


    @XodoX - In Sachen George Walker Bush bist du leichtgläubig :P

    MfG


    Das ist ein gesunder Menschenverstand für Luetchens, die oft ´gern und viel Mist machen;)

    Zuebi hat recht. Man hat viele unbeantwortete Fragen. Da kann man doch nur an eins denken. Und zwar, dass dem alles zuzutrauen ist.
    Normalerweise müsste Bush sein Kopf für alles hinhalten. Aber naja.........:rolleyes:
  • zuebi schrieb:

    ...
    Eins steht fest: Egal in welches Land die USA einmarschiert, die USA kämpft nicht fair!
    Wenn schon, dann soll es Soldat gegen Soldat sein, oder halt Streitmacht gegen Streitmacht, aber keine Zivilisten. Ein Menschenleben ist nicht mit Öl zu bezahlen oder mit Erdgas oder sonstigem Mist! Da ist es natürlich klar, dass niemand im Nahen Osten oder anderswo die USA mögen!

    Die Freiheit ist tot oder zum Tode verurteilt!


    Stimmt! Nur die Amerikaner kämpfen im Krieg unfair. /ironie aus

    Geht's noch? Ich gehe hier nicht weiter drauf ein. Das würde bloss zu unsinnigen Wortgefächten führen. Nochwas. Ist es fiar, dass Terroristen Flugzeuge kappern und ins WTC fliegen. Ist es fair, dass irakische Terroristen sich mit Bomben in die Luft sprengen und damit Zivilisten töten?
    Der ganze verfluchte Krieg ist unfair.

    Achso, dass ganze Anti-Amerikanische geht mir echt auf den Sack. Genau diesen Scheiss haben die Amerikaner, Engländer, FR etc... mit Deutschland und den Deutschen nach den WK2 getan und heute müssen wir uns gegen diese Vorurteile bzw. Verallgemeinerungen wehren.

    Lasst uns optimistisch in die Zukunft schauen.

    MfG
  • ktm world hat recht was bring tuns das wenn wir auf den amerikaner rumhacken wir sollten ehr die wirklichen schuldigen finden wie zu beispiel george bush oder seine kompanen aber wir sollten nicht das volk dafür verantwortlich machen da wir ja nicht mal wissen o die wahl kein betrug war und b das volk bsuh auch weiter haben möchte

    um noch zu sagen das ich glau´be das die amis solange sie bush haben oder andere solcher politiker werden sie in andere länder einmachscieren um aus ihnen gewinn zu hsclagen
  • Metzel schrieb:

    ktm world hat recht was bring tuns das wenn wir auf den amerikaner rumhacken wir sollten ehr die wirklichen schuldigen finden wie zu beispiel george bush oder seine kompanen aber wir sollten nicht das volk dafür verantwortlich machen da



    Bush ist amerikaner aber naja....................
    Und wenn nen Amerikaner mich fragt, ob ich Hitler verehre oder so ein Mist dann zeugt das von Doofheit.
    D
    as ist keine Anti Ami Stimmung, dass ist einfach nur mal die Wahrheit.
    Was kann ich denn dafür, dass die so sind ?
    Und was ist daran falsch,wenn man sagt, dass so ein verhalten scheiße ist ??
    Ich seh da keine Anti Ami Stimmung. Jedenfalls keine fixierte.
  • Nur so als kleine Anmerkung:
    Bis zum Fall der Mauer und der anschließenden Wiedervereinigung Deutschlands war die BRD kein souveräner Staat, es gab keinen Friedensvertrag mit den (West-)Mächten. Die AMIs durften mit ihrem Militär praktisch immer noch machen, was sie wollen.

    Inzwischen gibt es den Friedensvertrag mit den ehemaligen Alliierten des 2. Weltkriegs und Deutschland ist angeblich souverän. Trotzdem darf die US-Army immer noch auf ihren Kasernen-Standorten in DE unkontrolliert zu Werke gehen. Bei uns haben die doch tatsächlich eine Durchgangsstraße, die z.T. durch ihre Liegenschaften führt, mit einem Tor versehen und wollten die Straße sperren. Grund: wegen Terrorismusgefahr! Bürgerprosteste konnten nix bewirken, die AMIs haben großmütig jedoch die Tore offen gelassen und wollen sie nur schließen, bei entsprechender Gefährdungslage.
    Da könnt ich mich auch drüber aufregen! Aber erstmal noch ein Zitat:
    wir haben keinen friedensvertrag mit den alliierten und souverän sind wir auch nicht! (wir versuchen nur offiziell souveränität zu betonen)
    das könnten wir uns nämlich gar nicht leisten und inoffiziell,
    zahlen wir noch heute.
    Beweisen, sonst glaube ich dir das nicht. Meines Wissens nach wurde 1990 mit der Wiedervereinigung auch die völlige Souveränität festgehalten...

    Aber wie auch immer, es langt schon dass die überhaupt Truppen hier stationiert haben. Zeigt einmal mehr, was für unbeschreiblich bescheuerte und unfähige Menschen in unserer Politik was sagen und machen dürfen, eher sagen als machen. Mal ehrlich sowas kann doch nicht der Ernst sein. Wenn ich nicht so halbwegs annehmbare Laune hätte würde mal wieder die Caps-Taste klemmen.

    OK kurz was zum Thema … je mehr ich davon lese, desto aggressiver schwebt ein Wort "Vernichtungskrieg" um mich herum … kann ich nix für dass das so ist, aber so kommt es mir halt in den Sinn. Wer weiß ob ich noch einen Atomschlag gegen Amerika erleben werde.

    Na gut denken wie wieder menschlich statt politisch, jedenfalls müssen die Truppen raus, keine Frage. Drückt den Soldaten ne Aufenthaltsgenehmigung in die Hand und schickt die Gewehre nach Hause, ihr Pappnasen aka Politiker.

    Ach wisst ihr was ihr Amis, macht was ihr wollt mit euren Ländern aus Sand, mit euren Missionierungszielen. Lasst Deutschland und Europa in Ruhe und vernichtet die bösen Terroristen. Und wartet auf die Antwort, sie wird kommen. Denkt dran ein Blickfeld hat 360°.

    Soll reichen, ich rutsche sonst ins Innenpolitische ab. Zu Amerika fällt mir politisch sowieso nur noch eines ein, *autsch* schon wieder stößt dieses Wort an meinen Kopf. :D