Amazon Kundenservice

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Amazon Kundenservice

    Hallo!

    Ích habe letztens in der Garantiezeit meinen defekten MP3 Player wieder zurück an amazon gesendet, den ich anfang des jahres von einem anderen Amazonkunden gekauft habe. Hat alles ja super geklappt, ich habe auf die alte Rechnung meine Mitgliedsdaten und adresse geschrieben, nur die haben dann das paket mit dem nagelneuen player an den alten eigentümer gesendet. ich habe denen vor rücksendung auch schon 2 emails geschrieben, in denen ich mein problem geschildert hatte. OK den Player habe ich nun wieder, nur sitze ich im moment noch auf meinen Portokosten, einmal die rücksendung an amazon und zum anderen die unfrei sendung des alten eigentümers. Amazon kommt damit irgendwie nicht klar mir das geld zu erstatten. wenn ich denen meinen sachverhalt schildere kommt nur wieder eine mail wo drin steht, dass ich denen doch den betrag mitteilen solle und die erstatten mir dann die kosten für die rücksendung nur nicht aber für die nachsendung an mich. obwohl das Amazon ja auch zu vertreten hat.

    Habt ihr vielleicht eine Idee wie ich weiter vorgehen soll, einklagen wäre bei den geringen beträgen ein bisschen zu aufwendig.

    Hattet ihr vielleicht ähnliche erfahrungen?

    Man kann ja auch nur über das amazoneigene kontaktformular mit denen in verbindung treten und evtl auch über die telefonnummer.

    Danke schonmal

    mfg
  • Amazon ist dir gegenüber eigentlich nicht verpflichtet, da du mit dem MP3-Player kein Vertragspartner von Amazon wurdest.

    Man müsste jetzt die Gewährleistunsgbedingungen (gesetzlich geregelt) und die Herstellergarantie in Einklang bringen, bzw durchforsten, welche Garantieleistungen auf einen Gebraucht-Käufer übergehen können.

    Aber ich denke mal, Amazon ist zu groß, um das mit der Rücksendeadresse zu blicken. Da interessiert die Serviceabteilung nicht,w as du auf der Rechnungskopie vermerkt hast, die nehmen für die Erfassung die ursprüngliche Rechnungsnummer und da stehen halt die Daten des Erstkäufers drin.

    Du kannst höchstens versuchen, dich an die Geschäftsleitung zu wenden und denen deinen Fall ausführlich schildern. Vielleicht sind die ja doch mal freundlich und geben dir vielleicht einen Gutschein. Probieren kannste das ja.
  • Die Diskussion bzw. die Tipps sind sowieso sinnlos - der Threadopener Supalarsi war mit seinem Post hier zum letzten Mal auf dem FSB - vor zwei Wochen.

    Kann man also abschließen...