Motherboard, CPU und Speicher - Aufrüstodysse mit Hindernissen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Motherboard, CPU und Speicher - Aufrüstodysse mit Hindernissen

    Guten Abend alle zusammen.

    Ich habe mir vor kurzem bei "Innova" ein sogenanntes "Aufrüstbundle" bestehend aus:

    AMD Athlon XP 2700+
    MSI K7N2-Delta
    512 MB DDR-SDRAM (MDT,PC400 [also 400 MHz, k.A. ob das so heißt...], CL 2,5)

    gekauft.

    Gesamtwert: 249,99 Euro.


    Nun komm ich zu Hause an, baue den Rechner zusammen, starte ihn und nichts passiert.
    Der Bildschirm bleibt schwarz und das BIOS gibt alle 3 Sekunden einen nervtötenden, langen "Beeep"
    von sich.

    Also habe ich erstmal ein bißchen mit diversen CPU's und Speicherriegeln, Grafikkarten und Netzteilen
    herumexperimentiert, bis ich dann irgendwann endlich das Boot-Menü zu Gesicht bekam.
    Jippiekayoo...

    Windows wurde dann natürlich nicht geladen, was bei einem Chipsatzwechsel ja auch noch völlig im Rahmen liegt.
    Allerdings war das auch das letzte Mal, das ich überhaupt eine Rückmeldung von dem Board erhielt.
    Alle weiteren versuche den Rechner zu starten blieben vergeblich.

    Was tun?
    Klare Sache, Rechner genommen und auf zu Innova, das Problem geschildert und auf schnellen Ersatz gehofft.
    Nix da, noch bevor der Verkäufer überhaupt einen Blick in den Rechner geworfen hatte
    hieß es: "Sie haben das Mainboard falsch eingebaut und so wahrscheinlich einen "Layerbruch"
    verursacht."

    Er bot mir an das Board (natürlich auf meine Kosten) zum Hersteller zu schicken und es dort überprüfen zu lassen.
    Na toll. Da wär' ich natürlich nicht von allein drauf gekommen...

    Soviel zur Sachlage, nun meine Fragen an die Experten da draußen:

    1: Das Ganze wurde mir als "Paket" verkauft und ist so auch auf dem Kaufvertrag ausgewiesen.
    Angenommen, MSI lehnt einen Austausch aufgrund von Garantie ab, welche Möglichkeiten
    gibt es für mich, das Geld für CPU und Speicher, die somit ungenutzt bleiben würden
    zurückzubekommen.

    2: Mein altes Board (ECS Elitegroup - K7S5A - SIS 735 [oder 753?...?] Chipsatz erkennt
    die neue CPU als AMD Duron 2400 MHZ. Windows wird nicht gestartet, es erscheint die Fehlermeldung,
    dass Windows aufgrund irgendeiner nicht vorhandenen DLL nicht gestartet werden kann.
    Unterstützt der Chipsatz die CPU einfach nicht, oder ist sie eventuell auch beschädigt?
    Mit der alten CPU läuft alles glatt.


    So, ich hoffe mir kann noch irgendwie geholfen werden, da MEIN Weihnachtsfest ansonsten im ... na ihr wisst schon wäre.
    Ich habe jedenfalls eins daraus gelernt:

    Kaufe nichts im Handel - schon gar nicht bei Innova!
    Bestelle lieber im Internet, spare und komme in den Genuss des VOLLEN Kundenservice.

    Zum Abschluss noch ein kleiner Rat und Aufruf zugleich:

    LEUTE - KAUFT NICHTS BEI INNOVA EIN! DER SERVICE IST MIES, DIE HARDWARE ÜBERTEUERT!
    BOYKOTTIERT INNOVA!

    (!Nicht wundern, dieser Beitrag wurde in mehreren Foren gepostet!)
  • Das Bios-Biepen bedeutet Probleme mit Grafik oder Speicher.
    Hast du den zusätzlichen Stromstecker eingesteckt?

    Bei dem Board (ich habe dasselbe) liegt ein Teil mit 4 Leds bei. Bei was bleibt denn das stehen? Nachdem kannst du dir den Fehler raussuchen.

    Suche dir bei msi-computer.de mal die Liste mit den Rams für das Board heraus, vielleicht ist dein Ram mit dem Board nicht kompatibel.

    1)
    Du musst Gewährleistung nicht Garantie verlangen! Garantie ist freiwillig, Gewährleistung gesetzlich, vor der kann sich ein Hersteller nicht so leicht drücken! Dein Ansprechpartner ist aber der Verkäufer.
    In den ersten 6 Monaten nach Kauf muss dir nachgewiesen werden dass du einen Fehler gemacht hast. Du kannst Nachbesserung oder Austausch verlangen. Also nicht so einfach abspeisen lassen.
    Wenn auf deine Anliegen nicht eingegangen wird musst du einen eingeschriebenen Brief schreiben und mit weiteren rechtlichen Schritten drohen (Rechtschutzversicherung wäre nicht schlecht).
    Du musst für keine Kosten aufkommen, erst wenn dir ein Fehler nachgewiesen wird. Wenn der Käufer nicht die Möglichkeiten hat das Board zu überprüfen, ist das sein Problem, nicht deins.
    Scharf schiessen würde ich aber nur wenn du dir sicher bist, dass es nicht dein Fehler ist. Sonst kann es unangenehm werden.

    2)
    Das ist komisch! Wenn er gar nicht mehr startet kann das auf eine defekte CPU hindeuten. Schau sie dir mal genau mit einer Lupe an. Was steht denn auf der CPU?
    Versuch mal ein Bios-Update bei deinem altem Board, dann müsste sie eigentlich erkannt werden.
    Funktioniert es mit dem neuen Board und der alten CPU?

    Ein Layerbruch kann aber wirklich die Ursache sein. Hast du dein Board beim CPU-Kühlereinbau auf was weiches gelegt?


    Zum Preis: Schnäppchen war das wohl keines!


    mfg nafets