Milzbrand

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo @ll

    ich find das unheimlich, wie die Fälle von Milzbrand langsam steigen. Als ob das nur ein Test ist...:( Es ist doch aber wieder sehr erstaunlich mit welcher präzision mal wieder ein Ziel in Angriff genommen worden ist, nämlich die ganze POSTLOGISTIK und der Versandweg. Was ist als nächstes dran die Wasserversorgung, oder Energieversorgung ?

    Eure Meinung ...?
    "It is possible to commit no mistakes and still lose. That is not a weakness. That is life." - Captain Jean-Luc Picard
  • Ich finde es eher erschrekend das es hierzulande Leute gibt die das ganze mit dem "weißem Pulver" witzig finden und hier und da mal einen Briefumschlag liegen lassen. Was diese "Fehlalarme" auslösen können liegt ja auf der Hand irgendwann wird es mal wieder als Fehlalarm eingestuft und dann ist es wirklich Anthrax was da liegt und die Leute die damit in Berührung kommen gehen wirklich hops.
    Denn das Gegenmittel wirkt nur VOR den ersten Anzeichen wenn diese aber dann schon da sind und man zum Arzt geht ist es nur noch schwer bis unmöglich den infizierten zu retten.

    Aber auf deine Frage zurückzukommen. Ich bin der Meinung wenn Schröder die Füsse etwas stiller halten würde und keine Deutschen Söldner da runter schickt haben wir auch nicht das gleiche wie die USA zu befürchten. Denn die USA ist ja ihr Todfeind und nicht Deutschland.
    Helfen ist die eine Sache, unterstützen die andere.......


    idefix
  • Ich persönlich habe ja mehr Angst vor Pocken als vor Milzbrandbakterien!
    Biowaffen sind so und so das Brutalste was man machen kann um einen "terroristischen Akzent" zu setzen (ausser der Atombombe vielleicht!
  • entscheidend is doch, das bei milzbrand keine massenepedemie ausbrechen kann. man muss immer mit dem ursprungsstoff in berührung kommen. ich hoffe nur nicht, das irgendwann mal jemand auf die idee kommt das zeug wie dünger irgendwo abzuwerfen.

    das die erreger auch noch aus amerikanischen labors stammen
    bestätigt wiederum meine meinung, das wir uns irgendwann alle selbst umbringen.



    in diesem sinne


    mfg

    lt
  • Das mit dem Milzbrand ist gar nicht mal so witzig. Vor meiner Haustür ist einmal die Feuerwehr angerückt... Traubenzucker.
    Dann kommen 4 Löschzüge vor die Tür unsere Schule vorgefahren und keine alarmsirene oder sonstiges. Nach der Pause meinte der Lehrer nur es sei einfach nur ein verdächtiger Brief im Büro der Sekre gefunden worden....
    Echt super..

    Damit kommt man auf eine andere Sache... die ganzen Fehlalarme (oder wie auch immer). Die eine Seite ist doch die, wir sollten tierisch froh sein DAS es nur ein Fehlalarm und ein mehr als unwitziger Schwerz von so nem kranken As war. Stellt euch mal vor wir hätten so einen Fall wie in den USA (die mir bei den letzlich doch schon kaum noch unzähligen Katastrophen in letzter Zeit echt leid tun).
    Jedenfalls... wir haben nicht auf anhieb so ein Sec Team mit superguten Schutzanzügen.
    Der Brief wird dann bei uns erstmal zur Kontrolle gebracht und die Antwort kommt in drei Tagen. Und wenn es wirklich Milzbrad gewesen wäre ?
    Wieviele hätten sich infizieren können in 3 Tagen ?
    50? 100? 1000 ?

    Naja, hoffen wir mal dass das bald nachlässt und nicht wirklich mal sowas passiert.

    Greets, Zyrkon
  • das is natürlich ganz schön übel. ich bin student und kenne das,
    wenn am tag so 500 leute im sekretariat waren. da kann man echt ne gänsehaut kriegen.

    andererseits darf man an sowas eigentlich gar nich denken. ich fände es schlimm den ganzen tag rumzulaufen und schiss zu haben sich irgendwo mit som zeug zu infizieren. wahrscheinlich wird man dann so unkonzentriert, das man irgend nen anderen unfall baut.....

    mit weniger krieg und mehr verständigung würde das sowieso alles ein bischen anders laufen...

    mfg

    lt