Höhere Steuern für Euro-1-Fahrzeuge

  • Finanzen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Höhere Steuern für Euro-1-Fahrzeuge

    :mad: Höhere Steuern für Euro-1-Fahrzeuge :mad:

    Es handelt sich dabei um PKW mit geregeltem Kat Euro1, das ist ca ab Bj. 90/91

    Besitzer äterer Autos werden kräftig zur Kasse gebeten:
    Die Kraftfahrzeugsteuer für Personenwagen mit Benzinmotoren in der älteren Schadstoffklasse Euro 1 steigt von bisher 10,84 Euro pro Jahr und 100 Kubikzentimeter auf 15,13 Euro. Das entspricht einem satten Plus von 40 Prozent. Entsprechende Diesel verteuern sich von 23,06 auf 27,35 Euro – ebenfalls ein Plus von fast 20 Prozent. Für noch ältere Modelle sind schon länger besonders hohe Steuern fällig – die Sätze steigen zum 1. Januar 2005 ebenfalls um runde 20 Prozent.

    Ein VW Golf mit 1,3-Liter-Benzinmotor der Schadstoffklasse Euro 1 kostet ab Anfang 2005 über 196 Euro jährlich an Kraftfahrzeugsteuer, bislang waren es 140 Euro.

    Ein VW Golf mit 1,6-Liter-Benzinmotor der Schadstoffklasse Euro 1 kostet ab Anfang 2005 über 242 Euro jährlich an Kraftfahrzeugsteuer, bislang waren es 173 Euro. Für einen 1,9-Liter-Diesel, ebenfalls in Schadstoffklasse Euro 1, werden fast 520 Euro fällig, bisher waren es 418 Euro.

    :( Na dann Prost mahlzeit :(

    greez
    Slate
  • Mein neuer Diesel ist steuerbefreit bis Ende 2005, danach zumindest moderat besteuert (Euro-4 mit Rußfilter).

    Aber die Uralt-Diesel wirste besser nach Osteuropa verkaufen müssen, hier will die doch keine S.au mehr haben ;)
  • Es gibt für viele Fahrzeuge Umrüstmöglichkeiten um auf Euro2-Norm zu kommen. Dann sieht die Kfz-Steuer schon wieder humaner aus.

    Für Diesel gibts andere Kats. Bei Benzinern kann man zwischen anderem Kat und Kaltlaufregler wählen.
  • @2faz

    Tlw geht´s mit nem Kaltlaufregler sogar rauf bis in die 3er Norm, is zum Beispiel beim Corsa meiner Freundin so ;)

    Am besten ab zum Teileverkauf und sich dass spezifisch für seinen Wagen dokumentieren lassen und ggf. nachrüsten ... je nachdem wie man den Kosten/Nutzen-Aufwand sieht ...


    So long :D

    <-<-< Finger weg von meiner Paranoia >->->
  • Ergänzend:

    Seit dem 1. Januar 2005 werden bei der Kfz-Steuer rund 4 Euro pro 100 Kubikzentimeter Hubraum mehr berechnet. Benziner steigen von 10,84 Euro auf 15,13 Euro. Diesel kosten statt 23,06 Euro künftig 27,35 Euro. Betroffen von der Steuererhöhung sind vor allem Besitzer älterer Autos, die nur geringe Schadstoffnormen erfüllen.


    Welche Fahrzeuge sind von der Erhöhung betroffen?
    Dies ist an der Schlüsselnummer im Fahrzeugschein zu erkennen. Bei der Zahl unter Punkt 1 im Fahrzeugschein sind die beiden letzten Ziffern entscheidend. Ganz grob lässt sich sagen, dass niedrigere Zahlen eher von der Steuererhöhung betroffen sein könnten als höhere Zahlen. Schlüsselnummern ab der Zahl 30 sind nicht von der Steigerung betroffen, mit Ausnahme der Ziffern 34 und 77. Unterhalb von 30, mit Ausnahme der 25, 26, und 27, sieht es eher schlecht aus.

    Fahrzeugbesitzer solcher Autos sollten mit steigenden Kosten rechnen. Letzten Aufschluss geben Listen über die Steuersätze, beispielsweise vom ADAC.

    Nachrüstsysteme zur Verbesserung der Schadstoff-Einstufung
    Ungünstige Abgas-Standards bedeuten künftig zwangsläufig höhere Steuersätze, was sich insbesondere bei großvolumigen Motoren (und ganz besonders beim Diesel) spürbar auswirken kann. Für viele Fahrzeugmodelle werden Nachrüstsysteme angeboten, die zu verbesserten Abgas-Standards und damit zu günstigeren Schadstoffklassen führen. Die Kosten belaufen sich je nach Fahrzeug und System auf etwa 200 bis 700 Euro. Durch die Steuerersparnis kann sich der Einbau eines solchen Systems bereits nach zwei bis drei Jahren rechnen.

    Nachrüst-Techniken für benzinbetriebene Fahrzeuge

    Katalysator-Nachrüstung (geregelter Kat)
    Bietet sich für Modelle an, die bislang noch über keinen Kat bzw. nur einen "ungeregelten" verfügten.
    Verbesserung der Abgasstufe von 00 auf Euro 1, teilweise auch Euro 2 möglich.

    Aufrüst"- oder "Upgrade"-Kat
    Für Fahrzeuge, die bereits mit geregeltem Kat ausgerüstet sind; eine verbesserte Kat-Technologie. Kommt vorrangig infrage, wenn der Serien-Katalysator ohnehin altersbe-dingt ausgetauscht werden muss.
    Verbesserung der Abgasstufe von Euro 1 auf Euro 2 oder D3 möglich.

    Kaltlaufregelsysteme
    Sie sollen den Kat beim Kaltstart schneller zum Arbeiten bringen. Relativ preisgünstig, allerdings nur unter dem Gesichtspunkt der Steuerersparnis zu empfehlen (eine effektive Absenkung der Abgasemissionen ließ sich in einer ADAC-Testreihe nicht feststellen).
    Verbesserung der Abgasstufe von Euro 1 auf Euro 2 oder D3 möglich.


    Nachrüst-Techniken für dieselbetriebene Fahrzeuge

    Katalysator-Nachrüstung (Oxy-Kat)
    Für Modelle, die bislang noch über keinen Kat verfügen.
    Verbesserung der Abgasstufe von 00 auf Euro 1, für vereinzelte Modelle auch Euro 2 möglich.

    "Aufrüst"- oder "Upgrade"-Kat
    Für Fahrzeuge, die bereits mit Oxy-Kat ausgerüstet sind; verbesserte Technologie. Kommt infrage, wenn der Serien-Kat ausgetauscht werden muss.
    Verbesserung der Abgasstufe von Euro 1 auf Euro 2.

    Diesel-Partikelfilter
    Reduziert die Russ-Emission nach ADAC-Messungen um ca. 40 %. Lieferbar für TDI-Motoren von VW, für Modelle von BMW, Mercedes, Ford und Opel.
    Steuerliche Fördermodelle derzeit noch in der Diskussionsphase.



    Weitere Informationen

    Internet: w+w.adac.de

    Datenbank mit nahezu allen in Deutschland lieferbaren Nachrüstsätze im Internet unter: w+w.katshop.de

    Steuersätze für Pkw im Steuer-Überblick des Bundesministeriums für Umwelt: Internet: w+w.bmu.de


    greez
    slate